Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca
Traumbucht Mallorca

Verfasst von Jennifer Ter am 25.08.2016

Entdeckungstour im idyllischen Norden Mallorcas

Mallorca ist bekanntlich die Lieblingsinsel der Deutschen. Daher war der Großteil meines Freundeskreises schon auf der Baleareninsel – bis auf mich! Das wollte ich, zusammen mit meinem Freund, unbedingt ändern. Fest stand: Wir wollten abseits der Touristenzentren wohnen und die Insel individuell entdecken. Wir haben uns für einen 5-tägigen Urlaub im Juni im Nord-Westen, in Port de Soller, entschieden und gleich einen Mietwagen dazu gebucht. Und das war die richtige Entscheidung: Wir haben verträumte Orte entdeckt, die schönsten Aussichtspunkte im Nord-Westen besucht und die Insel auf eigene Faust erkundet.

Port de Soller im Norden Mallorcas 

Port de Soller war für uns der perfekte Urlaubsort. Im kleinen, schönen Hafen findet ihr Restaurants, Cafés, Bars und kleine Märkte, die regionale Produkte, z.B. leckere, lokal angebaute Orangen aus Soller, anbieten.  Als Abendprogramm kann ich euch den Besuch der Open-Air-Bars am Hafen ans Herz legen: leckere (und bezahlbare) Getränke (z.B. Cocktails für 5 Euro) und tolle Live-Musik. Wir hatten das Glück den Auftritt eines jungen Sängers mit Gitarre zu erleben, dessen Stimme uns umgehauen hat – Gänsehaut-Alarm! Port de Soller ist außerdem der perfekte Ausgangspunkt für unsere Entdeckungstour im Nord-Westen. Über die Bundesstraßen MA11 und MA13 erreicht ihr von Soller aus den Inselnorden (ca. 55 Minuten), Flughafen und Palma (ca. 40 Minuten) problemlos.

Die schönsten Aussichtspunkte im Nord-Westen

Während unserer Touren haben wir beeindruckende Aussichtspunkte entdeckt, die meiner Meinung nach auf keiner Inselerkundung fehlen sollten. Besonders toll fand ich den Blick von der Carrer del Calvari, der 365 Stufen hohen Treppe im Stadtzentrum von Pollenca – der Ausblick über den bezaubernden Ort bis zu den Bergen entschädigt für die Anstrengung des Aufstiegs. Unterwegs zum Cap Formentor, dem nördlichsten Inselteil Mallorcas, konnte ich die Kamera nicht aus der Hand legen. Nach ca. 5,5 km auf der MA10 sind wir am denkmalgeschützten Bergdorf Fornalutx, mit seinen tollen Natursteinhäusern und steilen Gassen, vorbei gefahren. Ihr entdeckt unzählige tolle Aussichtspunkte für Foto-Stopps: wunderschöne Natur, tiefe Klippen, türkisfarbenes Meer – die einzigartigen Aussichten haben mich verzaubert. 

Plant auf dem Weg über die MA11 von Soller nach Palma mehr Zeit ein und nehmt die Serpentinenstraße anstatt des Tunnels. Ihr spart nicht nur die ca. 5€ Maut pro Durchfahrt, sondern habt einen beeindruckenden Blick über die Gegend um Soller bis zum Meer.

Die Lieblingsinsel der Deutschen hat natürlich jede Menge mehr zu bieten und zu entdecken. Für mich ist es mit einem Mallorca-Urlaub nicht getan und ich plane unter Garantie die nächste Inseltour – ich freue mich jetzt schon darauf.

Interessante Orte in der Nähe

Weitere Beiträge zu Mallorca

Weitere Beiträge zu den Urlaubsarten: Aktivurlaub

Aloha auf Hawaii!

Hawaii steckt voller Traumstrände, kulinarischen Highlight und Dingen die ihr...

Zum Artikel