Reisetipps Norwegen – Land des Nordlichts und der Fjorde

Urwüchsige Landschaften mit Fjorden, Bergen und schroffer Wildnis – das ist es, was das nordeuropäische Land auszeichnet. Norwegen liegt auf der skandinavischen Halbinsel und ist schwach besiedelt – wer einen abwechslungsreichen Aktivurlaub in ruhiger Natur sucht, ist hier genau richtig. Ob im Sommer beim Wandern und Radfahren oder im Winter beim Skifahren, Snowboardfahren und Langlaufen, das weite Land bietet die besten Voraussetzungen. Ein Naturschauspiel der besonderen Art kannst du mit etwas Glück zwischen November und Februar beobachten: Dann zeigt sich die spektakuläre Leuchterscheinung des nördlichen Polarlichtes, die sicherlich zu den eindrücklichsten Erlebnissen Norwegens gehört. Erleben auch du erholsame und erlebnisreiche Tage in Skandinavien in deinem Norwegen Urlaub.

Klima und Anreise

Die meisten Urlauber reisen im Juli und August nach Norwegen, denn zu dieser Zeit ist es lange hell und die Temperaturen sind angenehm. Das Polarlicht zeigt sich hingegen zwischen November und Februar. Ein Winterurlaub bietet sich vor allem in den Monaten März und April an. Für die Anreise mit dem Auto stehen dir Fährverbindungen, die Öresundbrücke und das Flugzeug zur Verfügung.

Klima

Norwegen ist klimatisch zweigeteilt. Entlang der Küsten herrscht ein durch den Golfstrom bestimmtes ozeanisches, vergleichsweise mildes Klima. Das Landesinnere ist hingegen von Hochgebirgsklima geprägt. Im Osten und Nordwesten gibt es warme, relativ kurze Sommer und sehr kalte, lange Winter. Im Westen und Süden werden bereits ab Mai durchschnittliche Tagestemperaturen von bis zu 14 Grad erreicht.

Die beste Reisezeit

Der Zeitraum zwischen Mai und September bietet optimale Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten. Die Tage sind dann lang und die Temperaturen vergleichsweise hoch – selbst im Norden wird es bis zu 25 Grad warm. Im Mai fällt in Norwegen relativ wenig Regen. In höheren Lagen können aber noch Pässe gesperrt sein. Im Juli und August herrscht in Norwegen Hochsaison.

Wer eine Städtereise nach Oslo plant, kann vom Frühjahr bis in den Herbst hinein reisen, denn hier bleibt es im Herbst relativ lange warm. Das Polarlicht kann am besten von November bis Februar beobachtet werden.

Skifahrer finden im Winter hervorragende Bedingungen vor. Die Skisaison dauert in Norwegen von November bis April, wobei die späten Wintermonate, also März oder April besonders empfehlenswert sind. Dies gilt auch für die beliebte Hurtigruten-Tour, die aber zu jeder Jahreszeit reizvoll ist.

Anreise

Flüge nach Norwegen sind von zahlreichen deutschen Flughäfen aus möglich. Es bestehen beispielsweise Direktverbindungen von Berlin, Hamburg, Düsseldorf und München nach Oslo. Die Flugzeit beträgt eineinhalb bis zweieinhalb Stunden. Bei der Buchung eines Neckermann Reisen-Pauschalangebotes ist der Flug bereits enthalten. Wer mit dem Auto anreisen möchte, benutzt die Öresundbrücke zwischen Kopenhagen und Malmö oder nimmt die Fähre für die Überfahrt von Schweden nach Norwegen.

Sehenswürdigkeiten

Norwegen hat nicht nur landschaftlich, sondern auch kulturell einiges zu bieten. Die Hauptstadt Oslo wartet mit zahlreichen bedeutenden Museen auf und ist Sitz des norwegischen Parlaments, des Königs und des Friedensnobelpreiskomitees. Neben Oslo gibt es in Norwegen während deines Urlaubs mit Neckermann-Reisen.de vier weitere Großstädte zu entdecken, nämlich Bergen, Trondheim, Stavanger und Bærum.

Wikingerschiffmuseum in Oslo

Eines der bedeutenden Museen in Oslo ist das Wikingerschiffmuseum auf der Museumsinsel Bygdøy. Hier kannst du dich mit der Wikinger-Seefahrt vertraut machen und mit der ganzen Familie in das aufregende Leben der Nordmänner eintauchen. Ausgestellt werden neben den archäologischen Wikingerschiffsfunden zum Beispiel auch Werkzeuge, Kleidungsstücke und Grabbeigaben.

Akerhus-Festung in Oslo

Die Burg aus dem 14. Jahrhundert thront auf einem Felssporn über dem Fjord und ist eines der Wahrzeichen der norwegischen Hauptstadt. Spaziere hier durch die umgebenden Grünflächen und erklimme die begrenzenden Felsen im Westen und Süden, die spektakuläre Ausblicke auf den Oslofjord bieten.

Vergnügungspark „TusenFryd

Der „TusenFryd“ ist Norwegens größter Vergnügungspark. Er befindet sich etwa 25 Autominuten südlich von Oslo. Mit seinen Karussells, Achterbahnen und seinem Wasserpark bietet er Spaß für die ganze Familie. Die größte Attraktion ist die Achterbahn „SpeedMonster“, die in zwei Sekunden von null auf 90 km/h beschleunigt.

Hafenviertel in Bergen

Bergen, die zweitgrößte Stadt Norwegens, ist nicht nur als Ausgangspunkt der Hurtigruten-Schiffe berühmt, sondern auch für das Hafenviertel Bryggen, das viele intakte beziehungsweise restaurierte Häuser aus der Hochzeit der Hanse aufweist und deshalb in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde. Die früheren Handelshäuser bestehen überwiegend aus Holz und erstrahlen in bunten Farben. In den pittoresken Gassen warten viele Restaurants, Cafés, Boutiquen und Kunsthandwerksgeschäfte auf Ihren Besuch.

Stabkriche Urnes

Die Kirchen in Norwegen wurden lange Zeit aus Holz gebaut. Von ursprünglich 750 sogenannten Stabkirchen sind noch 28 erhalten. Die weltweit Älteste ist diejenige in Urnes, die auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurückblicken kann. Sie liegt auf einer weit in den Luster-Fjord hineinragenden Landzunge und bietet eine fantastische Aussicht. Im Innenbereich lassen sich aufwendige Schnitzereien bewundern.

Natur und Outdoor

Norwegen ist vor allem für seine abwechslungsreiche Natur bekannt, die du in deinem Urlaub mit Neckermann Reisen voll auskosten kannst. Das einstige Wikingerreich ist schwach besiedelt und besteht zu fast 45 Prozent aus Gebirgsland und Hochebenen, Wäldern, Binnengewässern und Sümpfen. In zahlreichen dieser Gebiete wurden Nationalparks eingerichtet.

Fjorde

Die vielen Fjorde an der westlichen Küste wie der Geirangerfjord reichen weit in das Land hinein und werden von hohen Bergen begrenzt. Gemeinsam stehen sie für die Fjordlandschaft als Teil des UNESCO-Welterbes. Der Sognefjord im Distrikt Sogn ist der längste und gleichzeitig der tiefste Fjord Europas. Er verästelt sich in viele kleinere Seitenarme wie den Aurlandsfjord, den Lustrafjord und den Nærøyfjord. Die ihn umgebende Gebirgslandschaft erreicht größtenteils Höhen von mehr als tausend Metern über dem Meeresspiegel. Dieser Teil des Landes zählt zu den beliebtesten Wanderregionen. Hier sind Gletscherwanderungen, Kajakfahrten auf Fjorden und Gletscherseen sowie Schifffahrten möglich.

Polarlicht

Das nördlich gelegene Tromsø ist ein guter Ausgangspunkt, um die dichten Wälder und die Seenlandschaften Norwegens zu entdecken. Fährst du von dort entlang der Küste bis zum Nordkap, kannst du Zeuge eines einzigartigen Naturschauspiels werden, denn hier hast du beste Chancen, einen Blick auf das nördliche Polarlicht zu erhaschen. Die günstigste Zeit dafür ist der skandinavische Winter. Wenn die Nächte lang und kalt und der Himmel wolkenlos ist, wird sich die spektakuläre Leuchterscheinung mit hoher Wahrscheinlichkeit zeigen.

Nationalparks

In Norwegen gibt es 44 ausgewiesene Nationalparks, von denen sich 37 auf dem Festland und sieben auf Spitzbergen befinden. Besonderer Anziehungspunkt für Norwegen-Urlauber ist der Hardangervidda-Nationalpark, der auf der gleichnamigen größten Hochebene Europas im Süden des Landes liegt. Hier finden Sie eine unberührte Landschaft vor. Die baumlose Hochgebirgsregion fasziniert mit einer vielfältigen Flora und Fauna und ist ein Paradies für Wanderer und Radfahrer. Im Winter verwandelt sie sich in ein Skigebiet.

Varanger-Halbinsel

Die Varanger-Halbinsel im äußersten Nordosten von Norwegen ist für Natur-Liebhaber unbedingt einen Besuch wert. Hier kannst du die Abgeschiedenheit und Stille genießen, die nur vom Gezwitscher der seltenen, hier heimischen Vögel unterbrochen wird. Die Reviere der Wasser-, Land-, Berg- und Seevögel liegen auf Varanger außergewöhnlich dicht beieinander.

Wissenswertes

In Norwegen kannst du völlig unbeschwerte Ferien verleben. Im Pauschalangebot von Neckermann Reisen sind Flug, Transfer und Hotel bereits enthalten – du musst dich um nichts kümmern. Vor Ort helfen dir folgende praktischen Hinweise, deinen Aufenthalt rundum gelungen zu gestalten:

Sprache

Die Norweger verständigen sich auf Norsk. Parallel dazu sind zwei weitere Schriftsprachen gebräuchlich: das Bokmal und das Nynorsk. Ersteres ist stark am Dänischen orientiert, zweiteres an ländlichen Mundarten. Das Englische ist der Verbreitung nach die erste Fremdsprache, vor Deutsch und Spanisch als zweiter und Französisch als dritter. Natürlich kommt es immer gut an, wenn du ein paar „Brocken“ Norsk beherrschst:

Guten Tag = God dag!
Auf Wiedersehen = På gjensyn!
Ja = ja
Nein = nei
Danke = Takk!
Prost! = Skål!

Geld

Norwegen gehört nicht der Europäischen Union an, weshalb du nicht mit dem Euro bezahlen kannst. Offizielles Zahlungsmittel ist die norwegische Krone (NOK). Diese unterteilt sich in 100 Øre, wobei Øre-Münzen nicht mehr in Umlauf sind. Die Beträge werden aus diesem Grund immer auf Kronen gerundet. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung sowie Fremdwährungen ist nicht begrenzt. Beträge, die einen Gegenwert von 25.000 NOK übersteigen, müssen jedoch bei der Einfuhr am Zoll deklariert werden. Mit dem Geldwechsel solltest du bis zu deiner Ankunft warten, da deutsche Banken in der Regel einen deutlich schlechteren Umrechnungskurs anbieten als die Banken oder Wechselstuben vor Ort. Bankschalter und Wechselstuben lassen sich in allen Städten Norwegens problemlos finden. An den norwegischen Geldautomaten kannst du per Kredit- oder EC-Karte Geld direkt in der Landeswährung abheben. In Norwegen ist es außerdem absolut üblich, auch kleinste Beträge bargeldlos zu begleichen.

Reisedokumente

Erwachsenen wird empfohlen, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit sich zu führen. Auch jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Für längere Aufenthalte empfiehlt sich ein Reisepass, da der Personalausweis von vielen norwegischen Behörden nicht anerkannt wird.

Gesundheit

Für die Einreise sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt, einen Auslandskrankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. Wer auf regelmäßige medizinische Betreuung angewiesen ist, sollte sich vorab über die Gegebenheiten im schwach besiedelten Norwegen informieren.

Einkaufen

Die Dichte an Supermärkten ist in Norwegen sehr hoch. Das Standard-Repertoire umfasst meist auch Bio-Produkte sowie Fisch- und Meeresfrüchte. In den Städten gibt es viele „7-Eleven Stores“, die eine Mischung aus einem Supermarkt und einem Kiosk darstellen und besonders lange geöffnet haben. Lebensmittel, vor allem Genussgüter wie alkoholische Getränke und Tabakwaren, sind in Norwegen etwas teurer als in Deutschland.

Autofahren

Deine EU-Fahrerlaubnis hat selbstverständlich auch in Norwegen Gültigkeit. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt außerhalb geschlossener Ortschaften 80 km/h, nur auf ausgeschilderten Schnellstraßen darf 100 km/h gefahren werden. Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt Tempo 50, in Wohngebieten meist Tempo 30. Achte auf Bremsschwellen!

Einige Straßen von Norwegen sind mautpflichtig. Es gibt zwei Arten von Mautstationen: Selbstzahlerstationen, an denen du anhälst und bezahlst, und automatische Stationen, die einfach durchfahren werden – die Rechnung erhälst du später per Post.

Bootsverleih

In Norwegen benötigst du keinen Bootsschein, solange das Boot die Grenze von fünf Bruttoregistertonnen nicht überschreitet. Die für Urlauber angebotenen Boote und kleinen Kutter liegen für gewöhnlich darunter. Versäume dennoch nicht, dich vom Vermieter in die Handhabung einweisen zu lassen! Ebenso solltest du das Boot vor der Übergabe auf mögliche Mängel untersuchen. Zum Angeln eignen sich insbesondere Dieselkutter mit hoher Seetauglichkeit. Wer weit auf das Meer hinaus möchte, schließt sich am besten einer organisierten Kutterfahrt an.

Angeln

Das Angeln ist in Norwegen gegen Entrichten einer festgesetzten Gebühr erlaubt. Es gibt hierfür kein Mindestalter. Geringe Einschränkungen bestehen jedoch für das Fischen im Meer und für Kinder unter 16 Jahren. Prinzipiell verboten ist das Angeln mit lebenden Ködern. Die genauen Angaben zu Fischereibestimmungen und Angelzeiten erfragst du– am besten bei den örtlichen Fremdenverkehrsämtern und Angelvereinen.

@neckermann_reisen bei Instagram