Reisetipps Sizilien – Naturschönheit und Kulturreichtum

Wandern, Sonnenbaden, im warmen Meer schwimmen und das kulturelle Flair Italiens auskosten: Ein Urlaub auf Sizilien spricht wahrlich alle Sinne an. Die Kunst, das Leben zu genießen, fällt auf der größten Insel des Mittelmeers nicht schwer. Schwelge in den kulinarischen Köstlichkeiten der italienischen Küche, durchstreife die bezaubernde Natur und entdecke kulturelle Schätze aus vergangenen Jahrtausenden. Erlebe während deines Sizilien-Urlaubs mit Neckermann Reisen „La Dolce Vita“, das süße Leben! Folgende Informationen und Tipps helfen dir bei der Reiseplanung.

Klima und Anreise

Das milde, mediterrane Klima macht Sizilien ganzjährig zu einem attraktiven Reiseziel. In den trockenen Sommermonaten klettert das Thermometer in die Nähe der 30-Grad-Marke und darüber. Besonders im Süden kann es durch den warmen Scirocco-Wind deutlich heißer werden. Abkühlung bringt ein Bad im Meer, das bis in den November hinein zum Schwimmen einlädt. Im Winter sinken die Tagestemperaturen auf Werte um die 15 Grad und Sie müssen mit einigen Regentagen rechnen. Richtig kalt wird es nur im Gebirge, das Höhen weit über 3.000 Meter erreicht und sogar zum Skifahren geeignet ist. Die schönste Jahreszeit für einen Wanderurlaub auf Sizilien ist das Frühjahr, wenn sich das Hinterland in einen Blütenteppich verwandelt.

Anreise

Du erreichst Sizilien am einfachsten und schnellsten per Flugzeug. Zwischen den großen Airports in Deutschland und den internationalen Flughäfen von Palermo (PMO) und Catania (CTA) verkehren in der Saison täglich Charterflüge. Die Anreise per Autofähre ist von Genua, Civitavecchia und Neapel möglich und dauert zwischen neun und 20 Stunden. Für die Einreise genügt ein gültiger Personalausweis oder Reisepass.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Vor allem im Juli und August können auf Sizilien Spitzentemperaturen um die 40 Grad erreicht werden. Trage ausreichend Sonnenschutz auf, denk an eine Kopfbedeckung und trink viel Mineralwasser. Die Mittagszeit solltest du wie die Italiener für eine Ruhepause im Schatten nutzen. Notfallbehandlungen werden nach Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte direkt mit deiner Krankenkasse abgerechnet. Es empfiehlt sich trotzdem der Abschluss einer zusätzlichen Reisekrankenversicherung mit erheblich größerem Leistungsumfang.

Sehenswürdigkeiten

Schon Goethe schwärmte während seiner großen Italienreise von den kulturellen und landschaftlichen Schönheiten der Insel. Während eines Urlaubs auf Sizilien erwartet dich eine attraktive Mischung aus Natur, Stadt, historischen Relikten und prächtiger Architektur.

Der Vulkan Ätna

Siziliens Wahrzeichen überragt die Insel mit 3.323 Metern. Europas höchster und zugleich aktivster Vulkan gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Bereits in der Antike spielte der Berg eine große Rolle in der Mythologie und ist heute ein Touristenmagnet. Du kannst bis unterhalb der Gipfelkrater zu Fuß aufsteigen oder bequem per Seilbahn oder Bus. Rund um den Vulkan führt die 110 Kilometer lange Eisenbahnstrecke „Ferrovia Circumetnea“.

Die Barockstadt Catania

Die zweitgrößte Stadt Siziliens liegt im Val di Noto am Fuße des Ätna und wurde mehrmals durch Ausbrüche des Vulkans zerstört. Beeindruckend ist die spätbarocke Architektur, die zu einem großen Teil aus Lavagestein besteht. Die Kathedrale von Catania und die ehemalige königliche Palastkapelle Collegiata gehören zu den prächtigsten Bauten. Besuche auch den lebhaften Fischmarkt, der zu den quirligsten Märkten Siziliens zählt.

Das antike Theater von Taormina

Einen traumhaften Blick auf den Ätna genießt du von Taormina aus, das sich an die Hänge des Monte Tauro schmiegt. Die pittoreske Lage der Stadt und das mehr als 2.000 Jahre alte antike Theater sind die Hauptattraktionen. Die monumentale römische Arena steht auf einem älteren griechischen Theater, was ihr den Namen „Teatro Greco“ einbrachte. Im Sommer kannst du von den altehrwürdigen Rängen Musik- und Theateraufführungen verfolgen.

Cefalu und Monreale

Das beliebte Seebad Cefalu am Tyrrhenischen Meer verzaubert Sizilien-Urlauber mit seinem weitläufigen Strand, den kleinen Gässchen in der Altstadt und dem prächtigen normannischen Dom. Noch beeindruckender ist der Sakralbau Santa Maria Nuova in Monreale bei Palermo. Die Kathedrale vereint den normannischen, byzantinischen und arabischen Baustil und ist für ihre imposanten Goldgrund-Mosaiken berühmt. Auch der Kreuzgang mit seinen imposanten Doppelsäulen ist äußerst sehenswert.

Siziliens Hauptstadt Palermo

Bei einem Stadtrundgang durch das politische und kulturelle Zentrum Siziliens zeigt sich der ganze Facettenreichtum der Insel. Über der mittelalterlichen Altstadt erhebt sich der einstige Königspalast, der heute Sitz der Regierung der autonomen Region ist. Besonders beeindruckend ist die kunstvoll mit Mosaiken verzierte Hofkapelle. Weitere Meisterwerke der Baukunst sind das klassizistische Teatro Massimo und der Dom. In den Katakomben unter dem Kapuzinerkloster sind mehr als 2.000 mumifizierte Leichname ausgestellt.

Die Ausgrabungsstätte Selinunt

Die altgriechische Stadt Selinus gehörte zu den wichtigsten Stadtstaaten des antiken Siziliens. Die Ruinen der Polis sind heute auf einem großen Ausgrabungsgelände direkt am Meer zu sehen. Das inmitten von Weinbergen und Ölbaumhainen liegende Gebiet umfasst etliche dorische Tempeltrümmer, Reste der Akropolis, Heiligtümer und Nekropolen. Skulpturen, Vasen und andere Fundstücke aus Selinunt sind im Archäologischen Regionalmuseum in Palermo ausgestellt.

Agrigent und dasTal der Tempel

In den Oliven- und Mandelhainen südlich der Stadt Agrigent verbergen sich die Ruinen der antiken Stadt Akragas, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Das „Tal der Tempel“ mit seinen zum Teil sehr gut erhaltenen Götterbauten aus griechischer Zeit gehört zu den wichtigsten Ausgrabungsstätten Siziliens. Im Museum des archäologischen Parks sind neben antiken auch vor- und frühgeschichtliche Funde zu sehen.

Strand und Meer

Direkt vor der Stiefelspitze liegend macht sich auf Sizilien die Nähe zu Nordafrika bemerkbar. Das Meerwasser ist schon ab Mitte Mai angenehm temperiert und lädt bis Ende Oktober an den Sandstränden zum Bade. Davon gibt es auf der Insel keinen Mangel – an den Küsten finden sich schönste Bademöglichkeiten für Feinsand-Fans wie Naturstrand-Liebhaber.

Osten: Ionisches Meer

Die Küste am Ionischen Meer ist für den Badeurlaub mit der Familie bestens geeignet. Besonders die Bucht von Giardini-Naxos mit den Stränden von Fondachello und San Marco ist ein beliebtes Badeparadies. An der Riviera dei Ciclopi bei Catania findest du Ruhe und Erholung. Eine Naturperle ist die kleine Isola Bella bei Taormina. Sie ist nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar.

Süden: Mittelmeer

Baden mit Blick auf Tempelruinen kannst du in Selinunt. Der weitläufige Strand bietet genügend Platz für Sonnenanbeter. Der Farbkontrast zwischen tiefblauem Meer und strahlend weißem Kalkstein macht den spektakulären Reiz der „Scala dei Turchi“ aus. Die Felswand führt treppenartig hinunter ins Meer – ein besonderes Badeerlebnis.

Norden: Tyrrhenisches Meer

Strand-Fans finden an der gesamten Nordküste attraktive Badestellen, etwa zwischen Milazzo und Tindari. Besonders feiner Sand und perfekte Windbedingungen für Surfer zeichnen den Strand von Mondello aus. In Cefalu ist der herrliche Strand fast so lang wie die Ausdehnung des Ortes.

Westen

Eine Oase der Ruhe ist das Naturschutzgebiet „Riserva Naturale dello Zingaro“ mit seinen Kiesstränden. Die nahe gelegene Bucht von „San Vito Lo Capo“ lockt mit einem feinen Sandstrand und einem schönen Blick auf die Berge. An der Küste bei Scopello verbringst du während deines Sizilien-Urlaubs mit Neckermann Reisen Strandtage an kleinen, aber feinen Stränden. Der weiße Kies lässt das Meer türkisblau schimmern und die angrenzenden Wälder wirken beinahe tropisch.

Land und Leute

Sizilien ist eine Insel voller Kontraste und anders als der Rest Italiens. Im Laufe der Jahrtausende trafen hier verschiedene Kulturen aufeinander und besiedelten die vielfältige Landschaft. Die aufregende und wechselhafte Geschichte drückt sich heute in einer vielschichtigen Gesellschaft aus. Die fünf Millionen Sizilianer leben vor allem an der Küste und konzentrieren sich dort auf die Großstädte Palermo, Catania und Messina. Das Inselinnere ist dagegen spärlich besiedelt und bildet die Kornkammer der Insel. In der fruchtbaren Ätna-Region leben die Menschen im Schatten des Vulkans, nutzen aber auch die Gaben, die die Natur feuerspeiend hervorgebracht hat. Aus Lavastein werden Häuser gebaut oder die Gärten damit verziert. Die Sizilianer sind stolz auf ihre besondere Identität, begegnen Fremden freundlich und aufgeschlossen und verstehen sich auf die Kunst, genussvoll zu leben.

Konversation und Tabuthemen

Vor allem in ländlichen Regionen sprechen die Menschen kaum Englisch oder gar Deutsch. Hier lohnt es sich, zumindest italienische Grundbegriffe zu kennen. Aber auch in den Küstenregionen freuen sich die Sizilianer, wenn du in ihrer Landessprache mit ihnen kommunizierst. In touristischen Einrichtungen kommst du mit Englisch oder Französisch fast immer ans Ziel. Ein absolutes Tabuthema ist die Mafia. Die Sizilianer haben ohnehin genug Probleme mit der Cosa Nostra und brauchen weder Mitleid noch Belehrungen von Außenstehenden.

Konventionen und Kleidung

95 Prozent der Sizilianer gehören dem römisch-katholischen Glauben an. Die Religion wird an kirchlichen Feiertagen, bei Prozessionen und Festen aktiv gelebt. Es versteht sich von selbst, dass bei Kirchenbesuchen auf angemessene Kleidung zu achten ist. Tops mit Spaghettiträgern gelten als ebenso respektlos wie kurze Hosen. Auch ansonsten legen die Sizilianer großen Wert auf ein adrettes Erscheinungsbild, selbst am Strand. FKK ist offiziell verboten, „oben ohne“ ungern gesehen. Die Einheimischen lieben Schmuck und verzieren Gärten, Marktstände, Fischerboote oder Lieferwagen stets mit Blumen und Kunsthandwerk.

Ostern, das wichtigste Religionsfest

Ostern ist das wichtigste Hochfest der Katholiken und die Sizilianer begehen die Karwoche mit festlichen Prozessionen. In Trapani trägt ein Festzug eine Holzstatue der Jungfrau Maria vor sich her – der Auftakt für viertägige Feierlichkeiten mit weiteren Umzügen. Am Gründonnerstag spielen Laiendarsteller in Marsala Szenen aus dem Leben Christi nach und die Kinder verkleiden sich in prächtigen Kostümen als Heilige.

Einkaufen

Die Vielfalt der Landschaft Siziliens garantiert ein ebenso breites Spektrum an regionalen Spezialitäten und Kunsthandwerk. Die Weine der Insel lassen sich direkt in den Kellereien der Region Marsala erwerben oder auf einem Markt. Das farbenfrohe Keramikhandwerk findet sich vor allem in Caltagirone und bringt hübsche Majolikakacheln und Terrakottafiguren hervor. An der Westküste finden sich in San Vito Lo Capo und Scopello schöne Korbflechtarbeiten. Ein typisches Mitbringsel sind auch die berühmten sizilianischen Marionetten.

 

 

#NeckermannReisen bei Instagram