Reisetipps Brasilien – das Land des Karnevals

Brasilien ist vieles: zum Beispiel überbordende Lebensfreude, buntes Treiben im Karneval, die Lunge des Planeten, Elendsviertel, Rio de Janeiro, Zuckerhut, Fußball, riesige Naturparks, Industrieroboter, Indianer im Regenwald, das artenreichste Land der Erde. Mit Neckermann Reisen entdeckst du auf einer Reise nach Brasilien die Vielfalt des Landes.

Klima und Anreise


Das fünftgrößte Land der Erde liegt im Wesentlichen in den Tropen und ist nur teilweise subtropisch geprägt. Im Norden bzw. teilweise im Nordosten des Landes ist das Klima tropisch mit jahreszeitlich kaum auszumachenden Klimaunterschieden. So misst das Thermometer ganzjährig an der Küste im trockenen Nordosten sehr häufig Höchsttemperaturen von über dreißig Grad. Es weht jedoch eine stetige Brise, die den Aufenthalt angenehmer macht. Das Amazonas-Becken gehört zu den regenreichsten Regionen dieser Erde. Dort ist es ganzjährig heiß und feucht und die meisten Niederschläge fallen von Dezember bis Mai.

Das Feuchtgebiet Pantanal im Westen Brasiliens hat eine Trockenzeit von Mitte April bis Ende September. Richtung Süden geht das Klima allmählich ins Subtropische über und Temperaturunterschiede werden deutlicher. Deshalb können die Temperaturen zwischen Juni und August (brasilianischer Winter) in den südlichen Bundesstaaten wie zum Beispiel Santa Catarina oder Sao Paulo auf 10 Grad oder manchmal sogar tiefer abfallen. Wohingegen das Thermometer zwischen November und März auf rund dreißig Grad klettern kann. Im Süden herrscht Trockenzeit von März bis November. Entsprechend differieren die Wassertemperaturen in Brasilien. Während sie ganzjährig im Nordosten eher konstant bei rund 22 bis 25 Grad (je nach Region) liegen, fallen sie im Süden zwischen Juni und August deutlich ab.

Anreise

Brasilien wird von vielen Fluggesellschaften regelmäßig angeflogen. Die größten Hubs sind der Flughafen in Sao Paulo (Portugiesisch: São Paulo) und Rio. Die Lufthansa fliegt zum Beispiel täglich von Frankfurt und München nach Sao Paulo. Weitere Fluglinien sind u.a. die TAP, Air France, Alitalia, British Airways, Iberia, KLM und Swiss. Die brasilianische TAM Airlines steuert von Frankfurt nach Sao Paulo als auch von London, Madrid und Paris eine Vielzahl brasilianischer Flughäfen an. Du musst von Deutschland nach Rio mit einer Flugzeit von zehn bis zwölf Stunden rechnen. Zu den etwas kleineren internationalen Flughäfen wie Fortaleza, Recife und Salvador dauert es rund acht Stunden.

Wer in Brasilien via Flugzeug weiterreisen möchte, muss sein Gepäck annehmen und wieder aufgeben. Es erfolgt keine Durchbeförderung! Bei entsprechendem Zeitbudget kann eine Anreise per Schiff erwogen werden. In Rio legen mit Abstand die meisten Kreuzfahrtschiffe an. Weitere große Häfen in Brasilien sind Recife, Salvador, Manaus, Fortaleza und Vitoria. Für die Einreise ist ein gültiger Reisepass erforderlich. Bürger aus der EU benötigen für eine Touristenreise kein Visum. Die Aufenthaltsdauer beträgt 90 Tage und kann gegen Gebühr um weitere 90 Tage auf insgesamt 180 Tage pro Jahr verlängert werden.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Mediziner raten zur Überprüfung der Standardimpfungen wie zum Beispiel gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Mumps, Masern, Röteln und Influenza. Bei besonderer Exposition sollte auch gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Tollwut und Typhus geimpft werden. Eine Impfung gegen Gelbfieber wird dringend bei der Einreise in bestimmte Gebiete wie z. B. Amazonas, Goias, Maranhao, Mato Grosso und Santa Catarina angeraten. Ebenfalls für den Besuch der Iguacu-Wasserfälle. Das Denguefieber wird in weiten Teilen von Brasilien durch Mückenstiche übertragen. Da es aktuell weder eine Impfung noch spezifische Therapie gibt, solltest du persönliche Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen ergreifen. Das Gleiche gilt für Chikungunya. Bei einer Infektion kommt es zu ähnlichen Symptomen wie beim Dengue-Fieber. Hinsichtlich der Gefahr einer Malaria-Erkrankung gelten die Ostküste inkl. Fortaleza, Recife, Iguacu (Portugiesisch: Iguaçú) und die meisten Stadtzentren als malariafrei. Die medizinische Versorgung ist in den größeren Städten zu großen Teilen auf westeuropäischem Niveau.

Sehenswürdigkeiten


Das fünftgrößte Land bietet fast alle Attraktionen, die du dir für deine Reise wünschen kannst: Sakralgebäude, Kolonialbauten, Theater, Museen, unberührte Urwälder und zahllose Naturschutzgebiete. Mit Neckermann Reisen triffst du für deinen Urlaub in Brasilien immer die richtige Wahl!

Iguacu

Ein Naturschauspiel der besonderen Art bietet die Wasserfallgruppe von Iguacu (UNESCO-Welterbe) an der brasilianisch-argentinischen Grenze. Wobei der größere Teil der Wasserfälle in Argentinien liegt. Die Wasserfallgruppe besteht aus 20 großen und 255 kleineren Wasserfällen. Die meisten Wasserfälle sind über 60 m und einige sogar 82 m hoch. Das absolute Highlight von Iguacu ist eine U-förmige Anordnung von Wasserfällen, die „Teufelsschlund“ genannt wird. Einen faszinierenden Panoramablick genießt du vom gleichnamigen brasilianischen Nationalpark.

Zuckerhut

Zu den unübersehbaren Wahrzeichen Rios gehört der Zuckerhut (Pão de Açúcar). Dabei handelt es sich um einen 395 m kuppelartig aufragenden Granitfelsen, der von den Ureinwohnern wegen seiner Form Zuckerbrot genannt wurde. Dies entspricht auch der direkten Übersetzung aus dem Portugiesischen. Mit einer Seilbahn (O Bondinho) gelangst du zum Gipfel. Schon während der Fahrt genießt du einen einzigartigen Ausblick auf die vielleicht weltweit schönste Stadt, die um verschiedene Meerbuchten gebaut wurde.

Amazonas

Der Fluss Amazonas ist der wasserreichste Fluss und mit seinen 6.400 km der zweitlängste der Erde. Er entspringt in den peruanischen Anden und mündet am Ende seines Flusslaufs in den Pazifik. Entlang des Amazonas breiten sich unterschiedliche Formen von Regenwäldern aus, die gemeinsam einer schier unglaublichen Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten eine Heimat bieten.

Olinda

Im kleinen Bundesstaat Pernambuco liegt in einer märchenhaft hügeligen Tropenlandschaft die Stadt Olinda, was auf Deutsch so viel wie „O wie schön“ bedeutet. Olinda (UNESCO-Weltkulturerbe) wurde im Jahre 1535 gegründet und gehört zu den ältesten Städten in Brasilien. Das historische Viertel präsentiert sich als Juwel barocker Architektur und hat viel Sehenswertes zu bieten. Zum Beispiel die Kirche Igreja da Misericórdia, Brasiliens erstes Puppenmuseum Museum Mamelungo, das Museum für zeitgenössische Kunst oder die Kirche Igreja e Mosteiro de Nossa Senhora do Monte.

Cristo Redentor

Ebenfalls ein weltbekanntes Wahrzeichen in Rio des Janeiro ist die Christusstatue, Cristo Redentor (Christus der Erlöser), auf dem Berg Corcovado im „angesagten“ Süden (Zona Sul) der Stadt. Die imposante Statue wiegt 1.145 t, ist rund 30 m hoch, die Spannweite der Arme beträgt 28 m und steht auf einem acht Meter hohen Sockel. Das Innere wurde als kleine Kapelle umgebaut, die 150 Menschen beherbergen kann.

Fernando de Noronha

Wenn es ein Paradies auf Erden gibt, dann ist es auf den unter Naturschutz stehenden Inseln Fernando de Noronha zu finden, die rund 350 km vom Festland entfernt liegen. Die größte Insel trägt den gleichen Namen wie die gesamte der Inselgruppe und ist mit 3.000 Bewohnern die einzige bewohnte Insel. Hervorzuheben sind die herrlichen Tauchgründe, die sich um die Inseln scharen. Tauch- und Schnorchelfreunde dürfen neben Meeresschildkröten, Delfinen auch mehr als 250 Fisch- und 15 Korallenarten erwarten.

Strand und Meer


Ein brasilianischer Strand ist mehr als nur in der Sonne liegen und im Meer baden. Er ist Treffpunkt zum Plaudern, Fußball- und Volleyballspielen und Laufsteg für Bikini-Schönheiten zugleich. Neckermann Reisen bietet dir eine große Auswahl an Traumstränden in Brasilien!

Copacabana

Der vielleicht berühmteste Strand der Welt ist rund vier Kilometer lang und liegt mitten in Rio de Janeiro im gleichnamigen Stadtteil. Der halbmondartige Küstenabschnitt Copacabana wird von den Cariocas (Einwohner Rios) auch gerne als „Princesinha do Mar“ (Kleine Meeresprinzessin) bezeichnet. Das kommt nicht von ungefähr, denn der weiße Sandstrand, das saubere Wasser und die offene Mentalität der Menschen bieten einen Strandurlaub der Extraklasse. Im Viertel der Copacabana sind zahlreiche Bars, Restaurants, Luxuslokale und berühmte Diskotheken zu finden. Trotzdem hat sich der von vielen Touristen bevorzugte Strand das Flair einer provinziellen Kleinstadt bewahrt.

Jericoacoara

Die Küstenlinie bei Jericoacoara, einem ehemaligen Fischerdorf im Nordosten des Landes, ragt etwa vier Kilometer ins Meer hinaus und liegt an einer weitläufigen Dünenlandschaft. Der Ostpassatwind sorgt für konstanten Wellengang und macht den Ort zu einem Paradies für Wind- und Kitesurfer. Kokospalmen säumen den sauberen Sandstrand und ein glasklares Wasser lädt zum Baden ein. Allabendlich trifft man sich auf der größten Düne am Strand, die Por do Sol (Sonnenuntergang) genannt wird, um das fantastische Schauspiel des Sonnenuntergangs zu verfolgen.

Salvador da Bahia

Entlang der Küstenlinie von Salvador da Bahia, der drittgrößten Stadt Brasiliens, zieht sich eine rund 35 km lange Strandpromenade. Jeder Strandabschnitt hat sein eigenes Flair und Publikum. Zum Beispiel wird an den Strandabschnitten Corsario, Jaguaribe und Piata viel Fußball und Volleyball gespielt. Ein weiterer beliebter Strand liegt in Itapua, wo du unter wehenden Palmen Schatten findest und eine eisgekühlte grüne Kokosnuss oder auch ein Bier genießen kannst. Der Stadtteil Barra mit seinen Strandabschnitten liegt ideal, da du von dort in nur wenigen Minuten im Zentrum (Pelourinho) bist und Strände wie in Itapua ebenfalls schnell erreichen kannst.

Fortaleza

An der Atlantikküste bei Fortaleza ziehen sich die goldenen Sandstrandabschnitte schier endlos entlang. Ein sehr beliebter und recht lebendiger Treffpunkt für Einheimische und Touristen ist der zauberhafte Strand Praia do Futuro. Ein Geheimtipp für Reisende, die es lieber etwas ruhiger mögen, ist der feinsandige Traumstrand in Cumbuco. Diesen erreichst du nach einer knappen Stunde Fahrzeit in nördlicher Richtung. Kleiner Tipp: Unternimm auch einen Ausflug in das 30 km entfernte Porto das Dunas und besuche den Aqua-Park mit großem Wassersportangebot und palmengesäumten Sandstränden.

Land und Leute


Reisende schätzen die Offenheit und Kommunikationsfreudigkeit der Bevölkerung, die es verstehen, Feste zu feiern und sich zu amüsieren. Absolutes Highlight sind die Tage während des Karnevals. Fahre mit Neckermann Reisen nach Brasilien und erlebe hautnah den brasilianischen Karneval!

Zeit und Sprache

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Brasilien schwankt im Laufe des Jahres zwischen 3 und 6 Stunden. Das ist davon abhängig, ob hier oder in dem jeweiligen brasilianischen Bundesland gerade Sommerzeit herrscht und in welcher der drei Zeitzonen du dich in Brasilien aufhälst. Die Amtssprache in Brasilien ist brasilianisches Portugiesisch. Englisch wird auf der Straße in der Regel nicht verstanden und gesprochen. Oftmals auch kein Spanisch.

Währung und Geld

Der Brasilianische Real (BRL), Plural Reais, ist die Währung Brasiliens. Mit Kreditkarten kann in allen größeren Städten an den so genannten ATM-Geldausgabeautomaten Geld zum Devisenkurs bezogen werden. Bei der Reise in kleinere Städte oder abgelegene Regionen solltest du dich vorab mit ausreichend Bargeld eindecken.

Religion

Rund 65 Prozent der brasilianischen Bevölkerung bekennt sich zur römisch-katholischen Kirche. Dieser Anteil sinkt seit Jahren stetig. Wobei Teile des Katholizismus stark von afrobrasilianischen Naturreligionen beeinflusst werden. Dazu gehören zum Beispiel Umbanda und Candomblé. Über 20 Prozent der Bevölkerung sind Protestanten.

Karneval

Kein Land feiert den Karneval so pompös wie Brasilien! Karneval in Brasilien heißt viel nackte Haut, farbenprächtige Kostümierungen, großartige Choreografien sowie brodelnde und nicht enden wollende Sambarhythmen. Wer für diese Zeit seinen Urlaub plant, sollte sich den Karneval, die „größte Party der Welt“, auf keinen Fall entgehen lassen.

Sicherheit

Die Kriminalitätsrate ist in Brasilien erheblich höher als in Westeuropa. Vor allem bei größeren Menschenansammlungen, in den größeren Städten und an den Stränden solltest du besonders vorsichtig sein. Lasse niemals deine Gepäckstücke aus den Augen! Gehe nachts nie durch unbeleuchtete Straßen oder Wege. Trage nie beim Stadtbummel auffällige Kleidung, teure Uhren oder Schmuck! Nimm immer nur das mit, was du gerade unbedingt brauchst! Es wird angeraten, bei Überfällen einen Geldbetrag widerstandslose herauszugeben. Wertsachen wie Geld, Kreditkarten, Pass, Flugtickets, Schmuck etc. lege immer in den Hotelsafe! Nimm Fotokopien deiner Ausweispapiere und sämtliche Flugtickets mit auf die Reise und bewahre diese getrennt voneinander auf. Im Falle eines Verlusts hast du eine bessere Chance, diese erstattet zu bekommen. Trotzdem solltest du nicht aus Übervorsicht jedem Menschen gegenüber misstrauisch sein! Die Brasilianer sind ein sehr fröhliches, freundliches und hilfsbereites Völkchen.

FAQ: Wichtige Fragen zu Brasilien

Welches Meer gehört zu Brasilien?

An die Ostküste Brasiliens grenzt der Atlantische Ozean.

Wie lange fliege ich nach Brasilien?

Ein Direktflug nach Rio de Janeiro dauert ca. 11 Stunden und 50 Minuten.

Zu welchem Kontinent gehört Brasilien?

Brasilien gehört zu Südamerika.

Ab wann brauche ich ein Visum für Brasilien?

Für eine touristische oder auch berufliche Einreise nach Brasilien benötigen Bürger der EU kein Visum. Für Aufenthalte von über 90 Tagen ist ein Visum erforderlich.

Welche Sprache spricht man in Brasilien?

Die Amtssprache ist Portugiesisch.

Welche Uhrzeit gilt in Brasilien?

Brasilien hat drei Zeitzonen. Der größte Teil des Landes gehört zur Brasilia-Zeitzone, dazu zählen beispielsweise Rio de Janeiro, Brasilia, Porto Alegre, Fortaleza und Sao Paulo. Der Unterschied beträgt minus 5 Stunden. Eine Umstellung von Sommer- auf Winterzeit gibt es in dieser Zone ebenso wie in Deutschland, allerdings zu anderen Zeiten, wodurch der Zeitunterschied zwischen Deutschland und dieser Zone Brasiliens mehrmals pro Jahr variiert. Von Ende Oktober bis Mitte Februar beträgt der Zeitunterschied minus 3 Stunden, von Mitte Oktober bis Ende Oktober beträgt er minus 4 Stunden, ebenso von Mitte Februar bis Ende März. Von Ende März bis Mitte Oktober beträgt der Zeitunterschied minus 5 Stunden. Die zweite Zeitzone ist die Brasilia-Zeit+1 – sie gilt auf den brasilianischen Atlantikinseln (keine Umstellung von Winter- auf Sommerzeit und umgekehrt). Die dritte Zeitzone ist die Brasilia-Zeit-1: Sie gilt im Westen des Landes, beispielsweise in Ciuabá und Manaus (minus 6 Stunden).

Wohin fahre ich im Brasilien Urlaub?

Das populärste Reiseziel von Brasilien ist Rio de Janeiro mit der legendären Copacabana, dem Zuckerhut, dem Cristo Redentor auf dem Corcovado. Viele Urlauber besuchen oder überschiffen die zugängigen Regionen am Amazonas mit der Hauptstadt Manaus oder die Iguazu Wasserfälle im Südwesten (UNESCO), weiterhin die Städte Sao Paulo (Portugiesisch: São Paulo) oder Salvador. Im Pantanal im Südwesten erlebst du eins der größten Binnenland-Feuchtgebiete der Welt (UNESCO-Weltnaturerbe) – die Heimat von Riesenottern, seltenen Hyazintharas, Jaguaren und Kaimanen.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Brasilien Urlaub?

Brasilien liegt überwiegend in der tropischen Klimazone – das trifft auf den Norden und den Nordosten zu. Jahreszeiten sind hier kaum spürbar. An der Küste herrschen das ganze Jahr über konstante Temperaturen von 30 Grad und es weht eine stete Brise. Im Amazonas-Becken ist es das ganze Jahr über heiß. Die Region zählt zu den regenreichsten der Erde. Der meiste Regen fällt zwischen Dezember und Mai. In Richtung Süden geht das Klima in die subtropische Zone über – typisch sind die deutlicheren Temperaturunterschiede: Zwischen Mai und September ist brasilianischer Winter bei Werten von 10 Grad und weniger. Zwischen November und März steigt das Quecksilber bis auf 30 Grad. Trockenzeit ist von Ende März bis Oktober/November. Das Wasser präsentiert sich im Nordosten ganzjährig warm bei ca. 23 Grad. Im Süden fallen die Werte zwischen Juni und August deutlich darunter.

Brasilien ist ein Ganzjahresreiseziel.

Wann ist in Brasilien Sommer?

An der Nordostküste herrschen das ganze Jahr über Temperaturen von ca. 30 Grad – zwischen Juli und Dezember fällt am wenigsten Regen. Beste Reisezeit für die Amazonas-Region ist von Juni bis Oktober. Für den Süden, einschließlich Rio de Janeiro, gilt: Von Dezember bis März sind einheimische Ferien und der Karneval. Dann sind die Strände und Hotels gut besucht. Winter ist von Mai bis September bei Höchstwerten von etwa 23 Grad. Die Regenzeit herrscht von Oktober bis März. Baden ist das ganze Jahr über möglich.

Was muss ich nach Brasilien mitnehmen?

Bürger der EU benötigen für die Einreise nach Brasilien einen gültigen Reisepass und Kinder einen eigenen Reisepass. Für touristische Reisen von maximal 90 Tagen ist kein Visum erforderlich. Gegen eine Gebühr kannst du die Aufenthaltsdauer um weitere 90 Tage verlängern. Die Apotheken sind in der Regel gut bestückt, bring persönliche Medikamente dennoch besser von zuhause mit. Ratsam ist auch der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Wenn du ein Auto leihen willst, solltest du auch den Führerschein einpacken.

Was muss ich in Brasilien gesehen haben?

Neben Rio de Janeiro mit der Copacabana, dem Zuckerhut, dem Corcovado, dem Cristo Redentor und den anderen Sehenswürdigkeiten hält das große Land zahlreiche weitere Attraktionen bereit. Beispielsweise die großartigen Naturräume am Amazonas, dem wasserreichsten und zweitlängsten Fluss der Erde. Entlang seines Laufes, im nördlichen Teil des Landes, verteilt sich eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Regenwälder. Die dichten tropischen Dschungel sind die Heimat seltener Tier- und Pflanzenarten, die bis heute nicht zur Gänze erforscht sind. Ein Highlight sind auch die Wasserfälle von Iguazu (Portugiesisch: Iguazú) an der brasilianisch-argentinischen Grenze. Sie sind eingetragenes UNESCO-Weltnaturerbe. Im Bundesstaat Pernambuco triffst du auf die Stadt Olinda. Sie wurde 1535 gegründet und ist eine der ältesten Städte des Landes. Ihre barocke Architektur überzeugte auch die UNESCO. Die 350 Kilometer vom Festland entfernte Insel Fernando de Noronha mutet wie ein Paradies an, vor allem auch wegen der Tauchgründe. Sie steht unter Naturschutz. Mit Glück schwimmst du hier mit Delfinen.

Welche Impfungen benötige ich für Brasilien?

Empfohlen wird die Auffrischung des Standardimpfschutzes – u.a. gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Mumps, Masern und Röteln. Eventuell auch ein Impfschutz gegen Hepatitis A und B, Tollwut und Typhus – lass dich dazu von einem Tropenmediziner beraten. Für die Amazonas-Gebiete, die Region von Goias, Maranhao, Mato Grosso und Santa Catarina wird zu einer Gelbfieberimpfung geraten, das gilt auch für einen Besuch der Iguazu-Wasserfälle (Westen). Schütze dich effektiv vor Mücken, mit langer Kleidung und abwehrenden Mitteln. In seltenen Fällen übertragen sie Malaria oder das Dengue-Fieber. Die meisten Stadtzentren sind frei von Malaria.

Welche Währung gilt in Brasilien?

Die brasilianische Währung ist der Real.

Beliebt

@neckermann_reisen bei Instagram