Reisetipps Rhodos – die Sonneninsel im Ägäischen Meer

Rhodos ist ein beliebtes Reise-Ziel für Sonnenhungrige und Bade-Urlauber: In den Sommermonaten erreichen die Wassertemperaturen bis zu 27 Grad, und mit über 3000 Sonnenstunden im Jahr hat sich die viertgrößte Insel Griechenlands den Beinamen „Sonneninsel“ verdient. Hier findest du Informationen, Anregungen und Tipps für deinen Rhodos-Urlaub mit neckermann-reisen.de.

Klima und Anreise

Auf Rhodos herrscht mediterranes Klima, das für trockene warme Sommer sowie milde Winter sorgt. Die sonnenreichste Insel des Mittelmeers ist für ihr beständiges Wetter bekannt: Sonne pur von April bis November, Regen fällt nur selten. Der Meltemi, ein Wind aus nordwestlicher Richtung, sorgt an der Westküste für angenehme Temperaturen. An der Ostküste dagegen kann das Barometer im Juli und August schon mal 40 Grad anzeigen.

Der Frühsommer beginnt im April, und wenn du die Landschaft der Insel in voller Blüte erleben möchtest, kannst du das in den beiden Folgemonaten tun – bei einer Tagestemperatur von etwa 25 Grad im Mai und bei bis zu 30 Grad im Juni. Für einen Bade-Urlaub eignen sich vor allem die Sommermonate: In der Hauptreisezeit erreichen die Wassertemperaturen bis zu 27 Grad. Aber auch in der Nebensaison liegen die Wassertemperaturen bei mindestens 20 Grad. Nur von November bis April fällt der Durchschnittswert unter diese Marke – und das touristische Inselleben in eine Art Winterschlaf.

Anreise

Während der Reise-Saison von Mitte April bis Ende Oktober kannst du von fast allen deutschen Flughäfen aus Ihren Rhodos-Urlaub mit Neckermann Reisen starten. Je nach Abflughafen beträgt die Flugzeit zwischen drei und vier Stunden. Wie in allen EU-Staaten ist für die Einreise ein gültiger Personalausweis nötig.

Der Flughafen Diagoras an der Nordwestküste der Insel ist rund 15 Kilometer von Rhodos-Stadt entfernt. Neckermann Reisen bringt dich von dort aus direkt zu deinem Hotel.

Wenn du während deines Rhodos-Urlaubs die Insel auf zwei beziehungweise vier Rädern selbst erkunden willst, solltest du dich vorher über Zustand und Verlauf der entsprechenden Route erkundigen und eine aktuelle Straßenkarte besorgen. Autos, Mopeds, Motorräder und Fahrräder kannst du in nahezu jeder größeren Ortschaft mieten.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Bereits im März strahlt die griechische Sonne mit sehr viel Kraft. Aufgrund der intensiven UV-Strahlung ist ein Sonnenschutz mit hohem Faktor und eine Kopfbedeckung vor allem für Kinder und hautempfindliche Personen unverzichtbar.

Das Trinkwasser auf Rhodos entstammt Quellen und wird regelmäßig getestet. Auch wenn die Qualität in fast allen Regionen gut ist, solltest du aufgrund möglicher Nitratbelastung auf abgepacktes Trinkwasser aus dem Supermarkt zurückgreifen. Das gilt vor allem für die Zubereitung von Säuglingsnahrung.

Sehenswürdigkeiten

Eine Reise nach Rhodos lohnt sich nicht allein wegen Sonne, Strand und Meer, auch die Sehenswürdigkeiten der Sonneninsel sind einen Besuch wert. Historischer Bauten, archäologische Museen, idyllische Dörfer oder ein Ausflug auf eine der Nachbarinseln runden deinen Rhodos-Urlaub mit neckermann-reisen.de ab.

Die Altstadt von Rhodos

Die kulturgeschichtliche Bedeutung der Altstadt von Rhodos zeigt sich nicht zuletzt dadurch, dass sie 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die vollständig erhaltene Stadtmauer umschließt den mittelalterlichen Kern auf vier Kilometern. In ihrer Mitte thront der Großmeisterpalast, in dem sich heute ein archäologisches Museum befindet. Der Bau stammt ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert, wurde aber 1856 durch eine Explosion zerstört und in den 1930ern von der italienischen Besatzung neu aufgebaut.

Mandraki-Hafen in Rhodos-Stadt

Über der Einfahrt des zangenförmigen Mandraki-Hafens stand einer Legende nach eines der sieben Weltwunder der Antike: der Koloss von Rhodos. Aktuelle Forschungen gehen jedoch von einem anderen Standort im Hafen aus. Leider hielt die über 30 Meter große Bronzestatue des Sonnengottes Helios nicht lange: Um das Jahr 226 v. Chr. brachte sie ein Erdbeben zu Fall.

Im Hafenviertel pulsiert das Leben: Märkte, Geschäfte, Cafés und Tavernen sorgen für städtischen Trubel und bieten eine Abwechslung vom Sonnenbaden. Mandraki ist der ideale Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung und natürlich für einen Ausflug mit dem Boot.

Archäologisches Museum

Das Archäologische Museum befindet sich in der Altstadt von Rhodos und ist nicht nur wegen der antiken Ausstellung sehenswert. Beherbergt wird das Museum im ehemaligen Ordenshospital der Kreuzritter, einem Gebäude aus dem 15. Jahrhundert. Besonders schön sind der imposante Arkadenhof und der mit Ausgrabungsstücken versehene Museumsgarten.

Lindos

Das beschauliche „weiße“ Dorf Lindos mit seiner freskenreichen Marienkirche und der mittelalterlichen Felsenfestung steht unter Denkmalschutz und ist ein beliebtes Besichtigungsziel. Ausgrabungen im frühen 20. Jahrhundert haben Zeugnisse aus der Antike, aus byzantinischer und sogar Jungsteinzeit zu Tage gefördert. Auch wenn die Stufen zur Akropolis unendlich scheinen: Der Ausblick entlohnt! In den Sommermonaten ist ein Besuch am frühen Vormittag oder Nachmittag empfehlenswert.

Kamiros

Auf einem Berghügel an der Westküste liegt das wohl anschaulichste Beispiel einer antiken Ausgrabungsstätte auf Rhodos: die Ruinen der Stadt Kamiros. Pinien und Kiefern säumen die Überreste der hellenistischen Häuser, Tempel und Zisternen, und der Ausblick aufs Meer ist wundervoll. Während der Hochsaison kannst du die Stätte mit dem Bus von Rhodos-Stadt aus erreichen.

Insel Symi

Symi gehört wie Rhodos zur Inselgruppe der Dodekanes und liegt rund 23 Kilometer nördlich der Sonneninsel. In der Hochsaison fahren mehrmals täglich Boote nach Symi, denn die kleine Insel ist bei Rhodos-Urlaubern als Ausflugsziel äußerst beliebt. Die pittoresken Häuschen wurden im ursprünglichen Stil restauriert. Sie schmiegen sich wie pastellfarbige Kieselsteine an zerklüftete Felshänge und umschließen die hufeisenförmige Hafenbucht des Hauptortes. Das Kloster Panomitis im Süden der Insel ist Wallfahrtsstätte und Attraktion zugleich und wird von Rhodos aus direkt mit dem Schiff angefahren.

Strand und Meer

Rhodos bietet Bade-Urlaub für unterschiedlichste Ansprüche. Die Ostküste ist vor allem bei Familien beliebt, da sie windgeschützt liegt und die Brandung gering ist. Anders verhält es sich an der Westküste: Starke Winde liefern erfahrenen Surfern Antrieb und sorgen für bisweilen starke Strömungen sowie merkbar kühlere Temperaturen. Wenn du Kiesstrände bevorzugst, bist du hier richtig – goldene Sandstrände, malerische Buchten und ein breites Wassersportangebot findest du hingegen vor allem im Osten und Norden der Insel.

Elli-Strand

Wer nach einem Einkaufsbummel oder einer Besichtigungstour in Rhodos-Stadt ohne Umschweife zum Baden gehen möchte, der wird keine 200 Meter vom Zentrum entfernt fündig: Der gut einen Kilometer lange Elli-Strand an der nördlichen Inselspitze wird gerne von Urlaubern als auch Einheimischen besucht. Rhodos’ Stadtstrand zieht nicht nur Familien und Wassersportler an – auch die gesellige Atmosphäre in den angrenzenden Cafés und Bars trägt zum pulsierenden Strandleben bei.

Kallithea-Bucht

In die von Felsen gesäumte Bucht von Kallithea kommen vor allem Einheimische und Urlauber zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen. Zudem locken die bereits in der Antike bekannten Quellen der italienischen Therme sowie die exotische Vegetation. Die geschlossene Bucht ist mit dem Auto gut erreichbar, und von Rhodos-Stadt aus fahren Boote.

Faliraki-Strand

Mit über fünf Kilometern Länge ist der Strand von Faliraki der größte und auch einer der lebhaftesten Strände von Rhodos. Das Angebot an Wassersport, Freizeitgestaltung und Unterhaltung ist umfangreich und richtet sich vor allem an aktive Rhodos-Urlauber. Ein Highlight ist der Faliraki Waterpark, der mit Riesenrutschen, Schlauchbootfahrten, Wellenbad und vielem mehr nicht nur kleine Badegäste begeistert.

Am Strandabschnitt bei Faliraki-Center herrscht in der Hochsaison viel Trubel, etwas beschaulicher geht es in abgelegeneren Bereichen zu, die auch gerne von Einheimischen und Familien besucht werden.

Tsambika-Strand

Der Strand unterhalb des Tsambika-Klosters gilt als einer der schönsten von Rhodos und liegt zwischen Kolymbia und Archangelos an der Ostküste der Insel. Die von Dünen flankierte Bucht ist vor allem im Hochsommer ein beliebter Badeort und für einen Ausflug mit der Familie bestens geeignet – auch wenn das letzte Stück zu Fuß bestritten werden muss. Feinkörniger Sand, sanfte Wellen und azurblaues Wasser sorgen für ungetrübte Urlaubsstimmung in reizvoller Kulisse.

Land und Leute

Wie alle Griechen sind die Inselbewohner Patrioten und stolz auf ihre bewegte Geschichte sowie ihr antikes Erbe. Der Norden und Osten der rund 1400 Quadratkilometer großen Insel ist touristisch am besten erschlossen, im Süden von Rhodos hingegen begegnet dir die griechische Lebensart am urprünglichsten.

Gastfreundschaft

Lebensfreude und Gastlichkeit zeichnen die Griechen aus, und auch wenn die Sparmaßnahmen während der Eurokrise Land und Leute schwer getroffen haben, sind Urlauber aus Deutschland stets willkommene Gäste. Im Kontakt mit Einheimischen ist es jedoch besser, das Thema respektvoll zu umgehen (so auch andere politische Streitthemen wie der tief verwurzelte Konflikt mit der Türkei). Einzelne Streiks und Demonstrationen finden nach wie vor hauptsächlich in Ballungsräumen statt, auf den Ferieninseln hingegen bleibt es weitestgehend ruhig. Genaue Angaben für den Zeitraum deines Urlaubs mit Neckermann Reisen findest du auf der Homepage der Deutschen Vertretungen in Griechenland.

Zeit und Sprache

Griechenland liegt in der osteuropäischen Zeitzone (OEZ) und ist damit Deutschland (MEZ) eine Stunde voraus. Diese Zeitdifferenz gilt übrigens auch während der Sommerzeit. Sprachliche Barrieren gibt es auf Rhodos selten, die meisten Einheimischen sprechen Englisch, viele sogar Deutsch. Eine schöne Geste ist es auf jeder Reise, ein paar Wörter in der Sprache des Gastlandes zu lernen. Sie werden sehen, mit welcher Freude ein einfaches „Kalimera“ (Guten Tag), „Parakalo“ (Bitte) oder „Efcharisto“ (Danke) gewürdigt wird. Was du hingegen vermeiden solltest, sind Gesten mit der Hand oder den Fingern. Diese können missverstanden werden: Die Handfläche gegen jemanden zu richten gilt beispielsweise als schlimme Beleidigung.

Währung

In Griechenland ist wie in allen EU-Ländern der Euro staatliche Währung. Auf Rhodos werden Kreditkarten in den Touristenzentren größtenteils akzeptiert, und dort findest du auch in der Regel Bankautomaten. In jedem Fall ist es jedoch ratsam, immer ausreichend Bargeld mit sich zu führen.

Religion

Fast 98 Prozent der Griechen gehören der orthodoxen Kirche an, wobei die Verehrung von Heiligen eine besondere Rolle einnimmt. Dargestellt werden sie auf den bekannten Ikonenbildern, die in der griechischen Kultur nicht wegzudenken sind. Das wohl wichtigste religiöse Fest ist das griechisch-orthodoxe Osterfest, das nicht immer zeitgleich mit unserem gefeiert wird, da es sich an dem Julianischen Kalender orientiert. Besonders eindrucksvoll ist die Karfreitagsprozession, bei der Christus in einem Sarg symbolisch durch das Dorf getragen wird. Die Auferstehung wird dann in der Nacht auf Ostersonntag mit einem Feuerwerk verkündet.

Achtebei der Besichtigung von Kirchen und Klöstern bitte auf angemessene Kleidung: Schultern und Knie sollten bedeckt sein.

Einkaufen

Neben beliebten Souvenirs wie Keramik, Lederwaren, Schmuck oder Regenschirmen (!) kannst du aus deinem Rhodos-Urlaub mit Neckermann Reisen eine Besonderheit mit nach Hause nehmen: das Komboloi. Die Kette trägt Perlen aus unterschiedlichem Material wie Holz, Porzellan, Silber, Bernstein oder Kunststoff und ist einem Rosenkranz oder einer Gebetskette nicht unähnlich. Allerdings hat das Komboloi keine religiöse Bedeutung, sondern ist ein Fingerspielzeug und gilt aufgrund der Knoten in Griechenland als Glücksbringer.

FAQ: Wichtige Frage

Wann ist es auf Rhodos am schönsten?

Auf Griechenlands viertgrößter Insel scheint an über 300 Tagen im Jahr die Sonne. Ein Strandurlaub ist bereits im frühsommerlichen April möglich, wenn die Natur in voller Blüte steht. Du kannst bis in den November hinein baden. Hauptsaison ist in den Sommermonaten: Es regnet kaum und das Thermometer klettert auf über 30 Grad. Das Mittelmeer erreicht Spitzenwerte von bis zu 27 Grad.

Wie lange dauert die Anreise nach Rhodos?

Von Deutschland aus landest du nach drei bis dreieinhalb Stunden Flugzeit auf dem Flughafen Diagoras südlich der Hauptstadt. Von dort sind es 20 Kilometer bis Faliraki und rund 60 Kilometer bis Lindos. Die Autofähre von Piräus benötigt etwa 15 Stunden für die Überfahrt.

Welche Urlaubsorte auf Rhodos sind zu empfehlen?

Für einen Pauschal- und Familienurlaub ist die brandungsarme Ostküste der Insel ideal. Die gepflegten Strände von Falliraki, Kolymbia, Tsambika und Lindos liegen in windgeschützten Buchten und erlauben unbeschwerten Badespaß. An der Nordwestküste ist die Trianta Bay mit den Ortschaften Ialyssos, Ixia und Kremasti ein beliebtes Urlaubszentrum. Rhodos-Stadt ist das kulturelle Zentrum der Insel und lädt in der mittelalterlichen Altstadt zu stimmungsvollen Spaziergängen ein.

Gibt es öffentliche Verkehrsmittel auf Rhodos oder brauche ich einen Mietwagen?

Mit den Hauptstadt- und Überlandbussen der Gesellschaften RODA (blaue Farbe) und KTEL (ockerfarben) gelangest du prinzipiell zu allen größeren Orten der Insel. Sind die Busse jedoch voll, lässt der Fahrer gegebenenfalls Haltestellen aus. Mit einem Mietwagen bist du unabhängiger und kannst von den Entfernungen her jede Sehenswürdigkeit innerhalb eines Tages erkunden. Du benötigst lediglich einen nationalen Führerschein. Auf Rhodos ist es üblich, vor unübersichtlichen Kurven zu hupen.

Gibt es besondere Urlaubstipps und Hinweise für Rhodos?

Im Frühjahr und Herbst kann es abends kühl werden. Nimm eine leichte Jacke mit. Für Wanderungen im Inselinneren benötigst du feste Schuhe und gutes Kartenmaterial. Beachte die Verhaltenshinweise zur Vermeidung von Waldbränden, die Rhodos regelmäßig heimsuchen. Da die Abwasserrohre auf der Insel schnell verstopfen, gehört gebrauchtes Toilettenpapier in die Abfallbehälter neben den WCs.

Welche Besichtigungen lohnen sich auf Rhodos?

Den legendären Koloss von Rhodos – eines der sieben Weltwunder der Antike – kannst du im Hafen von Rhodos-Stadt zwar nicht mehr besichtigen, dafür aber ins Mittelalter eintauchen. Die zum UNESCO-Welterbe gehörende Altstadt begeistert mit der bestens erhaltenen Stadtmauer, dem mächtigen Großmeisterpalast und den verwinkelten Gassen. Mehr über die Geschichte der Stadt zu Zeiten der Kreuzritter erfährst du im Archäologischen Museum. Bedeutende antike Ausgrabungen warten mit der Akropolis von Lindos und den Ruinen von Kamiros auf dich.

Wo kann ich im Urlaub auf Rhodos am besten wandern?

Die Berge im Westen der Insel sind bis zu 1200 Meter hoch und ein ideales Revier für ausgedehnte Streifzüge. Lohnenswerte Touren führen auch durch das Tal der Schmetterlinge bei Paradeisi, zu den sieben Quellen (Epta Piges) und zur Wallfahrtskirche Tsambika.

Sind Tagesausflüge von Rhodos nach Kreta oder in die Türkei möglich?

Kreta ist zu weit entfernt für einen Tagesausflug, aber du kannst in rund einer Stunde ins türkische Einkaufsparadies Marmaris übersetzen. Denke daran, deinen Reisepass oder Personalausweis mitzunehmen – es finden Einreisekontrollen statt. Ebenfalls sehr beliebt ist eine Überfahrt zur kleinen Dodekanes-Insel Symi, die mit schmucken Häuschen und dem Wallfahrtskloster Panomitis lockt.

 

@neckermann_reisen bei Instagram