Reisetipps Tirol – die Schönheit der Alpen erleben

Tirol gehört zu den beliebtesten Ferien-Regionen Österreichs und ist das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel. Im Winter ist eisiges Skivergnügen angesagt, und im Rest des Jahres vermittelt Tirol mit seiner eindrucksvollen Landschaft Bergromantik pur. Alpine Wanderausflüge, kulinarische Entdeckertouren oder ein Besuch der Landeshauptstadt Innsbruck machen deinen Tirol-Urlaub zu einem ganz besonderen Erlebnis. Hier findest du Informationen, Anregungen und Tipps für deinen Tirol-Urlaub.

Klima und Anreise

Tirol liegt in der gemäßigten Klimazone Mitteleuropas. Dort herrscht ein für die Alpenregion typisches Gebirgsklima. In Gebieten mit hohen Bergwänden stauen sich vor allem am nördlichen Alpenrand Regenwolken, die im Sommer einige Regengüsse bescheren. Der Herbst ist jedoch vergleichsweise trocken, und im Winter fällt in den meisten Gebieten viel Schnee. Das Wetter in den Bergen ist von örtlichen Gegebenheiten geprägt und hohen Schwankungen ausgesetzt. Du solltest deshalb tagesaktuelle Wettermeldungen vor Ort berücksichtigen. Dies ist unverzichtbar, wenn du eine Bergtour planst.

Temperaturen und Niederschläge variieren je nach Höhenlage. In Innsbruck (574 Meter) liegen die durchschnittlichen Sommertemperaturen bei etwas über 20 Grad, die Regentage pro Monat bei zehn bis fünfzehn. Im höher gelegenen Kitzbühel (762 Meter) wird es im Sommer ein paar Grad wärmer und es kann etwas häufiger regnen. Ein typisches Wetterphänomen in Gebirgsregionen ist der Föhn, ein Fallwind, der warme und trockene Luft bringt.

Anreise

Tirol ist nach Vorarlberg das westlichste Bundesland Österreichs und bildet Ländergrenzen zu Deutschland, Italien und der Schweiz. Von Deutschland aus erreichst du dein Neckermann Reisen-Ziel per Auto am schnellsten über die Autobahn München – Salzburg. Die Strecke München – Kufstein beträgt circa 90 Kilometer, nach Innsbruck sind es circa 160 Kilometer. Die Autobahnvignette ist in Österreich Pflicht und muss an der Frontscheibe angebracht werden. Das „Pickerl“ ist an Tankstellen sowie Grenzübergängen erhältlich und gilt wahlweise für einen Zeitraum von zehn Tagen, zwei Monaten oder einem Jahr. Saisonale klimatische Bedingungen erfordern unter Umständen das Anbringen von Winterreifen. Eine Auskunft hierzu liefert der Österreichische Automobilclub. Die Anreise mit dem Flugzeug ist vor allem für Urlauber aus Nord- und Ostdeutschland eine Alternative. Mit Zwischenstopp in Frankfurt oder Wien beträgt die Flugdauer von Hamburg zum Innsbrucker Flughafen Kranebitten ungefähr drei bis vier Stunden, von Berlin aus dreieinhalb bis fünf Stunden.

Gesundheit und Tipps

Für einen Urlaub in den Bergen sind wetterfeste Kleidung und eine gute Wanderausrüstung unabdingbar. Es lohnt sich, in gute Kleidung und vor allem Bergschuhe zu investieren und bereits zu Hause auszuprobieren. Nichts trübt den grandiosen Blick vom Berg schmerzende Füße. Unzulängliches Equipment und eine mangelhafte Planung können sogar zum Sicherheitsrisiko werden – nicht selten muss die Bergwacht unerfahrenen und schlecht ausgerüsteten Wanderern zu Hilfe kommen. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, die eigene Kondition und Bergtauglichkeit zu kennen. Selbstüberschätzung und unzureichende Ortskenntnisse sind die größte Gefahr in den Alpen. Bleibe auf markierten Wegen, und wer auf Nummer sicher gehen möchte, macht eine geführte Wandertour.

Sehenswürdigkeiten

Bilder und Aufnahmen reichen kaum aus, um einen Eindruck von der einzigartigen Landschaft Tirols zu vermitteln. An deinem Neckermann Reisen-Ziel erwarten dich mittelalterliche Städte, idyllische Dörfer und historische Bauten in atemberaubender Kulisse aus klaren Seen, malerischen Tälern und majestätischen Bergen. Auch Tirols geschichtsträchtige Kultur und Sehenswürdigkeiten sind eine Reise wert.

Innsbruck

Tirols Landeshauptstadt Innsbruck liegt im Inntal, nördlich der Zentralalpen, und stellt mit seinen rund 124.500 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Österreichs dar. Zusammen mit Kitzbühel und Kufstein gehört Innsbruck zu den bekanntesten Orten der Urlaubsregion. Innsbruck wurde 1180 gegründet und vermittelt nicht zuletzt durch seine prachtvolle Architektur einen faszinierenden Einblick in die Geschichte des Landes. Die Nähe zu Italien, der Einfluss zahlreicher Adelsherrscher und kriegerische Auseinandersetzungen prägten das Gesicht der Stadt. So ließ Kaiser Maximilian I. um 1500 das Wahrzeichen der Stadt erbauen, das Goldene Dachl, und die Annasäule in der Maria-Theresien-Straße erinnert an den Spanischen Erbfolgekrieg. Sehenswert sind nicht nur die vielen historischen Gebäude, Sakralbauten, Museen oder sonstigen Kunstschätze, auch die landschaftliche Einbettung vor imposanter Bergkulisse sowie der mittelalterliche Charme begeistern das ganze Jahr über Besucher aus aller Welt.

Tiroler Landesmuseum

Im Zuge städtebaulicher Entwicklungen entstand in Innsbruck Mitte des 19. Jahrhunderts das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum. In diesem Neorenaissancebau kannst du nicht nur kunstgeschichtliche Sammlungen bewundern, sondern auch archäologische Funde sowie naturwissenschaftliche Ausstellungen. Ein Museumsbereich widmet sich dem Thema Musik, und ein Archiv vermittelt Wissenswertes über die Volksliedtradition Tirols.

Schloss Ambras

Das Renaissanceschloss Ambras thront rund 100 Meter über Innsbruck. Auf der ehemaligen Baustätte einer mittelalterlichen Burg ließ Erzherzog Ferdinand II. um 1570 für seine Gattin ein Prunkschloss erbauen. Das Hochschloss beherbergt unter anderem eine Portraitgalerie der Habsburger (nur von April bis Oktober geöffnet) sowie die Nikolauskapelle und den Spanischen Saal mit einer sehenswerten Holzdecke. Im Unterschloss befinden sich die Rüstungs- und Kunstkammern. Kunstreiche bis skurrile Artefakte aus Kunst und Handwerk werden hier ausgestellt, so auch eine Sammlung ungewöhnlicher Portraits wie das des walachischen Fürsten Vlad Dracul, der Bram Stokers Romanfigur „Dracula“ als Vorlage gedient haben soll.

Swarovski-Kristallwelten

Die Kristallwelten des weltbekannten Swarovski-Unternehmens in Wattens zählen zu den beliebtesten Touristenattraktionen Österreichs und wurden 1995 anlässlich des hundertjährigen Firmenjubiläums vom Wiener Künstler André Heller entwickelt. Das Besucherzentrum in Form eines wasserspeienden Riesen umfasst Park, Fabrikverkauf und Kunstmuseum, wo neben zahlreichen Ausstellungsstücken namhafter Künstler und Objekten des glitzernden Kunsthandwerks der größte geschliffene Kristall der Welt zu bewundern ist.

Ötzi-Dorf und Stuibenfall in Umhausen

Wer kennt ihn nicht: Ötzi, den Mann aus dem Eis! Die rund 5.250 Jahre alte Gletschermumie wurde 1991 in den Ötztaler Alpen gefunden. Bei einem Besuch des Umhausener Freilichtmuseums erhälst du von Mai bis Oktober einen Einblick in die Zeit Ötzis und das Leben der Menschen aus der Jungsteinzeit.

Hinter dem Ötzi-Dorf führt ein Weg zu einer weiteren Attraktion: Mit rund 160 Metern ist der Stuibenfall der höchste Wasserfall Tirols. Aussichtsplattformen und Klettersteige ermöglichen eine familienfreundliche Besichtigung.

Schwazer Silberbergwerk

Die Grube in Schwaz gehörte bereits im Spätmittelalter zu den bedeutendsten jener Epoche und kann im Rahmen einer Führung von circa 90 Minuten Dauer ganzjährig besichtigt werden. Eine Grubenbahn führt dich zunächst in eine Tiefe von 800 Metern. Von dort aus erlebst du die einstige Arbeitswelt der Grubenarbeiter hautnah. Tipp: Im Stollen ist es feucht, und es herrschen um die 12 Grad, achte deshalb vor allem bei einer Besichtigung im Sommer auf festes Schuhwerk und schützende Kleidung.

Berge und Natur

Tirol ist ein ideales Reise-Ziel für Familien, Aktiv-Urlauber und Naturliebhaber. Wandern, Bergsteigen, Radfahren oder Skifahren gehören zu den beliebtesten Aktivitäten. Einige der besten Wintersportorte Österreichs liegen in Tirol. Das Freizeitangebot ist vielfältig und richtet sich auch an Erholungssuchende, die die Ruhe und Schönheit der Alpenregion genießen möchten.

Achensee

Der Achensee ist der größte See Tirols. Er liegt rund 380 Meter über dem Inntal zwischen Karwendelgebirge und Brandenberger Alpen. Die Region des „Tiroler Meers“ bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten und eignet sich hervorragend für einen Familien-Urlaub. Auch Segler und Surfer kommen im Sommer auf ihre Kosten, und eine Fahrt mit dem Schiff oder der historischen Achenseebahn begeistert Groß und Klein. Im Winter kannst du auf einer der vielen Langlauf- und Skipisten die alpine Schneewelt genießen oder sich bei Wellnessbehandlungen mit dem aus der Region stammenden Tiroler Steinöl entspannen.

Naturpark Ötztal

Der Naturpark Ötztal ist der zweitgrößte Naturpark Tirols und umfasst rund 520 Quadratkilometer. In diesem Urlaubsparadies kannst du die ganze Vielfalt der alpinen Landschaft erleben. Die Ötztaler Alpen umgeben das rund 70 Kilometer lange Tal, einige der Gipfel sind über 3.000 Meter hoch (die Wildspitze ist mit 3.768 Metern der zweithöchste Berg Österreichs). Nach der Eiszeit entstanden fünf Talstufen mit Höhenunterschieden von bis zu 220 Metern, entsprechend schwierig gestaltete sich die Besiedlung. International bekannt wurde das Tal durch den Fund der Gletschermumie „Ötzi“ in der Grenzregion zu Südtirol.

Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen

Das Zillertal gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen in Tirol und ist rund 40 Kilometer von Innsbruck entfernt. Der Naturpark beginnt bei Mayrhofen und erstreckt sich auf zehn Seitentäler. Das Tal selbst ist circa 30 Kilometer lang und hat im Gegensatz zum Ötztal keine Talstufen. Das Freizeitangebot der Region ist umfangreich und familienfreundlich. Eine besonders schöne Tour mit dem Auto ist die Fahrt über die rund 48 Kilometer lange Zillertaler Höhenstraße. Von der an manchen Stellen recht schmalen Bergstraße hat man einen traumhaften Ausblick auf das Zillertal und die umliegenden Berge. Und wer die Kultur der Region kennenlernen möchte, der kann den Weg des Käses gehen: Die kulinarische Wandertour „Zillertaler Heumilchkäse“ führt dich zu den Bergmähdern und schließt in der Erlebnis-Sennerei Zillertal in Mayrhofen mit einer Verköstigung ab.

Geocaching

Für Kinder sind die Berge ein großer Abenteuerspielplatz – da darf eine Schatzsuche nicht fehlen! In Tirol gibt es in mehreren Gebieten abwechslungsreiche Geocaching-Routen. Die Bergbahn Kitzbühel zum Beispiel bietet unter dem Motto „Erlebe den Berg neu“ eine Tour am Hahnenkamm an. Mittels eines GPS-Empfängers und der Koordinaten der sogenannten Caches wird der Ausflug in die Natur zum Abenteuer und bringt Outdoor-Spaß für die ganze Familie. Wichtig: Achte beim Suchen auf die Wege – der Blick auf das Display verleitet zur Unachtsamkeit!

Land und Leute

Tirol ist das am dünnsten besiedelte Bundesland Österreichs. Auf knapp 12.650 Quadratkilometern leben circa 722.000 Einwohner, und rund 25 Prozent der Landesfläche stehen unter Naturschutz. Die Tiroler wissen um die Beliebtheit und Einzigartigkeit ihres Landes und legen großen Wert auf ihre kulturelle Identität und Gastfreundschaft sowie den respektvollen Umgang mit der Natur. Der zweifellos wichtigste Wirtschaftsfaktor Tirols ist der Fremdenverkehr. Entsprechend attraktiv und umfangreich ist das Angebot für Urlauber aus aller Welt.

Naturschutz

„Naturschätze bewahren“ – diesem Motto haben sich die Tiroler mit Leib und Seele verschrieben. So gehört Tirol unter anderem dem Netzwerk Natura 2000 an, einem Naturschutzbund der Europäischen Union. Wie auf jedes Ökosystem wirken äußere Einflüsse und Klimaveränderungen auch auf die Tiroler Bergwelt. Zu den Einflüssen zählt auch der Tourismus, und die Tiroler erwarten von den Gästen zu Recht, dass Landschaft und Natur respektiert werden. Bleibe bei Wanderungen deshalb bitte auf den markierten Wegen, werfe keine Abfälle weg und wenn du Enzian und Co blühen siehst: genieße ’nur‘ den Anblick. Ein passenderes (und erlaubtes!) Souvenir findest du garantiert in deinem Urlaubsort.

Dialekte

Die Tiroler sind stolz auf ihre markanten Dialekte, die der Gruppe des Bairischen und Alemannischen angehören. Eine Besonderheit stellt dabei die Ötztaler Mundart dar: Sie wurde 2010 von der UNESCO aufgrund ihrer identitätsstiftenden, über 900 Jahre alten Tradition zum immateriellen Kulturerbe Österreichs erklärt. Hier eine kleine Kostprobe: Zum Frühstück gibt es nur dann ein Ei, wenn die „Pulla“ ein „Goggele“ legt. Selbstverständlich!

Währung und Zahlungsmittel

In Österreich ist wie in allen EU-Ländern der Euro staatliche Währung. Aufgrund der touristisch ausgelegten und für den mitteleuropäischen Standard üblichen Infrastruktur gibt es in Tirol in der Regel keine Probleme mit Kreditkartenakzeptanz oder Bankautomatendichte. In abgeschiedeneren Regionen und auf Bergtouren ist es naturgemäß ratsam, ausreichend Bargeld mit sich zu führen.

Einkaufen

Zur Tradition der Alpenvölker gehört natürlich auch die charakteristische Tracht – und damit ist nicht nur der viel besungene „Tiroler Hut“ gemeint. Den Tiroler Hut schlechthin gibt es eigentlich nicht, denn jedes Tal und jede Region Tirols hat unterschiedliche Hüte. Aber natürlich ist der weltbekannte Filz-Hut ein beliebtes Souvenir. Bekannt in aller Welt sind auch die hochwertig gefertigten Swarovski Schmuck- und Dekorstücke aus Kristallglas. Das Hauptwerk des Familienunternehmens ist in Wattens, erwerben kannst du die funkelnden Accessoires natürlich in ganz Tirol. So auch die Produkte der traditionellen Glasbläsereien. Und wenn du lieber ein nahrhaftes Andenken von deinem Tirol-Urlaub mit nach Hause nehmen möchtest: Kulinarische Köstlichkeiten wie Schnäpse, Wein oder Gutes vom Bauernhof gibt es in allen Regionen Tirols.

@neckermann_reisen bei Instagram