Reisetipps Bodensee

Schier unendlich scheinend schmiegt sich der Bodensee vor der malerischen Kulisse der Alpen in die Landschaft. Für Aktiv- und Genussurlauber ist die Ferienregion ein wahres Paradies. Lass im Bodensee Urlaub die Seele bei einer Bootsfahrt über Deutschlands größten See baumeln, dreh mit dem Fahrrad eine Runde auf dem beliebten Bodensee-Radweg oder stürme die Gipfel in Österreich und der Schweiz.

Klima und Anreise

Der Bodensee mit seinem milden Klima ist von ganz Deutschland aus bequem zu erreichen. Wie du hinkommst und wann es dort am schönsten ist, erfährst du bei Neckermann Reisen.

Klima

Der Bodensee funktioniert wie ein Wärmespeicher, darum ist das Klima hier milder als in anderen Alpenregionen. Im Frühjahr beginnt die Saison, die bis in den Herbst hinein reicht. Frühjahr und Herbst sind ideale Reisezeiten für Wanderungen, Radtouren oder Kulturtrips mit Durchschnittstemperaturen von über 14 Grad und über fünf (im Frühjahr) beziehungsweise knapp vier (im Herbst) Sonnenstunden pro Tag. Im Frühjahr blühen die Obstbäume, im Herbst schimmern die Weinberge in üppigen Farben und die Sicht ist besonders klar. Der Sommer am Bodensee ist für Urlauber ein Traum. Die Temperaturen liegen zwischen angenehmen 25 und 30 Grad, und zwischen Juni und August hast du über 7 Sonnenstunden pro Tag. Baden kannst du allerdings im See erst relativ spät, im Juli und August, weil die Schneeschmelze aus den Alpen das Wasser abkühlt. Die Wassertemperaturen erreichen 20 bis 22 Grad, im Uferbereich Werte bis um 25 Grad. Die Winter in der Region sind zwar relativ mild, dafür liegt oft großflächig Nebel über dem See und der Region. Der Winter ist traditionell keine Reisezeit für den Bodensee, auch weil viele Sehenswürdigkeiten ringsum zwischen November und März/April geschlossen haben.

Anreise

Egal, ob du auf die deutsche, österreichische oder schweizerische Seite des Bodensees willst und aus welcher Himmelsrichtung du kommst: Die Anreise zum Bodensee ist problemlos, da die Region hervorragend mit dem Rest der Welt verbunden ist. Für die Einreise von jedem der drei Länder in ein anderes reicht ein gültiger Personalausweis. An den Grenzen zur Schweiz finden gelegentlich Zollkontrollen statt.

Mit dem Auto
Die deutschen Autobahnen A81 aus Stuttgart und A96 aus München enden bei Singen beziehungsweise in Lindau. Nach Bregenz führt die Autobahn 14 von Innsbruck, während Konstanz/Kreuzlingen und St. Gallen/Rohrschach mit den Schweizer Autobahnen 7 beziehungsweise 1 angebunden sind.

Mit der Bahn
In Singen halten die InterCity-Züge von Stuttgart gen Zürich. Konstanz ist vor allem mit dem InterRegio angebunden, gelegentlich durch direkte Fernzüge. Friedrichshafen und Lindau sind via Ulm an das ICE-Netz angeschlossen. St. Gallen liegt auf der InterCity-Strecke Richtung Zürich, während der EuroCity direkt von Bregenz nach Wien verkehrt.

Mit dem Flugzeug
Die Region hat zwei Flughäfen: den internationalen Bodensee-Airport Friedrichshafen, an dem außer innerdeutschen Verbindungen auch Maschinen aus entfernter liegenden Orten ankommen. In der Schweiz, an der Grenze zu Österreich, liegt der Flughafen St. Gallen-Altenrhein, der unter anderem mehrmals täglich von Wien aus angeflogen wird.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Für die Reise an den Bodensee genügt es, eine normale kleine Reiseapotheke einzupacken. Denke auch an deine elektronische Gesundheitskarte von deiner Krankenkasse. Die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC befindet sich auf der Rückseite deiner Versichertenkarte – wichtig, falls du im Urlaub am Bodensee in Österreich oder in der Schweiz medizinische Versorgung benötigen solltest. Die EHIC gilt für alle notwendigen medizinischen Leistungen bei Arzt, Zahnarzt oder im Krankenhaus. Wichtig: Für manche Leistungen oder bei Medikamenten musst du im Ausland in Vorleistung gehen. Bewahre immer die Rechnungen auf, um sie anschließend bei deiner Krankenkasse vorlegen zu können. Eine private Auslandsreise-Krankenversicherung kann ratsam sein. Denn beispielsweise der Krankenrücktransport in die Heimat ist nicht über die EHIC abgesichert.

Lage und Verkehrsanbindung

Der Bodensee liegt im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz. Das Fürstentum Liechtenstein ist zwar kein direkter Anrainerstaat, aber ein beliebtes Ausflugsziel in der Urlaubsregion. Durch die äußerst reizvolle Lage an den Alpen sind die Hotels am Bodensee ganzjährig für Aktiv- und Wellnessurlaub geeignet. Die große Bandbreite der 3-, 4- und 5-Sterne-Häuser, Ferienunterkünfte, Pensionen und Gasthöfe ermöglicht Familien, Paaren, Alleinreisenden und Exklusivurlaubern einen maßgeschneiderten Aufenthalt am Bodensee.

Für Naturliebhaber, die sanfte Wanderungen mit nicht allzu vielen Höhenmetern unternehmen möchten, empfiehlt sich ein Hotel am Überlinger See. Der fingerförmige Nordwestteil des Bodensees ist von bewaldeten Hügeln mit vielen familienfreundlichen Wanderwegen umgeben. Rund um Konstanz befinden sich reizvolle Ausflugsziele wie die Blumeninsel Mainau und die Klosterinsel Reichenau. Konditionsstarke Gipfelstürmer erobern die bis zu 2.500 Meter hohen Schweizer Alpen am Obersee, dem südlichen Teil des Bodensees. Im Osten lockt auf österreichischer Seite der Bregenzer Hausberg Pfänder mit herrlichen Aussichten über den See und die Alpen.

In vielen Hotels am Bodensee sind Hunde herzlich willkommen. An ausgewiesenen Hundestränden dürfen sich die Vierbeiner im Seewasser erfrischen. Besonders geeignet für Bodensee-Ferien mit Hund ist die Stadt Konstanz, die allein drei Badeplätze für Hunde unterhält.

Unterwegs am Bodensee

Das 273 Kilometer lange Ufer des Bodensees lässt sich per Auto, Bus, Zug, Schiff oder Fahrrad erkunden. Komfortables Sightseeing verspricht eine Fahrt mit der Bodensee Gürtelbahn, die auf landschaftlich schöner Trasse zwischen Singen, Radolfzell und Lindau verkehrt. Teils direkt am Wasser, teils an Felswänden, schmucken Fachwerkhäusern, Kirchen und Burgen vorbei durchquerst du die Gegend bequem in den modernen Zügen. Zwischen Konstanz und Engen bringt dich die Pendlerbahn „Seehas“ ans Ziel.

Neben den regulären öffentlichen Bussen ist eine Fahrt mit dem Bus Unteruhldingen-Salem ein Erlebnis, das dich unter anderem zum Pfahlbaumuseum, zum Affenberg und zum Schloss Salem bringt. Mit den Bodenseeschiffen setzt du von einer Stadt zur nächsten über und lässt dir dabei die Seeluft um die Nase wehen. Zur Auswahl stehen Passagierschiffe, Fähren, ein Katamaran, das Dampfschiff Hohentwiel und mit der Lädine sogar ein historisches Segellastenschiff.

Sehenswürdigkeiten

Das vielfältige Aktivitätsangebot am Bodensee lässt bei Urlaubern sicher keine Langeweile aufkommen. Ob Natur, Kultur, Kulinarik oder Sport, in der Ferienregion kommt jeder auf seine Kosten. Mit unseren Tipps möchten wir Bodensee-Hotelgästen einige der schönsten Unternehmungen vorstellen.

Wanderung durch die Marienschlucht

In der Konstanzer Gegend gehört eine Wanderung durch die Marienschlucht zu den schönsten Unternehmungen für Naturliebhaber. Vom über 200 Meter in die Tiefe fallenden Steilufer am Überlinger See verläuft der Weg über Holzstege durch die stellenweise nur einen Meter breite Klamm. Eine Anreise mit dem Schiff zum Startpunkt der Wanderung eröffnet tolle Ausblicke auf die Uferzone. Achtung: Die Tour ist nicht für Kinderwagen geeignet.

Zeppelinflug

In Friedrichshafen schlug am 2. Juli 1900 die Geburtsstunde der Luftschiffe, als der Zeppelin LZ1 in der Bucht von Manzell aufstieg. Bei einem Zeppelinflug kannst du das erhabene Gefühl des Schwebens selbst erleben und auf verschiedenen Routen den Bodensee und seine Umgebung von oben betrachten. Im Zeppelin Museum in Friedrichshafen erfährst du alles über die Geschichte des Flugkörpers und bestaunst eine Rekonstruktion der berühmten Hindenburg.

Ravensburger Spieleland

Der Freizeitpark in Liebenau gehört zu den beliebtesten Bodensee-Ausflugszielen für Familien. Zu den rund 60 Attraktionen gehören Fahrgeschäfte wie die rasante Wildwasserbahn Alpin Rafting und der Freifallturm „Hier kommt die Maus!“ sowie die Ravensburger XXL-Spielewelt und eine riesige Rutschenlandschaft. Im Winter ist der Park geschlossen.

Rheinfall Schaffhausen

Europas größter Wasserfall westlich des Bodensees gehört zu den meist besuchten Naturschönheiten der Schweizer Seeseite. 23 Meter stürzt der Rhein auf 150 Metern Breite tosend in die Tiefe. Spektakuläre Perspektiven auf das Schauspiel von unten und oben eröffnen eine Schifffahrt im Becken und zum Rheinfallfelsen sowie der Blick vom Schloss Laufen.

Konstanz

Konstanz in Baden-Württemberg hat eine bewegte Vergangenheit als Bischofsstadt, Konzilsstadt (1414-1418) und Handelszentrum. Heute kommst du bei einem Besuch der heimlichen Hauptstadt der Bodenseeregion voll auf deine Kosten. Besichtige zum Beispiel die drei Wahrzeichen der Stadt, das markante Münster, das Konzil und die provokante Frauenstatue „Imperia“ am Hafen – oder lass dich einfach in einem netten Café mit Seeblick die Seele baumeln.

Insel Mainau

Die Insel Mainau wurde unter Graf Lennart Bernadotte zu einem Blumenparadies und zur größten touristischen Attraktion am Bodensee. Besonders im Frühling oder Sommer, wenn die Insel in voller Blüte steht, ist sie reizvoll. Aber ihre landschaftliche Schönheit und das hübschen Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert machen einen Besuch das ganze Jahr über lohnend. In der Vorweihnachtszeit gibt es beispielsweise ein traditionelles Schwedisches Weihnachtsbuffet, dem „Julbord“, im Palmenhaus.

Bregenzer Festspiele

Die Festspiele auf der größten Seebühne der Welt ziehen jährlich über 300.000 Zuschauer ins österreichische Bregenz. Fünf Wochen lang werden erstklassige Opern-Produktionen auf der spektakulären Open-Air-Bühne gezeigt – ein unvergessliches Erlebnis, für das du dir rechtzeitig Tickets besorgen solltest. Der See mit dem Bregenzer Hausberg Pfänder im Hintergrund bildet eine unvergleichliche Kulisse.

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Pfahlbauten aus der Jungstein- und Bronzezeit zeigt das Museum im Ferienort Uhldingen-Mühlhofen am Überlinger See, dem nordwestlichen Finger des Bodensees. Das bereits 1922 gegründete Pfahlbaumuseum, eines der größten Freilichtmuseen Europas, lässt die Lebensweise am Bodensee vor 6.000 bzw. 3.000 Jahren lebendig werden. Zur Gemeinde gehört außerdem die sehenswerte Wallfahrtskirche Birnau.

Wallfahrtskirche Birnau

Die roséfarbene Kirche zeigt sich bereits von außen als das spätbarocke Schmuckstück, das sie auch innen ist. Innen ist sie prächtig ausgestattet mit üppigen Freskenbildern, Stuck und Skulpturen. Nimm Platz und lass die Ausstattung des Gotteshauses auf dich wirken.

Stiftsbezirk in St. Gallen

Die ehemalige Stiftskirche und heutige Kathedrale, umrahmt von Klosterbauten, ist das Wahrzeichen der Ostschweizer Stadt St. Gallen und gehört zum UNESCO-Welterbe. Die Fürstabtei wurde bereits 720 n.Chr. zu Ehren des Mönchs St. Gallus errichtet. Die Stiftsbibliothek beherbergt einen Bücherbestand von 150.000 wertvollen Bänden und ist eine der ältesten und größten Klosterbibliotheken der Welt mit wundervoller Rokoko-Ausstattung in Stuck, Fresken und wunderschönen alten Holzschränken.

Insel Lindau

Der Großteil der heutigen Stadt Lindau erstreckt sich auf dem Festland. Die Hafeneinfahrt, vom Bayerischen Löwen und einem Leuchtturm flankiert, ist eines der bekanntesten Wahrzeichen des Bodensees. Besonders malerisch und sehenswert ist die Altstadt, die auf der Insel Lindau im Obersee liegt. Sie steht unter Denkmalschutz und zeigt an jeder Ecke ihre lange Geschichte. Über zwei Dämme für Auto- und Bahnverkehr ist sie mit dem Festland verbunden. Die Lage ist traumhaft, von hier hast du einen Blick, der über den See hinweg bis zum Rheintal und den Alpen reicht.

Ravensburg

Erwachsene lieben Ravensburg für seine bestens erhaltene mittelalterliche Bausubstanz, die zur Erkundung auf zahlreichen Stadtrundgängen einlädt, Kinder schätzen die Stadt für den hier ansässigen Spieleverlag. Dem ist zum einen das Museum Ravensburger gewidmet, zum anderen der zehn Kilometer südöstlich gelegene Freizeitpark „Ravensburger Spieleland“.

Meersburg

Das Städtchen Meersburg bietet auf engem Raum Burgenromantik und die Pracht bischöflicher Schlösser, alte Fachwerkhäuser an engen Gassen und den Blick über die Weite des Sees – in der Blickrichtung des Neuen Schlosses nach Konstanz, aber auch nach Süden und Osten auf das Bergpanorama. Mehrere Museen (z.B. das Mittelaltermuseum) und die Meersburg-Therme bieten auch bei schlechtem Wetter beste Unterhaltung.

Stein am Rhein

Der Ort am Ende des Untersees, dem westlichen Zipfel des Bodensees, ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte der Schweiz. Spitzgiebelige Häuser mit Erkern und Fresken und stattliche Fachwerkbauten bezaubern.

Immenstaad

Die beschauliche Gemeinde Immenstaad liegt direkt am See, etwa neun Kilometer westlich von Friedrichshafen. Die B31 verbindet beide Städte. Mit der Eröffnung des Landestegs Ende des 19. Jahrhunderts kam auch der Tourismus in Fahrt. Inzwischen verzeichnet die Stadt jedes Jahr zahlreiche Urlauber, die überwiegend in kleinen Hotels oder hübschen Ferienwohnungen am See wohnen. Immenstaad ist eine Station des Bodensee-Radwegs und Bodensee-Rundwegs – somit das perfekte Basislager für Ihren Familienurlaub.

Friedrichshafen

Friedrichshafen zählt zu den großen Städten auf der deutschen Seite des Bodensees. Geschäfte, Museen, Ausstellungen, Kinos und Restaurants bestimmen das kulturelle Angebot. Hotels und andere Unterkünfte wie Ferienwohnungen ergänzen die touristische Seite der Infrastruktur. Auf der Liste der meisten Besucher stehen der 22 Meter hohe Aussichtsturm an der Hafenmole und das Klangschiff, eine Stahl-Holz-Konstruktion, die zum Frieden in Europa mahnt. Anlässlich des „Kulturufers“ – dem Friedrichshafener Sommerfestival – ist es Schauplatz von Konzerten und Veranstaltungen. Das Kultururfer bietet darüber hinaus tolle Programmpunkte für Kinder. Es beginnt mit den Sommerferien und dauert 10 Tage. Die Autofähre verbindet die Stadt mit Romanshorn und der Flughafen gilt als Tor zur Welt. Spaziere mit den Kindern über den Bodenseepfad und lerne die Tiere sowie Pflanzen der Region kennen. Im Sommer füllen sich die Strandbäder der Stadt.

Erleben und Genießen

Ob luxuriös, familiär, urig, mit Schwimmbad und Spa, See- und Alpenblick, Weinkeller oder hauseigener Fahrradwerkstatt: die Hotels am Bodensee verwöhnen Urlauber individuell und nach allen Regeln der Kunst. Entscheide dich für eine Unterkunft, die deinen Urlaubsplänen hundertprozentig entspricht.

Badeurlaub und Wassersport

Im Sommer laden etwa 80 Badeplätze Sonnenanbeter, Schwimmer und kleine Wasserratten zu einem erfrischenden Vergnügen ein. Viele Hotels liegen direkt am See oder an den Uferpromenaden, Strand und Bootsvermietungen sind nur wenige Meter entfernt. Wassersportler kommen beim Segeln, Windsurfen, Kanufahren und Tauchen auf ihre Kosten.

Aktivurlaub und Wellness

Das vielfältige Sportangebot in den Hotels am Bodensee lässt Bewegungshungrigen die Wahl. Schwing den Tennisschläger auf einem der hauseigenen Plätze oder spiele eine Runde Golf auf dem nahen Green. Tourenradfahrer tummeln sich auf dem 260 Kilometer langen Bodenseeradweg oder unternehmen kürzere Ausflüge in die Umgebung. Fahrräder und E-Bikes stehen dir in vielen Hotels auf Leihbasis zur Verfügung. Wanderer haben die Wahl zwischen Touren aller Schwierigkeitsgrade und Skifahrer finden in den nahen Alpen perfekt präparierte Pisten und Loipen.

Nach deinen Aktivitäten entspannst du in den Hallenbädern, Saunen und Spas der Wellnesshotels am Bodensee oder besuchst die Thermenlandschaften in Konstanz, Überlingen und Meersburg.

Für Gourmets

Weinkenner schätzen die Tropfen aus der Region Bodensee seit Jahrhunderten. Das gemäßigte Klima sorgt immer wieder für hervorragende Weine wie den Blauburgunder und Müller-Thurgau. Darüber hinaus ist der Bodensee eine Bierregion. Zu Reben- oder Gerstensaft servieren die erstklassigen Hotelrestaurants und Gaststätten fangfrischen Seefisch, Wild aus den umliegenden Wäldern, regionale Käsespezialisten und saisonales Obst. Internationale Gourmetküche ergänzt den Speiseplan für Genießer.

Kultur und Veranstaltungen

Die Bregenzer Festspiele in der einmaligen Kulisse der Seebühne sind das sommerliche Highlight im Kulturkalender. Über 150.000 Zuschauer lassen sich jedes Jahr von den Inszenierungen berühmter Opern begeistern und logieren in den erstklassigen Hotels am Ort. Etliche Konzerte und Theateraufführungen sowie Museen und Casinos ergänzen das Unterhaltungsprogramm. Geschichtsinteressierte besichtigen die Schlösser, Burgen und Kirchen der Region, allen voran die Burg Meersburg, das Kloster und Schloss Salem oder die Wallfahrtsbasilika Birnau. Ein alljährlicher Besuchermagnet ist das Seenachtfest in Konstanz und Kreuzlingen mit buntem Programm und großem Feuerwerk.

Bodensee im Frühling

Bevor am Bodensee der Frühling einzieht, ist erst einmal „Fasnet“-Zeit. Und die wird im schwäbisch-alemannischen Raum ausgiebig gefeiert. Am „Schmotzigen Donnerstag“ vor Aschermittwoch erstürmen die Narren die Rathäuser und während der von Musikkapellen begleiteten Narrensprünge haben Zuschauer und Narren lautstarken Spaß. Die Fastnacht wird am Bodensee traditionell gefeiert und die urtümliche Kostüme und Masken tragenden Narren, Wilden Männer und dämonenhaften Wesen bieten während der Umzüge eine großartige Schau. Im Frühjahr finden am Bodensee zunehmend Open-Air-Veranstaltungen statt und auch die Natur erstrahlt in voller Blüte – im wahrsten Sinne! Das schier endlose weiß-rosa Farbenmeer der blühenden Obstbäume ist ein Traum! Wenn die Luft milder wird und die Sonne die Knospen kitzelt, machen Rad- und Wandertouren besonders viel Freude. Hierbei kannst du der schönen Wiesen- und Hügellandschaft beim Erwachen zusehen und bei einer Schiffstour die Blumeninsel Mainau besuchen. Eine ganz besonderes Event ist das an Pfingsten stattfindende Heilig-Blut-Fest auf der Insel Reichenau und im Mai locken die Droste-Literaturtage im Schloss Meersburg oder das Bodenseefestival rund um den See.

Bodensee im Sommer

Während der warmen Monate geht es am Bodensee lebhaft zu – Segelboote, Kanuten und Windsurfer setzen mobile Farbtupfer auf den See und an den Strandbädern ist vor allem im Juli und August Badevergnügen pur angesagt. In dieser Zeit speichert der Bodensee am meisten Wärme und schafft ein geradezu mediterranes Flair. Rund um den See wird auf den Seepromenaden flaniert, gewandert, Sehenswürdigkeiten besucht oder bei einer Radtour die Gegend erforscht. Eine tolle Atmosphäre herrscht auch während der Open-Air-Festivals und Seefeste. Zu den bekanntesten zählen das im August stattfindende Konstanzer Seenachtsfest und die Bregenzer Festspiele von Mitte Juli bis Mitte August. Genieße während deines Aufenthaltes im Wellnesshotel die Sommer-Highlights am Bodensee und lerne die Region beim Wandern, Radfahren oder beim Sightseeing kennen. Zurück im Hotel kannst du das Erlebte bei einer erholsamen Massage nachwirken lassen und dich auf den nächsten Urlaubstag freuen.

Bodensee im Herbst

Der goldene Herbst ist eine herrliche Zeit für einen Wellnessurlaub am Bodensee. Die quirlige Atmosphäre des Sommers wechselt über in ein gemächlicheres Tempo und die Region steht ganz im Zeichen der Obst- und Hopfenernte und Weinlese. Viele interessante Veranstaltungen und kulinarische Events erwarten dich am herbstlichen Bodensee, so zum Beispiel der Kunsthandwerksmarkt und das Altstadtfest in Radolfzell oder das Meersburger Bodenseeweinfest im September. Ende September bis Anfang Oktober finden am Nordufer die Apfelwochen statt, Veranstaltungen rund um das köstliche Bodenseeobst, und auf dem Tettnanger Hopfenfest wird die Hopfenernte angemessen gefeiert. Ein musikalischer Glanzpunkt sind die Konstanzer Bachtage im November. Die milden Herbsttemperaturen am Bodensee erlauben ungetrübtes Aktivsein in der Natur. Besonders beliebt in dieser Jahreszeit sind eine Tour auf dem Bodensee-Radweg und ausgiebige Wanderungen. Und auch Ausflüge zu den Städten und Attraktionen der Region wie Konstanz, Bregenz oder die Insel Reichenau sind ein Freizeitvergnügen, das du während deines Erholungsurlaubs nicht versäumen solltest.

Bodensee im Winter

Im Winter herrscht am Bodensee eine zauberhafte Stimmung und die Ruhe erlaubt ganz besondere Genussmomente, die wie geschaffen sind für diese Jahreszeit. Besinnliche Spaziergänge und behagliche Stunden beim Wellness bringen Körper und Seele in Balance und du hast endlich einmal Zeit für dich. Ayurveda-Anwendungen, Duftölmassagen oder ein Saunabesuch sind kleine Urlaubsoasen, die dich den Alltag vergessen lassen. Die Wintermonate am Bodensee zeichnen sich durch ein vergleichsweise mildes Klima aus, was Ausflüge in die Natur und Umgebung umso angenehmer macht. Während der Weihnachtszeit laden die Weihnachstmärkte in der Region zum Bummeln und Glühwein ein und ein Wellnessurlaub während der Weihnachtsfeiertage und Silvester ist ein ganz besonderes Highlight, das dich erholt und entspannt ins neue Jahr starten lässt.

Wellness am Bodensee

In deinem Wellnesshotel erlebst du eine erholsame Auszeit vom Alltagsstress und findest Ruhe und Entspannung bei Anwendungen wie Massagen, Ayurveda-Behandlungen oder in der Sauna und Badelandschaft. In behaglicher Atmosphäre kannst du deinem Körper Gutes tun und beim Kneipp-Bad oder im Fitnessbereich neue Energie tanken. Beauty- und Kosmetikbehandlungen runden das Wellness-Angebot ab. Das Hotelrestaurant serviert Frisches und Köstliches aus der Region sowie internationale Spezialitäten.

Wenn du Lust auf einen Erlebnisausflug hast, bietet sich ein Besuch der Thermen, Heilbäder und Saunen am Bodensee an. Direkt am Ufer liegt die Bodensee-Therme Konstanz und in der Bodensee-Therme Überlingen wird das Baden sogar mit Musik und Lichtprojektionen begleitet. In der Meersburg-Therme kannst du im Außenbecken den Ausblick über den Bodensee und die Alpen genießen. Saunafreunde kommen im Vitalbad Limare in Lindau und im Vitalium des Stadthallenbads Bregenz voll auf ihre Kosten und in der Konstanzer Salzgrotte salt’z genießet du ein einzigartiges mineralisches Mikroklima – geschaffen von über 28 Tonnen Salz aus dem Himalaya und Toten Meer.

Sport

Der Bodensee bietet hervorragende Möglichkeiten, aktiv zu werden. Ob zum Baden im See, Biken rundum oder zumWandern: Wir verraten dir, wo es am schönsten ist.

Baden

Auf 273 km Uferlänge gibt es am Bodensee rund 80 Badestellen, praktisch jeder Ort verfügt über mindestens eine Badeanstalt. Besonders traditionsreiche Strandbäder sind etwa das Nostalgiebad „Mili“ in Bregenz, die „Badhütte Rorschach“ von 1924 am Schweizer Ufer oder das gemütliche „Aeschacher Bad“ bei Lindau, ein klassizistischer Pfahlbau aus dem Jahr 1911. Moderne Highlights an Ufer-Badeanstalten sind das Kneipp-Heilbad in Überlingen, die Bora-Sauna Radolfzell mit Saunagarten im Naturschutzgebiet und der „FKK-Strand Hard“ am österreichischen Ufer. Und sollte es zum Baden im See mal zu kühl sein, gibt es ja immer noch die komfortablen Thermen und unterhaltsamen Thermen, etwa die Bodensee-Therme Konstanz oder die Bodensee-Therme Überlingen.

Segeln

Der Bodensee ist das perfekte Segelrevier: groß und klimatisch verwöhnt. An guten Tagen besprenkeln tausende Segel den See. Kressbronn hat den größten Jachthafen auf der deutschen Seite. Mehrere Segelschulen und Yachtcharter rund um den See bieten Kurse an oder verleihen Boote. Wer selbst segelt, beachtet die Regeln der Bodensee-Schifffahrt. Nur Boote mit einer Fläche von 12 Quadratmetern dürfen ohne Segelschein fahren. Ansonsten benötigst du das Bodenseeschifferpatent bzw. für die Ausleihe einer segelscheinfreien Jolle den Segel-Grundschein.

Wandern

Die Bodensee-Region ist ein Traum für Wanderer. Das Angebot reicht von leichten Rundwegen bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren südlich des Bodensees. So kreuzt beispielsweise der Schwäbische Jakobsweg von Ulm nach Konstanz das Bodenseegebiet. Einfach und angenehm ist der Weinkunde-Panoramaweg von Meersburg nach Hagnau. Die Tour durch die Marienschlucht auf der Halbinsel Bodanrück führt an steilem Fels entlang. Der rund vierstündige Witzwanderweg durchs Appenzellerland ist ein Spaß für Jung und Alt. Bequem gelangt man mit der Bergbahn auf den Bregenzer Hausberg Pfänder und von dort durch den Alpenwildpark wieder zu Fuß ins Tal.

Übrigens: Nach offizieller Zählung umfasst das Dreiländer-Panorama sage und schreibe 240 Alpengipfel – Du hast die Qual der Wahl!

Radfahren

Der Bodensee ist ein beliebtes und auch für Familien ideal geeignetes Fahrradreiseziel. Entweder, du tobst dich auf den hervorragend beschilderten regionalen Fahrradwegen aus – oder du umrundest gleich den ganzen See auf dem fast 260 Kilometer langen Bodensee-Radweg. Fahrräder (in der Schweiz „Velo“ genannt) kannst du unter anderem an verschiedenen Bahnhöfen mieten. Schnelle Radler schaffen die Seeumrundung bereits in zwei Tagen, aber wer langsamer fahren und unterwegs mehr sehen möchte, nimmt sich eine ganze Woche Zeit.

Kulturinteressierte machen eine Radtour über die Insel Reichenau zu den romanischen Kirchen, die UNESCO-Weltkulturerbe sind. Familienfreundlich ist der Ausflug durchs Naturschutzgebiet entlang der Argen von Langenargen bis zur Kabelhängebrücke. Etwas sportlicher ist die Radtour um den Überlinger See, die Kultur-Sehenswürdigkeiten wie Überlingen selbst oder die Wallfahrtskirche Birnau mit der sehenswerten Bodensee-Uferlandschaft verbindet.

 

Land und Leute

Zwar gehört der Bodensee-Raum zu drei verschiedenen Ländern – Deutschland, Österreich und der Schweiz –, den Großteil der Bevölkerung einen jedoch ihre schwäbisch-alemannischen Wurzeln.

Währung

Sowohl am deutschen als auch am österreichischen Ufer des Bodensees wird natürlich mit Euro bezahlt, am Schweizer Ufer und im nahen Liechtenstein mit Schweizer Franken.

Besonderheiten und Tipps

Am Bodensee ist altes Brauchtum noch lebendig. So ziehen zum Beispiel zur Winteraustreibung und im Fasching (die Alemannische „Fasnet“) wild maskierte Gestalten durch die Straßen. Jeder Ort hat dabei seine eigenen speziellen Traditionen. Faschingsumzüge finden vor allem am Donnerstag und Samstag vor Rosenmontag statt. Wichtige Traditionen sind auch die Bräuche rund um den Almauftrieb und -abtrieb, die Sie beispielsweise im Appenzeller Land verfolgen können. Der Schweizer Nationalfeiertag am 1. August wird überall mit Feuerwerken, Höhenfeuern und Tanzveranstaltungen begangen. Das ganze Land ist dann mit Schweizer Fahnen geschmückt.

Eines der wichtigsten Events am Bodensee sind natürlich die Bregenzer Festspiele, die jedes Jahr fünf Wochen lang im Juli und August laufen. Dabei wird jeweils zwei Jahre hintereinander dieselbe Oper auf der Seebühne aufgeführt.

Tipps für deinen Bodensee Familienurlaub

Die beste Reisezeit für einen Familienurlaub am Bodensee ist der Sommer. Dann bevölkern Einheimische und Gäste die gepflegten Strandbäder am Ufer. Wer über Österreich oder die Schweiz an den Bodensee reist, beachtet die Mautpflicht.

Strandbäder

Mit Zweitnamen heißt der Bodensee Schwäbisches Meer. Und in der Tat: Ein Sommertag am See kann es durchaus mit einem Tag am Meer aufnehmen. Die Ufer sind überwiegend flach und das Wasser herrlich. Im August erreicht es Werte von 25 Grad. Fast jede Gemeinde unterhält ein eigenes Strandbad mit separatem Schwimmbecken, Zugang zum See, Beachvolleyballfeldern, Spielplätzen, Liegewiesen, Toiletten, Kiosken oder Restaurants. Zu den schönsten Strandbädern zählen das Strandbad Horn in Konstanz, das größte am Bodensee, das Strandbad Wasserburg mit Breitrutsche, das Seebad Lindau, das Strandbad Immenstaad (mit Naturstrand), das Strandbad Dingelsdorf und das Strandbad Wallhausen.

Naturfreunde bevorzugen die wilden Strände. Empfehlenswert für Hundebesitzer sind der Abschnitt Bleicherstraße bei Konstanz und die Schmugglerbucht. Ein Geheimtipp sind die zwei Kilometer Naturstrand in Meersburg.

Straßenverkehr in der Schweiz und in Österreich

Wer in seinem Familienurlaub einen Abstecher in die Schweiz oder nach Österreich plant oder diese Länder passiert, beachtet die jeweiligen Verkehrsregeln. In Österreich musst du für jeden Insassen eine Rettungsweste mitführen. In der Schweiz gilt die Lichtpflicht auch tagsüber. Beide Länder erheben Autobahngebühren. Die Schweizer Jahres-Vignette kostet 40 Euro – Alternativen zur Jahres-Vignette gibt es keine. Die österreichische Vignette ist als 10-Tages-Maut (ca. 9 Euro), als 2-Monats-Maut (ca. 26 Euro) und als Jahres-Maut (ca. 85 Euro) erhältlich. Die Vignetten kaufst du beim ADAC, an Tankstellen oder Raststätten.

Gut zu wissen

Buche dein Hotel am Bodensee bei Neckermann Reisen gut vorbereitet. Die folgenden Informationen geben dir eine kleine Hilfestellung bei der Suche nach einer passenden Unterkunft.

Hoch- und Nebensaison

Die Hauptsaison am Bodensee fällt in den Sommer. Ab Juni ist das Wasser warm genug für Badespaß und das sonnige Wetter lockt die Radtouristen auf den Bodenseeradweg. Frühjahr und Herbst gehören den Wanderurlaubern, während in der Nebensaison im Winter Wellnessurlauber die Ruhe genießen. Falls du zwischen November und März einen Urlaub in einem Hotel am Bodensee und bestimmte Ausflüge planst, informiere dich vorab über die Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten. Manche haben in den Wintermonaten geschlossen.

Fahrradfreundliche Hotels

Direkt am Bodenseeradweg findest du Unterkünfte und Hotels, die auf Tourenradfahrer zugeschnitten sind. Zum Service gehören abschließbare Fahrradkeller, Werkzeuge, Radwanderkarten und Leihfahrräder.

Hotels mit besonderem Ambiente

Wenn du mit Stil übernachten willst, sind Ambiente-Hotels wie das Halm in Konstanz das richtige Domizil für dich. Das Traditionshaus in Gründerzeitarchitektur liegt mitten in der Altstadt. Im Mindness Hotel Bischofschloss in Markdorf ist Romantik garantiert – du nächtigst in einem altehrwürdigen Schloss. Die Zimmer im Barockstil und im Schlossturm versetzen dich in die Zeit der Ritter und Burgfräuleins.

Sparmöglichkeiten

Mit den vielfältigen Sparangeboten von Neckermann Reisen buchst du deinen Urlaub am Bodensee besonders günstig. Die Family-Knüller und Specials für Singles mit Kind machen den Hotelaufenthalt für Familien preiswerter. Profitiere außerdem von Frühbucherrabatten, Sparzimmern und Kurzreisepaketen.

Bodensee Pässe

In der Ferienregion Bodensee werden attraktive Besucher-Pässe angeboten. Mit der BodenseeErlebniskarte (gültig für 3, 7 oder 14 Tage, erhältlich in drei Varianten) erhälst du bei zahlreichen Freizeiteinrichtungen wie Bädern und Museen kostenlosen oder ermäßigten Eintritt und freie Fahrt bei Bergbahnen oder Schiffen. Auch mit dem von der Gemeinde deines Wellnesshotels ausgestellten Bodensee Gästepass bekommst du Vergünstigungen in vielen touristischen Einrichtungen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Für Aufenthalte im Vorarlberg bietet sich die Bodensee-Vorarlberg Freizeitkarte an. Erhältlich sind die Karten in der Regel beim Tourismusbüro vor Ort. An Bahnhöfen und Verkaufsstellen der Bahn kannst du die Tageskarte Euregio Bodensee und die bodoCard erwerben, mit der du Regionalbahnen, Busse und Schiffe ermäßigt benutzen kannst.

Einreise und Zoll

Für Aufenthalte und Ausflüge innerhalb der drei Länder Deutschland, Österreich und Schweiz ist lediglich das Mitführen eines gültigen Personalausweises oder Passes nötig. Grenzkontrollen gibt es keine. Die Schweiz ist zwar kein Mitglied der EU, dennoch gilt auch hier das Schengener Abkommen. Gegenstände und Waren für den privaten Gebrauch dürfen zollfrei ein- und ausgeführt werden.

FAQ: Wichtige Fragen zum Bodensee

Welcher Ort am Bodensee ist für einen Urlaub gut geeignet?

Neben den größeren deutschen Städten Konstanz, Friedrichshafen, Radolfzell, Lindau sowie Bregenz auf österreichischer und Kreuzlingen auf schweizerischer Seite gibt es zahlreiche attraktive Ferienorte, die einen Urlaub direkt am Wasser ermöglichen. Meersburg etwa verzaubert mit mittelalterlichem Flair, Überlingen lockt mit einer der schönsten Uferpromenaden und von Uhldingen-Mühlhofen ist es nicht weit zur Blumeninsel Mainau und zum Pfahlbauten-Museum.

Was kann ich im Bodensee-Urlaub mit Kindern unternehmen?

Für Familien hält der Bodensee ein abwechslungsreiches Freizeit- und Ferienprogramm bereit. So lassen sich ausgiebige Wander-, Fahrrad- und Bootstouren unternehmen, in den Strandbädern wartet jede Menge Badespaß auf den Nachwuchs und in der Umgebung finden sich tolle Attraktionen für Kinder. Allein auf der Insel Mainau gibt es drei Spielplätze, einen Steichelzoo, das beeindruckende Schmetterlingshaus und eine Ponyreitbahn. Auf dem Affenberg Salem lassen sich die cleveren Primaten aus nächster Nähe beobachten und im Sea Life Konstanz die Bewohner der Unterwasserwelt. Etliche Abenteuer- und Tierparks sowie ein Ausflug ins nahe Spieleland Ravensburg lassen Langeweile keine Chance.

Ist ein Urlaub mit Hund am Bodensee möglich?

Viele Gastbetriebe am Bodensee sind haustierfreundlich und heißen die Vierbeiner gegen eine geringe Gebühr willkommen. Auch das Angebot an eigenen Badeplätzen für Hunde ist groß, so dass die treuen Begleiter im Sommer problemlos Abkühlung finden.

Welche Sehenswürdigkeiten lohnen sich besonders bei einem Urlaub am Bodensee?

Für Naturfreunde ist die Blumeninsel Mainau ein Muss. Die bunte Blütenpracht und das Schmetterlingshaus mit den frei fliegenden Insektenschönheiten sind äußerst eindrucksvoll. In Konstanz empfiehlt sich ein Bummel durch das hübsche Hafenviertel und zum Münster. Die Pfahlbauten im Freilichtmuseum Unteruhldingen, die Wallfahrtskirche Birnau, das Schloss Salem und das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen sind weitere Highlights der Region.

Was muss ich beim Camping am Bodensee beachten?

Ob mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt, am Bodensee kannst du auf zahlreichen Campingplätzen dein Lager aufschlagen. Oft finden sich die Anlagen in schönster Lage direkt am Ufer und sind mit allem ausgestattet, was du für einen komfortablen Campingurlaub benötigst: vom eigenen Strand über den Grillplatz und Restaurants bis hin zu Ferienprogrammen für Kinder.

Gibt es besondere Urlaubstipps und Hinweise für den Bodensee?

Der Bodensee ist ein Paradies für Radreisen und der rund um das Gewässer führende Radfernweg gehört zu den beliebtesten Strecken Europas. Von Konstanz über Radolfzell, Friedrichshafen und Lindau bis Bregenz sowie durch die Schweiz führt der 260 Kilometer lange Weg, der sich durch eine Fährfahrt zwischen Konstanz und Meersburg abkürzen lässt. Sie sparen sich durch das Übersetzen auf die andere Seeseite den Weg um die fingerartigen Ausläufer Überlinger See und Untersee. Selbstverständlich kannst du während deines Urlaubs auch kürzere Ausflüge auf zwei Rädern unternehmen – viele Hotels verleihen Fahrräder.

Welche öffentlichen Verkehrsmittel gibt es am Bodensee?

Die schönste Art den Bodensee im Nahverkehr zu entdecken ist die Schifffahrt. Linienschiffe pendeln zwischen den wichtigsten Städten und Ausflugszielen. Beachte gegebenenfalls saisonale Beschränkungen – so stellen manche Linien den Betrieb zwischen November und März ein. Mit der Euregio-Tageskarte Bodensee lassen sich Schiffe, Busse, Züge und Seilbahnen in der Region preiswert und länderübergreifend nutzen.

Ab wann kann ich im Bodensee baden?

In der Regel erreicht das Binnengewässer von Juni bis September angenehme Badetemperaturen, die sich zwischen 19 und 25 Grad bewegen. Wenn es zu kalt für ein Outdoor-Bad ist, laden die Thermen in Konstanz und Überlingen zum wohl temperiertem Wasserspaß ein.

Beliebt

@neckermann_reisen bei Instagram