Reisetipps Kroatien – das Kultur- und Naturland an der Adria

Kroatiens Küste gehört mit ihren fjordähnlichen Buchten, historisch-romantischen Hafenstädten und umweltfreundlichen Stränden zu den schönsten am ganzen Mittelmeer. Hinzu kommen Urlaubskleinode wie die Adria-Inseln Rab, Krk, Brac, Cres oder Hvar, die Badeurlauber mit ihren naturbelassenen Kiesbuchten und kristallklarem Wasser begeistern. Landeinwärts findet sich in den Nationalparks und Schutzreservaten eine urwüchsige Natur, die mit wilden Wasserfällen und verwunschenen Seen zu vielfältigen Outdoor-Aktivitäten einlädt. Bei einem Kroatien-Urlaub mit Neckermann Reisen erwarten dich kulinarische wie kulturhistorische Schätze in einem Land von großartiger Schönheit.

Klima und Anreise

Sonnenreiche Sommer machen die kroatische Adria-Küste zum begehrten Reiseziel für einen Badeurlaub. Im August können die Lufttemperaturen Spitzenwerte von 40 Grad erreichen und das Meerwasser bringt es auf beachtliche 24 Grad. Im Frühsommer ist es milder, die Badesaison startet gegen Ende Mai.

Den Gegenpol zum mediterranen Küstenklima bildet das Kontinentalklima im Landesinneren. Hier pendelt das Thermometer in den Sommermonaten um die 23 Grad, in den Gebirgsregionen ist es einige Grad kühler.

Anreise

Kroatien ist über mehrere Flughäfen im Land auf dem Luftweg schnell erreichbar. Ein Direktflug von Frankfurt nach Dubrovnik dauert etwa eindreiviertel Stunden. Angeflogen werden außerdem die Airports in Zagreb, Split, Pula, Zadar und Rijeka. Möchtest du mit dem eigenen Auto anreisen, musst du von Berlin aus einen ganzen Tag einkalkulieren. Für die Einreise ist ein mindestens bis zum Ausreisedatum gültiger Personalausweis oder Reisepass Voraussetzung, Kinder benötigen einen Kinderreisepass. Da Kroatien nicht dem Schengen-Raum angehört, finden an den Grenzübergängen Kontrollen statt.

Gesundheitsprophylaxe und praktische Tipps

Notfallbehandlungen sind mit der Europäischen Krankenversicherungskarte bei Ärzten und Kliniken des öffentlichen Gesundheitswesens ohne Vorkasse möglich. Das Leistungsspektrum umfasst allerdings nur die Grundversorgung. Es empfiehlt sich der Abschluss einer nur wenige Euro pro Jahr kostenden Reisekrankenversicherung, die auch für eine Rückführung nach Deutschland aufkommt.
Reiseimpfungen benötigest du nur bei längeren Aufenthalten, ansonsten genügen die Standardimmunisierungen. Trink kein Wasser aus der Leitung und schütze dich immer gut gegen die starke UV-Strahlung.

Sehenswürdigkeiten


Kroatiens reiches Kultur- und Naturerbe lockt in Dalmatien und Istrien mit Traumbuchten und bezaubernden Altstädten. Im wilden Binnenland warten tosende Wasserfälle, idyllische Seen und dichte Wälder auf Naturliebhaber.

Dubrovnik
Ein Bummel durch den 2.000 Jahre alten Stadtkern der Adria-Perle Dubrovnik versetzt dich zurück ins Mittelalter. Erkunde die UNESCO-Welterbestätte von oben bei einem Rundgang über die mittelalterliche Stadtmauer und genieße die Aussicht. Bei einem Spaziergang durch die schmalen Gassen erwarten dich etliche sakrale und weltliche Baudenkmäler – und das mediterrane Flair der Flaniermeile Placa (Stradun).
Zagreb
Kroatiens Hauptstadt ist durch eine wechselhafte Geschichte geprägt, die sie ihrer Lage im Spannungsfeld verschiedener Großreiche verdankt. Westeuropa trifft hier auf Osteuropa und die vergangene k. u. k.-Epoche ist noch immer gegenwärtig. Zagreb geizt nicht mit Gassen- und Kaffeehausromantik, mittelalterlichen Baudenkmälern, Palästen, Sakralbauten und schönen Gärten. Die Museen- und Kunstszene ist äußerst vielfältig und bringt Kulturliebhaber ins Schwärmen.
Nationalpark Plitvicer Seen
Wenn du die Winnetou-Filme kennst, wird dir die Landschaft im Nationalpark Plitvicer Seen bekannt vorkommen. Die Szenerie mit ihren romantischen Seen, bewaldeten Karstfelsen und kaskadenartigen Wasserfällen war in den 1960er Jahren Drehort. Der rund 300 Quadratkilometer große Park liegt im Landesinneren in Grenznähe zu Bosnien-Herzegowina und ist mit seiner fast unberührten Natur ein Paradies für Camping, Trekking und Bootsausflüge.
Nationalpark Krka Wasserfälle
Wasser ist auch das dominierende Element in diesem Schutzgebiet. Der wilde Fluss Krka bahnt sich seinen Weg durch das Karstgestein mit Urgewalt. Rasende Stromschnellen und spektakuläre Wasserfälle werden von ruhigen Stauseen mit idyllischen Flussinseln gebändigt. Zu den schönsten Abschnitten der Krka gehören die Kaskaden des Wasserfalls Skradinski buk, die 46 Meter in die Tiefe stürzen. Das beliebte Ausflugsziel liegt ungefähr eine Autostunde von Split entfernt.
Nationalpark Paklenica
In Küstennähe durchschneiden die Flüsse Mala Paklenica und Velika in tiefen Schluchten das Velebit-Gebirge. An der 400 Meter hohen Steilwand Anic Kuk üben sich Kletterer in ihrer Kunst. Wanderer kommen auf den 150 Kilometer langen Wegen des Parks auf ihre Kosten. Empfehlenswert ist eine Tour durch dieVelika-Schlucht.
Nationalpark Kornati
Der vierte Nationalpark im nördlichen Dalmatien lässt sich auf einer Bootstour besichtigen. Rund 30 Kilometer vor der Küste warten die 148 Inseln des Kornati-Archipels auf Besucher. Die kargen Felsen sind die aus dem Wasser ragenden Gipfel eines versunkenen Karstgebirges. Nur wenige sind bewohnt, darunter Kornat, die größte Insel. Hier können Sie an Land gehen und in einer landestypischen Taverne einkehren.
Split
Dalmatiens Küste bietet Weltkultur ersten Ranges und Split bildet keine Ausnahme. Glanzlicht der größten Stadt der Region ist zweifellos der Diokletian-Palast. Einst vom römischen Kaiser als Ruhesitz gebaut, bieten seine 1.700 Jahre alten Mauern den Menschen bis heute Obdach. Diokletian fand seine letzte Ruhestätte in der prächtigen Sveti Duje, die als älteste Kathedrale der Welt eine weitere Attraktion der Altstadt ist.
Trogir
Herzstück der Küstenstadt zwischen Split und Sibenik ist der Hauptplatz (Gradski Trg) mit der Renaissance-Kathedrale Sv. Lovro und dem Fürstenpalast. Ein Bummel über die Altstadtinsel ist ein lohnenswerter Tagesausflug.
Das goldene Horn
Am Fuße des Gebirges Bolskakruna auf der Insel Brac liegt der goldfarbene Strand Zlatni Rat, der als Landzunge ins Meer ragt und seine Form ständig ändert. Mal wirkt er wie ein goldenes Horn, ein anderes Mal wie eine Schwertspitze. Der Strand und der Ort Bol sind bei Badeurlaubern und Surfern beliebt. Im Herbst und Frühjahr ist die gesamte Insel ein Wanderparadies.
Pula
Die zentrale Stadt der Halbinsel Istriens ist für das große Amphitheater aus dem ersten Jahrtausend bekannt. In der Arena lauschen heute bis zu 23.000 Zuschauer Opern und Popmusik und wohnen dem Kroatischen Filmfestival bei. Das Brijuni-Inselarchipel ist die Naturattraktion der Region rund um Pula. Der Safaripark ist ein beliebtes Familienausflugsziel.

Strand und Meer

Die 5.800 Kilometer lange kroatische Küstenlinie ist von wunderschönen Buchten, naturnahen Kiesstränden und über 1.000 Inseln geprägt. Die Wasserqualität ist überdurchschnittlich gut und brachte vielen Stränden das Umweltsiegel Blaue Flagge ein. Zu den Top-Stränden der Regionen zählen:

Istrien: Medulin, Rabac, Umag
Rund um den Ort Medulin finden sich hübsche Kiesstrände, in der Bucht von Bijeca auch ein flacher Sandstrand. Kleine Buchten mit Sand sind am Südzipfel Istriens bei Premantura zu finden. An der Ostküste der Halbinsel sind die sanft abfallenden Kiesstrände bei Rabac ein Tipp für Familien. Die Strände Lanterna, Maslinica, St. Andrea und Girandella sind mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Im Nordwesten bei Umag ist der Kiesstrand von Kanegra sehr beliebt.
Kvarner Bucht: Opatja und die Inseln Krk, Losinj, Rab
Das alte Seebad Opatja im Norden der Kvarner Bucht gilt als Nizza Kroatiens. Besonders schön sind die Strände Lido und Slatine. Kroatiens größte Insel Krk zählt allein 200 Strände jeglicher Beschaffenheit. Breite dein Handtuch im Kies des Vela Strandes bei Baska aus oder im Sand des ruhigen Strandes von Vilo. Auf der Insel Losinj ist der feinkiesige, flache Strand Veli Zal beliebt bei Familien. Lopar mit dem Sandstrand San Marino ist das Bade-Mekka auf der Insel Rab.
Norddalmatien: Dubrovnik, Split und die Insel Hvar
Die Top-Strände bei Split sind der Kies-Sand-Strand Kasuni, der Sandstrand Bacvice und der Kiesstrand Kastelet. Dubrovnik glänzt mit dem Copacabana-Kiesstrand auf der Halbinsel Lapad und mit dem Kiesstrand Banje, von dem aus du die Stadtmauer im Blick hast. Ebenfalls sehr schön: der St. Jakob-Strand. Die Lavendelinsel Hvar verdankt ihren Namen den großen Feldern mit den duftenden Blüten. Strand-Tipps für Familien sind der Strand in der Mlaska Bucht und die Strände von Zavala.
Mitteldalmatien: Inseln Brac und Dugi Otok
Ein Bilderbuchstrand ist das Goldene Horn auf der Insel Brac. Die kegel- oder spitzenförmige Landzunge ziert unzählige Postkarten und Urlaubsfotos. Am Nordteil ist FKK erlaubt. Die Insel Dugi Otok ist ein Geheimtipp für Ruhesuchende.Die Strände Veli Rat, Sakarun und die Kiesbuchten im Telascica-Naturpark sind Oasen der Stille.
Süddalmatien: Insel Korcula
Die Strände der Insel, die durch einen Kanal von der Nachbarinsel Peljesac getrennt ist, sind beliebte Ziele bei Sandliebhabern. Sie kommen am Vela Przina und am Bili Zal bei Lumbarda auf ihre Kosten. Naturliebhaber steuern den Felsstrand auf der Nachbarinsel Badija an.

Gut zu wissen

Kroatien gehört zwar zur EU, dennoch hat das Land eine eigene Währung: den Kuna. In vielen Kroatien Hotels kannst du Geld wechseln. Die Badesaison eröffnet im Mai und dauert bis in den September.

Einreise

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Möglich ist die Einreise außerdem mit dem vorübergehenden Reisepass oder Personalausweis. Kinder reisen mit eigenem Pass. Die Dokumente müssen mindestens bis zum Ende der Reise gültig sein. Kroatien gehört seit 2013 zur EU, ist jedoch kein Schengen-Mitglied. Das bedeutet, dass die Grenzkontrollen zwischen Slowenien und Kroatien gelegentlich nach dem Protokoll alter Tage ablaufen und etwas länger dauern.

Währung und Geld

Obwohl Kroatien zur EU gehört, zahlst du mit dem kroatischen Kuna. Die meisten Kroatien Hotels, Tankstellen, Geschäfte und Restaurants akzeptieren die bekannten Kreditkarten. Bargeld hebst du am Bankautomaten mit der EC-Maestro-Karte oder der Kreditkarte ab. Geld wechseln kannst du vor Ort in Wechselstuben, bei der Bank oder direkt im Hotel – das ist meist günstiger, als schon in Deutschland zu tauschen. Vergleiche die Kurse. Es ist lediglich vorteilhaft, ein paar Kuna als Kleingeld in der Tasche zu haben, um die Autobahngebühren zahlen zu können. Die kannst du aber auch in Euro begleichen – allerdings mit einem schlechten Kurs für das Wechselgeld.

Gesundheitstipps

Leitungswasser ist nicht als Trinkwasser deklariert. Kauf das Flaschenwasser im Supermarkt – es ist frisch und günstig. Zum Zähneputzen kannst du das Leitungswasser benutzen. Gesetzlich Versicherte können sich vor Ort von einem staatlichen Arzt kostenlos behandeln lassen. Nimm deshalb die europäische Krankenversicherungskarte mit in den Urlaub (erhältlich bei den Krankenkassen). Dennoch ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ratsam. Die Versicherer übernehmen auch die Kosten für eine Privatarzt-Versorgung, für Medikamente oder den Rücktransport, sofern er nötig ist. Lass dir stets eine detaillierte Rechnung ausstellen und reich diese nach der Heimkehr bei der Versicherung ein. Möglicherweise musst du entstandene Kosten zunächst selbst auslegen – bekommst diese aber erstattet. Die medizinische Versorgung ist vor allem in den Städten und dicht besiedelten Regionen gut – private Praxen sind moderner ausgestattet. Pack ausreichend Sonnencreme ein – und verwende den Schutz mehrmals täglich, vor allem nach dem Baden. Impfungen sind keine vorgeschrieben. Eine Auffrischung der Standardimpfungen ist ratsam.

FAQ: Wichtige Fragen zu Kroatien

Ist Urlaub in Kroatien günstig?

Tendenziell schon. Preise für Restaurantbesuche, Lebensmittel oder Souvenirs variieren aber je nach Urlaubsregion. Bei Urlaubern sehr beliebte Städte und Regionen wie Dubrovnik, Istrien oder Krk haben etwa deutsches Preisniveau. Im Landesinneren oder in kleineren Ortschaften an der dalmatinischen Küste zahlen Urlauber dagegen weniger als in Deutschland.

Bietet es sich an, mit dem Auto in Kroatien Urlaub zu machen?

Ja, das Straßennetz in Kroatien ist bis in die Südspitze sehr gutausgebaut. Die Strecke führt durch Österreich und Slowenien, von wo aus du die Autobahn A1 erreichst, die dich an der kroatischen Küste entlang zu deinem Reiseziel führt. Beachten solltest du jedoch, dass du in Österreich eine Vignette brauchst und für die Durchquerung der Tunnel bezahlen musst. Außerdem sind kroatische Autobahnen mautpflichtig.

Welches sind die Top Highlights in Kroatien?

Vor allem in Dalmatien und Istrien findest du Traumbuchten und sehenswerte historische Städte. Im Binnenland hingegen erwarten Naturliebhaber dichte Wälder, tosende Wasserfälle und idyllische Seen. Auf jeden Fall lohnt der Besuch in einem der kroatischen Nationalparks wie den „Plitvicer Seen“ sowie ein Bummel durch die UNESCO-Welterbestadt Dubvronik, die dich mit ihrer malerischen Kulisse und den etlichen sakralen und weltlichen Baudenkmälern zurück ins Mittelalter versetzt.

Wo sind die schönsten Strände?

Die Küstenlinie Kroatiens umfasst insgesamt eine Länge von 5.800 Kilometern und bietet wunderschöne Buchten, saubere Kiesstrände und etliche kleinere Inseln. Generell solltest du beachten, dass in Kroatien Kiesstrände vorherrschend sind. Gerade im Süden der Halbinsel Istrien finden sich jedoch auch einige Sandstrände. Doch auch die Kvarner Bucht, deren nördlich gelegenes altes Seebad Opatja als „Nizza Kroatiens“ gilt, bietet malerische Strände. Kroatiens größte Insel Krk zählt 200 Strände jeglicher Beschaffenheit. Besonders beliebt sind die an der Ostküste der Halbinsel leicht abfallenden Kiesstrände bei Rabac, die sich perfekt für einen Familienurlaub eignen, sowie das an der Kvarner Bucht gelegene Lopar, das mit dem Sandstrand San Marino jedes Jahr im Sommer Touristen und Einheimische anzieht.

Eignet sich Kroatien auch als Reiseziel für Aktiv-Urlauber?

Ja, definitiv. Kroatien bietet ein breites Spektrum an Sport- und Freizeitaktivitäten. Angel- und Tauchsport sind weit verbreitet. Die Ausrüstung kannst du vor Ort ausleihen. Für Anfänger gibt es genügend Kursangebote, die dich in die faszinierende Unterwasserwelt einführen. Ebenso großer Beliebtheit erfreuen sich Sportarten wie Rafting auf den Flüssen Cetina, Kurana, Kupra und Upra sowie Trekking und Wandern. Ideale Touren gibt es dafür in den Nationalparks und im Velebitgebirge Norddalmatiens.

Was habe ich von der kroatischen Küche zu erwarten?

Typisch für die kulinarische Vielfalt Kroatiens ist der frische Fisch aus der Adria ebenso wie Sliwowitz, der berühmte Pflaumenbrand. Außerdem ist Peka, meist Lamm oder Kalb, unter einer Glocke mit Glut bedeckt, ein Nationalgericht in Kroatien. Generell ist die kroatische Küche durch das üppige Angebot an Fisch und Fleisch geprägt, das meist gegrillt wird.

Was bieten die kroatischen Nationalparks?

Kroatien zählt vier Nationalparks. Der Nationalpark „Plitvicer Seen“ kennt man unter anderem aus den Winnetou-Filmen. Rund 300 Quadratkilometer umfassend, bietet der Park im Landesinneren unberührte Natur – ein Paradies für Trekking und Bootsausflüge. Das vorherrschende Element im Nationalpark „Krka Wasserfälle“ ist, wie zu vermuten, Wasser. Der Fluss Krka bahnt sich seinen Weg durch den Park, rasende Stromschnellen und spektakuläre Wasserfälle wechseln sich ab mit idyllischen Stauseen. Der Nationalpark „Paklenica“ in Küstennähe lässt mit den 150 Kilometer langen Wegen die Herzen von Trekking-Fans höher schlagen und bietet zudem einen atemberaubenden Ausblick in die tiefen Schluchten des Velebit-Gebirges. „Kornati“, der vierte Nationalpark, der sich in Dalmatien befindet, beherbergt die 148 Inseln des Kornati-Archipels und lässt sich bequem mit einem Boot durchqueren. Bewohnt sind die wenigsten der Inseln.

Was bietet ein Urlaub in Dalmatien?

Die dalmatinische Küste, ein Labyrinth aus hunderten kleinen Inseln, gilt als eine der schönsten Küstenlandschaften Europas. Die höchste Inselkonzentration findet sich in Norddalmatien zwischen Zadar und Sibenik. Sowohl im Norden wie auch im Süden finden Urlauber malerische Strände, wobei im Norden die Lavendelinsel Hvar, die ihren Namen riesigen Feldern voller duftender Blumen verdankt, unbedingt einen Besuch wert ist. Während in Mitteldalmatien eher die Kiesstrände überwiegen, finden sich im Süden auch viele reine Sandstrände.

Kann ich in Kroatien mit Euro bezahlen?

Nein. Obwohl Kroatien Mitglied in der EU ist, bezahlest du dort immer noch mit der Währung Kuna, abgekürzt HRK oder „kn“.

Wie ist das Klima in Kroatien?

Das kontinentale Klima, das im Landesinneren herrscht und in den Sommermonaten das Thermometer auf circa 23 Grad Celsius einpendeln lässt, steht im Gegensatz zu den sonnenreichen warmen Sommern an der Adriaküste, die Kroatien zum perfekten Reiseziel für Badeurlab machen. Im August werden mitunter Temperaturen von über 30 Grad Celsius erreicht, wobei das Meerwasser angenehme 24 Grad erreicht. Im Frühsommer ist es deutlich kühler, weshalb die Badesaison im Mai beginnt.

 

Aktuelle Reiseberichte

@neckermann_reisen bei Instagram