0234 - 96 103 71 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
Fragen und Antworten

Alle wichtigen Fragen zu Ischia

Wo liegt die Insel?

Die „grüne“ Insel Ischia liegt in der Bucht von Neapel in der Region Kampanien und ist die größte der Inselgruppe, die aus Ischia, Capri, Procida und Vivara besteht. Von Osten nach Westen misst sie zirka 10 Kilometer, von Norden nach Süden rund 7 Kilometer. Sie ist vulkanischen Ursprungs und erfreut ihre Besucher deshalb mit üppiger Vegetation und vielen warmen Thermalquellen, die Fumarolen genannt werden.

Wann ist es auf Ischia am schönsten?

Mit seinem milden mediterranen Klima ist es auf Ischia zwischen Mai und Oktober am schönsten. Ab Juni steigt die Wassertemperatur auf über 20 Grad, bis sie im August etwa 25 Grad erreicht. Bis Oktober, Anfang November bleiben die Wassertemperaturen angenehm zum Baden. Im Sommer klettert das Thermometer auf bis zu 30 Grad, angenehme Tagestemperaturen und beginnende Blütezeit locken Besucher aber bereits ab März auf die Insel.

Welche Dörfer liegen auf Ischia?

Die Insel ist in sechs Gemeinden unterteilt, der Hauptort Ischia Porto liegt im Osten Ischias. Im Norden befinden sich Casamicciola und Lacco Ameno, zwei Dörfer, die für ihre Thermalquellen und -bäder berühmt sind. Forio liegt wie fast alle größeren Ortschaften der Insel am Meer, die Kulisse im Hintergrund bilden die terrassenförmig angelegten Weingärten. Ruhiger geht es im Süden von Ischia zu, vom autofreien Fischerdorf St. Angelo und der Berggemeinde Barano aus kann ein herrlicher Blick auf die Nachbarinsel Capri genossen werden.

Wo liegen die schönsten Thermalbäder?

Auf Ischia locken viele gesundheitsfördernde warme Thermalquellen, die meist am Meer in wunderbar angelegten Parks liegen. Im Negombo-Park in Lacco Ameno, mitten in einem Garten aus mediterranen und exotischen Pflanzen, sind Thermalbecken mit Wasserfällen, Jacuzzis und ein Meerwasserpool eingelassen. Die berühmteste Thermalanlage sind die Poseidon-Gärten in Forio: Ein subtropischer Park umgibt die Bade- und Kneippanlage am Citara-Strand. Auf einem Felsplateau oberhalb von Sant’ Angelo befinden sich die Tropical-Gärten mit Kuranlagen, Pools und Dampfbädern.

Kann man auf Ischia wandern?

Viele Wanderwege gibt es um die höchste Erhebung der Insel, den Monte Epomeo. Vor allem die Gemeinden Casamicciola und Barano haben inzwischen begonnen, abwechslungsreiche Wanderwege durch Weinberge, Kastanien-, Akazien- und Pinienwälder, Schluchten und entlang erloschener Krater zu kennzeichnen.

Wie erreiche man Ischia?

Mit dem Flugzeug wird der Flughafen von Neapel, Capodichino, angeflogen. Busse (Alibus) oder ein Taxi bringen Sie zum Hafen Beverello, um mit der Fähre oder Schnellbooten überzusetzen. Wer mit dem Zug anreist, nimmt vom Hauptbahnhof von Neapel, Napoli Piazza Garibaldi, Bus oder Taxi zum 4 Kilometer entfernten Hafen. Die Anreise mit dem Auto führt über die Autobahn A1 Richtung Neapel, dann kurz vor der Stadt über die Stadtautobahn (Tangenziale) in das Hafenstädtchen Pozzuoli. Von hier aus setzt die Fähre nach Ischia über.

Was kann man auf Ischia unternehmen?

Bei Forio liegt La Mortella, ein botanischer Garten mit vielen exotischen Pflanzen, Wasserfällen, Krokodilbecken und Vogelhaus. In diesem schönen Rahmen finden auch Konzerte statt. Die größte Sehenswürdigkeit Ischias ist das Castello Aragonese, eine Festung, die auf einem Felsen im Meer knapp vor Ischia Porto liegt. Das Wahrzeichen von Lacco Ameno ist der sogenannte Fungo (Deutsch: Pilz), ein skurril geformter Tuffsteinfels im Meer.

Wie ist das Verkehrsnetz auf Ischia beschaffen?

Auf Ischia gibt es ein gut ausgebautes Netz öffentlicher Busse, die häufig zwischen den Dörfern verkehren. Die Fahrt kostet ca. 1,50 Euro und gilt für eine Stunde. Wer sich nicht von öffentlichen Buslinien abhängig machen möchte, greift auf das Taxi oder ein gemietetes Fahrzeug zurück. Zahlreiche Autovermietungen auf der Insel bieten Autos, Mofas und Fahrräder an.

Wo liegen die schönsten Strände der Insel?

Ischia besitzt viele herrliche Sandstrände und Buchten. Zu den schönsten, gut zugänglichen Stränden auf Ischia zählen: der 3 Kilometer lange Maronti-Strand bei Barano, die Bucht von Sorgeto, deren Wasser durch Fumarolen auch im Winter Badetemperatur hat, der weiße Sandstrand Citara und Chiaia in Forio, der flach abfallende Strand San Montano in Lacco Ameno und Carta Romana bei Ischia Porto – auch ist Baden im Winter möglich, weil Quellen im Meer das Wasser erwärmen. Viele kleinere Strände und Buchten auf der Insel sind nur zu Fuß oder vom Meer aus erreichbar.

Welche Tagesausflüge kann man von Ischia aus machen?

Von Ischia aus gibt es eine Fülle von Möglichkeiten für Tagesausflüge: Von hier aus kann man mit dem Boot die Costa Amalfitana mit ihrer wildromantischen, zerklüfteten Küste erkunden, Sorrento, Amalfi oder Positano einen Besuch abstatten oder die Stadt Neapel und die antiken Städte von Pompei und Herkulaneum besichtigen. Die Nachbarinseln, das mondäne Capri und das beschauliche kleine Procida, sind natürlich ebenfalls einen Ausflug wert.
Ischia

Ischia

Ischia ist eine italienische Insel. Mit 46 km² ist sie die größte im Golf von Neapel. Ischia ist durch Vulkantätigkeit ...

Das könnte Sie auch interessieren

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0