Reise- und Sicherheitshinweise


Die Sicherheit der Gäste hat bei den Thomas Cook-Veranstaltern oberste Priorität. Ein Team von erfahrenen Mitarbeitern arbeitet 365 Tage im Jahr rund um die Uhr im Schichtbetrieb, kümmert sich um Vorfälle aller Art wie z.B. Flugverspätungen und verpasste Flüge, und beobachtet permanent das Weltgeschehen. Unterstützt wird das Lagezentrum von einen kleinen Team aus Krisenmanagern. Wir nutzen modernste Technik, um sämtliche Nachrichtenquellen, Informationen von meteorologischen Diensten sowie Forschungseinrichtungen, wie dem National Hurrikan Center in Miami, zu sammeln und auf einer Weltkarte darzustellen. Wir halten zudem ständigen Kontakt zu unseren Reiseleitern und Agenturen vor Ort in allen Zielgebieten, sowie zum Auswärtigen Amt.

So sind wir in Minutenschnelle informiert, wenn sich irgendwo auf dem Globus etwas ereignet, das die Sicherheit unserer Urlaubsgäste beeinträchtigen könnte. In diesem Falle tritt unser Notfallplan in Kraft: Was ist genau passiert? Wie viele Gäste haben wir aktuell vor Ort? Wie viele Gäste reisen heute und in den nächsten Tagen an ? Wie stellt sich die Situation am Urlaubsort konkret dar? Diese und weitere Fragen erörtern wir bei jedem Zwischenfall, um abzuschätzen, welche Sofort-Maßnahmen wir einleiten und welche Informationen wir bereit stellen können.

In einem Krisenfall tritt unser Krisenstab mit 15 Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens zusammen. In diesem Gremium werden alle notwendigen Entscheidungen getroffen, um die Sicherheit der Gäste vor Ort zu gewährleisten, bei Bedarf anreisende Gäste über die Lage zu informieren, sowie gegebenenfalls Umbuchungs- und Stornierungswünschen zu entsprechen.

Dabei überlassen wir nichts dem Zufall – mehrmals im Jahr führen wir Krisenübungen durch, um für den Ernstfall gewappnet zu sein und unsere Abläufe zu testen und zu optimieren.

Darüber hinaus können wir im Ernstfall jederzeit unser Special Assistance Team mobilisieren – ein Team aus mehr als 200 speziell ausgebildeten Condor- und Thomas Cook-Mitarbeitern, die uns intern unterstützen oder innerhalb kurzer Zeit ins betroffene Zielgebiet entsendet werden können.

Was können Sie als Gast tun, um uns zu unterstützen?

Gehen Sie auf Nummer sicher und geben Sie uns Ihre Handynummer. Mit unserem Service SMS-assist benachrichtigen wir Sie zeitnah und schnell über Ereignisse in Ihrem Urlaubsgebiet. Ganz egal, wo auf der Welt Sie Ihren Urlaub mit uns verbringen, per SMS können wir Sie in der Regel erreichen. Registrieren Sie einfach und schnell Ihre Mobilfunknummer auf ThomasCook.de/sms-assist.
Hier finden Sie auch weitere Informationen zu diesem Service. Selbstverständlich wird Ihre Handynummer ausschließlich im Falle einer Krise von uns verwendet und nach ihrer Heimkehr gelöscht.

Das Auswärtige Amt erstellt permanent Hinweise für Reisende. Die Webseite des Auswärtigen Amtes bietet nützliche Informationen zu verschiedenen Themen wie Sicherheit, lokale Gesetze und Zoll, Einreisebestimmungen, Naturkatastrophen, die politische Situation, Gesundheitsrisiken und Kriminalität. Sie enthält auch Tipps für Reisende, was sie tun sollten, wenn etwas schiefläuft.

Für Thomas Cook hat die Sicherheit und Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter absolute Priorität. Das heißt, dass wir sofort reagieren, sobald wir über einen Vorfall informiert werden, der eine unserer Destinationen betrifft. Ausschlaggebend für uns sind dabei die Informationen des Auswärtigen Amtes, da sie aktuell und fundiert sind. Sollten Reisehinweise des Auswärtigen Amtes eine von uns angebotene Urlaubsregion betreffen, informieren wir unsere Gäste unverzüglich.

Sollte das Auswärtige Amt vor allen nicht notwendigen Reisen in eine Region oder ein Land, das wir im Angebot haben, warnen, werden wir sofort alle Reisen dorthin stoppen und mit der Evakuierung unserer Gäste und Kunden aus dem betroffenen Gebiet beginnen.

Hier finden Sie alle notwendigen Informationen über Länder oder Regionen, vor denen das Auswärtige Amt warnt. Diese Rubrik wird regelmäßig aktualisiert und enthält unsere jeweils gültigen Buchungsbestimmungen und Service-Telefonnummern. Wir raten unseren Kunden, sich vor der Abreise mit den neuesten Informationen über ihr gebuchtes Reiseziel vertraut zu machen. Angesichts der aktuellen Berichterstattung über Vorfälle in verschiedenen Ländern, in die wir Reisen anbieten, haben wir hier eine Auswahl an Quicklinks zusammengestellt, unter denen Sie weiterführende Informationen erhalten:

Sicherheitshinweise Ägypten
Sicherheitshinweise Tunesien
Sicherheitshinweise Frankreich
Sicherheitshinweise Belgien
Sicherheitshinweise Türkei

Sollten Sie zusätzliche Informationen benötigen oder den aktuellen Reisehinweis für ein bestimmtes Land suchen, können Sie auf die Seite des Auswärtigen Amtes gehen und dort den Reisehinweis für das jeweilige Land aufrufen.

Aktuelle Reisehinweise des Veranstalters finden Sie auf der Unternehmeswebseite von Thomas Cook

Natürlich haben Sie Urlaub, dennoch sollten Sie nach besten Möglichkeiten für Ihr eigenes Wohlbefinden und das Ihrer Mitreisenden sorgen. Das gilt besonders für Kinder, die möglichen Risiken gegenüber gegebenenfalls nicht so aufmerksam sind wie Sie selbst. Deshalb möchten wir Ihnen nahelegen, wie wichtig während Ihres Auslandsaufenthalts umsichtiges Handeln und bestimmte Vorkehrungen sind. Dabei brauchen wir Ihre Mithilfe und Kooperation.

Bitte lesen und beachten Sie die folgenden Informationen sowie alle anderen Informationen, die Sie von uns, unseren Agenten oder Dienstleistern vor Ihrer Reise, während Ihres Flugs und nach Ihrer Ankunft an Ihrem Zielort und in Ihrem Hotel erhalten, sehr genau. Machen Sie sich mit dem Verhalten im Brandfall bekannt. Dazu gehören auch die Fluchtwege in Ihrer Unterkunft und im Poolbereich sowie Ihnen unbekannte Kochgeräte.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Betreuer oder einen entsprechenden Mitarbeiter.
Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich unbedingt mit allen weiteren Informationen vertraut machen, die Sie erhalten oder die aushängen oder ausgelegt sind.
In einigen unserer Hotels und Apartmentanlagen können Pools und Anlageneinrichtungen von Ortsansässigen oder anderen Urlaubern besucht werden, die nicht dort untergebracht sind. Deshalb können Poolbereiche, z. B. Liegewiesen, hin und wieder recht voll und freie Sonnenliegen Mangelware sein. Bitte nutzen Sie die Poolduschen, bevor Sie ins Wasser gehen. So können mögliche Infektionen vermieden werden und der Pool bleibt sauber. Bei dem Pool in Ihrer ausgewählten Unterkunft kann es sich um einen Süß- oder einen Salzwasser-Pool handeln. Jeder Pool ist anders und die meisten Hotels/Apartmentanlagen beschäftigen keine Schwimmmeister. Machen Sie sich deshalb unbedingt mit den Gegebenheiten des Pools, besonders tiefen und flachen Stellen, bekannt, bevor Sie oder Ihre Mitreisenden den Pool benutzen.

Kinder müssen jederzeit von einem verantwortlichen Erwachsenen beaufsichtigt werden. Nutzen Sie Pools nicht nach Einbruch der Dunkelheit oder wenn sie geschlossen sind, auch dann nicht, wenn sie über eine Unterwasserbeleuchtung verfügen. Schwimmen Sie keinesfalls nach dem Genuss von Alkohol.

Einige unserer Hotels und Apartmentanlagen verfügen über Vergnügungsanlagen am Wasser, wie Wasser- oder Röhrenrutschen, die möglicherweise auf unseren Fotos gezeigt werden. Allerdings ist es möglich, dass diese seit der Aufnahme ersetzt oder entfernt wurden.

Viele Urlauber nutzen Wasser- und Röhrenrutschen gern. Deshalb möchten wir Sie auf die folgenden wichtigen Sicherheitshinweise aufmerksam machen:
Es gibt unterschiedliche Vorschriften für Schwimmmeister und zur Beaufsichtigung von Wasserrutschen. Gegebenenfalls sind nicht in allen Hotels/Apartmentanlagen oder nicht jederzeit Schwimmmeister anwesend. Gegebenenfalls gelten Alters- und Größeneinschränkungen. Schwimmen Sie nicht in Auslaufbereiche und entfernen Sie sich aus diesen schnellstmöglich. Einige Wasserrutschen und anderen Wasseranlagen sind für ungeübte Schwimmer, Schwangere oder Personen mit bestimmten gesundheitlichen Beeinträchtigungen nicht geeignet. Überprüfen Sie das vor dem Benutzen der Einrichtungen bitte sorgfältig.

Alle Hinweise und Regeln für die sichere Nutzung der Rutschen und Wasseranlagen sind jederzeit einzuhalten. Die Öffnungszeiten von Rutschen können tagsüber eingeschränkt sein und betragen in der Regel mindestens 1,5 Stunden am Vor-/Nachmittag. Außerdem sind sie von den Witterungsbedingungen und den Betriebsrichtlinien des jeweiligen Hotels abhängig. Gegebenenfalls stehen Einrichtungen nicht während der gesamten Saison zur Verfügung. Nutzen Sie Rutschen und andere Wasseranlagen keinesfalls nach
dem Genuss von Alkohol.

Für die Sicherheit der von Dienstleistern im Ausland angebotenen Leistungen und Einrichtungen sind diese selbst verantwortlich. Die Leistungen und Einrichtungen sind deren Eigentum und werden von ihnen betrieben. Unsere Dienstleister sind an lokale Standards gebunden.

Leider entsprechen die Sicherheitsstandards und -vorschriften im Ausland nicht immer denen im Vereinigten Königreich. So können beispielsweise die Konstruktion und die Höhe von Balkons abweichen. Die Festlegung und Umsetzung lokaler Vorschriften obliegt den Behörden des jeweiligen Landes sowie dem entsprechenden Dienstleister. Bitte denken Sie in Ihrem Urlaub daran.

Bei Reisen ins Ausland und dem Aufenthalt in einer anderen Umgebung treten nach wie vor relativ häufig Magenerkrankungen auf. Es gibt viele Wege, die Möglichkeit einer Erkrankung zu verringern.

Dazu gehört, ausschließlich durchgegarte Lebensmittel zu verzehren und Eiswürfel in Getränken zu vermeiden sowie sicherzustellen, dass Sie ausreichend in Flaschen abgefülltes Wasser trinken und sich nicht zu lange in der Sonne aufhalten.
Bitte seien Sie im Gelände und beim Besuch von Tempeln oder anderen Sehenswürdigkeiten sowie beim Überqueren von Straßen besonders sorgfältig und wachsam und achten Sie auf Unebenheiten und Hindernisse.
Gegen Personen und Eigentum gerichtete Kriminalität ist überall in aller Welt möglich. Sie sind für Ihre eigene Sicherheit ebenso verantwortlich wie zu Hause. An einigen Orten ist die lokale Polizei möglicherweise nicht besonders kooperativ oder interessiert, wenn Sie einen Diebstahl anzeigen oder eine Bestätigung für Ihre Versicherung benötigen. Passen Sie also gut auf Ihr Eigentum auf.

Es wird empfohlen, sich Katzen und Hunden sowie anderen Tieren nicht zu nähern, da diese durch Beißen und Kratzen die Tollwut übertragen können.
Bitte seien Sie vorsichtig, wenn Sie ins Meer gehen, der Meeresboden ist nicht ebenmäßig und unterschiedlich tief. Das Meer kann Überraschungen bergen und wir haben die Sicherheit von Strand und Meeresboden nicht überprüft.

Gegebenenfalls enthält unsere Website Informationen zu verschiedenen Aktivitäten, wie Sport und Wassersport im Ressort, Transportangebote, z. B. lokale Busse/Taxis, Exkursionen oder Einrichtungen, die Sie vor Ort finden können. Wir sind nicht Eigentümer dieser Angebote und betreiben diese auch nicht. Sie werden nur als Vorschläge erwähnt. Änderungen der Informationen, Verfügbarkeit und Preise bleiben vorbehalten.

Wenn Sie Serviceleistungen vor Ort beim Dienstleister oder lokalen Betreiber buchen möchten, empfehlen wir Ihnen zu überprüfen, ob Ihre Reiseversicherung die gebuchten Leistungen und die Teilnahme daran einschließt. Außerdem sollten Sie sich mit dem Anbieter, den geltenden Bedingungen und ausgehändigter Literatur bzw. Dokumentation vertraut machen.
Kohlenmonoxid
Kohlenmonoxid (CO) ist ein giftiges Gas, das Sie nicht sehen, schmecken oder riechen können. Es entsteht bei der unvollständigen Verbrennung verschiedener Brennstoffe, wie Kohle, Holz, Holzkohle, Öl, Kerosin, Propan und Erdgas.

Gasgeräte
Thomas Cook verfolgt den Grundsatz, keine Unterkünfte mit Gas-Wassererhitzern in Innenräumen auszustatten. Wenn Sie vermuten, dass sich in Ihrer Schlafunterkunft ein Gas-Wassererhitzer befinden könnte, teilen Sie uns das unverzüglich mit. Die 24-Stunden-Hotline von Thomas Cook finden Sie in Ihren Reiseunterlagen.

Anzeichen für Kohlenmonoxid
Da CO geruch- und geschmacklos sowie nicht sichtbar ist, ist es wichtig, die Anzeichen für ein Auftreten von CO zu kennen. Jedes unten angegebene Beispiel kann auf das Entstehen von Kohlenmonoxid durch ein fehlerhaftes Gerät hinweisen:

•Eine schwache oder „träge“ gelbe oder orangefarbene Herd- oder Gasboilerflamme – die Flamme muss hell, lebendig und blau sein
•Dunkle Verfärbungen oder schwarze Flecken auf Geräten oder in ihrem Umkreis
•Eine ständig erlöschende Zündflamme
•Starke Kondensation im Zimmer und an den Fenstern

Symptome
Kohlenmonoxid kann mit den menschlichen Sinnen nicht wahrgenommen werden. Deshalb merken wir gegebenenfalls nicht, dass wir ihm ausgesetzt sind. Die ersten Symptome einer leichten bis mittelstarken Kohlenmonoxidvergiftung sind grippeähnlich, gehen jedoch ohne Fieber einher.

Dazu gehören:
• Kopfschmerzen
• Erschöpfung
• Atemnot
• Übelkeit
• Schwindelgefühl

Eine hochgradige Kohlenmonoxidvergiftung führt fortschreitend zu schwereren Symptomen, wie:
• Erbrechen
• Orientierungslosigkeit
• Verlust der Muskelkoordination
• Bewusstlosigkeit

Die Schwere dieser Symptome ist sowohl von der Kohlenmonoxidmenge als auch der Dauer der Einwirkung abhängig. Bei einer sich langsam aufbauenden Kohlenmonoxidexposition können Betroffene und Ärzte die leichten bis mittelschweren Vergiftungssymptome als Zeichen einer Grippe deuten, was vermeidbare und tragische Konsequenzen nach sich ziehen kann. Bei einer schnellen, hochgradigen Kohlenmonoxidexposition können Betroffene schnell die Orientierung sowie die Kontrolle über ihre Muskeln verlieren, ohne erst mildere Symptome wahrgenommen zu haben.

Wenn Sie Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung feststellen
Wenn Sie Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung verspüren, begeben Sie sich sofort ins Freie und wenden Sie sich an einen Arzt, um eine Diagnose zu erhalten. Eine unverzügliche ärztliche Behandlung ist äußerst wichtig, wenn Sie Symptome einer Kohlenmonixidvergiftung feststellen.
Teilen Sie dem Arzt Ihren Verdacht mit, dass Ihre Symptome auf eine Kohlenmonoxidvergiftung zurückzuführen sein könnten. Wenn die entsprechenden Tests eine Kohlenmonoxidvergiftung bestätigen, teilen Sie uns dies durch Ihren Ansprechpartner am Reiseort oder die 24-Stunden-Hotline von Thomas Cook, die Sie in Ihren Reiseunterlagen finden, sofort mit.
Risikoübernahme
Einige Aktivitäten, an denen Sie während Ihres Urlaubs teilnehmen, können aufgrund ihrer Art ein bestimmtes Maß eines persönlichen Risikos beinhalten. Unter Umständen kann die natürliche Umgebung Gefahren bergen, außerdem besteht bei vielen Aktivitäten, wie Wassersport, Wasserrutschen, Schlittenfahren, Rodeln und Fahren mit Schneemobilen Verletzungs- oder Lebensgefahr.

Durch den Vertragsschluss mit unserem Unternehmen übernehmen Sie diese Risiken und sind für Ihre eigenen Handlungen verantwortlich. Auch wenn wir oder unsere Dienstleister im Rahmen der von Ihnen gebuchten Arrangements Anleitungen und Einweisungen bieten sowie alle Sicherheitsinformationen und -hinweise zur Minimierung solcher Risiken einzuhalten sind, akzeptieren wir Ihre Buchung unter dem Vorbehalt, dass Sie die solchen Aktivitäten innewohnenden Risiken verstanden haben und übernehmen.

Wenn Sie oder einer Ihrer Mitreisenden sich während Ihres Urlaubs für die Teilnahme an einer Aktivität oder deren Fortsetzung nicht bereit oder nicht in der Lage fühlen, benachrichtigen Sie unverzüglich einen Betreuer. Sie sind nicht verpflichtet, an Aktivitäten, die Bestandteil Ihrer Urlaubsbuchung sind, teilzunehmen oder diese abzuschließen. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Reiseversicherung für Ihre geplanten Aktivitäten geeignet ist.