Reisetipps Ibiza – Erholsame Tage am Strand und aufregende Partynächte

Die drittgrößte Insel der Balearen liegt südwestlich von Mallorca und ist dem spanischen Festland am nächsten. Geographisch gehört sie zur Inselgruppe der Pityusen. Hippieszene, Partys, Jetset und weiße Strände sind die gängigen Attribute zur Beschreibung – jedoch nicht die einzigen. Die UNESCO entdeckte in der Landschaft und Architektur schützenswertes Weltkulturerbe. So stehen der Strand Sa Caleta, die Nekropole von Puig des Molins und die historische Altstadt von Eivissa auf der Liste. Pinienwälder, schroffe Klippenabschnitte mit feinsandigen Buchten und klares Wasser dominieren die Küstenlandschaft. Im Inneren wechseln steinige Bergemit fruchtbaren Ebenen. Ein guter Boden für Oliven, Wein, Getreide und Zitrusfrüchte. Der höchste Berg ist der Sa Talaia mit 475 Metern, er liegt zentral im Süden. Hier geben wir Tipps für den Ibiza Urlaub:

Klima und Anreise

Die Balearen kennzeichnet mediterranes Klima: heiße Sommer und milde Winter. Die Durchschnittstemperaturen liegen im Sommer bei 29 oder 30 Grad. Die heißesten Monate sind Juli und August. Im Winter pendeln sich die Höchsttemperaturen bei 15 oder 16 Grad ein. Die Tiefstwerte erreichen 8 Grad.Der meiste Regen fällt im Frühling und Herbst – an durchschnittlich 6 Tagen pro Monat. Das Wasser erwärmt sich im Sommer auf maximal 25 Grad und ist im Winter durchschnittlich 14 Grad warm. Die Sommermonate sind ideal für ausgiebige Strandurlaube. Den Frühling und Herbst bevorzugen Wanderer und Radfahrer. Bei durchschnittlich 16 Grad ist das Wetter ideal für sportliche Aktionen. Beste Reisezeit für Ibiza ist von Mai bis September.

Sehenswürdigkeiten

Ibizas Sehenswürdigkeiten sind gut zu erreichen. Die meisten konzentrieren sich in der Nähe der Hauptstadt Eivissa. Einige stehen unter dem Schutz der UNESCO.

Ibiza-Stadt

Auf Katalanisch heißt die Hauptstadt Ibizas „Eivissa“. Sie ist Dreh- und Angelpunkt der Insel und mit Abstand der aufregendste Platz. Hier verwischen die Unterschiede oder bedingen sich: Alt und neu, bodenständig und abgehoben. Kulturerbe aus dem 7. und 9. Jahrhundert bildet die Kulisse für rauschende Partynächte. Hinter soliden Mauern verstecken sich angesagte Boutiquen oder edle Restaurants. Fischer preisen ihren Fang an, während ihn die Köche der Gourmetlokale am Hafen skeptisch prüfen. Ibiza-Stadt gibt den Takt für das Leben auf der Insel. 

Kathedrale von Ibiza-Stadt

Die Kathedrale von Eivissa ist das berühmteste Bauwerk von Ibiza. Die gotisch-barocke Kirche überragt die Altstadt und steht seit 1999 unter UNESCO-Schutz. Die Bauarbeiten begannen im 14. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert erfolgten Umbauten im barocken Stil. Helle Steine verleihen den wuchtigen Mauern trotz Wehrhaftigkeit ein sanftes Antlitz. Besucher freuen sich über die wunderbare Aussicht von oben. 

Die Altstadt von Ibiza – Dalt Vila

Die Altstadt von Ibiza-Stadt ist seit 1990 UNESCO-Weltkulturerbe. Links und rechts verwinkelter Gassen erheben sich Stadthäuser im mittelalterlichen Gewand. Dazwischen hängt Wäsche zum Trocknen. Offene Holztüren gewähren Zutritt zu rustikalen Hinterhöfen. Immer wieder lichten Plätze und kleine Gärten das Altstadt-Labyrinth. Cafés, Geschäfte, Galerien und Restaurants lockern die Atmosphäre auf. 

Sa Caleta

Die Ausgrabungsstätte befindet sich bei Sant Josep im Süden der Insel. Erst 1980 stießen Archäologen auf die phönizische Siedlung aus dem 7. Jahrhundert. Seit 1999 steht sie auf der Liste der UNESCO. Besonders beeindruckend sind die Gebäudereste des Südviertels (barriosur). 

Puig des Molins

Puig des Molins ist eine der größten punischen Begräbnisstätten und steht auf der UNESCO-Liste zum Weltkulturerbe. Archäologen entdeckten sie erst im 20. Jahrhundert. Die über- und unterirdisch begehbaren Überreste der 3500 Gräber liegen westlich der Altstadt von Eivissa. 

Ses Salines Naturschutzgebiet

Das über 15.000 Hektar große Naturschutzgebiet liegt im äußersten Süden der Insel. Der größere Teil liegt versteckt unter Wasser. Riesige Seegraswiesen reichen bis zur Nachbarinsel Formentera. Es sind die größten des Mittelmeeres. Die UNESCO schützt sie als Weltnaturerbe. Dünen, hundertjährige Pinien, Steilküste und Sandstrände prägen die Oberfläche. Auch heute noch. 

Café del Mar

Die Musik und einzigartige Atmosphäre des Cafés gaben den Anstoß zu einer Reihe erfolgreicher Musik-Sampler. Dicht an dicht sitzen die Besucher auf den Steinen vor dem Café, andächtig versunken in das Bild der untergehenden Sonne. Die als Chillout bekannte Musik erwies sich als idealer Begleiter der spektakulären Sonnenuntergänge. Der spanische Architekt Lluis Güell entwarf das Café. Es öffnet jedes Jahr an Karfreitag und schließt im November. 

Höhle Can Marca

Die Tropfsteinhöhle – eine der Hauptattraktionen von Ibiza – befindet sich im Nordwesten, im Hafen von San Miguel. Das Schmugglerversteck ist über 100.000 Jahre alt. Künstliche Bewässerungsanlagen schützen die Stalagmiten und Stalaktiten vor dem Austrocknen. 

Brücke Pont Vell

Die Brücke gilt als Wahrzeichen der Region Santa Eulalia (katalanisch: Santa Eulària). Etliche Mythen ranken sich um das 4-bögige Bauwerk. Wer in der Johannisnacht hindurchspaziert, eine Blume pflückt und in eine schwarze Flasche steckt, dem steht ab sofort ein fleißiger Flaschengeist zur Seite. Früher war die Brücke die einzige Verbindung zwischen Ibiza-Stadt und Santa Eulalia – heute spazieren nur noch Fußgänger darüber. Die Anfänge vermuten Wissenschaftler im 14. bzw. 16 Jahrhundert – damals besaß die Brücke nur 3 Bögen. 

Torre D’es Savinar

Der alte Wehrturm steht im Süden, südlich von Calad’Hort – 200 Meter über der Aussichtsplattform Mirador D’es Savinar. Ein perfekter Ort, um Piraten erfolgreich auszuspähen. Der Ausblick ist umwerfend. Es ist die beste Aussicht von ganz Ibiza. Eine eindrucksvolle Stille beherrscht die felsige Umgebung. 

Hippiemärkte

Auf mehreren Märkten pflegt Ibiza das Image der 68er. Berühmt ist der Nachtmarkt „Las Dalias“ von San Carlos (Osten), der Markt von Sant Jordi (Südosten) und „Es Canyar“ (bei Es Cana), der älteste Markt der Insel. In bunter und offener Atmosphäre verkaufen die Händler Schmuck, Kleidung und Kleinkunst. 

Strand und Meer

Die Strände verteilen sich rund um die Insel und variieren zwischen Partystrand und lauschiger Bucht. Sie sind überwiegend feinsandig, lang und breit. Die meisten bewacht von Rettungsschwimmern. Partypeople chillen an der Playa d’en Bossa, Jetseter kommen nach Las Salinas.

Strände im Süden

Playa d’en Bossa
Die Playa d’en Bossa ist der längste Strand der Insel und die berühmteste Partyzone. Der Strand liegt südlich von Ibiza-Stadt, ist bedeckt von hellem Sand und verläuft flach ins Meer. An den Ausläufern des Strandes geht es ruhiger zu. In der Mitte tobt die Party. Trendige Cafés und Bars beschallen den Strand mit Chillout- und House-Musik. Es wird getanzt oder auf weißen Day-Beds im asiatischen Stil entspannt. Seine Länge prädestiniert den Strand für ausgedehnte Spaziergänge. Für Wassersportler steht ein breites Angebot bereit: Surfen, Wasserski oder Katamaran-Segeln.

Figueretas
Der Strand liegt an der Südküste am gleichnamigen Badeort. Die dahinter verlaufende Promenade reicht bis fast an den Partystrand Playa d’en Bossa. Der Strand ist flach und feinsandig. Von seinem rechten Ende hat man eine wunderbare Sicht auf Ibiza-Stadt. Ein Spaziergang nach Ibiza-Stadt dauert 15 Minuten.

Las Salinas
Der feine Sandstrand von Las Salinas ist der Strand der Reichen und Schönen. Er befindet sich 10 Autominuten südlich von Playa d’en Bossa. Auf der Fahrt passieren Sie das Naturschutzgebiet Ses Salines. Hinter dem Strand servieren Kellner in exquisiten Bars und Restaurants kühle Getränke und erlesene Speisen. Auf Gäste wartet ein umfangreiches Wassersport- und Unterhaltungsangebot. Empfehlenswert ist ein Spaziergang zum nahen Naturschutzgebiet.

Sa Caleta
Die kleine Bucht liegt 15 Minuten von Ibiza-Stadt entfernt an der Südküste. Typisch ist die Begrenzung durch die rote Steilküste. Der Strand ist ideal für Familien – flach und feinsandig. Auch die Einheimischen kommen gern. Zu empfehlen ist der Besuch des Fischrestaurants.

Bucht von Talamanca
Die feinsandige Bucht von Talamanca befindet sich 5 Kilometer nördlich von Ibiza-Stadt. Klares Wasser, ein flacher Einstieg, Bars und Restaurants bescheren 100 Prozent Strandvergnügen. Hinter dem Strand verläuft die Promenade. Einige Restaurants haben auch im Winter geöffnet. 

Strände im Norden

Portinatx
Drei große Strände teilen sich die Bucht von Portinatx an der Steilküste im Norden: S’Arenal Gros, S’Arenal Petit und Playa Porto. Allesamt ideal für Familien. Der Platz ist großzügig, das Wasser sauber und der Einstieg flach – gesäumt von Cafés, Bars und Geschäften. Portinatx ist beliebte Tauchbasis.

Puerto de San Miguel
Der Strand von San Miguel liegt 16 Kilometer westlich von Portinatx. Pinienhügel rahmen die 100 Meter lange Bucht im Norden Ibizas. Restaurants, Bars und Souvenirläden halten sich im Hintergrund.

Cala San Vincente
Die 380 Meter lange Bucht ist berühmt für das herrlich klare Wasser. Bars, Cafés, Restaurants reihen sich entlang der Promenade aneinander. Bis nach San Juan sind es 10 Autominuten.

Strände im Osten

Strand von Santa Eulalia
Der Hauptstrand von Santa Eulalia liegt direkt vor der Stadt. Familien lieben den feinen Sand, der sich über 300 Meter erstreckt sowie das flache Wasser. Etliche Cafés, Bars und Restaurants übernehmen die kulinarische Unterhaltung. Zu empfehlen sind die Restaurants am Jachthafen auf der linken Strandseite.

Es Cana
Es Cana liegt 4,5 Kilometer nordöstlich von Santa Eulalia. Feiner, weißer Sand bedeckt die 300 Meter lange, flache Bucht. Ein perfekter Platz für Familien. Im flachen Wasser spielen Kinder. Der Piniensaum spendet Schatten, Liegen und Sonnenschirme stehen bereit.

Cala Llonga
Steile Berge stehen links und rechts des 180 Meter langen Strandes. Fähren bringen Badegäste aus Santa Eulalia oder Ibiza-Stadt zur feinsandigen Bucht. Der Einstieg ins Wasser ist flach und das Wassersportangebot umfangreich.

Cala Martina
Südlich von Es Cana liegt die Cala Martina, ein Revier für Familien. Der Strand ist flach und 150 Meter lang, ausgestattet mit Strandbars, Cafés und Restaurants. Wassersportler steuern die ansässige Tauch- und Surfschule an.
Spaziergänger gelangen entlang der Küste bis nach Santa Eulalia (4 Kilometer).

Cala Pada
Die 200 Meter lange, windgeschützte Bucht Cala Pada liegt zwischen Santa Eulalia und Es Cana. Das vorgelagerte Riff schirmt die Bucht vor Wellen ab. Das Wasser ist ruhig. Am Strand gibt es eine Tauch- und Surfschule.

Cala San Vicente
Die Cala San Vicente befindet sich im Nordosten. Bis nach Portinatx sind es 16 Kilometer. Wunderbares Wasser säumt den 380 Meter langen Strand. Dahinter verläuft die Promenade mit Cafés, Bars und Restaurants. 

Strände im Westen

Strände von San Antonio
San Antonio zählt zu den wichtigsten Urlaubsorten auf Ibiza. Der Hauptstrand ist 500 Meter lang, verläuft direkt vor der Promenade mit Restaurants, Bars und Geschäften. Das Meer ist flach und sauber, perfekt für einen Familienurlaub. Wassersportbasen stellen Know-how und Equipment für Segler, Surfer und Taucher.

Cala Cracio
Die kleine, flache Bucht liegt im Westen, zwei Kilometer nördlich von San Antonio. Die Nachbarsbucht Cala Gracionetta erreichst du über eine Klippentreppe.

Cala Conta
Über 800 Meter erstreckt sich der Strand Cala Conta. Er zählt zu den schönsten Stränden Ibizas. Spektakulär sind die Sonnenuntergänge, die Wasserqualität und die Sicht auf die davor liegenden Felseninseln. Familien schätzen den flachen Einstieg ins Wasser.

Cala Salada
Die kleine, geschützte Bucht befindet sich 15 Autominuten nördlich von San Antonio und ist nur mit dem Auto erreichbar. Das Wasser ist perfekt zum Schwimmen und Schnorcheln.

Cala Vadella
Die Cala Vadella gehört zum gleichnamigen Fischerdorf. Pinienhügel begrenzen den 275 Meter langen Strand, ein beliebter Ankerplatz privater Jachten. Kristallklares Wasser empfängt die Besucher.

Events und feste

Ibiza ist eine Partyinsel. An den Stränden und Spots der Südküste kocht die Stimmung in den Sommermonaten regelrecht über. Die Feste der Einheimischen sind religiösen Ursprungs. Die Heiligenverehrung spielt eine wichtige Rolle.

Januar

1. Januar
Neujahrstag

Heilige Drei Könige – Cabalgata de Reyes
Den Dreikönigstag feiern die Ibizenker am Abend des 5. Januars mit prachtvollen Umzügen. Im Mittelpunkt stehen die Heiligen Drei Könige. Stolz ziehen sie durch die Dörfer und verteilen kleine Geschenke an die Kinder.

Tag des Schutzheiligen in San Antonio
Am 17. Januar ehrt die Gemeinde San Antonio ihren Schutzheiligen, den Heiligen Antonius: mit Konzerten, Tänzen und festlichen Märschen. Höhepunkt ist die Segnung der Haustiere. Denn Antonius ist auch Schutzheiliger der Tiere. Den ganzen Monat über zeigen sich die Einwohner in festlicher Stimmung. Der Tag des Schutzheiligen von San Antonio gilt als ausschweifendstes Heiligenfest der Insel. 

Februar

Tag des Schutzheiligen von Santa Eulalia
Die Einwohner von Santa Eulalia gedenken ihrer Patronin, der Heiligen Eulalia, am 12. Februar. Sportwettkämpfe, musikalische und tänzerische Darbietungen garnieren die traditionellen Umzüge.

Karneval in Eivissa
Ibizas Karnevalshochburg ist Eivissa. Aufwendig kostümiert wirbeln die Einwohner durch die Straßen und kämpfen in Wettbewerben um den Titel für den schönsten Wagen, die beste Gruppe oder das beste Kostüm. Ein Highlight ist Karnevalssamstag, wenn Gruppen ihre Masken und Verkleidungen präsentieren. Am Hauptplatz wird getanzt und gefeiert. Der Sonntag und Dienstag gehörten den Kindern. Die Karnevalstage enden traditionell mit der Beerdigung der Sardine. Man isst Sardinen und trinkt Landwein. Der Karneval zählt zu den wichtigsten Festen in der Hauptstadt. 

März

Tag des Schutzheiligen in Sant Josep de sa Talaia
Der 19. März gehört dem Heiligen Josep. Josep ist auch der Schutzheilige der Väter. Weshalb der Vatertag in Spanien auf den 19. März fällt. Die Feierlichkeiten zu Ehren des Schutzheiligen dauern den ganzen Monat. Die Gemeinde organisiert Wettkämpfe, Ausstellungen, Literaturabende, Tombolas und Tanzshows.

Semana Santa
Die Feste und Prozessionen zur Karwoche sind den Ibizenkern heilig. Wie überall in Spanien begehen sie die Osterwoche auf der gesamten Insel mit Trauerzügen, Tanz, Gesang und Konzerten. Die Heilige Woche beginnt am Sonntag vor Ostern (Palmsonntag). Höhepunkt sind die Prozessionen am Karfreitag. Besonders eindrucksvoll sind die Umzüge in Eivissa. 

April

Tag des Schutzheiligen in Sant Jordi de ses Salines
Das Fest zu Ehren des Schutzheiligen von Sant Jordi de ses Salines dauert mehrere Tage. Die Prozessionen und das folkloristische Rahmenprogramm gruppieren sich immer um den 23. April, den Namenstag von Jordi (Georg). Jordi ist Schutzpatron aller Liebenden. 

Mai

1. Mai Tag der Arbeit – Fiesta del Trabajo
Nationalfeiertag

Mittelalterfest – Feria Medieval
In der zweiten Maiwoche steigt in der Hauptstadt das Mittelalterfest „Fiesta Medieval“. Die Gebäude und Gassen der Altstadt bilden die perfekte Bühne. Hexen, Zauberer, Märchenerzähler, Narren, Ritter, Handwerker – einfach alle Figuren, die das Mittelalter zu verteilen hat, besetzen die Stadt und spielen ihre Rollen. Das kulinarische Angebot belebt mittelalterliche Rezepte.

Blumenfest in Santa Eularia
Am ersten Sonntag im Mai feiern die Bewohner von Santa Eulalia (Nordosten) das Maifest: mit üppigem Blumenschmuck, fröhlichen Umzügen, Tänzen und musikalischen Darbietungen.

Folklorefestival Mare Nostrum
Das volkstümliche Festival, das Ibiza und die Nachbarinsel Formentera gemeinsam feiern, fällt in der Regel auf das letzte Wochenende im Mai: die ideale Gelegenheit, die Bräuche und Riten der Ibizenker kennenzulernen und zu verstehen.
Höhepunkt sind die Tänze. Frauen tragen schwere, mit Edelsteinen applizierte Kleider. Die Männer tragen schlichte Gewänder und begleiten die Frauen mit Kastagnetten-Rhythmen. 

Juni

Modewoche – Semana de la Moda in Eivissa
Auf etlichen Modenschauen präsentieren Designer die aktuellen Trends der ibizenkischen Mode, der „Adlib“-Mode. Typisch sind die natürlichen Stoffe, Stickereien und Applikationen – inspiriert vom Trachten-Look der Inselbewohner und dem Style der 70er.

Tag des Heiligen Johannes 
Der Johannistag auf Ibiza ist religiösen Ursprungs. Anlässlich des Feiertages entfachen viele Gemeinden in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni gigantische Feuer und würdigen die Riten der Ureinwohner. Auch sie zündeten mächtige Feuer, um schlechte Geister abzuschrecken. Eindrucksvoll sind die Feste in Santa Eulalia, Eivissa und San Juan.

Juli

Tag des Schutzheiligen San Christobal in Es Cana
Am 10. Juli feiern die Bewohner von Es Cana an der Nordostküste ihren Patron, den Heiligen Christopherus.

Tag der Schutzheiligen der Fischer
Der 16. Juli gehört der Schutzheiligen der Fischer. Besonders charmant sind die Prozessionen zu Wasser in den Hafenorten wie Eivissa oder San Antonio. 

August

Jazzfestival in Eivissa
Jedes Jahr im August erfüllen Jazz-Klänge die Altstadt von Ibiza-Stadt und trifft sich die Jazz-Prominenz. Die Konzerte und Veranstaltungen unter freiem Himmel dauern in der Regel vier Tage.

Tag der Schutzheiligen der Kathedrale von Eivissa
Das Fest zu Ehren der Schutzheiligen Nuestra Señora de las Nieves der Kathedrale dauert mehrere Tage. Die Bewohner von Eivissa ehren die Beschützerin des heiligen Hauses mit Prozessionen, einem ausgelassenen Fest und einem gigantischen Feuerwerkt.

15. August Maria Himmelfahrt – Asunción de la Virgen
Nationalfeiertag

Bartolome-Fest in San Antonio
Das Bartolome-Fest von San Antonio zählt zu den beliebtesten der Stadt – gleich zwei Heilige werden verehrt: Bartolome und Agnes. Es steigt am 24. August. Höhepunkt ist die Prozession der Einwohner zur Heiligen Höhle – dabei gedenken sie der Heiligen Agnes. Tänze, Überraschungen für die Kinder und Feuerwerke rahmen die religiösen Bräuche. 

September

Patronatsfest in San Miguel
Das Volksfest zu Ehren des Heiligen Michael feiern die Bewohner am 29. September. San Miguel liegt im Norden der Insel.  

Oktober - Dezember

Bauernfest in San Juan 
Das Erntedankfest feiern die Bewohner des zentral im Norden gelegenen Dorfes mit gutem Essen, Wein, Musik und Tanz am ersten Sonntag im Oktober.

12. Oktober – Día de la Hispanidad
Nationalfeiertag

1. November – Allerheiligen
Nationalfeiertag

8. Dezember – Maria Empfängnis
Nationalfeiertag

24. Heiliger Abend
Sehenswert sind die weihnachtlichen Aufbauten in Ibiza-Stadt: die Krippe in der Kirche Sant Elm und den Handwerksmarkt in der Vara de Rey.

25. Weihnachtsfeiertag
Nationalfeiertag

Kulinarisches

Wer den ibizenkischen Köchen über die Schulter schaut, stößt auf Zutaten wie Lamm-, Schafs- und Schweinefleisch, Reis, Eintöpfe und Gemüse. Zu den ländlichen mischen sich die Gaben des Meeres: Fisch und Meerestiere – elegant bodenständig gewürzt mit Salz, Pfeffer, Lorbeer, Paprika, Rosmarin, Oregano, Majoran und Safran. Fast kein Essen ohne Knoblauch und Olivenöl. Sie bilden die Basis vieler Speisen und passen beinahe immer. Eine Berühmtheit ist „allioli“, eine Sauce aus Knoblauch und Olivenöl. Köche reichen sie als Vorspeise zu frischem Brot oder zur Begleitung des Hauptgangs. Fisch- und Fleischgerichte garnieren die Ibizenker häufig mit „picada“ – einer Sauce aus Knoblauch, Kräutern und Olivenöl. Geschmack und Zutaten variieren je nach Hausrezept.

Häufiger Gast auf den Speisekarten sind Pfannengerichte, die sogenannten „sofrit“: das berühmteste unter ihnen: „arrós sec“, die ibizenkische Paella. Süße Kuchen oder Gebäckstücke beenden jedes Menü.

Das Frühstück fällt in der Regel minimal aus. Es gibt einen Kaffee und ein Gebäckstückchen. In den Hotels von Neckermann Reisen sorgen Buffets für einen guten Start in den Tag. Die Zutatenauswahl orientiert sich an den Vorlieben der Mitteleuropäer. Hauptmahlzeit der Ibizenker ist das Mittagessen. Zwischen 13 und 14 Uhr trifft man sich und bestellt das Tagesmenü, das viele Restaurants günstig anbieten. Nicht selten serviert der Kellner dazu einen guten Wein. Ohne Eile speisen die Ibizenker, plaudern angeregt und schenken der Mittagspause Würde.

Das Abendessen zelebrieren die Einheimischen gegen 22 Uhr in drei Gängen: Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Für den Hunger zwischendurch stehen Tapas bereit.

Die Regierung fördert den ökologischen Landbau. Immer mehr Familienbetriebe spezialisieren sich auf die Herstellung hochwertiger Olivenöle oder Weine, von Fleisch oder Käse.

Wer die versteckten Restaurants im Hinterland ansteuert und in Kauf nimmt, dass es dort einfach zugeht, erlebt die echte Küche Ibizas. Die Preise sind meist wesentlich günstiger als in den Touristenlokalen der ersten Reihe und das Essen ist wesentlich besser.

Geläufig ist das Trinken von Hauswein, Rotwein oder dem ibizenkischen Likör. Die Hausweine stammen direkt von der Insel. Sie sind gut, aber ihre Menge begrenzt. Der Rotwein wird importiert aus La Rioja.

  • Arròs sec: ibizenkische Paella (Kombination von Fleisch, Fisch und Gemüse)
  • Arròs de pescador: Reispfanne mit Fisch und Gemüse
  • Guisat de peix: Fischeintopf
  • Sobrasada: grobe Mettwurst
  • Butifarra: grobe Blutwurst
  • Sofrit Pagès: Bauernragout (Fleischeintopf mit Kartoffeln und Gemüse)
  • Flaó: Käsekuchen mit Anislikör
  • Greixonera: Brotpudding aus der Tonform
  • Ensaïmades: Hefegebäck in Schweineschmalz gebacken
  • Bunyols: Spritzkuchen

Sport

Das Angebot der Insel spricht vor allem Wanderer, Radfahrer und Taucher an. Die Wanderrouten sind größtenteils leicht. Die Radtouren haben es abschnittsweise in sich. Große Faszination verbreiten die Tauchgründe rund um die Insel.

Wandern

Beliebtes Wanderziel ist der 475 Meter hohe Sa Talaia. Er ist der größte Berg der Insel. Guter Ausgangspunkt ist der Ort Sant Josep. Die 2,5-Kilometer-Tour bewerkstelligen Sie gut in etwa 45 Minuten. Der Weg hinauf ist steil und steinig.
Gern nehmen Wanderer die Routen entlang der Küste. Sie sind flach und erfordern weniger Kondition. Empfehlenswert ist die Tour an der Nordküste von Cala de Bou zum Naturschutzgebiet Playas de Compte. Ein Highlight ist die Wanderung von Playa d’en Bossa bis zum Naturschutzgebiet Ses Salines entlang der Südküste. 

Surfen

Surfspots liegen an den Stränden Playa d’en Bossa (Süden), Playa Pinet bei San Antonio (Südwesten) und in der Bucht Cala Martina bei Es Cana im Nordosten. Playa Pinet ist das Revier für Fortgeschrittene.
In den Sommermonaten ist der Wind schwach – ideale Zeit für Anfänger. Ab September dreht er auf, aber auch nicht an allen Tagen – wer unbedingt surfen möchte, sollte Zeit mitbringen. 

Segeln

Die Segelreviere um Ibiza sind sicher und ohne nennenswerte Untiefen. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über mild. Ideale Segelzeiten sind Frühling und Sommer. Häufig weht ein Wind aus Südwest, im Sommer gelegentlich auch von Südost. Romantiker steuern die Ankerbuchten im Westen und Norden an. Die Südküste ist wesentlich belebter. Von Ibiza-Stadt nach Formentera sind es 11 Seemeilen. Gut ausgebaute Marinas liegen in Eivissa, San Antonio und Santa Eulalia. 

Tauchen

Die Sicht unter Wasser ist atemberaubend. Sie reicht an manchen Stellen 30 Meter weit. Tauchsaison ist das ganze Jahr über. Die ideale Zeit liegt zwischen Mai und Oktober – bei Wassertemperaturen von durchschnittlich 21 Grad. Highlight ist unumstritten ein Tauchgang zum Wrack der 2007 gesunkenen Frachtfähre San Pedro. Es liegt in 40 Metern Tiefe vor der Hafeneinfahrt von Ibiza-Stadt (ca. 15 Minuten Bootsfahrt) und ist das größte Wrack im westlichen Mittelmeer.
Taucher schwärmen auch von der Unterwasserwelt an der Cala Pada und den Unterwasserhöhlen an der Ostküste. Die meisten Tauchbasen befinden sich an der Süd- und Westküste. 

Radfahren

Ideale Zeit für Radtouren ist der Frühling. Klimatisch angenehm ist auch der Herbst – dann kann es allerdings regnen. Über 20 ausgewiesene Routen aller Schwierigkeitsgrade erschließen die 40 Kilometer lange Insel. Die Behörden entwickelten ein farblich gekennzeichnetes Wegenetz. Grün steht für „leicht“, Blau bedeutet „mittel“, Rot „mittelschwer“ und Schwarz heißt „schwer“. Die Fremdenverkehrsbüros vor Ort stellen ausreichend Kartenmaterial zur Verfügung. Die Touren verlaufen entlang der Küste oder zur Inselmitte. Eine einfache Tour ist die Strecke von Port des Torrent entlang der Nordküste. Mittel ist die Route von Santa Gertrudis ins Inselinnere. Die mittelschweren Touren erfordern erhebliche Kondition – eine solche verläuft von Camp Vell durch den Westen der Insel. Die schwarzen Wege richten sich an Profis, von denen einige auf Ibiza für die Tour de France trainieren. 

Tipps nach Urlaubstyp

Ibiza ist eine sehr vielseitige Insel, die für jeden etwas zu bieten hat. Die besten Tipps je nach Urlaubstyp haben wir hier für Sie zusammengestellt

Familien

Ibiza ist die perfekte Insel für einen Familienurlaub. Der Flug ab Deutschland dauert nur 2 Stunden, das Wasser ist in den Sommermonaten wonnig warm, sauber und die Insel ist groß genug, dass sich einerseits die Urlaubsorte elegant um die Küste verteilen und andererseits die Sehenswürdigkeiten von überall schnell erreichbar sind.

Die Ibizenker lieben Kinder und tätscheln ihnen gern den Kopf. Lautstärke und Kinderlachen stören hier niemanden. Im Gegenteil, das ist willkommener Teil des Lebens. Die Hotels von Neckermann Reisen sind auf Familien eingestellt, mit entsprechender Ausstattung wie Kinderstühlen oder -betten auch auf Babys und Kleinkinder.

Familien finden überall auf der Insel flache, feinsandige Strände, an denen Kinder unbekümmert buddeln und baden können. Beliebt ist der Strand von San Antonio im Westen, von Portinatx im Norden oder Santa Eulalia im Osten, aber auch kleinere Buchten wie die Sa Caleta im Süden und Es Cana im Osten.

Abseits von Strandtagen freuen sich Kinder über einen Besuch der Tropfsteinhöhle von Can Marca bei San Miguel im Nordwesten oder der Wasserparks „Aguamar“ (bei Playa d’en Bossa) oder „Parque Acuático“ von Portinatx. Am Hafen von San Antonio fahren Glasbodenboote aufs Meer und gewähren einen Blick unter Wasser. 

Paare

Für Paare und Verliebte hält Ibiza lässig gestylte Bars, edle Restaurants, lauschige Buchten und exquisite Hotels bereit. Chillen und Entspannen ist auf Ibiza Programm. Große weiße Tagesbetten, ideal zum Verkriechen und Kuscheln, stehen an vielen Stränden. Im Hintergrund läuft leise Lounge-Musik. Die Cafés an der Promenade servieren Snacks, Kaffee und kühle Getränke. Spektakuläre Sonnenuntergänge markieren das Ende des Tages und den Beginn langer Sommernächte. Berühmt sind die Sonnenuntergänge an der Cala Conta im Westen.

Sportliche Paare unternehmen Küstenspaziergänge und begeben sich auf die Pfade abseits der Strände. Schön ist eine Wanderung zum höchsten Berg der Insel, dem Sa Talaia (475 Meter) oder von der Playa d’en Bossa zum Naturschutzgebiet Ses Salines im äußersten Süden. Über 20 verschiedene Fahrradwege halten Strecken für Anfänger und Profis bereit, landschaftlich wunderbar sind sie alle. Rückzugsort ist die Bucht Cala Salada, nördlich von San Antonio. Das Wasser ist glasklar, verführt zum Baden und Schnorcheln – gut zu erreichen mit dem Mietwagen.

Ein Tipp für Paare ist der Besuch der Fischrestaurants an der Cala d’Hort (Westküste), von Sa Caleta (Süden) oder der Lokale im Jachthafen von Santa Eulalia. Weinliebhaber probieren Cabernet Sauvignon, Chardonnay oder Tempranillo in den Anbaugebieten von Sant Mateu (im nordwestlichen Inselinneren), Buscatell und Sant Josep (zentraler Süden).

Die Hotels von Neckermann Reisen sind das perfekte Urlaubszuhause für Ihren Urlaub zu zweit.

Singles und Partygänger

Stars wie Kate Moss und Leonardo Di Caprio schätzen die Partydestination Ibiza. Wer feiern, feiern und feiern möchte ist auf der Baleareninsel goldrichtig. Tagsüber Beachparty im „Bora Bora“ am Strand von Playa d’en Bossa, den Sonnenuntergang am Café del Mar und die Nächte im Westend von San Antonio oder im alten Hafenviertel von Ibiza-Stadt. Nichts leichter als Kontakte zu knüpfen, während die Bässe über den Strand fliegen und DJ-Kapazitäten wie David Guetta, Armin van Buuren, Paul van Dyk und Fatboy Slim dem Partyvolk so richtig Dampf machen.

Noch bevor die Sonne untergeht, ziehen die aufreizend bekleideten Animateure der großen Diskotheken Pacha (Hafen von Ibiza-Stadt), Eden (San Antonio) oder Space (Playa d’en Bossa) durch die Gassen von Ibiza-Stadt und werben für die Nacht. Es entgeht niemandem, wo die Mega-Partys stattfinden. An Ibizas Hot-Spots feiern Menschen aller Nationalitäten. Perfekter Startpunkt für lange Sommernächte ist die Pre-Club-Bar-Szene von Ibiza-Stadt. Musikbars und Getränke heizen dem Abend ein. Der heißeste Partymonat ist der August, dann sind die Strände, Bars, Clubs und Diskotheken brechend voll – passend zu den heißen Sommertemperaturen.

Verpassen Sie auf keinen Fall einen Bummel durch die „Jungferngasse“ von Ibiza-Stadt: Die Geschäfte, ausgefallene Boutiquen, Tattoo-Studios und Musikbars vertreten die skurrile und exaltierte Seite der Insel. Die Geschäfte im Hafenviertel von Ibiza-Stadt schließen um 22 Uhr, in den Sommermonaten sogar erst um 24 Uhr.

Clubben auf dem Wasser: Die berühmten Boat-Partys starten im Hafen von Playa d’en Bossa.

Die meisten Diskos schließen Ende Oktober. Besonders beliebt sind die Opening-Partys im Mai. 

Luxusliebhaber

Für die Schönen und Reichen ist Ibiza ein „place to go“. Gourmettempel am Strand und Beachbars mit spektakulären Aussichten, Luxushotels und Jachtcharter bedienen außergewöhnliche Bedürfnisse.

In den neuen Häfen von Ibiza-Stadt „Marina Nueva“ und „Marina Botafoch“ geht der Jetset vor Anker und kommt für ein erlesenes Abendessen mit Blick auf die beleuchtete Burg an Land.

Mehrere 5-Sterne-Hotels, Restaurants und Strandbars verstehen sich ausschließlich auf Exklusivität wie das Gran Hotel Ibiza mit angeschlossenem Casino, das erstklassige Restaurant „Tropicana“ am Strand von Cala Jondal oder die Bar „Sa Trinxa“ am Strand von Las Salinas – hier ist die Wahrscheinlichkeit, Promis zu treffen, am höchsten. Beim Jetset beliebt ist das Restaurant „Sa Capella“ – edle Küche in den Mauern einer ehemaligen Kirche und der „Nikki Beach Club“ bei Santa Eulalia, ein Gourmetrestaurant direkt am Meer.
Edles Souvenir ist ein Ibiza-Gecko – nach individuellen Wünschen angefertigt: in der Goldschmiede Meier in San Antonio.

In Küstennähe bei Santa Eulalia, San José, Ibiza-Stadt oder im Inneren der Insel vermieten Privatiers luxuriöse Villen mit Pool und minimalistischem Design.

Die Strände der Reichen sind: Es Cavalet, Las Salinas und Aguas Blancas. 

Land und Leute

Über 130.000 Menschen leben auf Ibiza. Die Amtssprachen sind Spanisch und Katalanisch – wobei Katalan dominiert und auf der Insel Ibizenk heißt. Wirtschaftlich hängen die Einheimischen vom Tourismus ab. Die landwirtschaftliche Produktion spielt eine untergeordnete Rolle.

Entspannt sehen die Ibizenker dem nächsten Tag und gelassen der Zukunft entgegen.
Sie empfangen ihre Gäste mit Herzlichkeit und begegnen ihnen offen. Wenn sie auch in eigenen Angelegenheiten, etwa bei Nachbarschaftsstreitereien, kämpferisch für Haus und Hof einstehen. Nicht selten in angemessener Lautstärke.
Sie sind stolz auf ihre Insel, die Gaben der Natur und pflegen leidenschaftlich religiöse Bräuche. Der Großteil der Bevölkerung gehört der römisch-katholischen Konfession an. Mit Touristen plaudern die Einheimischen gern über Kultur, Sehenswürdigkeiten oder Sport. Irritiert reagieren sie auf Fragen zu politischen oder persönlichen Themen. Wundern Sie sich niemals über die Lautstärke. Was wie ein Streit aussieht, entpuppt sich nicht selten als lockeres Zaungespräch. Emotionen gehören auf Ibiza zum Leben.

Erwarte keine Pünktlichkeit. Pünktlich kommt auf Ibiza allenfalls der Sonnenuntergang. Sei selbst auch nicht pünktlich, das gilt als unhöflich. Gastgeschenke wie Süßigkeiten, eine Flasche Wein oder Blumen sind immer willkommen.

Betrete Museen, Kirchen und noble Restaurants angemessen gekleidet und mit geschlossenen Schuhen. Flip Flops tolerieren die Einheimischen bei Urlaubern. Sie selbst tragen gepflegte Schuhe.

Überlasse dem Kellner die Tischvergabe bei einem Restaurantbesuch. Es gilt als unhöflich, sich selbst einen freien Platz zu suchen. Zahlt die Rechnung nicht getrennt – das ist unüblich. Lieber schmeißt alle zusammen. Ausgerechnet wird später.
Das Trinkgeld beträgt zwischen 5 und 10 Prozent. In der Bar wird einfach aufgerundet.

Siesta ist zwischen 14 und 17 Uhr. Die Geschäfte und Ämter sind geschlossen.

Anreise und Infrastruktur

In den Sommermonaten starten Flugzeuge an allen deutschen Flughäfen nach Ibiza. In der Hochsaison mehrmals täglich. Die Flugdauer variiert je nach Abflughafen und dauert 2 bis 2,5 Stunden. Der Flughafen von Ibiza befindet sich 7 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Eivissa.

Bürger der EU-Staaten reisen mit gültigem Reisepass oder vorläufigem Reisepass. Die Einreise mit dem Personalausweis oder vorübergehenden Personalausweis ist ebenso möglich. Kindern bis 16 Jahren ist die Einreise mit dem Kinderreisepass gestattet.

Die Fahrtzeit zum Urlaubsort hängt ab von der Lage. Der Transfer von Neckermann Reisen nach Sant Antonio im Nordwesten dauert 25 Minuten, nach Portinatx (Norden) etwa 40 Minuten, nach Santa Eularia (Nordosten) 25 Minuten oder in den Süden nach Figueretas circa 10 Minuten.

Bus, Taxi und Fähren

Das Busnetz Ibizas ist gut erschlossen. Die Preise sind erschwinglich. Die wichtigen Verbindungen ab Ibiza-Stadt sind dicht getaktet, beispielsweise zum Flughafen, nach Playa d’en Bossa, Santa Eulalia oder San Antonio.

Taxifahrten im Ort sind günstiger als in Deutschland. Sie werden überall per Taxameter abgerechnet. Teuer sind längere Fahrten, wie beispielsweise von Ort zu Ort oder zum Flughafen. Grünes Licht signalisiert ein freies Taxi. Am Flughafen und in den Urlaubsorten gibt es Taxistände. Die Preise regelt offiziell die Inselregierung der Balearen. Der Preis pro Stunde liegt bei etwa 1,09 Euro am Tag und 1,33 Euro in der Nacht (Stand 2014). Fahrten zum Hafen oder Flughafen kosten Aufschlag.

Fähren verbinden Ibiza mit Formentera. Schnellboote und Schiffe legen am Hafen von Ibiza-Stadt ab. Der Besuch der Nachbarinsel ist ideal für eine Tagestour.

Mietwagen

Mietwagenverleihstationen gibt es überall auf der Insel. Die Straßen sind hervorragend. Du erreichst leicht alle Sehenswürdigkeiten und versteckten Strände. An vielen Kreuzungen regeln Kreisel den Verkehr. Die Fahrt läuft so zügiger. Innerorts gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50km/h, außerhalb von Ortschaften liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 90 km/h. In Ibiza-Stadt ist es schwer, einen Parkplatz zu finden. Die gelben Markierungen bedeuten Parkverbot, die blauen bedeuten Parken auf Zeit, gegen Gebühr. Die Promillegrenze liegt bei 0,5 (Stand 2014). 

Gesundheitsprophylaxe und -tipps

Für die Einreise nach Ibiza gelten keine Impfvorschriften. Auf Nummer sicher gehst du mit einem Impfschutz gegen Diphterie, Tetanus, Polio und Hepatitis A. Die Behandlung beim Arzt oder im Krankenhaus ist kostenlos für alle Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen. Pack deine Versichertenkarte aus diesem Grund ins Reisegepäck. Gelegentlich akzeptieren ibizenkische Ärzte sie nicht und stellen trotzdem eine Rechnung aus. Reich diese zuhause bei der Krankenkasse ein. Gesetzlich oder privat versichert – der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung gewährleistet eine unproblematische und gute Behandlung. Die medizinische Versorgung übernehmen Praxen, Krankenhäuser und Gesundheitszentren. Der Standard gleicht dem deutschen. Das Apothekensymbol ist ein grünes Kreuz.

Kein Leitungswasser trinken. Zum Zähneputzen kannst du es verwenden.

Sonnenschutz ist nötig – vor allem in den heißen Monaten Juli, August und September, aber auch im Frühling und Herbst. Meide die sengende Mittagshitze und nimm bei der Sonnencreme einen hohen Lichtschutzfaktor.

FAQ: Wichtige Fragen zu Ibiza

Wann ist auf Ibiza Urlaubssaison?

Für Badeurlauber beginnt die Ibiza-Hauptreisezeit im April und dauert bis September. Am beliebtesten sind die Sommermonate mit Tagestemperaturen knapp unter 30 Grad und Wassertemperaturen zwischen 21 und 25 Grad. Aktivurlauber besuchen die Insel bereits zur Mandelblüte im Februar und nutzen auch die milden Herbstmonate zum Wandern und Radfahren.

Welche Orte sind für einen Urlaub auf Ibiza empfehlenswert?

Urlauber haben auf Ibiza die Wahl zwischen lebhaften Ferienorten mit einem großen Unterhaltungsangebot und ruhigen, familienfreundlichen Badeorten. Als Partymeile gelten der Playa d’en Bossa bei Figueretas, San Rafael sowie San Antonio. Beschaulicher geht es in Portinatx, San Miguel und Santa Euralia del Rio zu.

Wie unterscheidet sich Ibiza von Mallorca?

Ibiza ist im Vergleich zur balearischen Nachbarinsel wesentlich kleiner und weniger touristisch geprägt. Die Insel ist sehr beliebt bei Familien, die einen ruhigen Strandurlaub und kurze Wege suchen. Junges Publikum feiert ausgelassen in den Clubs der Partyhochburgen. Naturliebhaber genießen die herrliche Landschaft der Insel, die zu über 40 Prozent unter Naturschutz steht und flachere Gebirge aufweist als Mallorca.

Was sind die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Ibiza?

Unternimm einen ausgiebigen Spaziergang durch die facettenreiche Hauptstadt Ibiza-Stadt (Eivissa) und entdecke die imposante Kathedrale und die mittelalterliche Altstadt. Für historisch interessierte Ibiza-Urlauber sind die phönizische Ausgrabungsstätte Sa Caleta und die punische Nekropole von Puig des Molins sehenswert. Zeitkolorit erlebst du auf einem der legendären Hippiemärkte und im Café del Mar. Naturschönheiten sind die Tropfsteinhöhle Can Marca und das Naturschutzgebiet Ses Salines.

Welche Ausflugsmöglichkeiten gibt es auf Ibiza?

An der Südwestküste der Insel reihen sich idyllische Buchten und herrliche Strände aneinander, die zum „Strand-Hopping“ verführen. Schöne Wanderungen führen auf den höchsten Berg der Insel, den 470 Meter hohen Sa Talaia de Sant Josep, und an den Küsten entlang. Lohnenswert sind auch Ausflüge mit der Fähre zur rund 100 Kilometer entfernten Nachbarinsel Mallorca und zur kleinsten Baleareninsel Formentera, die nur rund neun Kilometer südlich von Ibiza liegt.

Welches sind die schönsten Strände auf Ibiza?

Viele der etwa 60 Strände der Insel sind mit dem Gütesiegel Blaue Flagge ausgezeichnet und besonders familientauglich. Dazu gehören die Strände von Portinatx und Figueretas, die Bucht von Talamanca, Es Cana, die Cala Martina und San Antonio. Unsere Empfehlungen für Ruhesuchende und Romantiker sind Sa Caleta, Cala Xarraca und Cala San Vincente. FKK-Fans sonnen sich am Cala d’Ort bei Ibiza-Stadt.

Was kann ich im Urlaub auf Ibiza mit Kindern unternehmen?

In den Wasserparks Parque Acuatico bei Portinatx und Aguamar bei Playa d’en Bossa kann sich der Nachwuchs richtig austoben. Kleine Motorsportler kommen auf der Kartbahn von San Antonio auf ihre Kosten und die ganze Familie erhält bei einer Fahrt mit dem Glasbodenboot Einblicke in die faszinierende Unterwasserwelt.

Beliebt

#NeckermannReisen bei Instagram