Reisetipps Malta

Klein, aber oho: Malta mag das kleinste Mitgliedsland der Europäischen Union sein, aber als Reiseziel steht es den großen Mittelmeerländern in nichts nach. Das warme Klima, naturbelassene Strände, die schnelle Anreise und eine reichhaltige Geschichte laden zu einem kurzweiligen Malta Urlaub ein. Das Leben in der ehemaligen britischen Kolonie ist heute noch stark von dem Königreich geprägt und in vielen Hotels wird die feine englische Art gepflegt: bester Service und ein gehobenes Ambiente machen den Aufenthalt zum Erlebnis. Wo du deine Unterkunft am besten buchst und was du von deinem Hotel aus unternehmen kannst, verrät unser kleiner Reiseführer.

Lage und Verkehrsanbindung

Malta liegt südlich von Sizilien im Mittelmeer und ist mit dem Flugzeug in zweieinhalb bis drei Stunden erreichbar. Mit 316 Quadratkilometern Fläche ist der Inselstaat kleiner als Bremen – du gelangst vom Flughafen also im Handumdrehen in dein Hotel. Dadurch eignet sich Malta perfekt für einen spontanen Badekurzurlaub oder eine Städtereise. Das gut ausgebaute öffentliche Busnetz macht das Erkunden der Insel einfach und bequem.

Der internationale Flughafen Luqa befindet sich rund 5 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Valletta. Zu deinem Hotel gelangst du öffentlich am schnellsten mit den Expressbuslinien, die mit einem X gekennzeichnet sind und die wichtigsten Ferienorte mit wenigen Zwischenhalten anfahren. Alternativ bringen dich Flughafentransfer-Services oder Taxis zu deinem Zielort. Erstere musst du jedoch vorbestellen und Letztere sind vergleichsweise teuer. Es gibt zwei verschiedene Taxiarten: die weißen Fahrzeuge nehmen jederzeit Passagiere auf, die schwarzen musst du in der Regel bestellen. Tipp: Schau am Flughafen auf die ausgehängten Preislisten am Taxischalter, bevor du in ein Fahrzeug steigst.

Falls du einen Mietwagen buchen möchtest, findest du am Airport und in Valletta eine recht große Auswahl nationaler und internationaler Firmen. Die Tagesmietpreise liegen zwischen 15 und 50 Euro und der Fahrer muss je nach Unternehmen mindestens 21 oder 25 Jahre alt sein. Beachte, dass auf Malta Linksverkehr herrscht und die Straßen teilweise sehr eng sind.

Unterwegs auf Malta

In den letzten Jahren wurde das Busnetz auf Malta kontinuierlich modernisiert. Die historischen gelben Busse wichen neueren Fahrzeugen. Auch wenn damit ein Stück Nostalgie verloren gegangen ist: der Ersatz der teilweise noch aus den 1950er Jahren stammenden Modelle ist ein Sicherheits- und Komfortgewinn. Rund 80 Linien verbinden alle Ortschaften auf Malta miteinander, oft findet sich eine Haltestelle direkt vor deinem Hotel. Auf der kleinen Nachbarinsel Gozo bringen dich 15 Linien ebenfalls zuverlässig von A nach B. Die zentralen Busbahnhöfe der Inseln befinden sich in Valletta beziehungsweise Victoria. Grundsätzlich sind die Busse der über Valletta führenden Hauptrouten mit ein- oder zweistelligen Zahlen gekennzeichnet. Dreistellig markierte Linien verbinden Ortschaften ohne den Weg über die Hauptstadt direkt miteinander. Tickets erhälst du am Automaten oder – gegen passendes Kleingeld – beim Busfahrer.

Ausflugstipps

Dank seiner überschaubaren Ausmaße lassen sich auf Malta wunderbar Halb- und Ganztagesausflüge unternehmen. Selbst im Rahmen eines Kurzurlaubs lernst du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen. Ausflüge auf die Nachbarinseln oder nach Sizilien gestalten längere Aufenthalte abwechslungsreich.

Maltas Natur erkunden

Die felsige Landschaft Maltas hat eine Reihe bizarrer Formationen hervorgebracht, die zu den Naturattraktionen der Insel zählen. Zu den schönsten gehört die Blaue Grotte an der südlichen Steilküste. Vom kleinen Hafen Wied iz-Zurrieq fahren Boote zur der 30 Meter hohen Höhle. Tipp: Besichtige die Grotte am Vormittag und lass dich vom faszinierenden Farbenspiel des Meerwassers verzaubern. Den Nachmittag kannst du dann für eine Wanderung an den nahen Dingli-Klippen nutzen. Unter Wasser entfalten die steilen Felswände der Insel einen ganz anderen Reiz. Buche einen Tauchschnupperkurs oder unternehme einen Schnorchelausflug: es lohnt sich.

Geschichte erleben

An wenigen Reisezielen hast du die Möglichkeit, so viele historische Epochen auf kleinstem Raum kennenzulernen wie auf Malta. In der alten Hauptstadt Mdina scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Umgeben von mittelalterlichen Mauern fühlst du dich in den fast autofreien, engen Gassen wie in einem Freilichtmuseum. Die auf einem Hügel wie eine Burg thronende Stadt eröffnet auch immer wieder schöne Ausblicke ins Umland. Noch weiter zurück in die Vergangenheit reichen die Spuren der jungsteinzeitlichen Megalithkultur, die du zum Beispiel in der Tempelanlage von Hagar Qim bestaunen kannst. Die einmalige, historische Atmosphäre Maltas wird übrigens auch gern für Dreharbeiten genutzt. So diente die Insel Kino-Blockbustern wie Gladiator oder Troja als Kulisse und zuletzt filmte hier das Team der extrem erfolgreichen US-Serie Game of Thrones.

Per Fähre nach Gozo und Sizilien

Hälst du dich länger auf Malta auf, empfehlen sich Ausflüge auf die Schwesterinsel Gozo oder in das nur rund 80 Kilometer entfernte Sizilien. Gozo lockt mit dem steinzeitlichen Tempel Ggantija, pittoresken Fischerdörfern und Naturperlen wie dem Felstor Azure Window und dem Dwerja See. Die Überfahrt mit der Fähre von Cirkewwa nach Mgarr dauert etwa 30 Minuten. Für eine 45 Kilometer lange Rundfahrt über Gozo mit dem Mietwagen nimmst du dir am besten einen ganzen Tag lang Zeit. Einige Anbieter auf Malta bieten organisierte Touren nach Sizilien an. Mit dem Express-Katamaran geht es in das Fischerdorf Pozzallo und von dort nach Taromina und zum Ätna.

Das passende Hotel finden

Auf Malta stellen sich Urlauber ihre Ferien nach Wunsch zusammen. Stand- oder Stadthotel, Sightseeing oder Sonnenbad, Golf oder Glücksspiel: Die Insel ist überraschend vielseitig und verspricht Erholung und Unterhaltung auf vielen Ebenen.

Am Strand

Das im Sommer bis zu 25 Grad warme und glasklare Wasser rund um Malta und Gozo lädt zum Bade oder Wassersport. Mit feinem Sand und einem breiten Aktivitätsangebot wartet die Mellieha Bay im Nordwesten Maltas auf. Hier befinden sich viele Hotels direkt am Meer, teilweise mit hauseigenen Abschnitten an den Traumstränden Golden Bay und Ghain Tuffieha. Sportliche toben sich beim Windsurfen, Paragliding, Jet- und Wasserskifahren, Tauchen und Schnorcheln aus.

An der Nordostküste ist an der St. Julian’s und St. George’s Bay immer etwas los. Luxuriös geben sich die Hotels in Valletta und Sliema, zum Beispiel das mondäne The Waterfront Hotel direkt beim Yachthafen. Auf Gozo bietet die Ramla Bay mit ihrem rötlichen Sand alles, was für einen perfekten Badeurlaub nötig ist. Für Ruhesuchende, die es individueller mögen, sind die Resorts auf der autofreien Mini-Insel Comino empfehlenswert.

Sightseeing und Shopping in Valletta

Ein Stadthotel in Valletta ist ein optimaler Ausgangspunkt, um sich dem kulturell-historischen Reichtum Maltas hinzugeben. Der richtige Zeitpunkt für ausgiebige Besichtigungstouren sind das Frühjahr und der Herbst, wenn die Temperaturen angenehm mild und die Badetouristen fern sind. Jetzt lässt sich der imposante Großmeisterpalast des Malteserordens – heute Sitz des Staatspräsidenten und Ort der Parlamentssitzungen – in Ruhe erkunden. Entspannte Einkaufsbummel unternimmst du rund um die Haupteinkaufsstraße Republic Street. Hier wird in zahlreichen Geschäften vor allem italienische Mode angeboten.

Casino-Hotels und Nachtleben

Das Glücksspiel hat auf Malta eine lange Tradition und es gibt mehrere Casinos, die Hotels angegliedert sind oder sich in direkter Nachbarschaft befinden. Möchtest du dich beim Roulette oder Black Jack versuchen, ist St. Julian‘s (Paceville) die erste Adresse. Im luxuriösen Dragonara Casino neben dem Westin Dragonara Resort Hotel frönt gerne der JetSet dem Spiel. Im Oracle Casino im New Dolmen Hotel in Bugibba (St. Paul’s Bay) dominieren dagegen die einarmigen Banditen. In den vielen Diskotheken und Clubs in der Nightlife-Hochburg lassen sich Gewinne feiern – oder Verluste vergessen.

Wellness- und Sport-Hotels

Aktivurlauber finden auf Malta eine gute Auswahl an Hotels mit großzügigem Wellness- und Sportangebot. Golfspieler quartieren sich in Maras oder Valletta ein und bespielen den Par-68-Kurs des traditionsreichen Royal Malta Golf Clubs. Wer lieber dem gelben Filzball nachjagt, wählt ein Hotel mit Tennishart- oder -sandplatz. Auf Entdecker der maltesischen Unterwasserwelt warten Hotels mit eigenen Tauchbasen.

Gut zu wissen

Sind die Meerzugänge am Hotel sehr felsig? Wie familienfreundlich sind die Gastbetriebe auf Malta? Damit du gezielt auf die Suche nach einem geeigneten Hotel gehen kannst, haben wir einige wichtige Hinweise für dich zusammengestellt.

Hoch- und Nebensaison

Die meisten Urlauber zieht es zwischen Juni und Mitte September nach Malta. In den Wintermonaten haben die strandnahen Hotels in der Regel geschlossen. Ab Ende Februar beginnt die Nebensaison, in der gern Kulturreisen und Sprachkurse angeboten werden. Im Frühjahr und Herbst sind die Zimmer preisgünstig und dank der milden Temperaturen eignet sich Malta auch an diesen Randterminen für einen Badeurlaub.

Meerzugang

Malta wartet zwar mit einer Reihe schöner Sandstrände auf, die meisten Buchten sind jedoch von Felsen geprägt. Die Hotels bieten dann meist eine Badestelle mit glatten Felsterrassen und / oder großzügige Pollandschaften. Pack auf jeden Fall deine Badeschuhe ein, um auch einmal spontan an einem Naturstrand ins Wasser gehen zu können.

Familienurlaub

Die Hotels an den feinen, flach abfallenden Sandstränden der Mellieha Bay oder St. Paul’s Bay sind bestens auf die Bedürfnisse kleiner Urlauber eingestellt. Kinder-Pools, Mini-Clubs, Familienzimmer und Betreuungsangebote für Kleinkinder gehören zum Leistungsspektrum. In den jeweiligen Hotelbeschreibungen findest du genaue Angaben zu den Services.

Oben ohne und Nacktbaden

Auf dem streng römisch-katholischen Malta ist hüllenloses Baden ein Tabu. Respektiere auch am Hotel-Pool die Gepflogenheiten deines Gastlandes und sonne dich in Bikini beziehungsweise Badehose. So vermeidest du Ärger mit der Polizei, denn Nacktbaden ist offiziell verboten.

Sprache

Das dem Arabischen ähnliche Maltesisch ist zwar Landessprache, aber Englisch ist ebenso gängig. Eine Verständigung ist problemlos möglich und die lateinische Schrift lässt das Erkennen von Ortsnamen zu, auch wenn sie schwer auszusprechen sind.

Stromadapter

Falls du ein Reiseadapterset besitzen, nimm den dreipoligen Zwischenstecker (englischer Adapter) mit. Die deutschen Stecker von elektrischen Geräten passen nicht in die maltesischen Steckdosen. Ansonsten erhälst du auch an der Hotelrezeption oder in Geschäften einen Konverter.

@neckermann_reisen bei Instagram