Verfasst von Katja Wegener am 24.11.2014

Bayerisch baden mit Bergblick

Natürlich steht Bayern landläufig für saftige Almen, atemberaubende Berggipfel, für weltbekannte Schlösser und die „Weltstadt mit Herz“. Aber da gibt es auch noch die vielen Badeseen mit erstklassiger Wasserqualität.

Für mich persönlich gehören sie in der Liste der Bayern-Highlights ganz nach oben. Ob glasklare Bergseen oder verträumte Moorweiher – an warmen Tagen ziehen sie Einheimische und Touristen magisch an. Lassen die Temperaturen Badespaß im kühlen Nass nicht zu, heißt es genusswandern, Natur bestaunen und einfach mal entschleunigen.

Drei Empfehlungen gebe ich allen, die mich nach den schönsten Seen in Bayern fragen.

Hopfensee – Königsschlösser immer im Blick

Füssen erhielt durch das nahe Schloss Neuschwanstein seine Aufmerksamkeit in aller Welt. Kaum einer aber weiß, die „Riviera des Allgäus“ liegt nur 5 km entfernt. Diesen Namen trägt die Uferpromenade des Hopfensees nicht ganz zu Unrecht. Reiht sich doch ein Café an das nächste. Sobald ich diese Ecke und den anschließenden Campingplatz verlasse, empfängt mich absolute Ruhe auf meiner 6,5 km langen Genusswanderung rund um den See.

Auch als Freizeitparadies besonders für Familien mit Kindern, bietet sich der flach abfallende und wärmste See im Voralpenland wunderbar an. Ob Angeln, Surfen oder Tretbootfahren, der Hopfensee bietet alle Aktivitäten immer mit traumhaftem Bergpanorama.

Mein Highlight: der Regiomat. Er sieht aus wie ein herkömmlicher Getränkeautomat. Es steckt aber bayerischer Genuss pur drin. So geht’s: 10 oder 20 Euro reinstecken, gewünschte Produkte wie Milch, Käse, Wurst oder Joghurt von heimischen Höfen wählen und genießen … it´s regio, man!

Staffelsee – künstlerisch wertvoll

Unweit des kleinen Städtchens Murnau, mitten im „Blauen Land“ gelegen, war der Staffelsee schon Inspirationsquelle für berühmte Maler wie Wassily Kandinsky. Schriftsteller wie Ödön von Horváth beschrieben diese Ecke Bayerns als das „schönste Plätzchen am nördlichen Rand der Alpen“.

Neben idyllischer Ruhe, die zum Seelebaumelnlassen animiert, ist eine Schiffrundfahrt auf der „MS Seehaus“ Genuss pur. Mein kurzer Zwischenstopp auf der Insel Wörth lässt mich eine der insgesamt sieben Inseln im Staffelsee bestaunen.

Mein persönlicher Tipp sind die Themenfahrten, die von Juni bis August von der Anlegestelle Seehausen ab 20:00 Uhr starten, um gegen 22:30 Uhr wieder in den gemütlichen Hafen einzulaufen.

Krimi- und Comedyfahrt – 18 Euro
Mondscheinfahrt mit Live-Musik – 18 Euro
Schmankerlfahrten – 39 Euro
Klassische See-Rundfahrten lassen sich vom 1. April bis 1. November ab Uffing, Seehausen und Achele starten und beenden.

Osterseen – einfach malerisch

Fast träume ich, in der Karibik zu sein. Weiße, kleine Sandbänke, klares blaues Wasser und eine Vielzahl uneinsehbarer kleiner Buchten. Stopp, etwas ist falsch an diesem Bild. Alpenpanorama in der Karibik? Egal, ich genieße eine große Genusswanderrunde um zumindest drei der insgesamt 19 kleinen und größeren Elemente der Seenlandschaft, die sich fast unbemerkt an den Südzipfel des Starnberger Sees auf einem Hochmoor anschmiegt. Ein Erholungsgebiet der natürlichen Farben.

Kirchsee – Lust auf ein Bad im Moor?

Ein bisschen mulmig ist mir schon, als ich in das wohlig warme Wasser (24 Grad Wassertemperatur sind hier im Sommer keine Seltenheit) steige. Fast dunkelbraunes Wasser umgibt mich, als ich eine der wenigen Badestellen, am kleinen Kirchsee bei Sachsenkam im Tölzer Land, nutze. Güteklasse I bescheinigt top Wasserqualität. Der Preis für den Genuss inmitten eines strengen Naturschutzgebietes ist frühes Aufstehen. Denn die wenigen Plätze auf den Holzstegen sind schnell belegt und Liegewiesen sind Fehlanzeige. Typisch für Bayern sind seine Biergärten. Im nahegelegenen Kloster Reutberg lasse ich meinen Badetag im Moor genussvoll mit traumhaftem Bergblick auf die Benediktenwand und das Brauneck ausklingen.

Walchensee – Bergsee aus dem Bilderbuch

Nichts für Weicheier ist der Walchensee oberhalb von Kochel gelegen. Wie es sich für einen echten Gebirgssee gehört, erreicht das kristallklare, türkisgrün schimmernde Wasser nur äußerst selten Badewannentemperatur. Durchschnittlich bleibt es im Sommer bei 17 – 22 Grad.

Verständlich, liegt der Walchensee immerhin auf einer Seehöhe von 800 Metern und kann mit einer mittleren Tiefe von gut 80 Metern aufwarten. In jedem Fall verzaubert das faszinierende Farbenspiel jeden Besucher. Einfach nur hinsetzen und genießen. Ruhige Plätze dafür gibt es rund um den See genügend. Lichte Wälder, sonnige Wiesen und ein gutes Wegenetz animieren zum Spazierengehen. Dabei gibt es immer einen traumhaften Blick aufs Karwendelgebirge.

Wer´s sportlicher mag, dem stehen Tret,- Ruder,- und Segelbootverleih für eine gemütliche Spritztour auf dem Wasser zur Verfügung.

Das Highlight für alle Familien ist sicher das kostenfreie Wikingerdorf „Flake“. Wurde doch der Walchensee Drehort für den Bully Herbig Film „Wicki“. Vom 14. April bis 31. Oktober ist das Dorf täglich geöffnet.

Ein ganz besonderes Spektakel findet jährlich Mitte September mit einem großen Wikingermarkt im Dorf statt.

Interessante Orte in der Nähe

Weitere Beiträge von Katja Wegener

Weitere Beiträge zu den Urlaubsarten: Strandurlaub, Natururlaub

Aloha auf Hawaii!

Hawaii steckt voller Traumstrände, kulinarischen Highlight und Dingen die ihr...

Zum Artikel

Im Süden Gran Canarias

Ich war über Gran Canarias Vielfalt bei meinem ersten Besuch überrascht. Jede ...

Zum Artikel

Bibione: In der Lagune

Bibione war ursprünglich eine Ansammlung kleiner Inseln. Und die gilt es zu...

Zum Artikel

Meran von oben

Wie ein Adler auf das beschauliche Meran in Südtirol herabblicken? Diesen...

Zum Artikel

Reise ins Zwischenreich

Malta ist eine Welt zwischen den Welten, die Inselgruppe liegt zwischen Europa...

Zum Artikel

Pure Lebensfreude

Man muss Costa Rica einfach gerne haben: Atemberaubende Natur im Überfluss,...

Zum Artikel