Reisetipps Ostsee

Die rund 380 Kilometer lange Küstenlinie der Ostsee gilt nicht zuletzt wegen ihrer klaren Luft und weiten Horizonte als eine der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands. Eine Reise an die Ostsee heißt, historische Hansestädte, verträumte Badeorte, exklusive Seebäder, reiche Inselwelten und imposante Kreidefelsen auf Rügen zu entdecken. An gepflegten Stränden und einer fast noch unberührten Natur im Hinterland kommen sonnenhungrige Badefreunde, anspruchsvolle Kurgäste als auch aktive Natur- und Sportfreunde gleichermaßen auf ihre Kosten. Hier findest du wertvolle Informationen, Anregungen und Tipps für deinen Ostsee-Urlaub.

Klima und Anreise

Verglichen mit anderen deutschen Urlaubsorten werden die Feriengäste an den Küstenstreifen der deutschen Ostsee mit einem besonders milden Klima verwöhnt. Damit verbucht die Ostsee zum Beispiel auch etwas höhere Temperaturen als die „benachbarte“ Nordsee. Die Sommerzeit ist an der Ostsee mit Höchsttemperaturen von rund 25 Grad, einer Wassertemperatur um die 17 Grad sowie nur ca. 8 Regentagen pro Monat angenehm. Dies macht den Aufenthalt für Erholungssuchende und Sonnenanbeter an der Küste oder an den nahegelegenen Binnenseen besonders attraktiv. Wohingegen Camper, Wanderlustige, Radler und sonstige Sportbegeisterte sich gerne für die etwas kühleren Monate der Nebensaison entscheiden.

Während der Wintermonate fällt das Thermometer selten unter 0 Grad. Manche meinen, die Ferienorte an der Ostsee begeben sich nach der Hauptsaison (von Juli bis August) in einen tiefen Winterschlaf. Doch ganz im Gegenteil: Die Hotels locken ihre Feriengäste mit einer Vielzahl abwechslungsreicher Veranstaltungen und günstigen Pauschalangeboten. Damit empfiehlt sich die Ostsee das ganze Jahr über als ein ideales Reiseziel.

Anreise

Alle wichtigen touristischen Ferienorte der Ostsee sind zu jeder Jahreszeit mit Bus, Bahn oder Auto erreichbar. Wer möchte, kann auch mit dem Flugzeug reisen. Denn die renommierten Ostseebäder werden während der Sonnenmonate von allen großen deutschen Städten mit Flughafen per Direktflug oder Umsteigeverbindung angesteuert.

So wird zum Beispiel der Flughafen Rostock-Laage von allen wichtigen Flughäfen Deutschlands direkt angeflogen. Wer den direkten Weg zur Ferieninsel Usedom über den Flughafen Heringsdorf sucht, kann diesen von vielen deutschen Flughafenstädten antreten: An Samstagen werden von Mai bis Oktober Flüge aus allen größeren Städten Nordrhein-Westfalens, vom großen Drehkreuz des Flughafens Rhein-Main in Frankfurt sowie aus den deutschen Anrainerländern Österreich und der Schweiz angeboten.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Trotz des milden Klimas und einer angenehmen Meeresbrise ist die Intensität der Sonne während der Sommermonate an der Ostsee sowie auf den vorgelagerten Inseln nicht zu unterschätzen. Experten warnen, dass die UV-Einstrahlungen an der Ostsee ausreichen, um leichte bis schwere Sonnenbrände zu hervorzurufen. Das heißt, eine Sonnenschutzcreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor ist Pflicht! Besonders hautempfindliche Feriengäste sowie ältere Menschen und Kinder sollten sich mit Kopfbedeckungen schützen und sich vorwiegend im Schatten aufhalten.

Sehenswürdigkeiten

Die deutsche Ostseeküste gehört mit ihren langen Badestränden, mondäner Seebäderarchitektur und ungezähmten Naturlandschaften zu den wohl reizvollsten Ferienregionen Deutschlands. Aber auch die traumhaft schönen Ostseeinseln mit den Kreidefelsen, Steilküsten, Naturparks, Leuchttürmen und idyllischen Fischerdörfern sind immer eine Reise wert – ob für einen kleinen Ausflug oder einen mehrwöchigen Urlaub.

Stralsund

Noch heute zeugen in der alten Hansestadt Stralsund mehr als 800 denkmalgeschützte Gebäude von der Blütezeit der Kaufmannsfamilien des 13. Jahrhunderts bis ins späte Mittelalter. Daher lohnt sich immer ein Rundgang in der historischen Altstadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Ein weiteres touristisches Highlight ist der Stralsunder Hafen, der sich in einem bunten Gemisch aus alter und neuer Architektur präsentiert und zu Hafenrundfahrten sowie Entdeckungstouren auf der Ostsee einlädt. Das Deutsche Meeresmuseum, das in einer frühgotischen Klosterkirche untergebracht ist, beherbergt faszinierende Unterwasserwelten in zahlreichen Schaubecken mit Haien, Riesenkraken, Meeresschildkröten und Seepferdchen.

Rosenpark Groß Siemen

Im Westen von Rostock liegt der Rosenpark Groß Siemen. Das alte Landgut wurde erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt und besteht aus einem denkmalgeschützten inneren Parkbereich, der von einem knapp 30 Hektar großen Landschaftspark gesäumt wird. Das weitläufige Areal mit vielen Rundwegen, riesigen Rosengärten, klassischer Orangerie, mäandernden Bächen und großen Teichflächen ist ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Zahlreiche Bänke laden zum Rasten und Beobachten der Tiere und Pflanzen ein.

Rostock

Als größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und mit einer fast 800-jährigen Historie hat Rostock eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zum Beispiel den historischen Stadtkern zwischen Petrikirche und dem Alten Markt. Nach der Restaurierung des Turms der Petrikirche, dem großen Wahrzeichen Rostocks, kann der Feriengast auf einer Aussichtsplattform in 45 m Höhe einen weiten Blick über die Stadt bis an die Ostseeküste genießen. Die Ostsee liegt von der Innenstadt nur knapp 15 km entfernt. Diese Strecke lässt sich bequem mit dem Fahrrad zurücklegen.

Ostseebäder

Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten an der deutschen Ostsee gehören die an der Küstenlinie gelegenen Seebäder. Die Historie der meist mondän ausgestatteten Ostseebäder datiert vom Anfang des 19. Jahrhunderts, als das erste Seebad in Swinemünde offiziell seinen Betrieb aufnahm. Das berühmte Seebad Heringsdorf wurde 1872 aus der Taufe gehoben und war schon Ende des 19. Jahrhunderts ein internationales Luxusbad mit exzellentem Ruf. Zu den heutigen repräsentativen Objekten pompöser Seebad-Architektur zählen unter anderem auch die luxuriösen Kaiserbäder Usedoms, die pro Jahr mehrere Millionen Gäste anlocken. Ein Blickfang für Touristen sind auch die prachtvollen weiß getünchten Villen, die die Promenaden säumen.

Rügen

Zu den beliebtesten Ferienzielen an der Ostsee gehört zweifellos die Insel Rügen. Die Küste Rügens wird durch viele heimelige Buchten, abwechslungsreiche Lagunenlandschaften, bizarr gestaltete Landzungen sowie vorspringende Halbinseln gegliedert. Wegen der großen Anzahl an Meeresbuchten und der berühmten Kreidefelsen wurde dem Nationalpark Jasmund von der UNESCO der Titel Weltnaturerbe verliehen. Die am häufigsten frequentierten Urlaubsorte für den Strand- bzw. Bädertourismus sind Göhren, Sassnitz, Binz und Sellin. Die fantastische Naturlandschaft Rügens kann mit dem Rad, zu Fuß oder mit einem Boot erkundet werden. Zu den klassischen touristischen Highlights gehören das Seebad Prora, das Jagdschloss Granitz, das Kap Arkona und die Ralswieker Störtebeker-Festspiele.

Wismar

Das Hafenbecken von Wismar hat sich seit der Blütezeit des Städtebundes im 14. Jahrhundert in seiner Lage und Gestalt kaum verändert. Ebenfalls zu großen Teilen bewahrt blieb der alte Stadtkern, der sofort das Bild einer ehemals mittelalterlichen Seehandelsstadt zu erkennen gibt. Auf dem größten Marktplatz Norddeutschlands stehen die Wismarer Wasserkunst im Renaissancestil, das Wahrzeichen der Stadt, sowie das klassizistische Rathaus mit einer Ausstellung zur Stadtgeschichte als auch das backsteingotische Bürgerhaus Alter Schwede. Seit 2002 steht die Altstadt von Wismar als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO.

Strand und Meer

Die Ostseeküste besticht mit langen, teilweise puderweißen Sandstränden, die sich mit naturbelassenen ruhigen Buchten, wilden Abenteuergestaden und malerischen Steilküsten abwechseln. Besonders die idyllischen Kreidefelsen auf Rügen boten schon vielfach Malern und Fotografen zu romantische Landschaftsmotive. Einer der bekanntesten Maler der Kreidefelsen war Caspar David Friedrich. Strände, Ferienparks und Seebäder locken jährlich Millionen Badefreunde, Erholungssuchende, Sportbegeisterte und Kurgäste an die Ostsee.

Kaiserbad Ahlbeck

Als im Jahre 1852 der österreichische Kaiser Joseph I. in dem eher unscheinbaren Fischerdorf Ahlbeck auf der Insel Usedom seinen Urlaub verbrachte, wurde es über Nacht als Kult-Badeort weltbekannt. Ebenfalls Kultstatus genießt das Wahrzeichen von Ahlbeck: die schmucke Jugendstiluhr. Ein touristisches Muss ist auch die historische Ahlbecker Seebrücke. Für Badegäste sind schon alleine die feinen Sandstrände mit den belebten Promenaden eine Reise wert.

Timmendorfer Strand

Der Timmendorfer Strand mit seinem sechs Kilometer langen feinkörnigen Sandstrand ist besonders bei jungen Touristen sehr beliebt. Die Strandpromenaden mit ihren Restaurants, Kneipen, Bars und Edelboutiquen haben sich auf den Bedarf der Feriengäste gut eingestellt und bieten für jeden das Passende an. Zu den angesagten Events für Feierwütige gehören die regelmäßig stattfindenden Strandpartys mit aktuellen Hits und knappen Bikini-Outfits. Nightlife pur!

Seebad Prerow

Zu den prächtigsten Badeorten an der Ostsee zählt das Seebad Prerow, das zwischen Rostock und Stralsund liegt. Der fünf Kilometer lange Strand wird durch einzelne ruhige Buchten mit kristallklarem Wasser unterbrochen. Die typischen Fischerhäuschen bieten ausgesuchte Kulinarik mit frischen Gerichten aus dem Meer. Da das Ufer sehr flach abfällt, ist Prerow vor allem für Familien gut geeignet. Prerow wird von dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft umgeben. Für Natur- und Sportfreunde wurden viele Rad- und Wanderwege ausgebaut. Eine schier unberührte und urwüchsige Waldlandschaft lockt zu ausgedehnten Spaziergängen.

Ostseebad Boltenhagen

Bereits im Jahre 1803 begann mit dem Grafen von Bothmer aus Klütz in Boltenhagen der Bade- und Kurbetrieb. In jener Zeit war der Ort ein begehrtes Ferienziel der aristokratischen Gesellschaft. Die Gebäude an der Strand- und Mittelpromenade wurden im Stil der Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts liebevoll renoviert. So ist auch heute noch der Charme der vergangen Zeit deutlich spürbar. Zu den Highlights gehören der Kurpark, die Landungsbrücke, die breiten Promenaden, die Gebäude im Stil der Bäderarchitektur und die sehr gepflegten Strände.

Insel Usedom

42 Kilometer Küste umrunden die Insel Usedom, über und über bedeckt mit erstklassigem Ostseesand – ein perfektes Reiseziel für deinen Familienurlaub. Populär sind die Seebäder oder auch Kaiserbäder Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck. Überall stehen die für die Ostsee typischen Strandkörbe, die Sie mieten können: für einen Tag oder eine ganze Woche. Schicke Strandbehausungen mit hohem Behaglichkeitsfaktor.

Insel Rügen

Ein Ostseeidyll stellt die Insel Rügen dar. Die Strände der größten Insel Deutschlands ergeben in der Summe 60 Kilometer. Zu den berühmtesten Stränden – immer reichlich bedeckt mit geschmeidigem Ostseesand – zählen die Schaabe (Nordosten), die Kurbäder Baabe, Lobbe, Binz und Sellin (Südosten). Jeden Strand markieren Strandkorbkolonien und gestalten das für die Ostsee charakteristische Bild. Sie mieten den Strandkorb für ein paar Stunden, einen Tag oder sogar wochenweise.

Insel Hiddensee

Noch kleiner als die Insel Rügen ist die Insel Hiddensee. Die kleine Schwester liegt westlich von Rügen. Sie ist nur 16 Kilometer lang und autofrei. Ein idealer Familienstrand mit seichten Ufern liegt bei Vitte im Westen. Der schönste Stand von Hiddensee begrenzt die Ostseite der Insel, nördlich von Neuendorf.

Rostock-Warnemünde

Der Strand von Rostock-Warnemünde ist mit 100 Metern der breiteste Ostseestrand und einer der familienfreundlichsten. Er liegt am nördlichen Ende von Rostock. Seine Länge: 5 Kilometer. Überflutet mit feinem Sand und Strandkörben. Ein vielseitiges Sport- und Unterhaltungsangebot, die Läden und Restaurants der Promenade dahinter lockern Ihren Strandtag auf. Der Legende nach stand hier der erste Strandkorb. Typisch ist die über 500 Meter lange Hafenmole – du liegst am Strand, während riesige Schiffe den Hafen ansteuern.

Land und Leute

Der Volksmund sagt, die Natur färbt auf die darin lebenden Menschen ab. Bei der schier unendlichen Weite der Küstenlandschaft lässt sich leicht erahnen, dass an der Ostsee eher stillere Gemüter beheimatet sind. Obwohl sich über die Jahrhunderte das eine oder andere Fischerdorf zu einem mondänen Seebad mit international erstklassigem Ruf mauserte, blieb die Bevölkerung durchweg bodenständig.

Kulinarik

Es heißt, Ostseeluft soll hungrig machen! Zum Glück hat die Region für den großen und kleinen Hunger viel zu bieten. In erster Linie dreht es sich dabei natürlich um Fisch und Meeresfrüchte. Einheimische sowie Feriengäste kaufen an der Ostsee den Fisch in den historischen Häfen direkt vom Kutter. In einem solch malerischen Ambiente kann Einkaufen zu einem Event der besonderen Art werden. Wer einmal am Strand bei einer leichten Meeresbrise ein feines Lachsfilet im Speckmantel probiert hat, das auf frischem Gemüse angerichtet und mit Kartoffelrösti und feinem Petersilienschaum serviert wurde, wird diese Urlaubserinnerung nicht so schnell vergessen.

Veranstaltungstipps

Aus einer großen Vielfalt von mehr als 5.000 Veranstaltungen pro Jahr dürfen die Feriengäste an der deutschen Ostseeküste wählen. Ob Segelregatta, Musik-Festivals oder Dorffestlichkeiten mit maritimer Stimmung und feinen Leckerbissen, hier findet jeder Gast die idealen Events für seinen Urlaub! Diese Highlights sollte man sich nicht entgehen lassen: Zum Beispiel die Kieler Woche (Juni), die Warnemünder Woche (Juli), die Travemünder Woche (Juli), die Hanse Sail (August), der Rostocker Weihnachtsmarkt (Dezember) und vieles mehr.

Mit Kindern unterwegs

Mit einer nostalgischen Eisenbahn fahren, Tiere im Zoo besuchen oder dem Hin-und-Her im Rostocker Hafen zusehen. Viele Ausflüge runden das Strandprogramm ab oder bessern die Stimmung an Regentagen auf.

Insel Rügen und Kühlungsborn: Rasender Roland und Molli

Gezogen von einer echten alten Dampflock, in nostalgischen Waggons über Land ruckeln – diesen Spaß erlebst du mit deinen Kindern auf dem „Rasenden Roland“ oder der Molli. Die beiden Kleinbahnen fahren nach Fahrplänen auf einer festen Route. Der Rasende Roland quert die Insel Rügen von Putbus, über Binz, Sellin, Baabe bis nach Göhren. Die Molli kurvt von Kühlungsborn nach Bad Doberan oder in umgekehrte Richtung.

Sommerrodelbahn Bergen

In der Erlebniswelt Rugard mischen sich Spaß, Action und Natur. Auf der Inselrodelbahn von Bergen kommen Familien bei einem Höhenunterschied von 27 Metern in Fahrt. Die actiongeladene Schussfahrt überwindet sieben steile Kurven, mehrere Jumps und einen Kreisel. Der Geschwindigkeitsrekord liegt bei fast 50 km/h.

Hafenrundfahrt Rostock

Eine Hafenrundfahrt fasziniert die ganze Familie. Zusehen, wie große Schiffe vor Anker gehen, Container an riesigen Kränen hängen und Lotsenboote dicken Ozeanreisen den Weg weisen. Atmosphärisch ist die Hafentour am Abend unter einem funkelnden Sternenhimmel.

Kletterwald Kühlungsborn

Der Kletterpark rangiert auf den vorderen Plätzen der exklusivsten Kletterwälder von Deutschland. Er liegt direkt hinter dem Strand in einem Stadtwald. Die Highlights der gepflegten und bestens gesicherten Anlage: Radfahren in einer Höhe von 10 Metern, von Baum zu Baum surfen oder mit der längsten norddeutschen Seilbahn 100 Meter quer durch den Wald rauschen. Hier findet jeder seinen Meister, selbst kleine Kinder.

Zoo Schwerin und Rostock

Den Schweriner Zoo gibt es seit über 50 Jahren – trotz seiner überschaubaren Größe mischt er sich unter die renommierten Tiergärten Deutschlands. Im Schweriner Zoo begegnen Sie rund 2.400 Tieren in 154 Arten. Zu den Hauptattraktionen gehören die Südamerikaanlage oder die von Kubaflamingos und Rosapelikanen bewohnte Naturteich-Anlage. Außerdem ein Nashorngehege oder der Tigerberg.

Im Rostocker Zoo erlebst du den größten Zoo der Ostseeküste. Hier leben 4.500 Tiere in 320 Arten aus der ganzen Welt. Beobachte Geparden und Jaguare, schwirrende Vögel im Regenwald-Pavillion. Dschungelmagie versprüht das Südamerika-Haus. Zum Zoo gehört das DARWINEUM – ein interaktives Museum über die Evolution und die Vielfalt des Lebens. Forschung zum Anfassen. Eine Besonderheit des Rostockers Zoos: Kinder unter 7 Jahren zahlen keinen Eintritt.

Natur- und Umweltpark Güstrow

Bis nach Güstrow sind es von Rostock 30 Minuten mit dem Auto. In dem Erlebnispark verbringen Familien einen spannenden Tag. Hier leben Wölfe, Bären, Luchse, Eulen, Auerochsen und andere einheimische Tiere. Die Umgebung entspricht dem natürlichen Lebensraum der Tiere – dementsprechend wohl fühlen sie sich hier. Kletterpfade über Hängebrücken und Abenteuerspielplätze bereichern den Wildpark mit Plätzen zum Austoben und Ausprobieren.

Ozeaneum Stralstund

Das Ozeaneum in Stralsund gehört zum Museumsquartier „Deutsches Meeresmuseum“. Es befindet sich auf der Hafeninsel. Fünf Dauerausstellungen widmen sich dem Thema „Meer“. Dabei geht die Ausstellung „Ostsee – das Meer in unserer Mitte“ besonders auf das Leben in der Ostsee ein. Verschiedene Aquarien zeigen die Wasserwelten der Ostsee. Viele Exponate und Installationen bitten zum Anfassen oder Mitmachen.

Affenwald Malchow

Der Affenwald von Malchow breitet sich auf einer Fläche von 1,8 Hektar aus. Die Organisatoren schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen erwartet die Besucher eine Begegnung mit frechen und äußerst zudringlichen Affen, zum anderen: Rodel-Action mit sieben Steilkurven. Die Affen stammen aus Marokko, fühlen sich hier aber pudelwohl. Von Rostock bis nach Malchow benötigst du mit dem Auto eine Stunde. Die Fahrt nach Malchow lohnt auch wegen der traumhaften Seenlandschaft, die den Ort einschließt.

Wellness an der Ostsee

Das Meer ist für viele Menschen der Inbegriff von Freiheit und Erholung. Wellnesshotels an der Ostsee verschaffen den Gästen durch die prädestinierte Lage ein ganz besonderes Erlebnis.

Wellness am Strand von Kühlungsborn

Kühlungsborn zählt zu den populären Seebädern an der Mecklenburgischen Ostseeküste und ist der größte Ort der östlichen Ostsee. Die perfekte Umgebung für zahlreiche Wellnesshotels und einen Ostsee Erholungsurlaub. Viele Hotels säumen die Strandpromenade und stehen in vorderster Reihe am Meer. Der Blick auf die Küste ist umwerfend. Die Promenade selbst zieht sich fast 5 Kilometer in die Länge und ist eine der längsten in Deutschland. Einige Wellnessrefugien sind in liebevoll restaurierten Villen untergebracht und versprühen einen vornehmen Charme, andere präsentieren sich in überaus moderner Architektur. Ein Schwimmbad ist Teil der meisten Wellnessbereiche ebenso wie ausgefallene Angebote an Massagen und Beautyanwendungen.

Wellness am Strand von Grömitz

Der Strand von Grömitz rollt sich auf 8 Kilometern aus – er schmückt die Halbinsel Wagrien in der Lübecker Bucht. Ein Kilometer um den anderen verzaubert er die Urlauber mit feinem Sand. Ein Paradies für Strandburgen-Architekten, Spaziergänger, Muschelsammler und dank der flachen Ufer auch für Familien. Mal weht dir ein laues Lüftchen um die Nase, mal eine steife Brise, aber immer erholst du dich prächtig in dieser wohltuenden Naturlandschaft. Der Stil der Ostsee Wellnesshotels dieser Region fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Mit edlen Spa-Bereichen, ausgewähltem Interieur und herzlicher Gastfreundschaft verschaffen sie den Gästen perfekte Tage der Erholung. Drei Kilometer nördlich der Seebrücke erreichst du einen besonders idyllischen Naturstrand: den weißen Lensterstrand – gesäumt von Dünen und einem Vogelschutzgebiet.

Wellness am Strand von Prerow

Die Halbinsel Fischland-Darß ist eins der beliebtesten Ostseereiseziele von Mecklenburg-Vorpommern. Einer der prominentesten Strände ist der Strand von Prerow. Er säumt die Küste über 5 Kilometer und misst an den breitesten Stellen 100 Meter. Am Abschnitt Westrand trifft das Meer auf den Wald. Der Nordstrand präsentiert sich weniger wild. Ostsee Wellnesshotels ganz unterschiedlicher Kategorien gehören zu Prerow wie das Meer. In Strandvillen residierst du ruhig und gemütlich. Das Wellness-Repertoire dieser Häuser umfasst meist eine Sauna und der Koch des Hauses legt Wert auf regionale Speisen. Zu den Wellness-Bereichen der größeren Hotels gehört häufig auch ein Schwimmbad, verschiedene Saunen und eine erlesene Massagen-Auswahl.

Wellness am Strand der Hohwachter Bucht

Die Hohwachter Bucht ist Teil der Kieler Bucht an der Schleswig-Holsteinischen Ostseeküste. Zu den populären Seebädern dieser Region zählen Hohwacht, Behrensdorf und Sehlendorf. Umrahmt von Wäldern und Wasser, die perfekte Umgebung für den Aufenthalt in einem Wellnesshotel. Denn je schöner die Natur, desto höher der Erholungseffekt. Kein Haus überragt die Bäume – Städteplaner achten penibel auf die Einhaltung dieser Regel. Viele Unterkünfte und Hotels empfangen die Gäste in Reetdach-Häusern und versprühen eine besonders anheimelnde Atmosphäre. Große Anlagen breiten sich mehr in die Weite als in die Höhe. Wellnessfreunde relaxen in großzügigen Spa-Oasen und Pool-Anlagen mit Fitnessbereich.

Wellnesshotels mit Kindern

Gerade Eltern sehnen sich nach Erholung. Etliche Wellnesshotels an der Ostsee richten ihr Angebot sowohl an Paare als auch an Familien. Im Pool planschen die Kinder, während Mama und Papa in der Sauna schwitzen.

Ausstattung der Wellnesshotels

Viele Hotels sind in puncto Service und Einrichtung bestens auf Familien eingestellt. Die Zimmer sind groß, das Management stellt Kinderbetten oder Hochstühle bereit und die Küchenchefs servieren Spaghetti und Pommes. Die Spa-Bereiche der größeren Häuser umfassen auch ein Schwimmbad – und wo Wasser ist, sind Kinder unmittelbar glücklich. Um andere Gäste nicht zu stören, gibt es in vielen Wellnesshotels Badezeiten für Kinder – oder Zeiträume, in denen ausdrücklich um Ruhe gebeten wird.

Die besten Familienstrände

Der größte Teil der Ostseestrände ist perfekt für den Familienurlaub an der Ostsee. Die Feinheit des Sandes kann es mit der karibischen Qualität locker aufnehmen. Die Strände sind breit und ziehen sich meist über mehrere Kilometer in die Länge, gespickt mit zahlreichen Strandkörben, die du für die Zeit des Urlaubs leihen kannst. Die Ufer verlaufen flach im Meer – perfekt für das unbesorgte Spiel kleiner Kinder. Zu den beliebtesten Familienstränden an der Ostsee Schleswig-Holsteins zählen der Timmendorfer Strand und der Weißenhäuser Strand. Beliebte Familienstrände an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns sind die Strände von Fischland-Darß (die Strände von Wustrow und Prerow), von der Insel Rügen, der Insel Usedom, von Kühlungsborn, von Boltenhagen und der lange Strand von Rostock-Warnemünde.

Gut zu wissen

Typisch für viele Strände sind die FKK-Abschnitte – baden wie im Paradies. Außerdem wehen an den Badestränden verschieden farbige Flaggen und weisen entsprechend dem Wetter auf das richtige Badeverhalten hin.

Baderegeln und Flaggen

Viele Ostseestrände sind bewacht. Ausgebildete Bademeister sorgen für Sicherheit am Ufer und im Wasser. Dennoch ist die Ostsee dem Wetter ausgeliefert, so dass die Wellen und Strömungen an manchen Tagen unberechenbar werden. Für unbeschwerten Badespaß sorgen farblich markierte Flaggen – die genau anzeigen, ob das Baden erlaubt ist oder nicht. Eine rote Flagge sagt ganz klar: Hier ist Schwimmen für alle verboten. Die grüne Flagge bedeutet lediglich: Hier badest du an einem bewachten Strand. Weht die rot-gelbe Flagge, hast du grünes Licht und die ganze Familie kann gefahrlos baden. Gelegentlich weht die rot-gelbe Flagge und dazu eine gelbe Flagge – das heißt: Kinder, ältere Menschen und unerfahrene Schwimmer bleiben möglichst draußen.

FKK-Strände

Die Ostsee kennt eine langjährige FKK-Tradition. Was für ein Glück, ganz ohne textilen Ballast im Sand zu liegen oder im Meer zu baden. Keine nasse Badehose, die klamm am Leib klebt, und kein lästiges Klamottenwechseln. Viele Ostseestrände haben einen eigenen FKK-Abschnitt, der immer eindeutig gekennzeichnet ist. Die schönsten FKK-Strände der Ostsee sind: Warnemünde, Timmendorf (Insel Poel), Boltenhagen, Darß (Fischland-Darß-Zingst), Thiessow und Baabe (Insel Rügen), Timmendorfer Strand, Grömitz oder Rerik.

Strandkörbe

Das typische Bild, das sich einem Ostseeurlauber präsentiert, ist ein Meer von Strandkörben. Sie stehen im sicheren Abstand beieinander und dazwischen bleibt genug Platz, sodass man seinem Nebenmann nicht auf die Pelle rückt. Konstruiert, um dem Wind und dem Wetter zu trotzen, funktionieren sie wie kleine Burgen, in die man sich verkriechen kann – die beispielsweise in der richtigen Position auch vor der Sonne schützen. Mit kleinen Kindern hat sogar eine ganze Familie darin Platz. Meist sind die Strandkörbe in privatem Besitz und können geliehen werden: für ein paar Stunden, einen Tag oder eine ganze Woche.

Buhnen

An vielen Ostseestränden ragen lange Reihen von Holzpflöcken weit hinaus ins Meer. Das sind die so genannten Buhnen. Sie brechen die Wellen und verhindern durch Strömungsumleitung, dass der Sand von der Küste abgetragen wird. Oft lassen sich Möwen darauf nieder.

FAQ: Wichtige Fragen zur Ostsee

Wo an der Ostsee ist es am schönsten?

Die deutsche Ostseeküste liegt zwischen Flensburger Förde im Westen und Ahlbeck im Osten. Sie zieht sich über 2.000 Kilometer dahin, charakterisiert von endlos langen Sandstränden, Bodden- und Dünenlandschaften. Zu den beliebtesten Urlaubszielen zählen die Kurbäder Heringsdorf, Bansin und Ahlbeck auf der Insel Usedom, der Timmendorfer Strand, die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, die Inseln Rügen, Hiddensee und Fehmarn sowie Rostock-Warnemünde.

Auf welchen Ostseeinseln kann ich Urlaub machen?

Perfekt für einen Ostseeurlaub sind die Inseln Rügen, Hiddensee, Usedom, Fehmarn, aber auch die kleine Insel Pöhl.

Wo kann ich Ostseeurlaub mit Kindern machen?

Viele Ostseestrände eignen sich bestens für einen Familienurlaub. Sie verlaufen flach ins Meer, ihr feiner weißer Sand eignet sich hervorragend zum Buddeln und Sandburgenbauen. Als beliebte Familienstrände gelten die Küsten der Insel Usedom, der Inseln Rügen und Hiddensee, von Fischland-Darß-Zingst und der lange Strand von Rostock-Warnemünde.

Wo kann ich die Ostseecard kaufen?

Die Ostseecard gilt in Schleswig-Holstein. Du erhälst die Karte beim Touristenamt oder direkt in deiner Unterkunft. Die Liste der Ostseecard-Vorteile ist lang: Sie reicht von Rabatten in Läden, über freien Eintritt in Strandbädern und vergünstigten Eintrittspreisen in den Hansa-Park Sierksdorf oder den Lübecker Marzipanspeicher.

Wann ist die beste Reisezeit für die Ostsee?

Als beste Reisezeit für einen Ostseeurlaub gilt der Sommer. Darüber hinaus liegen die Ostsee-Temperaturen in der Regel ein paar Grade über den Nordseewerten. Die Höchsttemperaturen verzeichnet der August – dann steigt das Quecksilber an sonnigen Tagen bis auf 25 Grad. Das Bad im Wasser bleibt bei Maximaltemperaturen von 17 Grad im August immer eine frische Angelegenheit.

Wann gibt es Quallen in der Ostsee?

Quallen bevorzugen die tieferen und kälteren Regionen des Meeres. Wenn sie dennoch an Land kommen, hängt das mit dem Wind zusammen, der sie vom Meer Richtung Ufer treibt. Denn Quallen können nicht gegen den Strom schwimmen. Häufig ist in Jahren mit kalten Wintern und warmen Sommern ein vermehrtes Aufkommen an Quallen zu beobachten.

Was kann ich an der Ostsee machen?

Die Ostsee ist die perfekte Region für einen Badeurlaub – egal ob als Paar als Familie. Die Ufer verlaufen flach ins Meer, so dass Kinder gefahrlos spielen können. Die Strände präsentieren sich fein, lang und breit. Eine Reihe von Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Museen und Städten bilden ein attraktives Alternativprogramm für kühlere Tage.

Was tut man an der Ostsee bei schlechtem Wetter?

An der Ostsee ist es gut möglich, dass sich Schlechtwettertage unter den Sonnenschein mischen. Doch auch dann hält die Region ein breitgefächertes Angebot toller Aktionen und Ausflüge bereit. Zu langen Strandspaziergängen oder Radtouren kannst du im Übrigen auch bei schlechtem Wetter aufbrechen – solang es nicht in Strömen regnet. Zahlreiche gut ausgebaute Radwege verlaufen parallel zur Küste. Ansonsten besuche eins der Museen, z.B. das Experimentarium in Zingst oder das Meereskundemuseum in Stralsund. Auch eine Fahrt mit der Nostalgiebahn Molli ist für Schlechtwettertage empfehlenswert. Ansonsten unternimmst du einen Stadtbummel durch die hübschen Seebäder und Ostseestädte oder besuchst den Kletterwald in Kühlungsborn.

@neckermann_reisen bei Instagram