Reisetipps Schweiz – Zauber der Alpen

Die Schweiz ist ein kleines Land in den Alpen, das Großes zu bieten hat: einzigartige Naturlandschaften, weitläufige Skigebiete, malerische Bergdörfer, mondäne Urlaubsorte, lebendige Metropolen, interessanten Kulturen und faszinierende Begegnungen – all das kannst du mit einer Reise in die Schweiz erleben.

Klima und Anreise

Die Schweizer Alpen scheiden buchstäblich die Wettergeister: Während nördlich der Schweizer Alpen ein gemäßigtes, mitteleuropäisches Klima vorherrscht, wird der südliche Teil der Schweiz von eher mediterranen Bedingungen beeinflusst. Daher werden die Schweizer im Süden mit angenehm warmen Sommer- und milden Wintermonaten verwöhnt. So kann ein milder Südwind auch im Winter für überraschend „hohe“ Temperaturen sorgen. Wohingegen es im kontinental-europäisch geprägten Schweizer Norden öfters zu Regenschauern kommt. Im nördlichen Hochland sind die Winter eher kühl und trocken.

Im Allgemeinen hängt das Schweizer Wetter sehr stark von der Höhenlage und der Region ab. Den Skigebieten in den höher gelegenen Alpen und Voralpen beschert das Klima eine monatelang geschlossene Schneedecke. Im Vergleich dazu fällt selten Schnee in den Regionen um Genf, Basel oder dem Südtessin. In den tiefen Lagen liegen die Durchschnittstemperaturen im Januar bei etwa -1 bis +1 Grad, im Juli bei rund 16 bis 19 Grad.

Anreise

Eine Reise in die Schweiz gestaltet sich einfach: Eine große Anzahl internationaler Airlines fliegt die Schweizer Flughäfen in Zürich, Genf, Basel und Bern an. Die Schweizer Airline SWISS bedient mit ihrer Flotte wiederum weltweit über 80 Destinationen. Davon liegen 50 Destinationen in Europa. Oder du wählst für deine Reise eine bequeme Bahnverbindung? Da die Schweiz direkt an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen ist, findest du ganz schnell eine Reihe idealer Verbindungen zu deinem Urlaubsort.

Ebenfalls problemlos ist eine Anreise per PKW. Nach wenigen Formalitäten kannst du ins Land einreisen. Dafür muss jeder Urlauber über einen gültigen Pass verfügen. Bitte beachten: Auf allen Nationalstraßen (Kategorie 1 und 2) besteht eine Vignettenpflicht. Diese kostet für Fahrzeuge bis zu 3,5t 33 Euro. Im Preis ist die Fahrt durch den Großen St. Bernhard Tunnel und den Munt la Schera jedoch nicht enthalten.

Sehenswürdigkeiten

Viele Menschen verbringen ihren Urlaub in der Schweiz, um sich an den Seen oder in den Bergen zu erholen. Andere wiederum lassen sich von den malerischen Altstädten von Zürich, Basel oder Bern anlocken, während Wintersportfans eine Fülle traumhaft schöner Skigebiete erwartet. Unabhängig davon, zu welcher Jahreszeit du die Schweiz bereisen möchtest: Für Erholung und Erlebnis ist hier stets Hochsaison! Und das muss nicht mal teuer sein. Denn mit Neckermann Reisen bekommst du immer ein preiswertes Angebot.

Glacier-Express

Zu den schönsten Erlebnissen in der Schweiz gehört eine romantische Fahrt mit dem Glacier-Express durch die herrliche Schweizer Alpenlandschaft. So lernest du die schönen Gebiete bequem vom Zugfenster aus kennen. Der komfortable Panoramazug verbindet St. Moritz im Engadin, Chur, Disentis/Mustér, Andermatt mit Zermatt (Matterhorn). Der Glacier-Express durchstreift in gemächlichem Tempo Strecken reiner Natur mit hochaufragenden Gebirgsmassiven, wilden Bergwäldern, beschaulichen Alpenweiden, rauschenden Bächen und heimeligen Dörfern in den tief liegenden Tälern.

Zürich

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten in Zürich gehört die malerische Altstadt mit ihren mittelalterlichen Gebäuden, dem Zürcher Rathaus im Renaissancestil, den verwinkelten Gässchen sowie Handwerkshäusern, die jährlich viele Besucher anlockt. Nimm an einer Altstadtführung teil und erlebe, wie aus einer schönen Kulisse eine bewegende Geschichte werden kann! Zum Beispiel die Doppeltürme des Grossmünsters, das Wahrzeichen in Zürich. Karl der Große ließ sie genau an der Stelle errichten, wo die Ruhestätten der Stadtheiligen Felix und Regula entdeckt wurden. Sehenswert sind aber auch die Peterskirche mit Europas größtem Zifferblatt oder das Fraumünster mit den weltberühmten Farbfenstern der Künstler Giacometti und Chagall.

Zermatt mit Matterhorn

Zu den schönsten europäischen Ski- und Wandergebieten gehört die Region um Zermatt. Den Besucher erwartet eine landschaftlich beeindruckende Bergwelt mit atemberaubenden Aussichten sowie über 300 km Skipisten. Zu den großen Highlights zählt für Skifans das beliebte und ganzjährig zugängliche Gletscherskigebiet „Kleines Matterhorn“ als auch die vielen schier endlosen Ski- und Tiefschneerouten in der Region des fast überall präsenten „Berges der Berge“: das Matterhorn. Zermatt bietet von dem so genannten Genusswandern über sportliches Wandern bis hin zu anspruchsvolleren Klettertouren alles, was das Herz des Alpenfreundes höherschlagen lässt.

Schweizerischer Nationalpark

Der Schweizerische Nationalpark wurde vor 100 Jahren gegründet und ist heute der älteste Nationalpark in den Alpen. Hier kann der Reisende Eidechsen, Murmeltiere, Schneehasen, Steinböcke und Gämsen in freier Wildbahn beobachten. Auf über 170 Quadratkilometern gilt jedoch eine Regel: der konsequente Schutz der Natur!

Deswegen sollten Besucher die vorgezeichneten Wanderwege nicht verlassen. Ein Touristenzentrum beherbergt Ausstellungen über den Schweizerischen Nationalpark und weitere naturhistorische Themen sowie eine Plattform für Naturschutzorganisationen.

Viamala-Schlucht

Die Viamala („schlechter“ oder „böser Weg“) ist ein im Schweizer Kanton Graubünden befindlicher, rund 8 km langer und nur wenige Meter breiter Wegabschnitt, der durch rund 300 m hohe Felswände begrenzt wird. 321 Steinstufen führen in die tief eingegrabene Schlucht. Dort angekommen eröffnet sich eine einzigartige natürliche Schönheit der Strudeltöpfe und Wasserfarbenspiele. Kein Wunder, dass der Viamala seit Jahrhunderten ein unvergleichlicher Mythos anhaftet. Ein Besuch der Viamala lohnt sich auch bei schlechter Witterung! Direkt an der Schlucht befindet sich eine Terrasse mit Shop und Blick auf die Schlucht.

St.-Beatus-Höhlen am Thunersee

Ein kurzer Spaziergang vom nahe gelegenen Parkplatz führt durch einen kleinen Wald bis zum Eingang der St.-Beatus-Höhlen. Danach taucht der Besucher in eine faszinierende Welt unter Tage ein: weitverzweigte Grotten mit mächtigen Tropfsteinformationen, weiten Höhlen und tiefen Schluchten. Von dem heute erforschten Teil ist rund ein Kilometer dank künstlicher Beleuchtung und gesicherten Wegen bequem begehbar.

Skigebiete und Seen

Skifahren auf dem Gletscher, Baden in den schönen Schweizer Seen oder Bummeln in den mittelalterlichen Stadtkernen: Die Schweiz bietet Alleinreisenden, Paaren, Reisegruppen oder Familien das ganze Jahr über eine fast unbegrenzte Erlebnisvielfalt. Mit Neckermann Reisen sind Groß und Klein in den Hotels, Unterkünften und zertifizierten Familienorten bestens und preiswert aufgehoben.

Skigebiet St. Moritz

St. Moritz ist nicht nur eines der bekanntesten Skigebiete der Welt, sondern gilt auch als der Geburtsort des alpinistischen Wintertourismus. So wurde hier im Jahre 1929 die erste Skischule aus der Taufe gehoben – obwohl heute auf den Pisten mehr Snowboards die Hänge abgleiten. Wobei sich die sportlichen Aktivitäten mit dem Skisport noch lange nicht erschöpft haben: Bereits im Jahre 1889 wurde hier das erste Golfturnier in den Alpen ausgetragen und auf dem zugefrorenen St. Moritzsee kann der Besucher regelmäßig spannende Pferderennen verfolgen. Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten zählen der Schiefe Turm als Wahrzeichen von St. Moritz-Dorf, das Segantini- und das Engadiner Heimatmuseum. Sehenswert ist auch das Wetter: 322 Sonnentage im Jahr!

Skigebiet Davos

Mit über 1.500 m ist Davos die am höchsten gelegene Stadt der Schweiz und Europas. Der Touristenboom begann schon im 19. Jahrhundert, als Davos wegen des gesunden Klimas zum Luftkurort erklärt wurde. Auch als Wintersport machte Davos mit ersten Rodel- und Bobrennen Furore. Im Jahre 1934 ging der weltweit erste Bügelskilift auf einer Strecke von 300 m an den Start. Heute stehen den Skifans in den Davos Klosters Mountains von Brämabüel, Jakobshorn, Parsenn, Pischa und Rinerhorn die modernsten Skilifte und Seilbahnen zur Verfügung. Während der Sommermonate lädt der Davosersee zum Baden und Erholen ein.

Genfersee

Der Genfersee ist nicht nur Mitteleuropas größter Binnensee und wasserreichster See, sondern lockt auch mit einem ausgesprochen milden Klima. Hier kursiert mit acht Schaufelraddampfern Europas größte Flotte dieser Art. Das meistbesuchte historische Schweizer Gebäude, die Wasserburg Schloss Chillon, liegt bei Montreux im Osten auf einem Felsvorsprung des Genfersees. Die umliegenden Küstengebiete mit ihren idyllischen Landschaften und Vergnügungsparks sind ein Paradies für Freiluftaktivitäten und laden zum Wandern, Radeln und Mountainbiken ein.

Vierwaldstättersee

Die Region um den Vierwaldstättersee überrascht mit sehr milden klimatischen Verhältnissen. Dies kann der Reisende an den mediterran anmutenden Zypressen und Palmenarten ablesen. Das küstennahe Umland des über 100 Quadratkilometer großen Vierwaldstättersees wird von majestätisch aufragenden Gebirgsmassiven umgeben. Dazu gehören der Rigi, der Pilatus, das Stanser Horn und der Seelisberg. Diese bieten eine perfekte Kulisse für traumhaft schöne Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung des Sees. Wer möchte, kann sich die malerische Landschaft auf einem der Raddampfer und Salon-Motorschiffe bewundern. Alle größeren Ferienorte des Sees sind über den Wasserweg miteinander verbunden.

Luganer See

Wer auf der Suche nach paradiesisch schönen Landschaften, Bergketten, Seen und Orten ist, muss in der Schweiz nicht weit reisen. Der Luganer See mit der gleichnamigen malerischen Stadt hat viel zu bieten und lädt Erholungssuchende, Sport-, Bade- und Wanderfreunde zum Verweilen ein. Nicht zuletzt ist es das herrliche mediterrane Klima, das auch in den kühleren Monaten von viel Sonne und einer angenehmen Wärme begleitet wird und so das ganze Jahr über viele Urlauber anzieht.

Land und Leute

Die Schweizer sind mit ihrer gastfreundlichen und ruhigen Art weltbekannt. Hier heißt es nur „gut ankommen und gleich wohlfühlen“. Für viel Abwechslung sorgen die imposanten Naturlandschaften und lebendigen Metropolen mit viel weltmännischem Flair.

Zeit und Sprachen

In der Schweiz gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) bzw. Sommerzeit. Es werden drei Hauptsprachen gesprochen: Deutsch (Schwyzerdütsch), Französisch und Italienisch. Die vierte Nationalsprache ist Rätoromanisch.

Religion

Rund 39 Prozent der Schweizer bekennen sich zum römisch-katholischen Glauben, rund 28 Prozent sind evangelisch-reformiert, rund 20 Prozent sind konfessionslos, knapp 5 Prozent sind Muslime und der Rest der Schweizer Bevölkerung gehört anderen Glaubensgemeinschaften an.

Währung und Geld

Die offizielle Währung der Schweiz ist der Schweizer Franken (CHF).

Netzspannung

230 V, 50 Hz.

Informationen zum Visum

Die Schweiz ist ein Mitgliedstaat des Schengener Abkommens. Damit dürfen sich alle Bürger der EU ohne Visum im Land frei aufhalten.

Einkaufen

Besonders im Urlaub macht das Shoppen viel Spaß: Die Waren sind teilweise exotisch und die Preise oft attraktiv. Dabei wird der Reisende entdecken, dass vieles in der Schweiz gar nicht mal so teuer ist, wie häufig angenommen wird. Typische Souvenirs sind Produkte wie zum Beispiel die beliebte Cailler-Schokolade mit dem intensiven Milchgeschmack oder Produkte von erlesenen Traditions-Chocolaterien.

Käse aus der Schweiz ist nicht nur ein passendes Mitbringsel, sondern ein Besuch in einer der zahlreichen Schaukäsereien lohnt sich immer. Ebenso weltberühmt sind die Schweizer Uhren. Diese gibt es in allen Formen und Varianten. Mekka für alle Uhrenfans ist La Chaux-de-Fonds mit dem historischen Uhren-Museum.

FAG: Wichtige Fragen zur Schweiz

Wie heißen die Kantone der Schweiz?

Die Schweiz ist in Kantone gegliedert. Die größten der insgesamt 26 Kantone sind Graubünden, Tessin und Wallis im Süden, Waadt und Jura im Westen, Aargau, Zürich und Thurgau im Norden sowie St. Gallen im Osten. Die größten Kantone im Landesinneren sind Bern und Luzern.

Mit welchem Land hat die Schweiz die längste Grenze?

Die längste Grenze der Schweiz verläuft zu Italien (Süden). Im Westen grenzt Frankreich an die Schweiz, im Norden Deutschland und im Osten Österreich und das Fürstentum Liechtenstein.

Wo kann ich in der Schweiz Urlaub machen?

Die Schweiz verzeichnet viele wundervolle Urlaubsorte und Regionen – sowohl für Sommerurlaub als auch für den Wintersport. Eine Städtereise verbringst du in Bern, Basel, Genf, Lugano, Lausanne oder Zürich. Die Ferienregion Nummer 1 ist Graubünden im Süden: Hier stehen sommerliche oder winterliche Bergerlebnisse u.a. im Engadin auf dem Plan oder eine Fahrt mit dem Bernina Express – er markiert die höchste Bahnstrecke über die Alpen und schlängelt sich durch eine fotoreife Landschaft vom Norden in den Süden. Inzwischen ist die Route als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen. Der Glacier Express verkehrt zwischen St. Moritz und Zermatt, durch eine nicht minder eindrucksvolle Bergkulisse. Im Berner Oberland besuchst du den Ort Interlaken.

Zum Baden laden die großen Seen ein – der Luzerner See, der Vierwaldstätter See, der Zürichsee, der Neuenburger See, der Luganer See und der von Palmen gesäumte Lago Maggiore, im Tessin. Diese beliebte, schweizerische Ferienregion verwöhnt ihre Gäste mit einer üppig mediterranen Landschaft und italienischem Flair. Die populären Skigebiete der Schweiz sind Arosa, St. Moritz, Saas Fee, Gstaad, Zermatt und Davos.

1 Euro entspricht wie vielen Schweizer Franken?

Ein Euro entspricht je nach Wechselkurs ca. 1,09 Franken (2019).

Wo kann ich Schweizer Franken tauschen?

Schweizer Franken tauschst du in privaten Wechselstuben oder bei Banken. Dabei entstehen allerdings Kosten, die häufig horrend sind. Je nachdem, bei welcher Bank du dein Konto hast, ist das Abheben von Schweizer Franken via EC- oder Kreditkarte günstiger. Einige Geschäfte und Restaurants akzeptieren auch Euro.

Was muss ich in der Schweiz gesehen haben?

Zu den beliebten Sehenswürdigkeiten der Schweiz gehören die Routen des Bernina und des Glacier Expresses, die Städte Zürich, Basel und Bern, die Schweizer Alpen mit Zermatt und dem Matterhorn, dem Eiger oder dem Jungfraujoch, dem tiefsten Punkt zwischen Mönch und Jungfrau und dem höchsten Bahnhof Europas. Weiterhin das mittelalterliche Schloss Chillon bei Montreux, die mediterran anmutende Umgebung des Lago Maggiore, der Rheinfall von Schaffhausen oder die 300 Meter hohen Felsen der Viamala Schlucht (Kanton Graubünden). Die touristisch beliebten Kantone sind Graubünden, Wallis und Tessin. Der Urzeitfundort Monte San Giorgio (Tessin) steht auf der Liste zum UNESCO-Weltkulturerbe ebenso wie die Weinbergterrassen von Lavaux am Genfersee.

Wofür ist die Schweiz bekannt?

Auf der politischen Landkarte ist die Schweiz als neutraler Staat bekannt. Auf der touristischen Karte stechen die Städte Bern, Zürich, Basel und die Schweizer Alpen mit den Kantonen Graubünden, Tessin und Wallis hervor. Bei Urlaubern stehen außerdem das Berner Oberland hoch im Kurs und die vielen Seen, wie der Vierwaldstättersee in der Zentralschweiz oder die oberitalienischen Seen, dem Luganer See und dem Lago Maggiore. Außerdem ist die Schweiz berühmt für die geruhsame Lebensart, die Staatsform als föderale Republik, den eigenen Dialekt, einen hohen Lebensstandard, den aromatischen Käse, hochwertige Uhren und edle Schokolade.

Ab wann kann ich die neue Vignette für die Schweiz kaufen?

Die Vignette für die Schweiz ist eine Jahresvignette. Alternativen wie z.B. Tages-Vignetten gibt es nicht. Die Jahresvignette gilt vom 1. Dezember bis zum 31. Januar des darauffolgenden Jahres (14 Monate). Bringe sie gut sichtbar innen an der Windschutzscheibe an. Nicht angeklebte Vignetten sind ungültig.

Was kostet eine Vignette in der Schweiz?

Die Schweizer Vignette kostet rund 40 Euro – erhältlich an Tankstellen, bei öffentlichen Verkaufsstellen oder beim ADAC.

Was muss bei einer Reise durch die Schweiz im Auto sein?

Wer durch die Schweiz fährt, benötigt einen Verbandskasten, ein Warndreieck und die grüne Versicherungskarte. Seit 2014 ist das Fahren mit Licht auch tagsüber Pflicht.

Bis wann benötige ich einen Kindersitz in der Schweiz?

Kinder bis zu einer Größe von 150 Zentimetern und unter 12 Jahren benötigen einen Kindersitz.