Verfasst von Christina Burkhardt am 23.03.2017

Italienisches Lebensgefühl in Riva del Garda

Der blau funkelnde Gardasee inmitten der steil aufsteigenden Gardaseeberge verschlägt uns erst einmal den Atem, als wird dieses Panorama vom Brenner aus von Norden kommend erblicken.

Mit der Bimmelbahn „Riva del Garda Express“ auf Erkundungstour durch Riva

In mediterranen Farben gehaltene Häuser, schmale Kopfsteinpflastergassen und ein Hauch von südländischem Lebensgefühl empfangen uns am nördlichsten Zipfel des Gardasees. Gerade angekommen in unserem historischen Hotel in Riva del Garda sind wir neugierig auf die verwinkelte Altstadt. Die kurzen Beinchen unserer 3-jährigen Tochter sind für einen ausgiebigen Stadtrundgang aber einfach noch nicht gemacht. Also steigen wir kurzerhand in die süße kleine Bimmelbahn „Riva del Garda Express“. Olivenbäume, Häuser in Terrakotta, Palmen. Im Nu stellt sich entspanntes Urlaubsgefühl ein. Tipp: Wer nach einer Fahrt die Aussicht von oben auf die Stadt genießen möchte, sollte den Turm Rocce di Riva in Hafennähe besteigen.

Bootstour auf dem Gardasee

Wer mit Blick auf den Hafen Lust auf eine Bootstour bekommen hat: kein Problem. Kleine Ausflugsschiffe warten auf Besucher. Kreuz und quer über den See schippernd lässt sich ein kleines „Stadthopping“ genießen. Wer selbst einmal Kapitän spielen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu. Manche Motorboote lassen sich auch ohne Bootsführerschein steuern. Tipp: An der Endstation am Hafen schmeckt das – typisch italienisch – auf die Waffel gespachtelte Eis mit Aussicht auf den Gardasee doppelt so gut. Ein kleiner Spielplatz lädt Kinder zum Austoben und Eltern zum Ausruhen ein.

Essigprobe mit grandiosem Ausblick auf ein beeindruckendes Berg- und Seepanorama

Wenn wir unsere Urlaubszeit in Italien verbringen, denken wir auch immer an Balsamico, Olivenöl, Käse und viele weitere Genüsse. Verpassen sollte man dabei auf gar keinen Fall einen Besuch der Acetaia – einer regionalen Essigmanufaktur – in Tenno. Sie liegt wenige Minuten vom Ufer des Gardasees entfernt an einem steilen Hang. Unser Mädchen konnte kaum genug bekommen vom süßen Balsamessig, der aus den Holzfässern tropfte. Im angeschlossenen Restaurant kommen typische Gerichte der Region auf den Tisch. Gnocchi mit Carne Salada und zum Nachtisch Tiramisu. Ein Traum. Wer anschließend Lust auf einen Badestopp hat, ist am sechs Kilometer entfernten Tenno-See richtig.

Der Gardasee ist auf jeden Fall für Eltern mit ganz kleinen Kindern zu empfehlen. Wir freuen uns auf die nächste Reise, wenn unsere Tochter älter ist. Denn eine Bergtour und ein Moutainbike-Ausflug stehen definitiv noch auf unserer Wunschliste.

Weitere Beiträge von Christina Burkhardt

Weitere Beiträge zu Gardasee

Weitere Beiträge zu den Urlaubsarten: Natururlaub

Im Süden Gran Canarias

Ich war über Gran Canarias Vielfalt bei meinem ersten Besuch überrascht. Jede ...

Zum Artikel

Meran von oben

Wie ein Adler auf das beschauliche Meran in Südtirol herabblicken? Diesen...

Zum Artikel

Pure Lebensfreude

Man muss Costa Rica einfach gerne haben: Atemberaubende Natur im Überfluss,...

Zum Artikel