Reisetipps Südafrika

Das Land am Kap der Guten Hoffnung hat alles, was du für einen erholsamen und aufregenden Urlaub brauchst – und noch viel mehr! Eindrucksvolle Landschaften, faszinierende exotische Tiere und das Beste aus den Küchen der Einwanderer, die Südafrika geprägt haben, machen deinen Neckermann Urlaub hier bestimmt unvergesslich. Geh auf Safari im Krüger Nationalpark, erlebe Straußenfarmen und Naturerlebnisse entlang der Garden Route, probiere köstliche heimische Weine auf den Weingütern von Stellenbosch, Franschhoek und Paarl, stürze dich in das quirlige Leben in Großstädten wie Kapstadt, Durban oder Johannesburg, entspann an wunderschönen Strände am Atlantischen oder Indischen Ozean und entdecke die reiche und faszinierende Geschichte des Landes.

Südafrika – alles, was du wissen musst: Wann ist die beste Reisezeit? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Sehenswürdigkeiten solltest du auf keinen Fall verpassen? Hier erhältst du Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um deinen Südafrika-Urlaub. Gute Erholung!

Klima und Anreise

So vielfältig wie die Landschaften Südafrikas sind auch die klimatischen Verhältnisse des Landes. Da das Land auf der Südhalbkugel liegt, gilt für die Jahreszeiten: Unsere Wintermonate sind der südafrikanische Sommer und umgekehrt.
Klima

Je nach Jahreszeit empfehlen sich unterschiedliche Regionen für einen Besuch, das ganze Jahr über. Generell gilt: Tage mit extremer Hitze sind in Südafrika selten, obwohl das Land mit besonders vielen Sonnenstunden im Jahr aufwarten kann. In den Küstenregionen werden die Temperaturen ausgeglichen durch die beiden großen Meeresströmungen, den Benguela-Strom im Atlantischen Ozean an der Westküste und den Agulhas-Strom im Osten, auf der Seite des Indischen Ozeans. Auch die Tatsache, dass fast die Hälfte des Landes durchschnittlich 1.200 m hoch liegt, sorgt für ein recht gemäßigtes Klima.

Zu den einzelnen Regionen: In Kapstadt und Umgebung ist das Klima mediterran, mit Winterregen in den Monaten Mai bis August. Am kältesten ist es im Juli mit Durchschnittstemperaturen um 12 Grad. Beste Reisezeit ist von Oktober bist März, wenn es warm und trocken ist. In den Sommermonaten von Dezember bis März liegen die Temperaturen in Kapstadt und in Küstennähe um 26 bis 28 Grad, durch die Trockenheit sehr angenehm. In der nahen Halbwüste der Kleinen Karoo können die Temperaturen zur gleichen Zeit auf über 40 Grad steigen. In Ausnahmefällen, wenn der Wind nicht wie sonst von Westen oder Süden kommt, klettert auch in Kapstadt das Thermometer gelegentlich auf über 30 Grad. Für einen reinen Badeurlaub ist Kapstadt trotz der Lage am Meer nicht geeignet, denn die Wassertemperaturen sind sehr wechselhaft. Die Unterschiede zwischen der Ost- und Westseite der Kaphalbinsel sind groß: Der kalte Benguela-Strom (aus der Antarktis) sorgt dafür, dass du dich im Februar/März auf der Westseite mit 15 Grad Wassertemperatur begnügen musst, während der warme Agulhas-Strom (aus dem Indischen Ozean) auf der Ostseite die Temperatur auf über 20 Grad steigen lässt.

Die Küstenregion um Durban besuchst du am besten in der Zeit von Juni bis August, also im südafrikanischen Winter, weil es im Sommer dort sehr heiß und schwül ist. Die Außen- und Wassertemperaturen bei Durban liegen das ganze Jahr über (außer im August) bei über 20 Grad.

Im Nordosten des Landes, also in Johannesburg, Pretoria/Tshwane, aber auch im Krüger Nationalpark herrscht tropisches Klima, das bedeutet große Hitze (teilweise über 40 Grad) in den Sommermonaten von Oktober bis März und angenehm warme Tage (zwischen 20 und 30 Grad) von April bis September, aber sehr kühle Nächte. Von November bis März musst du mit Regenfällen rechnen (meist nachts). Die sind kurz, aber manchmal recht heftig. In Johannesburg ist es das ganze Jahr über angenehm warm mit Durchschnittstemperaturen zwischen 17 (im Juni/Juli) und 26 Grad (im Dezember/Januar). Für Tierbeobachtungen im Krüger Nationalpark eignen sich besonders die kühleren und regenärmeren Wintermonate zwischen Mai bis August, weil die Tiere sich dann aufgrund der Wasserknappheit direkt an den Wasserlöchern sammeln. Der meiste Regen fällt im Krüger Park zwischen November und März, am trockensten ist es im Juli und August.

Anreise

Südafrika erreichst du am besten mit dem Flugzeug. In rund 12 Stunden landest du mit einem Direktflug auf einem der großen Flughäfen Südafrikas wie Johannesburg und Kapstadt. Viele Airlines fliegen von Frankfurt, Berlin und München aus direkt. Such dir am besten einen Nachtflug aus, mit dem du am Morgen in Südafrika eintriffst. Als deutscher Staatsbürger benötigst du für die Einreise nach Südafrika einen Reisepass, der noch mindestens 30 Tage nach Abreise gültig ist und mindestens zwei freie Seiten hat (gilt auch für Kinderausweise). Damit kannst du sich bis zu drei Monate im Land aufhalten.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Die medizinische Versorgung in Südafrika ist für afrikanische Verhältnisse vorbildlich, aber es besteht kein Sozialabkommen zwischen Deutschland und Südafrika. Daher solltest du unbedingt vor der Reise eine Auslandskrankenversicherung abschließen, weil du ohne Zusatzversicherung für alle Kosten selbst aufkommen musst. Manche private Kassen decken das Auslandsrisiko ab – erkundige dich unbedingt vor Reiseantritt.

Die hygienischen Verhältnisse in den südafrikanischen Hotels haben sehr hohes Niveau. Wenn du bei bestimmten Restaurants oder Straßenhändlern Zweifel an den hygienischen Bedingungen hast, nimm besser kein rohes Obst und Gemüse zu dir und verkneife dir Softeis – anfällig für Salmonellen. Neben Sonnenschutz und Anti-Mückenmitteln sollte deine Reiseapotheke auch all die Medikamente enthalten, die du regelmäßig einnimmst. In Südafrika gibt es zwar eine Reihe giftiger Schlangen, aber die Gefahr, einer zu begegnen, ist äußerst gering, weil die Tiere sehr scheu sind. Trage zur Sicherheit bei Wanderungen hohe Wanderstiefel und lange Hosen, um zu vermeiden, aus Versehen auf eine Schlange zu treten.

Impfungen sind für Südafrika nicht vorgeschrieben, es sei denn, du reist aus einem Gelbfiebergebiet (wie z.B. Sambia) ein. Dann benötigst du den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung. Pack am besten deinen Impfpass ein und frisch vor Abreise auch vorsichtshalber deinen Schutz gegen Hepatitis, Wundstarrkrampf und Kinderlähmung auf.

Für den Besuch mancher Regionen Südafrikas (etwa den Krüger Nationalpark) ist Malaria-Prophylaxe erforderlich. Informiere dich bei deinem Arzt, meistens ist es nötig, bereits vor Abreise mit der Einnahme des Medikaments zu beginnen. Als Schwangere solltest du keine Malariamittel nehmen und auch nicht in gefährdete Gebiete reisen.

Sehenswürdigkeiten

Bei einem Urlaub in Südafrika kommt es einem vor, als erlebe man viele verschiedene Länder auf einmal – so unterschiedlich sind die Einflüsse und die Landschaften, die dieses faszinierende Land prägen.

Kapstadt & die Kap-Halbinsel

Die „Mother City“, wie Südafrikaner sie liebevoll nennen, ist eine wahre Perle: Flaniere an der zauberhaften Waterfront mit Blick auf den Tafelberg und erlebe Geschichte zum Anfassen auf der Insel Robben Island, wo Freiheitskämpfer Nelson Mandela lange Jahre inhaftiert war. Relaxe in den beliebten Küstenvororten Seapoint oder Camps Bay und erklimme den Tafelberg (auch eine Gondel fährt hinauf), um die malerische Aussicht zu genießen. Wenn du noch etwas mehr Zeit hast, erkunde die Kap-Halbinsel, etwa bei einem Ausflug zum etwa 20 Minuten entfernten Simon’s Town, wo du am Boulders Beach eine quirlige Pinguin-Kolonie erleben kannst, oder zum Cape Point, dem Kliff am Südende der Kap-Halbinsel.

Weinanbaugebiete im Western Cape

Südafrika ist berühmt für seine wunderbaren Weine. Erkunde die zahlreichen, wunderschönen Weinrouten am Kap, die durch grüne Täler und historische Städte führen, und koste die preisgekrönten Weine und köstlichen Speisen Südafrikas. Die beliebtesten Weinstädtchen sind Stellenbosch, Franschhoek und Paarl.

Die Garden Route

Die berühmte Garden Route mit ihren herrlichen Landschaften und Wäldern erstreckt sich entlang der Küste des Indischen Ozeans in der Provinz Westkap von Mosselbay bis zum Storms River. Beliebte Stopps und Abstecher entlang der Nationalstraße N2 sind beispielsweise die Straußenstadt Oudtshoorn, die berühmten Tropfsteinhöhlen „Cango Caves“, der Badeort Mossel Bay oder Knysna, bekannt für seine besonders köstlichen Austern.

Hermanus

Der Küstenort in der Provinz Westkap ist eines der prominentesten und ältesten Seebäder Südafrikas und die Hauptstadt des „Whale-Watching“ (Walbeobachtung). Rund anderthalb Autostunden von Kapstadt entfernt, kannst du hier von Juli bis November in der Walker Bay vorbeiziehende Wale sehen. Manchmal kommen die sanften Riesen sogar bis auf wenige Meter heran, ein einmaliges Erlebnis!

Kimberley

Die Stadt in der Provinz Nordkap ist vor allem wegen ihrer Geschichte als Zentrum des Diamentenrausches in Südafrika spannend. Hier kannst du unter anderem „The Big Hole“ („Das große Loch“) besichtigen, aus dem insgesamt 2.722 Kilogramm Diamanten gefördert wurden. Das Loch wird oft als das „größte je von Menschenhand gegrabene Loch“ bezeichnet. Interessant ist auch das nahegelegene Minenmuseum.

Johannesburg

Südafrikas größte Stadt (Hauptstadt ist das etwa 50 Kilometer nördlich gelegene Pretoria, jetzt Tshwane) hat viel zu bieten. So kannst du hier beispielsweise in Soweto auf den Spuren von Freiheitskämpfer Nelson Mandela wandeln und das Haus besuchen, in dem er viele Jahre lebte, oder dem informativen Apartheid-Museum einen Besuch abstatten. Auch in Sachen Gastronomie und Shopping ist Johannesburg am Puls der Zeit. Tief in die Vergangenheit geht es dagegen nur 25 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt: Hier befindet sich die „Cradle of Humankind“ („Wiege der Menschheit“), eine Fundstätte von Vormenschen-Fossilien, die auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO steht.

Krüger Nationalpark

Dieser berühmte Nationalpark ist das größte Wildschutzgebiet Südafrikas. Der Krügerpark liegt in den Provinzen Limpopo und Mpumalanga, seine Nord-Süd-Ausdehnung beträgt etwa 350 km. Hier siehst du bei einer Safari – wenn du Glück hast – alle „Big Five“, also Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard, aber auch jede Menge andere exotischen Tiere und Pflanzen.

Strand und Meer

Südafrika ist keine typische Bade-Destination, aber am Atlantischen Ozean im Westen sowie am Indischen Ozean im Osten findest du doch viele wunderschöne Strände, die zum Besuch einladen.

Westküste: Atlantischer Ozean

Auch wenn das Wasser im Atlantischen Ozean an der Westküste den meisten zum Baden zu kühl sein wird, locken doch viele herrliche Strände zum Entspannen, Spazieren und zum Sehen und Gesehen werden. Zum Beispiel rund um Kapstadt: Die vier Strände im Villenvorort Cliftons sind vor allem bei jungen Leuten beliebt, sei es zum Volleyballspielen oder Entspannen. Der schöne Palmenstrand Camps Bay, nicht weit entfernt, hat viele trendige Restaurants ganz in der Nähe. Surfer schätzen Llandudno und Muizenberg – Letzterer vor allem bekannt wegen der bunten, viktorianischen Strandkabinen, die tolle Fotomotive darstellen. Noordhoek Beach lädt zu langen Strandspaziergängen ein und lockt (Kite-)Surfe, die auch Kommetjie Beach und Blouberg Beach schätzen, von dem man bei klarem Wetter einen fantastischen Blick auf den Tafelberg hat. Wenn du in Kapstadt Urlaub machen und dir das Wasser im Atlantik zu kalt ist: In Sea Point gibt es auch ein wunderbar am Meer gelegenes öffentliches Schwimmbad.

Etwa 1,5 Stunden Autofahrt von Kapstadt entfernt liegt der „West Coast Nationalpark“, wo du in der Lagune Langebaan sehr angenehme Badetemperaturen vorfindest. Wassersportler wie Surfer und Segler kommen auch gern hierher. Eine weitere Autostunde nördlich von Langebaan liegt der idyllische Fischerort Paternoster. Erhole dich bei langen Strandspaziergängen und genieße köstliches Seafood aus der Region.

Indischer Ozean

In der False Bay südlich von Kapstadt treffen Atlantischer und Indischer Ozean aufeinander, dadurch ist das Wasser hier merklich wärmer. Fish Hoek Beach ist ein beliebter Badestrand für die ganze Familie. Östlich von Kap Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas, liegen zwischen Struisbaai und Arniston am Indischen Ozean wunderschöne weiße Sandstrände, wo das Wasser warm und sicher zum Baden ist. Entlang der „Garden Route“ findest du beliebte Badeorte wie Mossel Bay und Plettenberg Bay. Bei Plettenberg findest du herrliche weiße Strände, umgeben von beeindruckenden Steilküsten. Wassersport, Baden und Tauchen ist hier möglich. Port Edward, ebenfalls an der Südküste ist ein wunderschöner Badeort mit ruhigem Wasser, nahe dem Umtamvuna-Naturreservat, das vor allem zahlreiche Vogelarten beheimatet. Am Shelly Beach kannst du baden, Muscheln sammeln oder angeln.

Land und Leute

Regenbogennation (Englisch „Rainbow Nation“) wird Südafrika oft genannt. Der Begriff passt, hat doch kein afrikanischer Staat ein so breites multiethnisches Spektrum wie dieses Land. Schwarze, Weiße, Farbige (Englisch: „Coloureds“) und Inder prägen das Land. Die Mehrzahl der weißen Bevölkerung (60 Prozent) ist holländischen/afrikaansen Ursprungs, der Großteil der Übrigen meist britischer Herkunft.

Sprache

Nicht weniger als sage und schreibe 11 offizielle Sprachen gibt es in Südafrika, unter anderem Englisch, Afrikaans, Xhosa und Zulu. Als Amtssprache hat sich Englisch in allen Provinzen etabliert, und auch als Urlauber wirst du damit gut durchkommen.

Währung

Der südafrikanische Rand (ZAR) ist die offizielle Währung der Republik Südafrika. Mit deiner EC- oder Kreditkarte kannst du an zahlreichen Bankautomaten Geld abheben. Alle größeren Banken wechseln ausländische Währungen und Reiseschecks.

Besonderheiten & Tipps

Auch wenn die Apartheid längst überwunden ist, sind ihre Folgen doch immer noch im Land zu spüren. Die Unterschiede zwischen Reichen und Armen sind sehr groß. Als Urlauber bist du in Südafrika sehr sicher, du solltest dich aber an ein paar Regeln halten: Gehe nachts nicht zu Fuß und erkunde auf keinen Fall allein ein Township, auch nicht tagsüber. Wenn du einen Einblick in das Leben im Township bekommen möchtest, nimm lieber an einer geführten Tour teil. Schmuck, Kameras und andere Wertgegenstände solltest du nicht zu deutlich präsentieren, wenn du unterwegs bist. Im Hotel deponierst du Wertgegenstände am besten im Safe. Es ist ratsam, immer ein paar kleine Münzen oder Scheine griffbereit zu haben, die du (inoffiziellen) Parkwächtern geben kannst, damit diese dein Auto bewachen. Wenn du dein Auto abstellst, lass keine Wertgegenstände sichtbar darin liegen. Solltest du überfallen werden, übergib kommentarlos dein Geld.

FAQ: Wichtige Fragen zu Südafrika

Wie lange fliege ich nach Südafrika?

Ohne Stopp fliegst du ca. 11 Stunden und 30 Minuten nach Südafrika.

Wie heißt die Währung von Südafrika?

Sie südafrikanische Währung ist der Rand (ZAR).

Wie viel Uhr ist es in Südafrika?

Während der deutschen Sommerzeit gibt es keine Zeitverschiebung zu Südafrika. In den Wintermonaten ist es in Südafrika eine Stunde früher als in Deutschland.

Welche ist die beste Reisezeit für Südafrika?

Südafrika gliedert sich in mehrere Klimazonen. Als beste Reisemonate gelten April, Mai, September und Oktober. Dann sind die Temperaturen mild und es regnet selten. Für einen Urlaub in der Region von Kapstadt empfiehlt Neckermann Reisen die Periode von Oktober bis März – dann blüht die Natur und die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 26 und 28 Grad. Die beste Zeit für Walbeobachtungen ist von Juli bis Oktober. Wer die Region rund um Durban besucht, dem sei der Zeitraum zwischen Juni und August empfohlen (der südafrikanische Winter) – im Sommer kann es hier sehr heiß werden. Die ideale Reisezeit für eine Safari ist von Juli bis Oktober. Touristische Hauptsaison Südafrikas ist im Dezember und Januar und von Juli bis September.

Welche Impfungen sind für Südafrika empfohlen?

Für die Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben. Das Gesundheitsamt empfiehlt die Auffrischung des Standardimpfschutzes. Dazu gehören Tetanus, Polio und Diphterie; ggf. Mumps, Masern, Röteln und Influenza. Wer eine Safari plant, schützt sich mit einer Prophylaxe vor Malaria. Frage dazu einen Reisemediziner, denn das Risiko einer Infektion variiert zwischen den Regionen und hängt außerdem von der Reisezeit ab.

Was ist die Garten Route?

Die Garten Route bezeichnet eine Region im Süden von Südafrika – entlang der Nationalstraße N2. Sie nimmt ihren Ausgang im Westen bei Mossel Bay und reicht fast bis nach Port Elizabeth. Viele sagen, es ist die schönste Seite des Landes. Besucher erwartet eine saftige grüne Landschaft und tolle Ausblicke auf die Küste. Die Hauptorte an der Route sind George, Mossel Bay, Knysna und Plettenberg Bay.

Wo ist es in Südafrika am schönsten?

Jede Region von Südafrika hat ihren Reiz – je nachdem, wie dein Reiseprofil aussieht. Touristische Attraktion ist Kapstadt – viele schwärmen für die südliche Metropole als eine der schönsten Städte der Welt. Westlich davon liegt das beliebte Weinanbaugebiet von Stellenbosch. Zahlreiche Urlauber befahren die Garden Route an der Südostküste – die Region am Indischen Ozean zählt zu den landschaftlichen Highlights. Safari-Alternativen zum Krüger Nationalpark sind u.a. der Hluhluwe-Umfolozi-Nationalpark oder der Addo-Elephant Nationalpark.

Was muss ich in Südafrika ansehen?

Südafrika als Reiseland schafft den Spagat zwischen Kultur und Natur. Die Must-sees sind u.a. Kapstadt, der Krüger Nationalpark oder ein anderer Nationalpark, um auf Elefanten- oder Löwenpirsch zu gehen, die Garten Route und die Weinanbauregion von Stellenbosch.