Reisetipps Dänemark – Badespaß, Naturerlebnis und kulturelle Highlights im Norden

Die Bewohner Dänemarks, heißt es, zählen zu den glücklichsten Menschen der Welt – und du bestimmt auch, wenn du deinen Dänemark Urlaub im Königreich mit Neckermann verbringst! Egal, ob du unseren Nachbarn im Norden bei einem Citytrip in die aufregende und moderne skandinavische Metropole Kopenhagen einen Besuch abstattest, beim Strandurlaub an Nord- oder Ostseeküste die Füße in den Sand streckst, dich im Golfen oder Wassersport übst, auf dem Fahrrad durch die Natur gleiten oder die zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten erkunden: Dänemark macht einfach glücklich!

Klima und Anreise

Wer sagt denn, dass man für einen Badeurlaub immer in den Süden fahren muss? Die Sommer in Dänemark sind besser, als du denkst!

Klima

In Dänemark herrscht ein ausgeprägtes Meeresklima mit relativ warmen Sommern und eher milden Wintern. Typisch sind häufige und schnelle Wetterwechsel. Die Durchschnittstemperaturen von Juni bis August liegen bei 19 bis 25 Grad, das Thermometer überstieg in den letzten Jahren aber immer öfter mal die 30-Grad-Marke. Charakteristisch sind auch die langen, hellen Sommernächte von Mai bis August. Die Wassertemperaturen an den dänischen Küsten der Nord- und Ostsee betragen im Sommer durchschnittlich 18 bis 20 Grad.

Dänemark ist das südlichste der skandinavischen Länder, die Winter sind hier also im Vergleich zu den noch weiter nördlich gelegenen recht mild und auch nicht ganz so schneereich. Es regnet auch nicht sonderlich viel. Selbst im kältesten Monat, dem Februar, bleiben die Temperaturen meist um den Gefrierpunkt. Am kühlsten wird es im Winter dann, wenn die Ostsee vereist ist.

Dänemark ist eine Alljahres-Destination. Für einen Badeurlaub wählst du natürlich am besten die Sommermonate von Juni bis August. Für Rad- und Wanderurlaube kommst du von April bis Oktober auf deine Kosten. Und für Kultur- und Citytrips sowie kleine Auszeiten in hübschen Hotels eignet sich das skandinavische Königreich das ganze Jahr über.

Anreise

Es gibt viele Wege, nach Dänemark zu gelangen. Vom Norden Deutschlands ist das skandinavische Königreich nur einen Katzensprung entfernt. Zur Einreise benötigst du als EU-Bürger lediglich deinen Personalausweis oder Pass. Deutsche Kinderausweise werden anerkannt, ab dem vollendeten 10. Lebensjahr jedoch mit Lichtbild. Und bist du erst einmal hier, kommst du schnell von einem Teil des Landes zum anderen.

Mit dem Auto

Auf dem Landweg gelangst du über Flensburg und Europas längste (mautpflichtige) Hängebrücke, die den Großen Belt überspannt, nach Dänemark.

Mit der Fähre

Die schnellste Verbindung (45 Minuten) ist die von Puttgarden auf Fehmarn nach Rödby (Dänisch: Rødby). Von Rostock nach Gedser dauert die Fahrt etwa zwei Stunden, von Sassnitz nach Rönne etwa dreieinhalb.

Mit dem Flugzeug

Zahlreiche Airlines bringen dich schnell nach Dänemark. Häufigstes Ziel ist Kopenhagen. Die Flugzeit von Frankfurt nach Kopenhagen beträgt ca. 1 1/2 Stunden. Auch nach Billund gibt es Linienflüge.

Mit dem Bus

Mittlerweile gibt es tägliche Busverbindungen von zahlreichen deutschen Städten zu sieben Städten in Dänemark (Kolding, Vejle, Aarhus, Aalborg, Rödby, Nyköbing und Kopenhagen). In Dänemark hast du mit Überlandbussen auch in Gebieten ohne Bahnanschluss gute Anbindung.

Mit der Bahn

Die Anreise mit der Bahn ist unkompliziert und bequem – gelegentlich kannst du sogar zu Sonderpreisen schon ab 29 Euro ab Hamburg nach Kopenhagen oder Aarhus reisen. Falls du eine längere Strecke zurückzulegen hast, empfiehlt sich die Fahrt mit einem Nachtzug. Willst du im Urlaub dein eigenes Auto dabei haben, buche den Autozug.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Besondere Impfungen oder Vorkehrungen sind für einen Urlaub in Dänemark nicht erforderlich. Aber eine Auffrischung und Vervollständigung der Impfungen ist sinnvoll. Wichtig: Vergiss im Sommer nicht deinen Sonnenschutz! Und nimm unbedingt deine elektronische Gesundheitskarte mit, die du von deiner Krankenkasse bekommen hast. Die EHIC, die Europäische Krankenversicherungskarte, befindet sich auf der Rückseite deiner Versichertenkarte – wichtig, falls du im Urlaub medizinische Versorgung benötigen solltest. Wenn du ärztliche Behandlung brauchst, wende sich an einen Allgemeinmediziner, der als Vertragsarzt für das dänische Krankenversicherungssystem arbeitet. Bei Privatärzten könnten dir zusätzliche Kosten entstehen. Die Kosten für zahnärztliche Behandlungen musst du in der Regel selbst tragen.

Sehenswürdigkeiten

Kleines Land, große Auswahl: Für einen abwechslungsreichen Urlaub ist in Dänemark mit seinen zahlreichen Schlössern, sehenswerten Städten und Kulturdenkmälern bestens gesorgt!

Kopenhagen

Die dänische Hauptstadt ist eine der lebendigsten und charmantesten Großstädte der Welt. Ihre Bewohner legen den Weg zur Arbeit meist mit dem Fahrrad (Dänisch: cycel) zurück, die Lebensqualität ist hoch: Viele Grünanlagen und Parks bieten Entspannung, gemütliche Kanäle laden zum Flanieren ein und die moderne Hafenfront ist sehenswert. Highlights, die du nicht verpassen solltest, sind das Schloss Amalienborg, die Statue der Kleinen Meerjungfrau an der Uferpromenade Langelinie, und natürlich der Tivoli, einer der ältesten noch bestehenden Vergnügungsparks der Welt. Gourmets sollten im weltberühmten und ausgezeichneten Restaurant „Noma“ vorbeischauen, Vorreiter der „New Nordic Cuisine“.

Legoland Billund

Entdecke das Kind in dir – oder mach einem Kind eine große Freude! Ein Besuch im Legoland (die kleinen Spielsteine wurden in Dänemark erfunden) ist ein Highlight. Ganze Städte und Landschaften sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten der ganzen Welt wurden aus den kleinen Plastiksteinen nachgebaut und diverse Fahrgeschäfte versprechen Spaß für Groß und Klein. In Billund, das auf der Halbinsel Jütland liegt, ist auch das Unternehmen Lego selbst beheimatet.

Bornholm

Die hübsche Insel ganz im Osten des Königreichs hat mehr Sonnenstunden als jeder andere Ort in Dänemark – rund 1.600 Stunden pro Jahr scheint hier die Sonne. Ein ideales Ziel für einen sommerlichen Badeurlaub. Das ganze Jahr über lohnt der Besuch der Burg Hammerhus. Die imposante Ruine steht auf einem 74 Meter hohen Klippenabsatz, von dem aus du eine herrliche Aussicht hast. Auch die Festungsinsel Christiansö oder die zahlreichen historischen Rundkirchen erlauben einen Blick in die Vergangenheit. Für Aktivurlauber bietet Bornholm zahlreiche gut ausgebaute Rad- und Wanderwege, auch zum Reiten und Golfen ist die Insel bestens geeignet. Naturliebhaber schätzen die Felsengruppe Helligdomsklipperne oder das Heidegebiet Slotslyngen im Inselwesten.

Ribe

Dänemarks älteste Stadt wurde bereits um 700 gegründet und war das ganze Mittelalter über der wichtigste Hafen der Nordsee. Etliche Bauwerke erinnern an die Glanzzeiten der Stadt, zum Beispiel die gut erhaltene Altstadt mit dem romanischen, später gotisch erweiterten Dom, dem spätgotischen Rathaus und dem Dominikanerkloster. Am Stadtrand befinden sich die Überreste des Schlosses Riberhus, die du besichtigen kannst. Spannend: Etwa zwei Kilometer südlich von Ribe findest du das Freilichtmuseum Ribe VikingeCenter, ein naturgetreu nachgestelltes Dorf aus der Wikingerzeit.

Odense

In der drittgrößten Stadt des Landes kannst du auf den Spuren des Dichters Hans Christian Andersen wandeln, dem Autor bekannter Märchen wie „Die kleine Meerjungfrau“ und „Das hässliche Entlein“. Es gibt zwei dem Märchenautor gewidmete Museen, die auch für Kinder sehr interessant und interaktiv sind. In dem darum liegenden Viertel lebte der Dichter einst.

Runensteine von Jelling

Einer der bedeutendsten archäologischen Funde Dänemarks sind die Ruinensteine von Jelling im Zentrum von Jütland. Die Runensteine Harald- und Thyrastein schildern ruhmreiche Taten der dänischen Könige und entstanden Mitte bis Ende des 10. Jahrhunderts. Gemeinsam mit einer beeindruckenden Steinkirche aus der Zeit um 1100 und zahlreichen Grabhügeln bilden sie ein faszinierendes Ensemble. Die Anlage zählt seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Dom zu Roskilde

Der Dom zu Roskilde (Dänisch: Roskilde Domkirke) auf der Insel Seeland, westlich von Kopenhagen, ist deswegen so einzigartig, weil er der erste gotische Dom Skandinaviens ist, der aus Backstein errichtet wurde. Die 1280 fertiggestellte Kirche ist außerdem der traditionelle Begräbnisort der dänischen Könige und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nicht weit entfernt, in Hilleröd, und auf jeden Fall einen Abstecher wert, steht Schloss Frederiksborg. Das Wasserschloss gilt als größtes und bedeutendstes Bauwerk der nordischen Renaissance und beherbergt heute das Dänische Nationalhistorische Museum.

Kreidefelsen Möns Klint

An der Ostküste der Ostseeinsel Mön (Dänisch: Møn) siehst du eine der beeindruckendsten Landschaften Dänemarks: Die weißen Kreidefelsen Möns Klint. Die bis zu 130 Meter hohen, atemberaubenden Formationen entstanden vor etwa 75 Millionen Jahren, als der größte Teil Nordeuropas noch von einem tropischen Meer bedeckt war. Überbleibsel dieser Zeit in Form von Fossilien, versteinerten Meerestieren wie Muscheln, Tintenfischen und Seeigeln, findest du bei Möns Klint auch heute noch.

Schloss Kronborg in Helsingör

Die Schlossanlage auf dem nordöstlichen Ende der Insel Seeland bewachte einst den Schiffsverkehr zwischen Dänemark und Schweden im Öresund. Bereits im frühen 15. Jahrhundert wurde eine erste Befestigungsanlage des Schlosses errichtet. Im Laufe der Jahrhunderte erlebte das Schloss zahlreiche Erneuerungen und Erweiterungen. Heute kannst du viele Räume von Schloss Kronborg besichtigen, wie etwa den Ballsaal oder die königlichen Gemächer. Das eindrucksvolle Gebäude gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Strand und Meer

Dänemark bietet Urlaubern viel Meer – das Land hat zahlreiche Strände an über 7.000 Kilometern Küste an Nord- und Ostsee. In Dänemark bist du nirgendwo mehr als 50 km vom Meer entfernt. Ob zum Sonnenbad oder zum Spaziergang, für alle dänischen Strände gilt: Eine Kurtaxe oder ähnliche Abgaben gibt es nicht, jeder Strand und jede dänische Küste ist öffentlich zugänglich. In der Hochsaison achten Rettungsschwimmer auf Sicherheit. Ein paar der Highlights:

Nordseeküste

Die dänische Westküste liegt an der Nordsee. Ob aktiv oder entspannt – an den Stränden hier findet jeder sein Plätzchen. Nördlich der Hafenstadt Esbjerg liegen einige der beliebtesten Strände Dänemarks, außerdem noch ein Stückchen weiter die Küste hoch zwischen Blavand, Vejers und Henne bis hoch zum Ringköbing-Fjord findest du eine der beliebtesten Ferienregionen des Königreichs mit kilometerlangen Stränden und hohen Dünen. Ideal für Badespaß im Sommer und Strandspaziergänge das ganze Jahr über. Weiter im Norden ist der Badeort Vorupör wie gemacht für einen Familien-Badeurlaub.

Ostseeküste

Die flachen Ostseestrände sind sehr kinderfreundlich. Sehr schöne findest du beispielweise in Ostjütland auf der Halbinsel Djursland. Der preisgekrönte Strand von Grena etwa ist breit, weiß, feinsandig und sauber. Am flachen Ufer finden Familien mit kleinen Kindern beste Erholung, Aktive toben sich beim Wassersport aus, zum Beispiel beim Tauchen, Segeln und Seekajakfahren und vielem mehr. Der Femmöller-Strand liegt beim historischen Ort Ebeltoft mit hübschen Fachwerkhäusern.

Nahe Kopenhagen

Der traditionsreiche Fischerort Gilleleje im Norden der Insel Seeland, auf der auch Kopenhagen liegt, ist eines der beliebtesten Sommerziele der Kopenhagener. Kein Wunder, hat der Ort doch bezaubernden maritimen Charme: historische Häuser, idyllische Gassen, nette Ausflugslokale – und nicht zuletzt der attraktive Strand mit flachem, ruhigem Wasser.

Insel Bornholm

Der Sand des zehn Kilometer langen Strandes von Dueodde ist so fein, dass er in Sanduhren verwendet wurde. Sehr hübsch ist auch der Strand des einstigen Fischerdorfes Snogebak mit seinem flachen Ufer, umgrenzt von einem lichten Kiefernwald.

Insel Falster

Marielyst auf der dänischen Ostseeinsel Falster hat einen schier endlosen Strand: Bötö-Strand mit seinen nicht weniger als 18 Kilometern. Aktiv oder entspannt: Hier fühlt sich jeder wohl, und Platz ist für alle. Über die Fährlinie Rostock – Gedser liegen Marielyst und Falster nur einen Katzensprung von Deutschland entfernt.

Insel Römö

Dänemarks größte Nordseeinsel Römö (Dänisch: Rømø) lockt ganzjährig mit dem breitesten Strand Europas: Zwischen Sönderstrand an der Südspitze und Lakolk-Strand im Norden ist Römös rund 20 Kilometer lange Westküste bis zu sechs Kilometer breit. In speziellen Zonen kann sich jeder austoben, z.B. Strandsegler oder Kitesurfer.

Land und Leute

Das kleinste und südlichste skandinavische Land, das ist Dänemark. Es besteht aus der Halbinsel Jütland sowie über 400 größeren und kleineren Inseln, von denen etwa 100 bewohnt sind. Die Dänen gelten als eines der glücklichsten Völker der Erde. Kein Wunder, haben sie doch alles, was man sich wünschen kann: wundervolle Natur, Badestrände, lebendige und moderne Städte und eine reiche Kultur. Die Lebensfreude und Zufriedenheit der Dänen wird bestimmt auch auf dich überspringen. Das Königreich ist perfekt für einen Familienurlaub, weil die Dänen ausgesprochen kinderfreundlich sind.

Sprache

Landessprache ist Dänisch. Auf Färöer und Grönland werden weitere einheimische Sprachen gesprochen. Die meisten Dänen können ausgezeichnet Englisch, viele auch ein paar Worte Deutsch. In Nordschleswig gibt es auch deutschsprachige Minderheiten.

Währung

In Dänemark bezahlst du mit der Dänischen Krone (1 Euro = 7,4 DKK. Stand: Oktober 2014). Eine Krone teilt sich in 100 Öre. Da 50-Öre-Münzen die kleinste Geldeinheit sind, werden Preise auf- oder abgerundet. In einigen Restaurants und Geschäften wird beim Bezahlen mit Kreditkarte eine Gebühr aufgeschlagen, erkundige dich also am besten, bevor du deine Karte zückst.

Besonderheiten & Tipps

Die Dänen lieben ihre Königsfamilie – und ihre Fahrräder. Allein in der Hauptstadt Kopenhagen gibt es nur 125.000 Autos, aber 650.000 Fahrräder. Fast jeder Däne hat ein „cycel“ – oder mehrere. Für Radfahrer gibt es in Kopenhagen spezielle Fahrradschnellwege, die „cykelsuperstier“. Auch als Besucher kannst du vor Ort an vielen Stellen ein Fahrrad ausleihen. Um aktiv zu werden, hast du in Dänemark noch viel mehr Optionen: Du kannst angeln an Flüssen, Seen oder im Meer. Und Golfen ist in den letzten Jahren zum regelrechten Volkssport in Dänemark geworden. Wenn du auch den Schläger schwingen willst, hast du auf einem der zahlreichen Plätze ausreichend Gelegenheit dazu.

Beliebt

#NeckermannReisen bei Instagram