Reisetipps Fuerteventura

Fuerteventura ist die älteste und zweitgrößte der Kanarischen Inseln. Sie markiert den südöstlichen Rand des Archipels im Atlantischen Ozean und befindet sich circa 100 Kilometer Luftlinie vor der Küste Westafrikas. Gemeinhin als Insel des Windes bekannt, kommen Urlauber vor allem zum Baden an die langen, goldenen Sandstrände und natürlich zum Surfen. Die Hotels von Fuerteventura blicken auf eine lange Tradition zurück und kennen sich bestens aus mit den Wünschen ihrer Gäste. Auch Familien sind in den Fuerteventura Hotels herzlich willkommen. Die populärsten Strände säumen den Norden und Süden. Das Ferienzentrum für deinen Fuerteventura Urlaub im Norden heißt Corralejo. Die berühmten Orte im Süden sind Costa Calma, Jandia, Playa Barca und Playa Esquinzo.

Klima und Anreise

Urlauber lieben das ganzjährig frühlingshafte Klima. Wohl auch deshalb verdienen die Kanarischen Inseln den Zweitnamen „Inseln der Glücklichen“. Nie fällt das Quecksilber unter 20 Grad. Im Sommer erreicht es Höchstwerte von 28 Grad und im Dezember bzw. Januar bleibt das Wetter angenehm bei 20 Grad. Regen fällt kaum. Der Atlantik präsentiert konstante Temperaturen um die 20 Grad, im Februar und März von 18 Grad. Bekannt ist der Passat, der Fuerteventura regelmäßig heimsucht und aus Nordost bläst. Im Sommer drängen gelegentlich kräftige Saharawinde zum Richtungswechsel. Dann kommt sehr warmer Wind aus dem Südosten.

Das Klima bietet sich das ganze Jahr für einen Urlaub an. Nur das Baden im Meer entpuppt sich in der kühleren Jahreszeit als echte Herausforderung.

Anreise

Die meisten Urlauber reisen mit dem Flugzeug nach Fuerteventura. Der Direktflug dauert ca. 4 Stunden. Der Flughafen der Insel liegt im Osten, bei der Hauptstadt Puerto del Rosario. Direkt nach der Einreise stehen die Transferbusse von Neckermann Reisen bereit und bringen dich zu deinem Hotel auf Fuerteventura. Rechne mit einer Fahrtzeit zwischen 30 und 60 Minuten – wie lang es exakt dauert, hängt immer auch davon ab, in welcher Reihenfolge die Hotels angefahren werden. Die meisten deutschen Airlines starten täglich von den großen Flughäfen nach Fuerteventura, in den Ferienzeiten sogar mehrmals pro Tag.

Die schönsten Strände

Strände, die sich über Kilometer in die Länge ziehen, und Sanddünen, die unter Naturschutz stehen: So präsentiert sich der Norden. Aber auch der Süden lockt mit atemberaubenden Playas.

Norden: Corralejo

Die berühmtesten Strände des Nordens konzentrieren sich um den einstigen Fischerort Corralejo, der sich über die Jahre zum touristischen Magneten gemausert hat. Die Infrastruktur der Umgebung ist perfekt. Von Fuerteventura-Hotels aller Kategorien bis hin zu Geschäften, Bars, Diskotheken und Restaurants reicht das Angebot. Corralejos Strände gliedern sich in die Playa Galera, die Playa del Medano und die Playa Bajo Negro – alle über und über bedeckt mit feinem goldenen Sand. Südlich von Corralejo beginnen die Wanderdünen, die unter Naturschutz stehen und sich über 11 Kilometer ausdehnen.

Osten: Caleta de Fuste

Der schönste Strand des Ostens ist die 600 Meter lange Bucht Caleta de Fuste – sie befindet sich 15 Kilometer südlich der Hauptstadt Puerto del Rosario. Familien schätzen die windgeschützte Lage, das ruhige Wasser und den feinen Sand.

Süden: Costa Calma

Vor allem Familien kommen gern in die 1,5 Kilometer lange Bucht von feinem Sand. Die Ufer neigen sich sanft gegen das Meer. Zur Region von Costa Calma gehören weitere Strände – in Summe ergeben sie eine Länge von 25 Kilometern. Zu den bekanntesten zählen Playa Esquinzo oder die Playas de Sotavento.

Süden: Jandia und Morro Jable

In etwa dort, wo die Costa Calma endet, beginnt der Strand von Morro Jable und etwas weiter der Strand von Jandia. Das touristische Herz von Jandia gruppiert sich um den Leuchtturm. Hier ist der Strand besonders flach und breit – so dass die Region von vielen Familien bevorzugt wird. Mit dem Istmo de la Pared verzeichnet die Jandia-Halbinsel die schmalste Stelle von Fuerteventura. Westlich des Istmo de la Pared tummeln sich viele Surfsportler.

Sehenswürdigkeiten

Mit den Stränden erschöpfen sich die Sehenswürdigkeiten der Insel nicht. In kleineren Naturparks lernst du mehr zur Entstehung von Fuerteventura und auf der Insel Los Lobos betrittst du unbewohnten Boden.

Parque Natural de Jandia

Der Naturpark besetzt einen großen Teil der südlich gelegenen Jandia-Halbinsel. Er zählt zu den schützenswerten Gebieten des gesamten kanarischen Archipels. Markant sind die Dünen im Norden – ein Kontrast zur eher schroffen Landschaft um den höchsten Berg der Insel, den Pico de la Zarza, der ebenfalls zum Naturpark gehört. Hier leben viele seltene Pflanzen und Tiere – die du bei einem Besuch bewundern kannst.

Parque Natural de Corralejo

Im Norden von Fuerteventura entdeckst du ein weiteres Naturwunder: Das riesige Dünengebiet von Corralejo und Zuhause vieler einzigartiger Pflanzen und Tiere. Es beginnt am Strand Puerto Remedio und endet bei der Saline. Der ideale Ort für lange Spaziergänge und entspannte Badetage.

Insel de Los Lobos

Die kleine, unbewohnte Insel liegt 2 Kilometer vor der Nordküste: ein Miniatur-Kosmos voller spezieller Pflanzen und Tiere. Seit 1982 steht Los Lobos unter Naturschutz. Ein Highlight ist die Sandbucht Playa de la Caleta. Boote starten im Hafen von Corralejo. Stell dich auf kurze Wege ein, denn du kannst die Insel zu Fuß umrunden. Das einzige Restaurant befindet sich im Fischerdörfchen El Puertito.

Villaverde - Cueva del Llano

Im Norden, in der Nähe von Villaverde, stößt du auf die älteste Höhle der Insel: die Cueva del Llano, eine geologisch bedeutsame Stätte. In der Höhle selbst und dem angeschlossenen Museum erkennen viele Gäste die Kräfte, die bei der Entstehung der Insel gewirkt haben. Wer hinabsteigt, bekommt eine Taschenlampe, denn ohne künstliches Licht ist es hier stockfinster.

Oasis Park

Der Oasis Park ist ein Tierpark und zugleich ein botanischer Garten. Er befindet sich im Osten bei La Lajita. Das Areal entfaltet sich auf 800.000 Quadratmetern. Hier leben über 250 verschiedene Tierarten – darunter Giraffen, Pelikane und Krokodile, umgeben von vielen besonderen Pflanzen aus der ganzen Welt. Bemerkenswert ist der Kakteengarten – der größte Europas. Kinder toben auf dem Parkspielplatz. Mehrere Restaurants sorgen für Erfrischungen während deines Besuchs.

Museumsdorf Alcogida

Im Museumsdorf in der Nähe von Tefia, im Osten, lernst du das Leben der kanarischen Ureinwohner und Bauern kennen. Die original erhaltenen und teilweise rekonstruierten Steinhäuser beherbergen Werkzeuge alter handwerklicher Traditionen, aber auch Möbel und Gegenstände des täglichen Lebens. Auch heute noch zeigen versierte Handwerker ihr Können.

Gut zu wissen

Wie ticken die Uhren in Spanien, was muss ich bei Restaurantbesuchen beachten und wie kann ich mich gut verständigen. Mit ein paar Hinweisen stimmst du dich bestens ein auf deine Reise nach Fuerteventura.

Einreise und Geld

Die Kanaren gehören zu Spanien. Innerhalb der EU gelten unkomplizierte Einreisebestimmungen. Du benötigst lediglich einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Sollten deine Dokumente nicht mehr gültig sein, kannst du dir kurzfristig vorübergehende Papiere ausstellen lassen. Zahlungsmittel ist der Euro. Geld abheben kannst du mit deiner EC- oder Kreditkarte am Geldautomaten.

Trinkgeld und Restaurantbesuche

Kellner, Zimmermädchen oder Taxifahrer freuen sich über Trinkgeld – aber sie erwarten es nicht. Wenn du mit dem Service zufrieden bist, ist es eine anerkennende Geste. Besonders auch für den Zimmerservice in Ihrem deinem auf Fuerteventura. In etwa lautet die Regel: 1 Euro pro Tag.

Lass dir beim Besuch im Restaurant den Platz immer vom Kellner zuweisen. Es gilt als unhöflich, den Tisch selbst zu wählen. Befremdlich reagiert Gastronomiepersonal auch, wenn die Gäste auf dem Zerpflücken der Rechnung bestehen. In Spanien gehört es zum guten Ton, dass nur einer zahlt. In der Regel legt der Kellner die Rechnung dem betagtesten Gast vor. Die Rechnung teilt man im Anschluss untereinander.

Ansonsten ist es in Spanien üblich, erst zwischen 21 und 22 Uhr zum Essen zu gehen.

Gesundheitstipps

Das europäische Sozialversicherungsabkommen erlaubt Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen die kostenlose Behandlung bei einem staatlichen Arzt. Trotzdem empfiehlt Neckermann Reisen den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung für Ihren Urlaub auf Fuerteventura. Zum einen gelten die Policen häufig für ein ganzes Jahr, zum anderen schließen sie auch die Betreuung von privaten Ärzten oder Krankenhäusern ein. Die sind häufig besser ausgestattet. Auch für Medikamente oder den Rücktransport kommen die Versicherer auf.

Auf den Kanarischen Inseln scheint die Sonne stark. Denke an Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor und schmiere dich mehrmals täglich ein. Achte besonders auf den Schutz von Kindern und meide die pralle Mittagssonne.

Leitungswasser solltest du besser nicht trinken. Für die Körperpflege ist es bestens geeignet. Gutes Trinkwasser kaufst du günstig im Supermarkt – erhältlich mit oder ohne Kohlensäure.

Impfungen sind keine vorgeschrieben.

Sprache und Ansprache

Die Einheimischen sprechen Spanisch und freuen sich, wenn Touristen ihre Spanischkenntnisse anbringen, auch wenn es nur ein paar Brocken wie „Buenos días“ (Guten Tag), „Adiós“ (Auf Wiedersehen), „Por favor!“ (Bitte) oder „Gracias“ (Danke) sind. In vielen Hotels auf Fuerteventura kannst du dich aber auch auf Deutsch oder Englisch verständigen.

Zur Begrüßung reichen die Männer einander die Hand. Frauen geben sich einen gehauchten Wangenkuss. Mit eben dieser Geste begrüßt ein Mann auch eine Frau. Die Ansprache für Frauen ist „Señora“ plus Nachname und für Männer „Señor“ plus Nachname.

Wundere dich in Spanien nie über lautstarke Konversation. Du musst hier keinen Streit schlichten. Vielmehr zählt es zum Umgang, sich mit großer Geste und entsprechendem Ton auszutauschen. Im Übrigen gehört auch Kinderlärm zum Leben – darüber regt sich hier keiner auf.

FAQ: Wichtige Fragen zu Fuerteventura

Zu welcher Jahreszeit ist das Wetter auf Fuerteventura am besten?

Fuerteventura trägt wie alle Kanaren den Beinamen „Insel des ewigen Frühlings“ – das Klima eignet sich ganzjährig für einen Bade- und Aktivurlaub. Viele wintermüde Urlauber verbringen in der hierzulande kalten Jahreszeit sonnige Tage auf der spanischen Insel. Regen ist auf der flachen Vulkaninsel eine Seltenheit, lediglich in den Herbstmonaten schauert es gelegentlich.

Welches sind die schönsten Urlaubsorte auf Fuerteventura?

Hochburg der Strandurlauber ist die Halbinsel Jandia am Südzipfel, die zum Großteil als Naturpark ausgewiesen ist. Hier reiht sich zwischen der Costa Calma, Esquinzo und Morro Jable ein Traumstrand an den nächsten. Vielfältige Sport- und Unterhaltungsangebote, Restaurants, Bars und Geschäfte lassen keine Urlaubswünsche offen. Im Osten sind rund um die Inselhauptstadt Puerto del Rosario ruhige wie belebte Ferienorte angesiedelt, an der Nordküste ist Corralejo mit dem außergewöhnlichen Dünenpark beliebt. Die felsige Westküste der Insel ist touristisch kaum erschlossen.

Wie sind die Strände auf Fuerteventura beschaffen?

Auf der Insel gibt es Sandstrände jeder Farbschattierung und Konsistenz, von hell und feinsandig über dunklen Lavasand bis zu Kies. Bei Familien ist der Strand in der geschützten Bucht von Costa Calma sehr beliebt. Surfer und Kitesurfer finden an den Buchten bei El Cotillo oder an der Playa de Sotavento im Süden gute Bedingungen. Wild-romantische Strände wie der schwarze Strand von Ajuy an der Westküste eignen sich wunderbar zum Spazierengehen.

Lohnt es sich, den Urlaub auf Fuerteventura frühzeitig zu buchen?

Wenn der Termin für deinen Urlaub lange im Voraus feststeht, weil du beispielsweise auf die Schulferien angewiesen bist, auf jeden Fall. Neckermann Reisen belohnt Frühbucher mit attraktiven Rabatten, Extraleistungen und Kinderermäßigungen. Außerdem erhälst du auch bei stark nachgefragten Hotels noch ein Zimmer, das zu hundert Prozent deinen Wünschen entspricht. Kurzfristige Reisepläne verwirklichst du günstig mit einer Last-Minute-Buchung.

Was benötige ich für einen Urlaub auf Fuerteventura?

Ein Personalausweis genügt für die Einreise. Decke dich mit ausreichend Sonnenschutzmitteln mit hohem Lichtschutzfaktor ein. Durch den stetigen Wind auf der Insel unterschätzen Urlauber leicht die Kraft der Sonne. Ein Kopfschutz gegen die Mittagssonne und eine leichte Jacke für Ausflüge haben sich ebenfalls bewährt.

Muss ich etwas Besonderes im Urlaub auf Fuerteventura beachten?

Während du an der Ostküste gut mit öffentlichen Bussen von Ort zu Ort gelangen, buchst du für Ausflüge ins Inselinnere und an die Westküste am besten einen Leihwagen. Die meisten Unternehmen vermieten Fahrzeuge nicht an Personen unter 21 Jahren. Beachte die vergleichsweise geringe Tankstellendichte und tanke lieber häufiger. In kleineren Ortschaften haben viele Geschäfte zwischen 13 und 16 Uhr geschlossen. Nimm ausreichend Getränke auf deine Ausflüge mit.

Wie ist die medizinische Versorgung auf Fuerteventura?

Auf der Insel gibt es mehrere Krankenhäuser. In den touristischen Gegenden findest du mit Sicherheit einen Arzt, der Englisch oder sogar Deutsch spricht. Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte sind Leistungen der öffentlichen Kliniken und Ärzte kostenlos. Auf den Chipkarten der gesetzlichen deutschen Krankenkassen ist diese Karte auf der Rückseite gespeichert. Privatärztliche Behandlungen und ein Rücktransport nach Deutschland werden nur über eine zusätzliche Auslandkrankenversicherung abgedeckt.

Gibt es Sehenswürdigkeiten auf Fuerteventura, die ich im Urlaub unbedingt sehen muss?

Fuerteventura ist eine stille Insel, die sich in erster Linie für einen Strand- und Surfurlaub eignet. Naturattraktionen wie der saharaähnliche Dünenpark von Corralejo und die wild-romantische Westküste sind lohnenswerte Ausflugsziele. Kulturelle Impressionen bieten ein Spaziergang durch die Hauptstadt Puerto del Rosario und ein Besuch des Ecomuseo La Alcogida in Tefia.

Was kann ich im Urlaub auf Fuerteventura mit Kindern unternehmen?

Viele Hotels im Programm von Neckermann Reisen bieten spannende Kinderanimation. Die Kleinen können Schwimm- oder Tauchkurse besuchen oder sich an Land beim Minigolf und Gokart fahren austoben. Der Oasis-Park ist mit seinen Tieren und Tropenpflanzen ein Spaß für die ganze Familie. Die legendenumrankte Villa Winter bei Cofete fasziniert mit Sicherheit ältere Kinder.

 

#NeckermannReisen bei Instagram