Reisetipps Bulgarien – das Wichtigste auf einen Blick

Das Land im Nordosten der Balkan-Halbinsel ist eines der touristischen Top-Reiseziele am Schwarzen Meer. Die Ferienregionen entlang der Küste überzeugen mit feinem Sand und moderner touristischer Infrastruktur. Antike Großmächte hinterließen tiefe Abdrücke ihrer Kultur und Epoche. Die Natur bedachte Bulgarien mit eindrucksvollen Landschaften wie dem Balkan, dem Pirin- oder Rila-Gebirge. Sie schenkte dem Land mit der Donau eine wichtige Handelsstraße und fruchtbaren Raum. Westliche und östliche Kultur begegnen sich hier auf Augenhöhe, in den Großstädten wie Sofia schlägt der Puls der neuen Zeit. Finde hier alle wichtigen Informationen für deinen Bulgarien Urlaub mit Neckermann Reisen. Wir wünschen dir eine wunderbare Zeit!

Klima und Anreise

Bulgarien liegt in der gemäßigten Zone des Kontinentalklimas – das beschert dem Land heiße Sommer und kalte Winter. Dennoch variiert das Klima zwischen der Donau-Tiefebene mit dem Balkangebirge (Norden), der Mariza-Ebene (Osten) und der Region am Schwarzen Meer. In den Niederungen der Donau ist das kontinentale Klima deutlich spürbar. Die Sommer sind heiß und trocken. Im Winter fällt viel Schnee. Die Mariza-Ebene ist vom maritimen Klima beeinflusst. Die Winter sind wesentlich milder und der Frühling ist regenreich. An der Schwarzmeerküste herrscht mediterranes Klima: Die Sommer sind heiß und die Winter mild. Die Durchschnittstemperaturen bewegen sich im Sommer bei 26 Grad, im Winter bei 8 Grad. Das Meer erreicht im Sommer Temperaturen von maximal 23 Grad.

Sehenswürdigkeiten

Goldene Strände, die sich kilometerweit entlang der Schwarzmeerküste ziehen. Urlaubsorte voller Leben und Kulturerbe von der UNESCO-Liste. Die Sehenswürdigkeiten Bulgariens betören die Sinne.

Varna

Die Hafenstadt am Schwarzen Meer ist einer der berühmten Erholungsorte der Region. Das Zentrum ist verkehrsberuhigt. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten zählen die orthodoxe Mutter-Gottes-Kathedrale mit ihren goldenen Kuppeln und die byzantinischen Thermen aus dem 4. Jahrhundert. Besucher freuen sich außerdem über das umfangreiche Shopping-Angebot der Stadt. Nur 17 Kilometer nördlich liegt der legendäre Goldstrand.

Goldstrand

Der prominente Strand ist dreieinhalb Kilometer lang und 100 Meter breit: der perfekte Ort für deinen Bade- und Partyurlaub. Denn die Dichte an Feierlocations ist hier so hoch wie nirgendwo sonst an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Das Seebad Goldstrand (Slatni Pjasazi) präsentiert sich modern und lebendig. An der Promenade reihen sich Hotels, Bars, Restaurants und Cafés aneinander. Das Wassersport- und Freizeitangebot ist herausragend. Beste Reisezeit ist von Mai bis Oktober. Beliebt ist der Strand vor allem bei Feierlaunigen.

Sonnenstrand

Der Urlaubsort Sonnenstrand (Slantschew Brjag) liegt in der Bucht von Nessebar und ist das größte Seebad Bulgariens. Der Flughafen von Burgas befindet sich 38 Kilometer entfernt. Moderne Hotels aller Kategorien stehen in erster und zweiter Reihe entlang der Promenade. Der Sandstrand zieht sich 8 Kilometer in die Länge und ist 100 Meter breit. Im Sommer bitten Clubs, Diskotheken, Bars und Kneipen zu heißen Partynächten und -tagen.

Sofia

Besuche das Herz des Landes. Sofia zählt zu den ältesten Städten Europas. Wahrzeichen ist die prächtige Alexander Newski Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert. Die Stadt gilt als Knotenpunkt verschiedener Religionen: Eine solche Nähe von Gebetshäusern verschiedener Glaubensrichtungen ist selten. Zu den Highlights zählt auch die Moschee Banja Baschi. Auf der Einkaufsstraße Bulevar Vitosa erfüllen kleine und große Läden Ihre Shoppingwünsche. Gleich mehrere Universitäten locken etliche junge Menschen in die Metropole – ein entsprechend studentischer Geist durchweht die Stadt.

Die Kirche von Bojana steht auf der Liste zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sofia begeistert seine Besucher mit vielen Parks, Gärten und Plätzen.

Altstadt von Nessebar

Drei Kilometer südlich von Sonnenstrand liegt das UNESCO-Weltkulturerbe von Nessebar. Die historische Altstadt thront auf einer Insel. Eine 300 Meter lange Landzunge verbindet sie mit dem Festland. Seit ihrer Gründung war die Stadt von Mauern umgeben. Die historischen Reste stehen noch heute. Besonderheiten sind die vielen Kirchenbauten aus verschiedenen Jahrhunderten und die holzverkleideten kleinen Häuser links und rechts eines dichten Gassengeflechts. Im ersten Eindruck erinnert ihre Bauweise an Hochgebirgshütten.

Amphitheater Plovdiv

Das eindrucksvolle Amphitheater liegt im Zentrum der Stadt Plovdiv, der zweitgrößten Bulgariens. Es zählt zu den schönsten römischen Theatern auf dem Balkan. Bis zu 3.000 Menschen fanden hier Platz. Nach umfänglichen Restaurierungen ist das Theater wieder zugänglich und dient vielen kulturellen Events als würdige Kulisse. Schließe dem Theaterbesuch einen Besuch der kopfsteingepflasterten Altstadt an. Viele der Häuser stehen unter Denkmalschutz.

Steinerner Wald bei Varna

20 Kilometer von Varna entfernt erwartet ein Naturphänomen seine Besucher. Sie durchstreifen ein 70 Quadratkilometer großes Areal kleiner und großer Steinsäulen. Die höchsten erreichen 10 Meter. Mit Fantasie formen sie sich zu Tieren oder mystischen Wesen. Um das Gelände zu begrenzen – auf einmal kann man es nicht durchwandern – entscheide dich am besten für einzelne Baumgruppen.

Ivanovo Felsenkirchen

Die faszinierenden Felsenkirchen liegen im Nordosten Bulgariens, nahe dem Dorf Ivanovo. Die orthodoxen Klöster, Kapellen und Inschriften stehen auf der Liste zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Ursprung liegt im 12. Jahrhundert. Von da ab gruben Mönche ihre Kirchen und Zellen tiefer in den Fels. Mit den Jahren entstand ein großer religiöser Komplex, von dem heute wenig erhalten ist. Sehenswert sind die Inschriften und Fresken aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Sie gelten als Zeugnisse der mittelalterlichen bulgarischen Kultur.

Rila Kloster

Ein Einsiedler gründete das Kloster im 10. Jahrhundert. Es befindet sich in einem Tal des Rila-Gebirges auf über 1.100 Metern (120 Kilometer entfernt von Sofia). Über Jahre konzentrierte sich hier das religiöse und künstlerische Leben. Rila gehört zu den Wahrzeichen Bulgariens und ist Zeugnis der Architektur des 19. Jahrhunderts – damals zerstörte ein Feuer die Stätte. Die Mönche bestanden auf den Wiederaufbau durch die osmanischen Besatzer. Mönche leben hier noch immer.

Strand und Meer

Feiner goldener Sand bedeckt die kilometerlangen Strände. Keine Welle trübt das Bild und kein Wind weht unangenehm. Die Strände an der bulgarischen Schwarzmeerküste eignen sich bestens für einen Erholungs- oder Partyurlaub.

Strand von Albena

Albena ist einer der großen Urlaubsorte an der Schwarzmeerküste. Er liegt etwa 30 Kilometer nördlich von Varna. Hier fühlen sich vor allem Familien wohl. Der Strand neigt sich flach ins Meer. Der Sand ist fein. Das Unterhaltungs- und Herbergsangebot lässt kein einziges Bedürfnis unbefriedigt.

Sonnenstrand

Der Sonnenstrand ist der populärste Badeort im südlichen Teil der bulgarischen Schwarzmeerküste. Er liegt 30 Kilometer nördlich von Burgas. Sonnige Zeiten für deinen Urlaub. Ein gigantisches Aufgebot an Hotels, Restaurants, Cafés, Bars und Diskotheken sorgt hinter dem Strand für deine Zufriedenheit und Unterhaltung. Der Strand dehnt sich über 7 Kilometer aus und ist der längste Strand am Schwarzen Meer. Vom Strand aus blickst du bis zur Weltkulturerbe-Stadt Nessebar.

Goldstrand

Der Ort Slatni Pjasazi heißt übersetzt Goldstrand. Woher der Name kommt, wird jedem klar, der den Strand zum ersten Mal sieht. Feiner goldener Sand bedeckt den Boden über etliche Kilometer. Wer Party will, ist hier im Paradies. Der Topspot Bulgariens rückt mehr und mehr ins Rampenlicht der internationalen Partyszene. Der Strand misst eine Länge von 3 Kilometern und an den breitesten Stellen 100 Meter. Das Wasser ist sauber bei Sommertemperaturen zwischen 22 und 25 Grad. An den Strand grenzt ein schattiges Waldgebiet. Die Partyzone liegt im Zentrum. Wer den Strand entlangläuft, tanzende Menschen, Beachbars und Strandclubs hinter sich lässt, stößt auch hier noch auf ruhige Plätze.

Obsor

Am Strand von Obsor ist es sogar in den Sommermonaten relativ ruhig. Kein Vergleich zur Dauerparty am Goldstrand. Der Strand zieht sich kilometerweit in die Länge. Im Hinterland ist es ruhig. Familien spielen unbesorgt im flachen Wasser. Bis zum Flughafen von Varna sind es 65 Kilometer.

Primorsko

Der Urlaubsort befindet sich 50 Kilometer südlich von Burgas. In den vergangenen Jahren wuchs aus dem einstigen Fischerdorf ein gestandener Urlaubsort mit modernen Hotels, Cafés, Restaurants, Läden und Bars.

Sosopol

Der Badeort liegt 35 Kilometer südlich von Burgas. Trotz touristischer Zuwächse bewahrt der Ort seine Ursprünglichkeit. Das Wasser ist glasklar, der Sand fein und golden. Künstler und Intellektuelle schätzen das Flair. Die meisten Hotels werden familiärer geführt. Größere Hotelkomplexe gibt es hier nicht. Das flache Ufer ist ideal für Familien.

Reise und Verkehr

Du reist flexibel mit dem eigenen Auto über Österreich, Ungarn und Serbien nach Sofia (ca. 14 Stunden). Von Sofia bis nach Varna an der Schwarzmeerküste sind es noch einmal 5 Stunden. Alternativ reist du mit der Fähre ab Italien (Triest, Venedig oder Ancona) über Griechenland. Das dauert allerdings länger. Die Flugzeit von Deutschland nach Sofia beträgt etwa 2 Stunden, ans Schwarze Meer ca. 3 Stunden und 20 Minuten. Ab Deutschland bedienen die Lufthansa oder Bulgaria Air und andere internationale Airlines die Routen nach Sofia. Charterfluggesellschaften wie Condor steuern den Flughafen von Burgas am Schwarzen Meer an. Nach Varna fliegt die Lufthansa.

Für die Einreise benötigst du einen gültigen oder vorläufigen Reisepass oder Personalausweis. Kinder unter 16 Jahren reisen mit gültigem Kinderreisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich.

Die Landeswährung ist Lew (Münzen: Stotinki). Gängige Kreditkarten werden überall akzeptiert. Euro tauschen Sie an der Hotelrezeption, bei Banken oder in Wechselstuben.

Titel eintragen

Das Auswärtige Amt empfiehlt den Standardimpfschutz gegen Tetanus, Diphterie und Hepatitis A.

Die medizinische Versorgung ist gut, entspricht allerdings nicht dem deutschen Standard. Die Apotheken führen ein breites Sortiment vieler auch in Deutschland erhältlicher Medikamente.

Kosten für ärztliche Behandlungen musst du vor Ort bar bezahlen. Die Beträge können relativ hoch sein. Neckermann Reisen rät aus diesem Grund zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Wichtig für die Erstattung: Lass dir eine detaillierte Rechnung ausstellen. Bei Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte behandeln staatliche Institutionen kostenlos. Die Versicherungskarte erhalten gesetzlich Versicherte bei der Krankenkasse.

Feste und Events

Der Eventkalender ist eine bunte Mischung aus religiösen und staatlichen Festtagen. Hochfeste sind Ostern und Weihnachten. Der Tag der Befreiung am 3. März und der Kulturtag am 24. Mai gelten als Könige der Nationalfeiertage.

Januar

1. Januar: Neujahr (Nationalfeiertag)

März

1. März: Frühlingsanfang (Martenizi-Tag)
Zum Einzug des Frühlings schenken sich die Bulgaren traditionell rot-weiße Troddeln (Quasten oder Püppchen). Sie hängen am Ende eines rot-weißen Fadens und stellen Glückssymbole dar. Man trägt sie um das Handgelenk oder an der Kleidung. Die Regel sagt: Diese dürfen erst abgehängt werden, wenn ein Storch, eine Schwalbe oder die erste Obstbaumblüte gesichtet wurde.

3. März: Tag der Befreiung (Nationalfeiertag)

Ostern
Die Osterfeiertage richten sich nach dem orthodoxen Kalender. Sie fallen in den März oder April. Ostern ist das wichtigste religiöse Fest. Bereits 7 Tage vor dem eigentlichen Fest beginnen die Vorbereitungen: unter anderem mit dem Fasten. Am ersten Tag der Karwoche werden die Häuser und Stuben auf Hochglanz gebracht. Für Gründonnerstag gilt ein strenges Arbeitsverbot, am Karfreitag wird gebacken und am Ostersonntag trifft sich die ganze Familie zum Essen und Beisammensein.

Filmfestival in Sofia
Filmschaffende aus der ganzen Welt treffen sich jedes Jahr im März in Sofia und präsentieren die neuesten Produktionen.

Mai

1. Mai: Tag der Arbeit (Nationalfeiertag) 

6. Mai: Tag der bulgarischen Armee (Nationalfeiertag)
Militärparaden und Feste im ganzen Land.

24. Feiertag der bulgarischen Aufklärung und Kultur (Nationalfeiertag)

Juni

Varna Sommerfestival
Anlässlich des renommierten Festivals finden in der Stadt am Schwarzen Meer zahlreiche Veranstaltungen statt – mit von der Partie: klassische Konzerte, Opern, Ballettaufführungen. Beteiligt sind Künstler aus der ganzen Welt.

Rosenfest
Anfang des Monats feiern die traditionellen Rosenanbaugebiete Karlovo und Kazanlak das Rosenfest. Mit Musik und Tanz danken sie für die Ernte. 70 Prozent des weltweiten Bedarfes an Rosen stammt aus Bulgarien.

Juli

Joghurtfestival in Razgrad
Joghurt in allen Varianten steht im Zentrum der Veranstaltung. Gerahmt wird der Jubel um das Milchprodukt von Tänzen, musikalischen Darbietungen und Umzügen.

August

Folklorefestival von Burgas
Anlässlich des Folklorefestivals in Burgas wird die Stadt zur Bühne. Vereine und Volksgruppen aus dem ganzen Land präsentieren ihre Trachten, Tänze und Kultur. Basare, Workshops und Podien begleiten die Veranstaltungen.

September

6. September: Tag der Vereinigung Bulgariens (Nationalfeiertag)

22. September: Unabhängigkeitstag (Nationalfeiertag)

November

1. November: Tag der Volksaufklärer (Nationalfeiertag)

Dezember

25. Dezember: Weihnachten (Nationalfeiertag)

Kulinarisches

Herzstück der bulgarischen Küche ist Gemüse: wie Paprika oder Bohnen. Frisch, als Gewürz oder Kraut. Die Gerichte kommen feurig, aber nicht scharf daher. Kenner bezeichnen die bulgarische Küche als bodenständig, einfach und ohne viel Tamtam. Orientalische und mediterrane Einflüsse prägen viele Rezepte.

Eine traditionelle Mahlzeit startet mit einem Schopska-Salat – gemischt werden: Tomaten, Gurken, Paprika, Kräuter, Zwiebel und Schafskäse. Typische Fleischgerichte sind Braten und Grillspeisen (gängige Sorten: Lamm, Schwein und Rind). Häufig werden sie lediglich von Brot oder Kartoffeln begleitet.

Eintöpfe – mit oder ohne Fleisch – gehören zu den Nationalgerichten. So beispielsweise Bob Tschorba, eine Suppe aus Bohnen, klassisch zubereitet in einem Tontopf über einer Feuerstelle. Renner im Sommer ist eine Kaltschale aus Joghurt, Gurken, Knoblauch und Kräutern.

Im Landesinneren kommen Suppen, Fleisch als Gulasch oder Hackfleischbällchen auf den Tisch. An der Schwarzmeerküste viel frischer Fisch (Sardinen und Makrelen). Typisch für die bulgarische Küchentradition sind auch die mit Gemüse, Käse oder Fleisch gefüllten Blätterteigtaschen und Joghurt. Bekannte Vorspeisen sind gefüllte Paprika, Kohl- oder Weinblätter. Kinder lieben Mekiza – eine Art Pfannkuchen mit Puderzucker.

Die Bulgaren essen am liebsten in Ruhe und in geselliger Runde. Essen to go ist ein No-Go. Das würde dem Essen die Würde nehmen. Das Frühstück spielt keine allzu große Rolle.

Populärster Vertreter der bulgarischen Winzertradition ist der Mawrud – ein trockener Rotwein. Beliebte Weißweine sind der trockene Misket oder Dimjat. Die Weinbautradition blickt geschätzt auf 3.000 Jahre zurück und weist eine dementsprechende Kenntnis und Tiefe vor. Beliebter Schnaps ist der Slivova: Pflaumenschnaps.

Sport

Die Gebirge Bulgariens reizen vor allem Bergsportler. Die Höhen des Rila- und Pirin-Gebirges lassen sich zu Fuß oder mit dem Rad bezwingen. Das Wassersportangebot an der Schwarzmeerküste überzeugt mit hohem Spaßfaktor.

Wandern

Die Gebirge Bulgariens gelten als großartige Wanderregionen in Europa. Rila-, Pirin-, Rhodopen- und Balkan-Gebirge erobern die Herzen vieler Wanderer im Sturm. Beliebtes Ziel einer Tour im Rila-Gebirge sind die Rila-Seen und das UNESCO-geschützte Rila-Kloster. Der Rila-Nationalpark ist der größte des Landes. Hier wachsen Kiefern, Fichten Pinien, leben Gämsen und seltene Vögel. Die Nordseite des Rila präsentiert sich anspruchsvoller, die Südseite sanfter.

Die Wege im Rila und Pirin sind hervorragend markiert. Die UNESCO setzte das Pirin-Gebirge auf die Weltnaturerbe-Liste. Über großartige Panoramawege durchstreifst du eine Landschaft von seltener Schönheit. Wandere nach Melnik, ein traditionelles Weindorf im Süden.

In den Rhodopen stößt du auf das Bachkovo-Kloster oder die Trigrad-Schlucht.

Tauchen

Entlang der Schwarzmeerküste etablierten sich in den vergangenen Jahren einige Tauchbasen. Sie verleihen Ausrüstung, geben Kurse und begleiten zu den sehenswerten Spots unter Wasser. Taucher treffen auf viele Kleintiere wie Krabben, Seepferdchen oder Krebse. Die Sicht ist besonders im Herbst hervorragend. Vor der Küste liegen einige Wracks. Neckermann Reisen empfiehlt Bulgarien vor allem Tauchanfängern. Die Bedingungen sind ideal für erste Berührungen mit dem Tauchsport.

Radfahren

Immer mehr Radler entdecken Bulgarien für sich. Ziel vieler langer Routen sind die Strände am Schwarzen Meer. Vorher geht’s schweißtreibend durch die Berge des Rila, Pirin, der Rhodopen oder des Balkans – vorbei an Schluchten, dichten Wäldern und orthodoxen Klöstern. Die Beschilderung weist vielerorts noch Lücken auf, dafür sind die Straßen gut passierbar.

Auch eine Etappe des populären Donauradwegs führt durch Bulgarien.

Reiten

Die Region um Trojan im Norden und das Tal der Rosen bitten Reiter in den Sattel. Ebenso wie die Züge des Rila- oder Pirin-Gebirges. Erfahrene Veranstalter organisieren die Touren. Gebündeltes Wissen, viele Rassen und alle Spielarten des Reitsports verspricht ein Besuch des größten Reiterhofs Bulgariens, des Gestüts Kabiuk.

Tipps nach Urlaubstyp

Nach einem kurzen Flug landen Urlauber an den langen Stränden der Schwarzmeerküste: Ein Revier für Familien, Sonnenanbeter und Feierlaunige. Legendär ist die Partyzone am Goldstrand.

Familien

Nach nur zwei Stunden Flug stehst du an der wunderschönen Schwarzmeerküste, an ewig langen und ewig breiten Stränden, unter den Füßen herrlich feinen Sand, der golden schimmert. Flach ins Meer fallende Strände dominieren die gesamte Küste. Kinder spielen im flachen Wasser, keine Welle wird sie umwerfen. Verhältnismäßig günstige Preise erleichtern außerdem die Familienkasse.

Die Hotels von Neckermann Reisen sorgen für allerhand Kinderanimation: mit Kinderdisko bis in die Puppen, Minigolfanlagen, Spielplätzen und Tenniscourts. Ausflüge in Vogelschutzgebiete, zu Reiterhöfen oder UNESCO-geschützten Klöstern erhellen den Horizont des Nachwuchses, auch wenn die Tatsache eines Nicht-Strand-Tages zunächst Meckerei auslöst. Eine Besonderheit: Viele Gaststätten haben einen eigenen Spielplatz. Mit Sicherheit punktest du bei deinen Kindern mit einem Besuch im Delphinarium von Varna.

Strandurlauber / Pauschalreisende

Sonne, Strand und Meer: die Klassiker einer Sommerreise. Einfach losfahren, ankommen und sich den lieben langen Tag um nichts kümmern. Die Betten werden gemacht, Geschirr spült die Hotelküche, Essen gibt’s am vollen Buffet und Unterhaltungsangebote fangen dich auf, wenn es am Strand doch mal eintönig wird. Die Strände am Schwarzen Meer sind ideal für deinen Erholungsurlaub. Kilometerweit ziehen sie sich in die Länge und fallen flach ins Wasser. Auf goldenem Sand spazierst du stundenlang entlang der Küste. Die Luft- und Wassertemperaturen sind zuverlässig warm. Von klimatischen Herausforderungen wie starkem Wind, Wellen oder Gezeiten bleibst du verschont. Strandurlaub ist in Bulgarien garantiert Entspannung. Neckermann Reisen lädt dich in perfekt ausgestattete Hotelanlagen ein. Viele wurden in den vergangenen Jahren umfangreich renoviert oder neu eröffnet. Das Verpflegungsangebot reicht von All inclusive bis hin zur Halbpension oder du buchen ein Zimmer mit Frühstück und picknicken abends am Strand.

Paare

Für Verliebte, die gern mittendrin sind, ist der Goldstrand der richtige Platz. Party von früh bis spät. Die Ausläufer am Goldstrand bescheren wesentlich mehr Ruhe. Außerdem hält die bulgarische Schwarzmeerküste Orte bereit, die bekannt sind für ihre familiäre Ausstrahlung. In Sosopol existieren überwiegend kleine Hotels und am Strand von Obsor fasziniert das grüne Hinterland.

Sportliche und zugleich romantische Pfade betrittst du auf Wanderungen durch das Rila- oder Pirin-Gebirge. Streckenweise triffst du keine Menschenseele. Komm Anfang Juni ins Tal der Rosen zum Erntefest. Mit folkloristischen Tänzen und Gesängen danken die Bauern für die Ernte. Das bulgarische Rosenöl ist in der ganzen Welt bekannt. Besichtige das Rila-Kloster aus dem 19. Jahrhundert oder die Felsenkirchen von Ivanovo. Unvergessliche Eindrücke und Bilder für dein Fotoalbum sind dir gewiss.

Singles und Partygänger

Insider bezeichnen den Goldstrand als Ballermann Osteuropas. Hier steppt der Bär all night long. Diskotheken, Clubs, Bars und Kneipen stehen dicht an dicht an der Uferpromenade und sind auf die Partypeople eingestellt. Der Goldstrand ist 3 Kilometer lang. Das Epizentrum der Dauerfete liegt zentral in der Mitte. Attraktiv sind die Preise. Nicht zu vergleichen mit denen von Mallorca. Der Altersdurchschnitt des internationalen Publikums liegt zwischen 18 und 30 Jahren. Zwischen Party und Party stehen Jetskifahrten, Reiten, Tennis, Minigolf, Bananaboat-Ritte oder Bowling auf dem lückenlosen Sport- und Freizeitprogramm. Beste Reisezeit ist von Juni bis September.

Auch am Sonnenstrand herrscht Feiertrubel, allerdings geht es hier nicht ganz so exzessiv zu.

Land und Leute

Über 7, 5 Millionen Menschen leben in Bulgarien – die meisten in den größeren Städten wie Sofia, Varna und Burgas – südlich des Balkans. Viele von ihnen verdienen ihr Geld im Dienstleistungssektor. Markante Eigenschaften der bulgarischen Mentalität sind Stolz, Herzensgüte und Lebensfreude. Mit Leidenschaft halten die Menschen Traditionen aufrecht, bringen sie in Tänzen und Gesängen zum Ausdruck – deutlich zu erkennen während vieler Folklorefestivals. Besonders in ländlichen Regionen präsentieren die Bulgaren ihre Trachten anlässlich religiöser Feste. Mehrheitlich bekennen sich die Bulgaren zur christlich-orthodoxen Religion. Die Bräuche im Lauf des Jahreskreises spielen eine wichtige Rolle im Alltag. Die bedeutenden Feiertage sind Weihnachten und Ostern.

Freundlich empfangen die Bulgaren ihre Gäste, bewirten sie königlich. Große Werte sind außerdem Hilfsbereitschaft und Gemeinschaftssinn, dazu gehört das Zusammensein in der Familie. Kinder stehen im Mittelpunkt.

Kopfnicken bedeutet in Bulgarien übrigens „Nein“ und Kopfschütteln „Ja“.

Infrastruktur und Verkehrsmittel

Das Straßennetz ist relativ gut ausgebaut. Abseits der Hauptrouten gibt es jedoch noch Modernisierungsbedarf. Fahre auf diesen Strecken vorsichtig.

Mietwagenverleihstationen gibt es in den großen Städten wie Sofia, Burgas, Varna, aber auch in den kleineren Ferienorten. Die Reiseleiter von Neckermann Reisen sind dir bei der Buchung behilflich. Mit dem Auto erreichst du die Sehenswürdigkeiten Bulgariens wie die Altstadt von Nessebar oder den Steinernen Wald in der Nähe von Varna. Auf Bulgariens Straßen herrscht auch tagsüber Lichtpflicht. Das Tempolimit beträgt innerhalb von Ortschaften 50 km/h, außerhalb 90 km/h. Auf Autobahnen darfst du 140 km/h fahren, auf Schnellstraßen 120 km/h. Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Taxifahrten sind im Vergleich zu Deutschland günstig. Die Preise in den Ferienorten schnellen allerdings in die Höhe. Achte auf den Taxiaufkleber am Fenster der hinteren Türen. Nur Autos mit Lizenz dürfen ihn tragen. Kläre die Kosten vor der Fahrt bzw. bestehe auf das Einschalten des Taxameters.

Das öffentliche Verkehrsnetz ist weitgehend erschlossen. Von den Bahnhöfen in Varna und Burgas starten regelmäßig Züge ins Landesinnere – hier jedoch nur zu größeren Orten.

Busfahrten sind günstig. Zwischen großen und kleineren Städten bestehen gute Verbindungen.

FAQ: Wichtige Fragen zu Bulgarien

Wo befindet sich der Sonnenstrand?

Der Sonnenstrand liegt am südlichen Schwarzen Meer, 30 Kilometer nördlich von Burgas. Es ist der berühmteste Badeort Bulgariens. Der Strand entfaltet sich über sieben Kilometer und ist der längste an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Ein immenses Urlaubs- und Amüsierangebot, etliche Hotels und Gastronomie sorgen für lückenlose Ferienunterhaltung.

Wo liegt der Goldstrand?

Goldstrand ist der deutsche Name für Slatni Pjasazi. Der Ort liegt an der Schwarzmeerküste, 17 Kilometer nördlich von Varna. Feiner, goldener Sand übersät eine Länge von drei Kilometern – das Wasser ist sauber. Seit einigen Jahren ist Goldstrand der Top-Partyspot an der Schwarzmeerküste. Feierlaunige aus der ganzen Welt treffen sich hier und tanzen die Nächte durch.

Wo ist es schöner: am Sonnenstrand oder am Goldstrand?

Das hängt ganz von Ihren Bedürfnissen ab. Am Goldstrand trifft sich die Partyszene. Am Sonnenstrand geht es vergleichsweise ruhiger zu – aber auch hier feiern Partypeople die Nächte durch. Eine umfassende touristische Infrastruktur charakterisiert beide Orte.

An welchem Flughafen lande ich, wenn ich zum Goldstrand reise?

Der nächste Flughafen ist Varna – 15 Kilometer südlich von Goldstrand entfernt. Der Transfer zum Goldstrand dauert ca. 25 Minuten. Alternativ fliegst du ins 130 Kilometer entfernte Burgas.

Wie lange fliege ich nach Bulgarien?

Der Flug von Deutschland nach Varna oder Burgas am Schwarzen Meer dauert etwa dreieinhalb Stunden. Für einen Direktflug nach Sofia benötigen die Maschinen nur rund zwei Stunden.

An welchem Meer liegt Bulgarien?

Bulgarien liegt am Schwarzen Meer. Die Küste begrenzt den Westen des Landes.

Mit welcher Währung bezahle ich in Bulgarien?

Die bulgarische Währung heißt Lew und die Münzen Stotinki. An Hotelrezeptionen, in Wechselstuben und bei Banken kannst du Euro tauschen.

Gehört Bulgarien zur EU?

Seit 2007 gehört Bulgarien zur Europäische Union.

Welche Ausweise benötige ich für die Einreise nach Bulgarien?

Einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Alternativ einen vorläufigen Reisepass.

Wie teuer ist es in Bulgarien?

Im Verhältnis zu deutschen Preisen ist eine Ersparnis von 50 Prozent möglich. Essengehen ist günstig. Abseits der touristischen Orte ist es noch mal günstiger. Auch Kleidung kannst du billig einkaufen.

Was kann ich aus Bulgarien mitbringen?

Bunte Keramik, Textilien mit Stickereien, Spitzendecken, kleine Teppiche, Trachtenmode, Holzschnitzereien, Wein und Süßigkeiten.

Was kosten Zigaretten in Bulgarien?

Zigaretten kosten in Bulgarien die etwa Hälfte der deutschen Preise.

 

 

@neckermann_reisen bei Instagram