Reisetipps Gardasee

Der Gardasee in Oberitalien ist der größte See in Italien und eines der beliebtesten Naherholungsziele deutscher Urlauber. Das mediterrane Klima, die gesunde italienische Küche, hervorragende Bade- und Wassersportmöglichkeiten machen den Lago die Garda zwischen März und Oktober zu einer idealen Alternative zum teureren Urlaub am Meer – gerade für Aktivurlauber und Familien. Hier geben wir dir Tipps für deinen Gardasee Urlaub:

Klima und Reisezeit

Aufgrund des sub-mediterranen Klimas genießt du am Gardasee heiße, niederschlagsarme Sommer und kontinentale Winter. In den Sommermonaten steigt die Tagestemperatur bisweilen auf 30 Grad und mehr. Die Nächte bleiben mit bis zu 17 Grad verhältnismäßig mild, so dass du bei der Buchung auch Hotels ohne Klimaanlage in Erwägung ziehen kannst. Im Frühling und Herbst liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen 12 und 18 Grad Celsius – ideal zum Mountainbiken oder Wandern. Selbst im Winter sinkt das Quecksilber selten unter die 0-Grad-Marke. Dennoch stellen viele Urlaubshotels zwischen November und März den Betrieb ein. Die häufigsten Regentage werden im Mai gezählt – bis zu zehn. Im September regnet es dagegen nur an durchschnittlich fünf Tagen.

Die Wassertemperatur erreicht in den Sommermonaten angenehme 20 Grad Celsius – in Ufernähe auch deutlich mehr.

Windiger Norden, sonniger Süden

Klimatisch ist der See zweigeteilt. Am windigen Nordufer mit den beliebten Ferienorten Riva (italienisch: Riva del Garda) und Torbole fühlen sich Sportler (Windsurfing, Mountainbiken, Trekking) am wohlsten. Badeurlauber favorisieren den Süden mit den Touristenmagneten Garda, Sirmione, Peschiera und Desenzano. Die Orte des Ost- und Südufers garantieren die meisten Sonnenstunden. Das schmale Westufer hingegen ist von schroffen Gebirgszügen gesäumt. Die Sonne verschwindet hier am späten Nachmittag hinter den Gipfeln. Reizvoll ist diese Seeseite dennoch – nicht zuletzt wegen der etwas günstigeren Hotel- und Restaurantpreise. 

Sehenswürdigkeiten

Rund um den Gardasee gibt es eine große Zahl kultureller Highlights, Freizeitparks und erstklassiger Ausflugsmöglichkeiten, die einen vortrefflichen Kontrast zu entspannten Badetagen bilden. Hier die besten Empfehlungen.

Schlemmen und Schlendern in Garda

Der kleine Ort Garda mit seinen gerade mal 4.000 Einwohnern ist nicht nur Namensgeber für den See, sondern das touristische Zentrum im Südosten. Wenn die Sonne am Nachmittag oder Abend nicht mehr so heiß vom Himmel scheint, flanierst du durch die verwinkelten kleinen Gassen, um in den Boutiquen zu shoppen oder in einem der kleinen Restaurants Pasta mit frischem Fisch zu genießen. Einen halbstündigen Fußmarsch von Garda entfernt erreichst du Bardolino, die Heimat des berühmten, süffigen Rotweins.  

Baden in Sirmione

Ganz im Süden des Sees auf einer Landzunge liegt der hübsche Ort Sirmione mit der Scaligerburg (Castello Scaligero) und ihren imposanten Wehrtürmen. Wenn du den historischen Kern einmal komplett durchquerst, gelangst du zu den schönsten Badestellen am gesamten Gardasee. Am Naturufer gibt es keine Eis-Buden und keine Sonnenschirme zur Miete, dafür badest du im glasklaren Wasser und findest auf den flachen Sandsteinen das perfekte Plätzchen für dein Handtuch.  

Verona

Die Stadt von Romeo und Julia ist nur wenige Kilometer von der Südostspitze des Gardasees entfernt und wird von fast allen Urlaubsorten mit öffentlichen Verkehrsmitteln angefahren. Einen Tagestrip dorthin solltest du dir auf jeden Fall gönnen. Unbedingt sehenswert in der mittelalterlichen Stadt ist die wunderschöne Piazza delle Erbe. Von dort aus sind es nur wenige Schritte bis zum „Haus der Julia“. Bewundere den (mehrfach restaurierten) Balkon, der noch immer sinnbildlich für die schönste und tragischste Liebesgeschichte aller Zeiten steht. Zudem solltest du das Amphitheater besichtigen, in dem regelmäßig auch Opern aufgeführt werden. 

Venedig

Wer noch nie in Venedig war, sollte einen Tagesausflug in die Lagunenstadt einplanen. Denn das prächtige Kulturzentrum mit den weit verzweigten Kanälen ist nur rund 140 Kilometer entfernt. Nimm dafür aber bitte nicht das eigene Auto, sondern nutz die Bahn (ca. 24 Euro pro Person ab allen Bahnhöfen) oder den Bus ab Garda, Torbole, Riva, Malcesine, Lazise oder anderen Orten. Das spart Zeit und Nerven, denn die Innenstadt von Venedig ist komplett autofrei. Die Parkplätze liegen vor den Toren der Stadt. Bitte bedenke zudem, dass Essen und Trinken an den touristischen Hotspots in Venedig sehr teuer sein kann. Wer mit der Familie anreist, hat gekühlte Getränke und Snacks im Rucksack dabei.

Monte Baldo

Der Monte Baldo am Nordostufer des Gardasees ist ein reizvolles Ziel für trainierte Mountainbiker oder Bergwanderer. Die Gipfel des Bergrückens steigen auf 2.200 Meter empor und verlangen Aktivurlaubern viel Kraft ab. Entlohnt werden sie mit einem einmaligen Blick auf den See und die Täler drumherum. Wer sich den Aufstieg sparen möchte, nimmt ab Malcesine die Seilbahn. 

Gardaland

Rund um den Gardasee wurden in den letzten Jahren mehrere Freizeit- und Erlebnisparks errichtet, von denen Gardaland nahe Peschiera der größte und bekannteste ist. Kinder aller Altersgruppen haben auf dem riesigen Areal mit Wasserrutschen, Achterbahn, Action-Shows und Sea Life Aquarium viel Spaß und können den ganzen Tag dort verbringen. Die Eintrittspreise liegen bei rund 30 Euro für Erwachsene.

Strand und Meer

Knapp 160 Kilometer Umfang misst der Gardasee. Während das Ostufer mit vielen Hotels, Campingplätzen und Ferienwohnungen touristisch fast komplett erschlossen ist, geht es am Westufer ruhiger zu. Deutlich weniger Badeorte verbindet die schmale Küstenstraße. Dort findest du vor allem Liegewiesen und öffentliche Kiesstrände, an denen du Sonnenschirme und Liegestühle gegen Gebühr ausleihen kannst.

An allen touristischen Hotspots des südlichen und östlichen Ufers findest du frei zugängliche Strandbäder (italienisch: spiaggia), an denen du Handtuch und Picknickkorb ausbreiten kannst. Da der Einstieg in den See mitunter etwas steinig ist, empfehlen sich Badeschuhe.

Einige wenige Sandstrände gibt es im äußersten Süden etwa bei Desenzano. Diese sind im Hochsommer meist schnell überfüllt. Schöne Badeplätze in großer Zahl gibt es bei Garda und in Sirmione.

Neben den öffentlichen und kostenlosen Badestellen haben viele Hotels eigene Badestellen. Zudem gibt es überall am See kostenpflichtige Strandbäder, in denen du auch Umkleidekabinen, öffentliche Toiletten und Strandbars nutzen kannst.

Tipp: Wer vor allem zum Baden kommt, sollte bei der Auswahl seines Urlaubsortes mit Neckermann Reisen die südliche, windgeschützte Seeseite bevorzugen.

Badeplätze im Norden

Wer für seinen Urlaub den Norden auswählt, möchte in der Regel Erholung und Sport. Ideal dafür ist der Ort Malcesine im Nordosten. Hier freuen Sie sich nicht nur üben einen hübschen Strandabschnitt, sondern auch über hervorragende Wassersportmöglichkeiten und den idealen Ausgangspunkt für Bergtouren auf den Monte Baldo. 

Badeplätze im Westen

Im Nordwesten grenzt der See an schroffe und steile Felswände. Dort gibt es nur wenige, dafür aber sehr idyllische Badebuchten wie in Limone. Wenn du mit dem Auto weiter südlich nach Gargnano, Gardone Riviera oder Salo fährst, wird die Auswahl schöner Strandbäder deutlich größer. Allerdings verschwindet die Sonne bereits am späten Nachmittag hinter den hohen Gipfeln des angrenzenden Gebirgszuges. 

Badeplätze im Osten

Garda, Bardolino, Lazise und Peschiera bieten Urlaubern ausgezeichnete Bademöglichkeiten. Hier fällt das Seeufer flach ab, so dass auch kleine Kinder gefahrlos planschen können. Zudem finden sich ausreichend Strandbars mit Umkleidemöglichkeiten und öffentlichen Toiletten. 

Bademöglichkeiten im Süden

Sirmione und Desenzano haben die vielleicht schönsten Badeplätze am ganzen See, teilweise mit (künstlichem) Sandstrand versehen. Vor allem an heißen Wochenenden im Sommer kann es hier sehr voll werden.

Feste und Events

Die Regionen Südtirol und Venetien sind für ihre traditionellen Feste, Sportveranstaltungen, Musik- und Opern-Festivals bekannt, was sich auch am großen Event-Angebot rund um den Gardasee wiederspiegelt.

Events Januar - März

Januar
Wenn es Witterung und Eisdecke zulassen, werden an einigen Stellen des Sees Schlittschuhbahnen eingerichtet.

März
Die Urlaubssaison am Gardasee eröffnet mit dem Osterfest in Brenzone, wo per Prozession der Kreuzweg Christi nachgestellt wird. 

Events April - Juni

April
Das Radrennen „South Garda Bike“ ist eine der wichtigsten Wettkämpfe für Mountainbiker aus der Region und Europa.

Der Giro del Trentino im April wendet sich an Rennradfahrer.

Mai
Das ganze Jahr über bestaunst du tolle Feuerwerke in verschiedenen Orten rund um den Gardasee. Den Anfang macht Limone im Mai.

Juni
Im kleinen Amphitheater von Gardone Riviera geben sich an den Sommerabenden in Juni und Juli lokale Größen aus Pop, Chanson, Jazz und Klassik ein Stelldichein vor der malerischen Kulisse des abendlichen Gardasees. 

Events Juli - September

Juli
Im Juli startet traditionell der rund vierwöchige Theater-Sommer in Verona mit Shakespeare-Aufführungen, Jazz- und Klassik-Konzerten vor eindrucksvoller Kulisse.

Ebenfalls im Juli beginnen die weltberühmten Opern-Festspiele im Amphitheater in Verona. Stimmungsvoller wirst du Verdis „Aida“ kaum erleben können – sofern du dich rechtzeitig um Tickets kümmerst.

Cineasten haben sicher ihren Spaß beim Filmfestival von San Felice del Benaco. Italienisch-Kenntnisse sind nicht nur bei den Filmvorführungen, sondern auch bei den Ausstellungen und Diskussionsrunden von Vorteil.

Bodypainting steht Ende Juli auf dem Programm von „Körperkünstlern“, die ihre Modelle in Bardolino phantasievoll verzieren.

Monte Baldo Event-Sommer: In mehr als 1.700 Metern Höhe auf dem berühmtesten Bergrücken der Region gibt es zwischen Ende Juli und Ende September ein breites Konzert- und Theater-Programm.

August
Night-Shopping: Zwischen August und September haben die Geschäfte in Malcesine an mehreren Abenden bis 24.00 Uhr geöffnet.

Gaukler, Magier und Akrobaten sorgen beim dreitägigen Straßenkünstlerfestival in Lonato del Garda für beste Unterhaltung und ungläubiges Staunen.

Antiquitäten kaufen Sie günstig auf dem Vintage Markt in Gardone Riviera.

In den letzten August-Tagen treffen sich die besten Free-Climber beim Rock Master-Festival in Arco. Nicht nur für Sportler, sondern auch für Zuschauer ein aufregendes Event!

Beim Internationalen Tanzfestival „Oriente Occidente“ in Rovereto zelebrieren internationale Tänzer ein Programm zwischen Anmut und Akrobatik.

Vier Tage Musik, Theater und Kleinkunst stehen Ende August bei der traditionellen „Notte di Fiaba“ in Riva auf dem Programm.

Der „Rustico Medioevo“ in Tenno versetzt seine Besucher mit seinem Mittelaltermarkt und den traditionellen Aufführungen in die Zeit der Ritter und Burgfräulein zurück.

September
Die bedeutendste Segelregatta, die „Centomiglia“, startet in der ersten September-Woche in Gargnano.

Wer Klassik liebt, sollte das „Bellevue in concert“ besuchen, das Mitte September in Malcesine mit Werken berühmter Komponisten stattfindet.

Das Straßenspielfest in Verona findet jährlich Mitte September statt. Für drei Tage verwandeln Gaukler, Animateure, Künstler und Clowns die Altstadt in eine große Spielwiese.

Mit allen Sinnen genießen ist beim Ciottolando con Gusto Ende September in Malcesine angesagt. Köstlichkeiten der Region werden in den Gassen frisch zubereitet und zu fairen Preisen angeboten. 

Events Oktober - Dezember

Oktober
Das Weinfest von Bardolino Anfang Oktober ist eines der absoluten regionalen Highlights. Menschen aus ganz Europa besuchen den kleinen Ort, um zu feiern und natürlich die erlesenen neuen Weine der Saison zu genießen.

Der Gardasee-Marathon im Oktober startet in Malcesine und führt durchtrainierte Läufer am Seeufer entlang bis nach Torbole.

Im kleinen San Zeno di Montagna findet alljährlich im Oktober das Kastanienfest statt – ein stimmungsvolles Event mit vielen leckeren Kastanienrezepten und gutem Wein aus der Region.

November / Dezember
In Garda und Verona finden stimmungsvolle Weihnachtsmärkte statt.

Anreise und Infrastruktur

Wer aus Süddeutschland anreist, bevorzugt in der Regel das Auto für den Neckermann Reisen Urlaub an den Gardasee. Von München aus fährst du auf der A95 Richtung Garmisch-Partenkirchen und nimmst dann Kurs auf Innsbruck. Ähnliches gilt, wenn du aus dem Nordwesten über Memmingen anreist. Von Innsbruck aus folgst du der Brenner-Autobahn über Brixen, Bozen und Trient bis zum Gardasee. Bitte bedenke, dass die Strecke in Österreich und Italien mautpflichtig ist. Liegt dein Urlaubsziel am Nord- oder Westufer, verlasse die E45 bei der Ausfahrt „Rovereto Süd“. Die Südspitze des Sees erreichst du hingegen schneller, wenn du erst bei der Ausfahrt „Affi“ die Autobahn verlässt.

Mit der Bahn oder dem Flugzeug

Da die Strecke ab Innsbruck sehr stauanfällig ist, bevorzugen viele Urlauber die Bahn oder das Flugzeug für die Anreise.
Mehrmals täglich fahren Schnellzüge per Direktverbindung von München nach Rovereto (Nordseite) oder Verona (Südseite). Von München aus beträgt die Fahrzeit rund 4,5 bis 5 Stunden. Am Zielbahnhof wechselst du in die Busse des örtlichen Nahverkehrs, um deinen Urlaubsort zu erreichen oder gönnst dir ein Taxi.
Wer aus dem Norden Deutschlands anreist, entscheidet sich für einen günstigen Pauschalurlaub inklusive Flug mit Neckermann Reisen. Als Zielflughäfen kommen Verona, Venedig, Bergamo und Mailand in Frage. Bei einem Pauschalurlaub ist der Transfer vom Flughafen zum Urlaubsort bereits für dich organisiert. 

Öffentlicher Nahverkehr

Die Bahnhöfe von Rovereto, Peschiera del Garda, Desenzano und Verona bieten Bustransfers zu beliebten Zielen am Gardasee. Zudem kannst du den gesamten See mit den Buslinien des Unternehmens Atv (AziendaTrasporti Verona Srl) umfahren, die in jedem Badeort Station machen. Tipp: Wenn du einen Ort auf der gegenüberliegenden Seeseite ansteuern möchtest, erkundige dich bitte nach Fähren. Diese sind zwar etwas teurer als die Bus-Tarife, der Aufenthalt an Bord ist aber deutlich angenehmer und kürzer.

Rund um den Gardasee verkehren Regionalbusse des Unternehmens atv (AziendaTrasporti Verona Srl), die für wenige Euros den nächstgelegenen Ort ansteuern oder auch eine Tour um den See ermöglichen. Bei heißen Temperaturen fährst du deutlich angenehmer mit den Personenfähren, die alle wichtigen Orte am Ufer miteinander verbinden und auch Panoramafahrten über den ganzen See anbieten. Die kürzeste Strecke kostet im Sommer rund 6 Euro, eine Rundfahrt bis zu 30 Euro pro Person (für Erwachsene). Wenn du ein Taxi bevorzugst, musst du mit etwas höheren Preisen als in Deutschland rechnen. Idealerweise vereinbarst du mit dem Fahrer vorher einen Festpreis, um böse Überraschungen zu vermeiden. 

Mietwagen

Wer eine Woche oder länger bleibt und nicht mit dem eigenen Auto anreist, sollte sich vor Ort einen Mietwagen nehmen, um die Region zu erkunden. Die Tarife dafür sind durchaus mit deutschen Preisen vergleichbar. Einen Mietwagen-Service findest du in nahezu allen Urlaubsorten. Zudem hilft dir das Personal großer Hotels gerne weiter. Einen internationalen Führerschein benötigest du nicht.

Gesundheitsprophylaxe und -tipps

Bedenke bitte, dass die Sonneneinstrahlung nicht nur im Sommer sehr intensiv ist, durch den leichten und kühlenden Wind aber zuweilen unterschätzt wird. Vor allem Kinder sollten mittels Sonnenmilch und sommerlicher Kleidung vor Verbrennungen geschützt werden. Zudem solltest du in der Regel das Wasser aus der Leitung nicht trinken, da teilweise Chlor zugesetzt wird. Besser du kaufst Trinkwasser in ausreichenden Mengen im Supermarkt. Duschen und Zähneputzen ist jedoch unbedenklich – auch für kleine Kinder. Das Wasser des Sees gilt als sehr sauber. Bitte beachte im Zweifelsfall die aktuellen Angaben deiner Tourismus-Information am Urlaubsort. Reise-Impfungen und sonstige Prophylaxe-Vorkehrungen sind für einen Urlaub am Gardasee mit Neckermann Reisen nicht erforderlich.

Kulinarisches

Südtirol, die Lombardei und Venetien sind für ihre gesunde, abwechslungsreiche und edle Küche bekannt. Bei deinem Urlaub mit Neckermann Reisen wirst du die Spezialitäten verschiedener Regionen kennenlernen. Von der Pizza über raffinierte Pasta und Risotto-Gerichte bis zu exzellenten Wildgerichten – du darfst dich jeden Abend auf das gute Essen freuen.

Südtiroler Einfluss im Norden

Der Einfluss Südtirols ist vor allem im Norden des Gardasees spür- und essbar. Speck und Knödel, Gerichte mit Trüffel und Wild aus der Region (in den Wintermonaten) sind kalorienreiche, aber unwiderstehliche Verführungen. 

Risotto, Gnocci, Nudeln und Fleisch

Typischerweise werden in der Herbstzeit auch Reisgerichte (Risotto) mit Steinpilzen (Porcini) rund um den See serviert. Jahreszeitunabhängig bestellst du in den besseren Restaurants Nudelgerichte mit Fleisch, gegrilltem Gemüse oder Fisch. Wer ein Fleischgericht bevorzugt, hat die Auswahl zwischen Schnitzel (Cotoletta) und kräftigen Rindersteaks. Als Beilage wählst du Kartoffeln, Pommes Frites oder auch die landestypische Polenta (Maisgrieß). Zu kräftigem Essen passen Bier – du erhälst fast überall auch deutsche Biersorten – und selbstverständlich die kräftigen Rotweine der Region. Probier ausgiebig den fruchtigen Trentino und den eher süffigen Bardolino, um deinen persönlichen Favoriten zu finden. Wer Weißwein bevorzugt, greift zum Chardonnay aus der Region. Danach gönn dir einen Grappa.

An der Südküste werden deine Gnocchi in allen Variationen angeboten, dazu raffinierte Vorspeisen mit Oliven, eingelegtem Gemüse, Trüffel, Steinpilzen und Ziegenkäse. 

Fisch

Ganz gleich, welchen Urlaubsort du auswählst: Wenn du als Hauptgang Fisch bevorzugen, solltest du den Meeresfisch auf der Karte ignorieren. Frischer und schmackhafter ist der Fisch, der aus dem See geangelt wird: Aal, Forelle, Sardine, Felchen, Hecht oder Karpfen werden frisch für dich gegrillt, gedünstet oder gekocht. Ein Genuss!

Sport

Der Gardasee bietet eine Reihe erstklassiger Sportmöglichkeiten vor traumhaft schöner Kulisse. Aktivurlauber werden sich auf der ganzen Länge zwischen Riva und Sirmione sehr wohlfühlen.

Surfen

Am nördlichen Ufer bläst ganzjährig ein frischer Wind. Ideal für Windsurfer, die sich im mondänen Riva del Garda oder in Torbole ein Hotel, eine Ferienwohnung oder einen Campingplatz suchen. Das Equipment bringst du mit oder leihst es vor Ort aus. Zudem hat Riva del Garda auch Segelschulen. 

Segeln & Kitesurfen

Segelschulen findest du in Riva del Garda und Malcesine, die auch Einsteiger für unterschiedliche Bootsklassen und Fun-Sportarten wie Catsegeln und Kitesurfen willkommen heißen.

Baden und Tauchen

Mehrere Tauchbasen im Norden (etwa bei Riva) veranstalten Entdeckungstouren in die Tiefe des Sees, wo sich alte Schiffswracks, Grotten, aber auch Hechtschwärme bestaunen lassen. Die Touren haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.

Wer nur zum Baden kommt, ist weiter südlich besser aufgehoben. Schöne und günstige Badeplätze bieten nicht nur die touristischen Hochburgen Malcesine Garda und Sirmione, sondern auch die Geheimtipps am Westufer: Limone, Gargnano, Gardone und Toscolano-Maderno. 

Klettern und Canyoning

Am Nordufer des Gardasees findest du eine Reihe erstklassiger präparierter Klettersteige und anfängertauglicher Klettergärten. 

Mountainbike

Für Mountainbike-Fans ist die gesamte Region aufgrund der zahlreichen Trails mit Panoramaausblicken ein Paradies. Die Strecken reichen von „Genussradeln“ bis „alpine Herausforderung“. Wer durchtrainiert ist, wagt sich an die schwierigen Strecken des Monte Baldo. Familien radeln gemütlich am Ostufer entlang. Für Radfahrer dagegen tabu ist das Westufer. Nur eine, recht enge Straße führt den See entlang. Diese ist dicht befahren und sehr stau-anfällig. 

Golf

In der windgeschützten Südregion des Gardasees findest du eine große Zahl erstklassig präparierter Golfplätze. 

Joggen und Wandern

Noch vor dem Frühstück eine halbe Stunde am See entlang joggen, um sich die Fitness für den Tag zu holen – das macht dir am Ostufer mit den gut ausgebauten Strandpromenaden am meisten Spaß. Wer vor allem zum Wandern kommt und auch steilere Anstiege nicht scheut, sucht sich sein Hotel am Westufer zwischen Gargnano und Salo.  

Reiten

Reitställe gibt es am Westufer in der Nähe von Tignale und Salo (italienisch: Salò). Die Pferde und Touren sind in der Regel auch für Anfänger geeignet. 

Tipps je nach Reisetyp

Der Gardasee mit seiner Vielzahl an touristischen und kulturellen Hotspots sowie den einzigartigen Ausflugsmöglichkeiten nach Verona und Venedig spricht Aktivurlauber, Familien und Single-Urlauber gleichermaßen an.

Familien

Familien mit kleinen Kindern bevorzugen die sonnigen Badeorte im Süden und Südosten des Sees, wo das Ufer flach abfällt und die Promenaden schöne Spaziergänge in der Abendsonne ermöglichen. Fast überall lassen sich gegen geringe Gebühr Tretboote ausleihen. 

Badeurlauber / Pauschalreisende

Badeurlauber finden das perfekte Hotel in Garda, Peschiera, Desenzano oder Salo. Die Vielzahl sehr guter Hotels – viele mit eigenem Pool und Liegewiese – geben den Urlaubern genügend Auswahlmöglichkeiten.  

Paare

Frisch verliebte Paare favorisieren den ruhigen Westen, der sich dem Massentourismus bislang verweigert hat. Ein romantisches Hotel mit Blick auf den See buchen Paare in Limone, Gargnano oder Toscolano-Maderno. 

Singles / Partygänger

Der Gardasee ist nicht für sein ausschweifendes Nachtleben berühmt. Dennoch findest du natürlich auch hier Discotheken, Bars und Clubs, in denen du bis weit nach Mitternacht feiern kannst. Die besten Chancen dafür hast du in Malcesine, Bardolino und Desenzano. An den Strandbars von Desenzano ist auch der Flirtfaktor recht hoch, was jugendliche und junggebliebene Single-Urlauber sehr schätzen.  

Luxusliebhaber

Tagsüber baden, abends in den edlen Boutiquen shoppen. Wer nach einer Prise Luxus und teuren Hotels sucht, sollte seinen Urlaub in Garda oder Salo verbringen und sich dann einen Tagesausflug nach Verona gönnen.

Land und Leute

Der Gardasee grenzt an die drei italienischen Regionen Venetien, Südtirol und Lombardei, die sich hinsichtlich Lebensart, Dialekt und Bräuchen recht stark unterscheiden. Jeder dieser Einflüsse ist hier spürbar. Zugleich ist das Flair am Gardasee weltoffener, jugendlicher als in den angrenzenden Regionen.

Seit jeher ist das Gebiet bei Urlaubern aus Italien und ganz Europa sehr beliebt. Noch zu Beginn des letzten Jahrhunderts haben reiche Italiener am Süd- und Westufer Villen und stattliche Herrenhäuser errichten lassen. Mit dem Tourismus-Boom in den 50er und 60er Jahren haben vor allem Deutsche und Österreicher die Region für sich entdeckt. Deren Einflüsse machen sich nicht nur auf den Speisenkarten bemerkbar.

Mit seinen breiten Sportangeboten und der Vielzahl an Musikfestivals ist der Gardasee mittlerweile vor allem bei jungen Urlaubern beliebt, die sich tagsüber am und im See amüsieren und abends das Angebot an Restaurants, Bars und Clubs genießen.

Tipp: Wenn du Rasierapparat oder Fön mitnimmst, schau bitte die Stecker genau an. In die Steckdosen der meisten italienischen Hotels passen Zwei-Phasen-Stecker, die hierzulande üblichen Schuko-Stecker jedoch nicht immer. In einigen Fällen musst du dir vor Ort einen Adapter besorgen.

Kleider

Luftige Sommerkleidung ist am Gardasee selbstverständlich geduldet – am Tag! Für den abendlichen Restaurantbesuch tauschen Männer und Frauen kurze Hosen und T-Shirt gegen legere Abendkleidung. Jeans und Hemd beziehungsweise ein sommerliches Kleid sind für das Dinner im Restaurant durchaus angebracht. Bitte beachte auch die Kleiderordnung beim Besuch alter Kirchen. In katholischen Kirchen ist es üblich, dass Frauen ihre Schultern bedecken. Männer in kurzen Hosen sind nicht gerne gesehen. 

Sprache und Konversation

In allen beliebten Ferienorten rund um den Gardasee kannst du in deutscher Sprache dein Essen bestellen oder nach dem Weg fragen. Restaurants und Hotels sind sehr gut auf deutsche Gäste eingestellt, so dass auch Speisekarten und sonstige Informationstafeln mehrsprachlich vorliegen. Wer hingegen zumindest ein paar Wörter Italienisch spricht, sollte die Kellner oder das Hotelpersonal in der Landessprache begrüßen. Das wird mit einem freundlichen Lächeln gedankt – manchmal auch mit besonders aufmerksamem Service.  

Sitten &Bräuche

Die Italiener sind mehrheitlich Katholiken und begehen die wichtigen katholischen Feiertage mit religiösen Zeremonien. Laute Musik, unangemessene Kleidung oder sonstige Störungen sind an wichtigen katholischen Feiertagen tabu. 

Gut zu wissen

Mit ein paar Informationen lebt es sich leichter in der Gardasee-Region. Neckermann Reisen gibt Tipps zur Internet-Verbindung, zu den passenden Steckdosen und hilft weiter mit ein paar Wörtern auf Italienisch.

Steckdosen, Internet & TV

Es empfiehlt sich, einen Steckdosen-Adapter mitzunehmen, da manche Hotels noch die erste Generation italienischer Standard-Dosen installiert hat. Um also deinen Laptop oder dein Smartphone zu laden, den mitgebrachten Föhn zu benutzen oder sonstige Elektrogeräte zu betreiben, solltest du entsprechend ausgerüstet sein. In einigen Hotels am Gardasee gibt es kostenloses WLAN. Sollte dein Hotel kein WLAN anbieten, gibt es die günstige Alternative, sich eine italienische SIM-Karte zu kaufen, mit der du in vielen Badeorten Zugriff auf das öffentliche WLAN hast. Im Norden des Sees stellt dir der Anbieter „FreeLuna“, kostenloses Internet zur Verfügung. Im Süden sind in den großen Badeorten öffentliche WLAN-Netzwerke vorhanden, die du mit einer italienischen SIM-Karte ebenfalls gratis nutzen kannst. 

Zahlungsmittel

Da der Gardasee in Italien liegt und somit zur Europäischen Union gehört, zahlst du bequem mit Euro. Du kannst jederzeit an Bankautomaten mit deiner Kredit- oder EC-Karte Geld abheben. Bei den Trinkgeldern in Cafés und Restaurants ist es üblich, 10% zu veranschlagen. In Italien lässt man sich zuerst das Wechselgeld geben und legt dann dem Kellner oder der Kellnerin das Trinkgeld hin.

Kommunikation

In fast allen Hotels, Restaurants und Geschäften rund um den Gardasee wird Deutsch verstanden und gesprochen. Dennoch freuen sich die Italiener, wenn man ein paar Worte Italienisch spricht. Vielleicht möchtest du dir ein paar grundsätzliche Begriffe wie „Guten Tag“, „Bitte“, „Danke“ und „Auf Wiedersehen“ einprägen? „Bon giorno“ (Guten Tag), „per favore“ (Bitte), „grazie“ (Danke) und „Arrividerci“ (Auf Wiedersehen).

FAQ: Wichtige Fragen zum Gardasee

Wann ist die beste Reisezeit für den Gardasee

Der Gardasee ist eine ideale Destination für den Sommerurlaub oder auch eine Kurzreise im Frühjahr oder Herbst. Die meisten Hotels öffnen an Ostern. Zwischen Pfingsten und den Herbstferien herrscht in den touristischen Orten wie Malcesine oder Garda Hochbetrieb. In den Wintermonaten bleiben vor allem die kleinen Hotels geschlossen.

Wie ist die Wasserqualität des Sees?

Regelmäßig wird die Wasserqualität an mehr als 100 Messstellen geprüft. Aktuell gibt es keinerlei Gesundheitsbedenken, die Belastung mit Keimen ist eher gering. Auch Allergiker und kleine Kinder können in der Regel bedenkenlos im See baden. Allerdings hat der See keine Trinkwasserqualität.

Wo sind die schönsten Badeplätze am Gardasee?

Wer vor allem zum Baden an den See fährt, sollte sich für den windgeschützten Süden entscheiden. Schöne Liegewiesen findest du in Malcesine, Garda, Bardolino am Ostufer sowie in Toscolano Maderno und Desenzano am Westufer. In Sirmione am Südzipfel findest du sogar kleine „Strandabschnitte“, die im Hochsommer allerdings schnell belegt sind.

Ist der Gardasee warm?

Nicht unbedingt. Als größter See Italiens, der obendrein noch recht tief ist, steigen die Wassertemperaturen auch im Hochsommer nur selten über 20 Grad.

Darf ich im Gardasee angeln?

Ja, sofern du über einen so genannten Angelschein für Urlauber verfügst, den du vorher im Internet beantragen oder dir von der jeweiligen Gemeindeverwaltung vor Ort ausstellen lässt.

Brauche ich im Hotel einen Adapter für die Steckdose?

Für den in Deutschland üblichen Schuko-Stecker benötigst du vor allem in älteren Hotels einen Adapter auf L-Stecker. Diese Adapter kannst du in der Regel für wenige Euro vor Ort kaufen.

Wie komme ich vom Gardasee nach Verona?

Von größeren Orten im Süden wie Garda oder Salo fährst du in rund 45 Minuten mit Regionalbahn oder Bussen nach Verona. Vom Norden aus brauchst du etwa 30 Minuten mehr.

Ist die Region Gardasee teuer?

Urlaub am Gardasee mit Neckermann Reisen ist preiswert und auch für Familien erschwinglich. Die Restaurants in den touristischen Gebieten rund um das Ostufer haben sich allerdings auf das zahlungskräftige Publikum aus Bayern und Österreich gut eingestellt. Die Preise liegen auf dem bundesdeutschen Niveau oder sogar darüber. Das gilt auch für die vielen mondänen Boutiquen in Verona oder Garda. Wer seine Snacks und Getränke im lokalen Supermarkt kauft und sein Hotel am ruhigeren Westufer sucht, wird sich hingegen kaum über horrende Preise beklagen.

#NeckermannReisen bei Instagram