Verfasst von Stefanie Thimm am 29.08.2016

Wien – immer ein Besuch wert

Dieser steingewordenen Charmeoffensive erliegen wir alle vier sofort. Ein Gebäude hübscher als das nächste, unheimlich viel Grün, nostalgisches Flair und Kunst an jeder Ecke. Sogar das Klack-Klack des Fiakers, der uns langsam übers Kopfsteinpflaster kutschiert, scheint aus einer anderen Zeit zu stammen. Wien ist der Startpunkt für unsere kaiserlich-königliche Tour nach Österreich und Ungarn. Und gleich einer der Reisehöhepunkte.

Sisi und Franzl besuchen in der Hofburg

Natürlich ein Muss ist der Besuch der Hofburg. In diesem schönen Gebäudekomplex sind unter anderem die Kaiserappartements, das Sisi-Museum und die Spanische Hofreitschule untergebracht. Ich finde es immer interessant, mir vorzustellen, wie das Leben wohl damals so ablief. Ganz anschaulich wird es in den sechs Räumen des Sisi-Museums, die viel Einblick in das Leben dieser tragischen Frau geben. Die Ausstellung ist sehr schön gestaltet. Aber auch sehr voll, wenn ihr wie wir in der Hochsaison dort seid, versucht am besten mal die Randzeiten.

Tickets kosten für Erwachsene 12,50 Euro, für Kinder ab sechs 7,50 Euro. Falls ihr noch nach Schönbrunn wollt, könnt ihr gleich das „Sisi-Ticket“ für 28,00/16,50 Euro kaufen. Hat auch den Vorteil, dass ihr in Schönbrunn die lange Warteschlange umgeht.

Kaiser spielen im Kinderschloss Schönbrunn

Schönbrunn gehört definitiv in die Top-Liga der Schlösser. Wie zu erwarten war im August, stapeln sich allerdings die Menschen. Wir biegen schnell ab in Richtung der (nicht überfüllten) Kinderausstellung. Stellt euch eine Schlossbesichtigung vor, bei der man alles anfassen darf. Ein echter Ausflug ins Prinzen- und Prinzessinnenleben – vom Perückenfrisieren bis zum Servieren an der großen gedeckten Tafel. Am Ende erwartet alle dann ein großes Foyer, in dem Kostüme, Perücken und allerlei Accessoires anprobiert werden können. Ein Fest!

Tickets für Kinder ab drei Jahren 6,50 Euro, für Erwachsene 8,50 Euro.

Fische streicheln im Haus des Meeres

Eine Überraschung ist das Haus des Meeres. Ich stehe eigentlich nicht so auf Aquarien, aber das hier ist klasse. Stellt euch einen Hochhausturm vor, in dem auf jeder Etage eine andere Art von Meeres-Ausstellung zu finden ist.

Schon im Erdgeschoss begegnen unsere Kids ihrer Superattraktion: Dort gibt es ein großes Bassin, das oben offen ist und in dem Fische zum Streicheln herumschwimmen. Geniale Idee!

Auf den anderen Etagen gibt es alles an Fisch, was ihr so in einem Aquarium erwarten könnt. Meine Lieblingsetage ist die oberste mit einer Dachterrasse, Café und einem super Ausblick über Wien.

Tickets für Erwachsene kosten 15,80 Euro, für Kinder ab sechs Jahren 7,30 Euro, von drei bis sechs 4,90 Euro.
Unser Fazit nach vier Tagen: Wien mit Kindern geht vorzüglich. Die „ganz normalen“ Sehenswürdigkeiten sind für unsere beiden oft so spannend, dass wir gar nicht Ausschau halten müssen nach einem extra Kinderprogramm.
Habt ihr Fragen? Antworten gibt gerne Neckermann.

Interessante Orte in der Nähe

Hotelempfehlungen von Stefanie Thimm

Weitere Beiträge von Stefanie Thimm

4 Tage in Athen

Die wichtigsten Highlights in Athen besucht Stefanie Thimm – in vier Tagen in ...

Zum Artikel

Weitere Beiträge zu Österreich

Weitere Beiträge zu den Urlaubsarten: Städtereise

4 Tage in Athen

Die wichtigsten Highlights in Athen besucht Stefanie Thimm – in vier Tagen in ...

Zum Artikel

Montmartre, je t´aime!

Nicht umsonst wird Paris "die Stadt der Liebe" genannt. Besonders Montmartre...

Zum Artikel

24 Stunden in Amsterdam

In den Gesichtern der Gäste macht sich ein Lächeln breit, wenn die Kellnerin...

Zum Artikel

Frühling in Regensburg

Wir haben uns einen jener Frühlingstage ausgesucht für unseren Besuch in...

Zum Artikel

Ein Tag in Barcelona

Barcelona ist die perfekte Stadt für einen Städtetrip: schöne alte...

Zum Artikel

Viva Las Vegas!

Selbst im „Land der Superlative“ ist Las Vegas das Nonplusultra: Alles ist...

Zum Artikel

Brüssel als Comicstrip

Ich lasse mich hinüber in die Altstadt treiben, wo die Gassen schmaler und...

Zum Artikel

München leuchtet

Augenzwinkernd wird München das Millionendorf genannt. Wo, wenn nicht hier,...

Zum Artikel