Verfasst von Maria Kapeller am 24.11.2014

Mit Einheimischen im Rosenfeld tanzen und singen

Es sind nur ein paar durchsichtige Plastiksäcke, die da am Rand des Feldes stehen. Trotzdem sind sie der Mittelpunkt eines Festes, das in Bulgarien jedes Jahr im Frühsommer gefeiert wird. Denn erst der Inhalt macht die Plastikhüllen wertvoll: Hunderte, nein Tausende bulgarische Rosen, eng aneinandergepresst. Die Blüten erfüllen die Morgenluft mit einem schweren, süßlichen Aroma. Und sie haben für die Bevölkerung eine ganz besondere Bedeutung: Aus ihnen wird das berühmte bulgarische Rosenöl gepresst, das sich in vielen namhaften Parfums und Düften aus aller Welt befindet.

Ich habe es also bis zum Rosenfestival nach Bulgarien geschafft. Es ist noch am Morgen und ich befinde mich plötzlich in einem tanzenden Reigen aus Einheimischen und Touristen. Eine Band gibt bulgarische Volksmusik zum Besten, alle nehmen sich an den Händen, singen und tanzen. Ein Mädchen in Tracht und einem Korb voller Blüten setzt mir einen Blütenkranz auf den Kopf. Eine andere Urlauberin aus der Ukraine lacht mir entgegen und lädt mich zum Tanzen ein.

Die Rosenpflücker müssen schnell ernten

Wenn Mitte Juni die Damascena-Rosen blühen, sieht man jeden Vormittag im gesamten Tal immer wieder Köpfe zwischen den weiten Rosenfeldern hervorblitzen. Die Rosenpflücker müssen schnell sein: Jede Tagesernte muss bis zum späten Vormittag gepflückt sein. Nur so wird gewährleistet, dass frischer Tau auf den Blütenblättern ist und sie ihren Duft behalten.Neben einem anderen Feld kommt mir Dimitri am Straßenrand entgegen. Der alte Mann stampft zu seinem roten Trabi, über die Schulter einen Sack Rosen geworfen. Drei bis vier Stunden dauert es, bis ein Plastiksack gefüllt ist. Trotzdem nimmt er sich kurz Zeit und führt mich durchs Gebüsch mitten ins Rosenfeld. Er spricht weder Deutsch noch Englisch, und so unterhalten wir uns mit Händen und Füßen über sein Lieblingsthema: Rosen.

Rosenöl ist eines der teuersten ätherischen Öle der Welt

Dass die Einheimischen so verbunden mit ihren Rosenfeldern sind, hat seinen Grund: Rosenöl gehört zu den teuersten ätherischen Ölen der Welt und ist in dieser Region Bulgariens ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Es wird in Parfums aller Marken eingesetzt, damit das Aroma möglichst lange erhalten bleibt. Das Rosenöl wird gleich an Ort und Stelle hergestellt, direkt neben den Feldern stehen die Wasserdampf-Destillen. Zum Beispiel im Örtchen Rozovo. Die Anlage wird jeden Tag mit drei Tonnen Blüten gefüttert, was am Ende einen Liter Rosenöl ergibt. Der große Aufwand macht sich beim Preis bemerkbar: Echtes Rosenöl aus Bulgarien kostet angeblich mehrere Tausend Euro pro Kilo.

Urlaub am Schwarzen Meer mit Abstecher ins Rosental

Das Tal der Rosen liegt in der Nähe der bulgarischen Stadt Kasanlak, die mit Konzerten und Tanzaufführungen der Mittelpunkt des alljährlichen Rosenfesivals ist. Ich bin von der Hauptstadt Sofia aus per Bus ins Tal der Rosen gekommen. Einheimische haben mir laufend empfohlen, unbedingt noch einen Abstecher an die Schwarzmeerküste zu machen. Dorthin habe ich es dieses Mal leider nicht geschafft. Die Küstenorte sind aber sicher eine gute Ausgangsbasis für einen Urlaub in Bulgarien. Und vom Schwarzen Meer aus sind es nur rund zwei bis drei Stunden Fahrtzeit, um ins Tal der Rosen zu gelangen.Dimitri und seine Kollegen freuen sich bestimmt über Besuch.

Weitere Beiträge von Maria Kapeller

Weitere Beiträge zu den Urlaubsarten: Kultururlaub

Reise ins Zwischenreich

Malta ist eine Welt zwischen den Welten, die Inselgruppe liegt zwischen Europa...

Zum Artikel

Pure Lebensfreude

Man muss Costa Rica einfach gerne haben: Atemberaubende Natur im Überfluss,...

Zum Artikel