Verfasst von Melanie Schillinger am 24.03.2015

Ligurien – die traumhaften Dörfer der Cinque Terre

Ziemlich salzig riecht die Luft hier am kleinen Hafen von Riomaggiore, wo ich gerade nicht mehr aus dem Staunen herauskomme. Die vielen bunten Häuschen, die sich durch enge, verwinkelte Gässchen verbinden, sind irreal hübsch anzuschauen. Riomaggiore ist eines der fünf Dörfer der Cinque Terre in Ligurien. Ich bin zu Fuß hier im Dorf. Mein Auto habe ich außerhalb des Ortes abgestellt, da alle Dörfer praktisch autofrei sind und es außerdem fast unmöglich ist, auf diesen engen Straßen zu fahren, ohne einen Nervenzusammenbruch zu bekommen. Bei Gegenverkehr in einer sehr engen Kurve musste ich vorhin fast einen halben Kilometer rückwärts fahren. Deswegen mein Tipp: Lasst euer Auto außerhalb auf einem der öffentlichen Parkplätze stehen und geht zu Fuß. Zwischen den einzelnen Orten pendelt je nach Saison alle halbe Stunde bis Stunde ein Zug, der die Fortbewegung hier einfach macht. Ein Ticket für eine einfache Strecke ist schon für circa 2 Euro zu haben.

Wandern in den alten Weinbergen

Heute, an diesem wunderschönen Sommertag möchte ich gerne von Dorf zu Dorf wandern. Beginnend in Monterosso al mare führt ein etwa 10 Kilometer langer Wanderweg wunderschön mitten durch alte Weinberge und oft auch in schwindelerregender Höhe an der Steilküste entlang. Ich verspreche euch atemberaubende Ausblicke auf das tiefblaue Meer und viele tolle Fotomotive! Wichtig ist, dass ihr festes Schuhwerk dabei habt, denn der Weg ist teilweise unbefestigt und steinig. Mit normaler Kondition ist die Wanderung sehr gut zu schaffen. Falls euch trotzdem unterwegs die Puste ausgehen sollte, könnt ihr die restliche Strecke jederzeit ganz bequem mit dem zu Beginn erwähnten Zug zurücklegen. In jedem Dorf gibt es einen Bahnhof, an dem ihr zu- bzw. aussteigen könnt. Am späten Nachmittag erreiche ich schließlich Riomaggiore.

Relaxen am Strand

Nur eines der fünf Dörfer hat einen richtigen Strand und damit auch echten Badebetrieb vorzuweisen, nämlich Monterosso al mare. Da ich heute an meinem zweiten Tag Lust auf Wasser und Sonnenbaden habe, mache ich mich ziemlich früh am Morgen mit dem Zug dorthin auf, da ab dem späten Vormittag so gut wie keine freien Liegen mehr zu bekommen sind. 2,20 Euro kostet mich das Ticket von Riomaggiore nach Monterosso und noch einmal 8 Euro bezahle ich für eine Liege inklusive Sonnenschirm am Strand. Voll und ganz genieße ich jetzt den tollen Ausblick auf das Meer zur einen und die bunten Häuschen zur anderen Seite.

Bummeln durch die engen Gässchen von Vernazza

Dieses Dörfchen wird nicht umsonst die „Perle der Cinque Terre“ genannt. Richtig hübsch liegt es direkt am Wasser mit einem recht großen Hafen, an dem ich wunderbar flanieren kann. Beim Bummel durch die pittoreske Altstadt lasse ich mir die für diese Gegend ganz typischen Fish & Chips direkt aus der Tüte für gerade mal 6 Euro schmecken. Danach gönne ich mir aus einem der zahlreichen Feinkostläden eine Flasche kaltgepresstes Olivenöl, das direkt hier in der Region hergestellt wurde. Mit knapp 15 Euro nicht ganz günstig, aber für mich haben regionale Produkte immer einen ganz besonderen Stellenwert.

Den Sonnenuntergang genießen

Der circa 2 km lange Küstenwanderweg „Via dell‘amore“ verbindet die beiden Dörfchen Riomaggiore und Manarola miteinander. Tagsüber kostet der Weg 5 Euro „Eintrittsgebühr“. Mein Tipp: Kommt in den Sommermonaten nach 18 Uhr! Dann könnt ihr den Zauber des Sonnenuntergangs absolut gratis genießen, denn am Abend ist das Kassenhäuschen am Eingang des Weges nicht mehr besetzt.

Gerade sitze ich mit einer original italienischen Eiscreme bewaffnet auf einer der zahlreichen Bänke und genieße die traumhafte Abendstimmung. Die Besonderheit des Weges sind die unzähligen Liebesschlösser, die wirklich überall angebracht sind und dem Weg auch seinen Namen geben. Dieser Weg bietet für mich die schönsten Ausblicke der gesamten Cinque Terre und ich kann mich gar nicht daran sattsehen.

Fangfrische Meeresfrüchte schlemmen am alten Hafen von Riomaggiore

Zum gemütlichen Ausklang meines letzten Abends hier in Ligurien gönne ich mir in einem schicken Restaurant eine Portion fangfrische Meeresfrüchte vom Grill direkt am Hafen von Riomaggiore. Die kosten mich gerade mal 15 Euro und der Blick auf die bunten Holzboote und die emsigen Fischer tut sein Übriges. Sehr lecker schmeckt es ohnehin! Zufrieden und glücklich lasse ich meinen Blick noch ein letztes Mal über die bunten Fassaden der italienischen Häuschen gleiten und plane insgeheim schon meinen nächsten Aufenthalt hier in der Cinque Terre, denn diese charmanten Dörfer haben mich längst sehr verzaubert!

Weitere Beiträge von Melanie Schillinger

Weitere Beiträge zu den Urlaubsarten: Natururlaub, Kultururlaub, Aktivurlaub

Aloha auf Hawaii!

Hawaii steckt voller Traumstrände, kulinarischen Highlight und Dingen die ihr...

Zum Artikel

Im Süden Gran Canarias

Ich war über Gran Canarias Vielfalt bei meinem ersten Besuch überrascht. Jede ...

Zum Artikel

Meran von oben

Wie ein Adler auf das beschauliche Meran in Südtirol herabblicken? Diesen...

Zum Artikel

Reise ins Zwischenreich

Malta ist eine Welt zwischen den Welten, die Inselgruppe liegt zwischen Europa...

Zum Artikel

Pure Lebensfreude

Man muss Costa Rica einfach gerne haben: Atemberaubende Natur im Überfluss,...

Zum Artikel