Reisetipps Marsa Alam – Abtauchen in die einzigartige Unterwasserwelt Ägyptens

Am Roten Meer erleben Taucher, Schnorchler und Strandfans das ganze Jahr über ein Paradies auf Erden – beziehungsweise unter Wasser! Kilometerlange Korallenbänke, pudrig-feine Sandstrände und vom Wüstenklima angefachte Temperaturen machen die Entscheidung für diese Urlaubsregion leicht. Das Gebiet um das kleine Fischerdorf Marsa Alam bietet eine entspannte und nicht minder reizvolle Alternative zum rund 280 Kilometer nördlich gelegenen quirligen Ferienzentrum Hurghada. Im Küstenabschnitt von Marsa Alam und dem Hafenstädtchen El Quseir wird sanfter Tauchtourismus praktiziert und vor allem auf den Schutz von Korallen Wert gelegt. Entdecke mit neckermann-reisen.de die Schönheit Ägyptens und tauch ein in die faszinierende Welt der Korallenriffe im Urlaub in Marsa-Alam.

Klima und Reisezeit

Das für Ägypten typische Wüstenklima bringt heiße Sommer und milde Winter. Die Reiseziele am Roten Meer sind das ganze Jahr über attraktiv. Eine beliebte Reisezeit für einen Bade- und Tauchurlaub am Roten Meer ist von April bis Oktober. Im April, Mai, Juni, September und Oktober ist es mit über 30 Grad sehr sommerlich, und in den Monaten Juli und August können Spitzenwerte von 35 Grad und mehr sowie Wassertemperaturen von bis zu 28 Grad erreicht werden. Sonnenschein gibt es für bis zu dreizehn Stunden am Tag. Im Rest des Jahres herrschen angenehme Temperaturen von 22 bis 26 Grad, ideal für Reisende, die es nicht ganz so heiß mögen. Und selbst im Winter ist das Wasser mit rund 22 Grad noch herrlich warm.

Reise und Verkehr

Als ganzjähriges Reiseziel ist Marsa Alam von Deutschland aus jederzeit gut zu erreichen. Hier findest du Informationen zur An- und Einreise sowie zum Thema Gesundheit.

Anreise

Der International Airport Marsa Alam liegt rund 60 Kilometer nordwestlich des Zentrums und wird von allen größeren Flughäfen Deutschlands ganzjährig angeflogen. Die direkte Flugzeit liegt bei ungefähr viereinhalb bis fünf Stunden.

Als Reisedokument benötigest du für die Einreise nach Ägypten einen über das Reisedatum hinaus sechs Monate gültigen Reisepass. Des Weiteren müsst du ein Visum bei den Ägyptischen Botschaften und Konsulaten in Deutschland beantragen, welches 22 Euro kostet und für vier Wochen ausgestellt wird. Das Visum erhälst du in der Regel auch für rund 20 Euro (Stand Dezember 2014) nach der Ankunft direkt am Flughafen in Marsa Alam. 

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Vor jeder Reise sollte der Standardimpfschutz überprüft und, sofern notwendig, aufgefrischt werden. Es empfiehlt sich also ein rechtzeitiger Termin beim Hausarzt oder Reisemediziner. Dort kannst du auch Rücksprache halten, ob eine zusätzliche Impfung gegen Hepatitis oder Malaria sinnvoll ist. Die medizinische Versorgung ist in den Ferienzentren zufriedenstellend bis gut. Auf jeden Fall solltest du eine Reisekrankenversicherung mit Rückholoption abschließen. Diese übernimmt die Arzt- und Behandlungskosten und sorgt im Notfall für den Rücktransport nach Deutschland.

Magen- und Darmprobleme sind auf Reisen in südliche Länder leider nicht immer zu vermeiden, deshalb lohnt sich die Mitnahme entsprechender Medikamente. Beim Essen und Trinken solltest du folgende Regeln beachten: Nimm nur geschältes und gekochtes Obst und Gemüse zu dir und trink kein Leitungswasser. Mineralwasser in Flaschen ist die sichere Alternative. Fleisch- und Fischgerichte sollten ebenso gar gekocht oder gut durch gebraten sein. Und natürlich solltest du Sonnenschutz, Ruhezeiten und deinem Flüssigkeitshaushalt genug Aufmerksamkeit schenken. Gerade in den Sommermonaten herrscht ein heißes Klima mit viel Sonnenschein. Und noch ein Hinweis: Für den Aufenthalt an korallenreichen Stränden empfiehlt sich das Tragen von Badeschuhen. Weitere Empfehlungen und Informationen zum Thema Gesundheit findest du auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. 

Sehenswürdigkeiten

Auch wenn das Gebiet um Marsa Alam vorwiegend auf Strand- und Tauchurlaub ausgerichtet ist, gibt es im Süden der Rotmeerküste Ägyptens allerhand zu besichtigen. Erlebe beim Besuch ägyptischer Städtchen authentisches Flair. Dazu gehört eine Shisha-Session im Kaffeehaus sowie ein Einkaufsbummel über den Basar (inklusive Verhandlungsmarathon!). Im Rahmen von Tagesausflügen kannst du im Niltal die weltberühmten altägyptischen Baudenkmäler von Luxor und Theben bestaunen, und auch die arabische Wüste im Hinterland von Marsa Alam hat einiges zu bieten.

Luxor

Wie wäre es mit einer Zeitreise an die Wiege der Zivilisation? Ägypten ist das Land der Pharaonen. Zu den berühmtesten Zeugnissen der altägyptischen Hochkultur zählen Luxor und das Tal der Könige. Das UNESCO-Weltkulturerbe von Luxor ist eine Monumentalanlage ohnegleichen und beeindruckt mit imposanten Palästen, Tempeln und Gräbern. Am bekanntesten sind der Karnak- und der Luxortempel. Es empfiehlt sich, die Sehenswürdigkeiten im Niltal im Rahmen einer organisierten Tour zu besuchen. Angebote gibt es viele, am beliebtesten sind die Tagestouren mit dem Bus. Die Buchung kannst du direkt im Hotel vornehmen. 

Tal der Könige

Das Tal der Könige liegt am Westufer des Nils und ist die berühmteste Gräberstadt Ägyptens. Der Ort galt als Ausgangspunkt der verstorbenen Könige für die Reise ins Jenseits. Auch heute noch umgibt ihn eine geheimnisumwitterte Atmosphäre. Der Totenkult um berühmte Herrscher wie Ramses IV., Tutanchamun oder Königin Hatschepsut fasziniert, und ein Blick in die Grabkammern mit den Sarkophagen löst nicht selten Gänsehaut aus. Nicht ohne Grund wurde neben Luxor auch diese Stätte zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. 

Horus Tempel von Edfu

Rund 85 Kilometer südlich von Luxor liegt der altägyptische Tempel von Edfu. Der Horus Tempel stammt aus der Zeit der Ptolemäer und wurde zwischen 237 und 57 vor Christus erbaut. Er gilt als eine der besterhaltenen Tempelanlagen Ägyptens. Seinen guten Erhaltungszustand verdankt er dem arabischen Wüstensand, der die Gebäude bis ins 19. Jahrhundert bedeckt hielt. Erst 1860 wurde die Anlage freigelegt.  

Doppeltempel von Kom Ombo

Ähnlich wie dem Horus Tempel von Edfu erging es dem Doppeltempel von Kom Ombo (150 Kilometer südlich von Luxor). Auch diese Tempelanlage stammt aus der ptolemäischen Epoche und entstand zwischen 304 und 31 vor Christus. Er war den Gottheiten Sobek (Krokodilgott) und dem falkenköpfigen Haroeris gewidmet – eine Besonderheit, denn die meisten altägyptischen Tempel sind nur einem Gott geweiht. Freigelegt und restauriert wurden das „Haus der Krokodile“ und das „Falkenschloss“ im Jahr 1893. Besonders faszinierend sind die Reliefs und Malereien sowie die mumifizierten Krokodile, die in einem kleinen Museum ausgestellt sind. Beide Tempel-Attraktionen kannst du im Rahmen einer Tagestour besichtigen.  

Nationalpark Wadi El-Gemal

Rund 50 Kilometer südlich von Marsa Alam liegt der Wadi El-Gemal, einer der drei Nationalparks Ägyptens. Viele heimische und auch seltene Tier- und Pflanzenarten sind in diesem verhältnismäßig feuchten Schutzgebiet beheimatet, wie zum Beispiel Kamele, Gazellen, Steinböcke oder Affen sowie interessante Vogelarten wie Schieferfalken, Weißaugenmöwen und Raubseeschwalben. Im Wasser tummeln sich unter anderem Seekühe und Meeresschildkröten. Erkunde das „Tal der Kamele“ – was wäre passender? – auf dem Rücken eines „Wüstenschiffes“. 

El Quseir

Der kleine Fischerort El Quseir ist ein idealer Badeort und Ausgangspunkt für Tauchausflüge aufs Rote Meer. Im Gegensatz zu vielen anderen Orten an der ägyptischen Rotmeerküste besitzt El Quseir einen historischen Stadtkern. Besonders die mit hölzernen Balkonen und Erkern (Rawashin) ausgestatteten Häuser fallen auf. Sehenswert ist das osmanische Fort auf dem Stadthügel, und auch die lebhafte Stimmung im Basarviertel macht Laune. 

Safaga

Safaga ist die älteste Hafenstadt am Roten Meer und wurde um 2450 vor Christus erbaut. Touristisch betrachtet hat der Ort keine großen Sehenswürdigkeiten zu bieten, dennoch kannst du hier einen interessanten Einblick in die ägyptische Alltagskultur fern von Ferien- und Hotelanlagen bekommen. Dazu gehört ein Besuch im Kaffeehaus oder auf dem Basar. Eine Besonderheit von Safaga ist der schwarze Sand, welcher Goldsalze und Spuren radioaktiver Substanzen enthält. Ein dortiger Aufenthalt soll Haut- und Gelenkerkrankungen lindern. 

Mons Claudianus

Safaga ist einer der Ausgangspunkte für einen Ausflug in die römischen Steinbrüche von Mons Claudianus. Dort wurde vom Ende des 1. Jahrhunderts bis Mitte des 3. Jahrhunderts schwarzer marmorierter Granit abgebaut, den die Römer für unzählige kaiserliche Prachtbauten in Rom verwendeten. Nicht nur die Relikte sind sehenswert, auch das Wüstenerlebnis ist von besonderer Art. 

Strand und Meer

Das Rote Meer verdankt seinen Namen den Sandsteinfelsen der Wüste und nicht etwa dem Aussehen des Wassers. Dessen Farbskala reicht von Nachtblau über Türkis bis hin zu sattem Grün, je nach Tiefe und Zusammensetzung. Der ägyptische Teil des Roten Meers verfügt über insgesamt 1.500 Kilometer Riffe, das über 1.000 Fisch- und 250 Korallenarten Lebensraum bietet. Ein Grund für die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt des Roten Meeres sind die tropischen Wassertemperaturen von 22 bis 28 Grad. Hier gedeihen vor allem die hochsensiblen Korallen, deren Alter auf bis zu 10.000 Jahre geschätzt werden. Der Küstenabschnitt von Marsa Alam verfügt über die intaktesten Korallenriffe der Region und galt lange Zeit als Geheimtipp für Tauchfans. Genieße den Aufenthalt an herrlichen Sandstränden sowie idyllischen Badebuchten und entdecke beim Tauchgang und Schnorcheln die Faszination der ägyptischen Unterwasserwelt.

Elphinstone Reef

Eines der bekanntesten und bestbesuchten Tauchreviere an der ägyptischen Rotmeerküste ist das auf eine Tiefe von bis zu 200 Metern abfallende Elphinstone-Riff. Die starken Strömungen erfordern jedoch Können. Wer die Fertigkeit besitzt, kann hier eine einmalige Unterwasserwelt bestaunen und große Fischschwärme sowie Barrakudas, Muränen, Rochen oder Meeresschildkröten beobachten. Die Begegnung mit Hammerhaien oder Weißspitzen-Riffhaien ist so gut wie sicher. Kurz gesagt: Das Elphinstone-Riff ist ein absolutes Hailight! 

Sha'ab Samadai / Dolphin House Reef

Eines der schönsten Hausriffe von Marsa Alam ist das Samadai-Riff, auch Dolphin House genannt. Dort ist der Name Programm, denn in der wunderschönen Lagune schauen regelmäßig Delfine vorbei. Das Korallenriff ist hufeisenförmig angelegt und beheimatet bunt-herrliche Fischarten wie Anemonenfische, aber auch Moränen oder Meeresschildkröten sind dort zuhause. Die Bootsfahrt zum Riff dauert ein bis zwei Stunden. 

Scha'b Abu Dabbah

Die wohl größte Attraktion am Riff von Scha’b Abu Dabbah ist der Dugong, auch Seekuh genannt. Leider gibt es keine Garantie auf ein persönliches Treffen mit dem Meeressäuger, unabhängig davon lockt Abu Dabbah mit einem schönen Sandstrand und einer Gruppe von farbenfrohen Korallenriffen, die Tauchern und Schnorchlern ganz viele Begeisterungsblasen entlocken. 

El Quseir und Safaga

Auch auf der Höhe von El Quseir und Safaga gibt es traumhafte Strände und Buchten. Viele schöne Tauch- und Schnorchelspots locken aufs Korallenriff hinaus. Für Schnorchler und auch ungeübte Taucher bieten sich Sandy Island (auch Tobia Island genannt) an. Das Riff um die schattenlose Sandinsel ist artenreich und farbenfroh. Die Tobia-Tauchgründe sind aufgrund der stärkeren Winde auch bei Surfern beliebt. 

Daedalus Reef

Das bei erfahrenen Tauchern sehr beliebte Daedalus-Riff liegt rund 60 Kilometer vor der Küste Marsa Alams. Für einen kurzen Tauchausflug ist das Gebiet schlichtweg zu weit weg, deshalb werden Tauchsafaris angeboten. Wer die Zeit investieren möchte, begegnet einer faszinierenden Unterwasserwelt mit spektakulärer Atmosphäre. Besonders die dort regelmäßig vorbeischauenden Hammerhaie sorgen für Gänsehaut unterm Neoprenanzug. 

Kulinarisches

In den Ferienanlagen am Roten Meer wird vorwiegend international gekocht. Landestypische Spezialitäten stehen aber nicht nur in einheimischen Lokalen auf der Speisekarte. Mach einen kulinarischen Ausflug nach Ägypten und erfahre mehr über die exotische Küche des Landes.

Gemüse

Die ägyptische Volksküche ist ein bunter Mix aus arabischen und mediterranen Einflüssen. Der Fokus liegt dabei auf Gemüse. Probier in der authentischen Atmosphäre eines der landestypischen Lokale die ägyptische Falafelvariante Ta’amiya oder Foul, einen würzigen Brei aus Saubohnen, Sesamsoße und Zitrone. Pasten (Mezze) und Breie aus Gemüse und Gewürzen gehören zum elementaren Bestandteil eines Essens. Hummus, die beliebte Vorspeise aus pürierten Kichererbsen und Sesamöl, zählt mittlerweile zu den Exportschlagern der ägyptischen Küche. Zu Dips und Pasten wird Fladenbrot gereicht. Und wer das Nationalgericht der Ägypter probieren will, der koste die aus dem brennnesselartigen Muskraut gekochte Suppe Molokhia (auch Mulukhiyah oder Moluchia genannt). 

Fleisch und Fisch

Da Fleisch in Ägypten zu den eher teuren Lebensmitteln gehört, ist das Angebot in landestypischen Restaurants nicht übergroß. Besonders beliebt sind Geflügelgerichte, Kebab (Kalb- oder Hammelfleisch am Spieß), Kufta (gegrillte Fleischröllchen vom Rind oder Hammel) sowie Tagin (Ofenfleisch in Gemüsesoße). Tagin gibt es auch mit Fisch und Meeresfrüchten. 

Getränke und Süßes

Zum Abschluss eines Essens oder beim Besuch eines Kaffeehauses (Ahwa) wird Mokka oder Schwarztee (Shai) getrunken. Für Freunde des süßen Geschmacks gibt es Fruchtsäfte oder Sahleb, ein heißes Milchgetränk mit Grieß, Nüssen und Rosinen. Früchte dienen auch als Dessert, und süße Teigwaren aus Nüssen, Zuckersirup, Honig und Mandeln sind für viele Ägypter ein unverzichtbarer Genuss. 

Tipps je nach Reisetyp

Wie möchtest du deinen Urlaub in Marsa Alam gestalten? Reise allein, zu zweit oder mit der Familie? Möchtest du sportlich aktiv sein oder die Kultur des Landes entdecken? Neckermann Reisen bietet dir ein vielfältiges Angebot für einen preiswerten Aufenthalt am Roten Meer. Und die Auswahl? Die triffst du!

Familien

Flach abfallende Sandstrände und Wassertemperaturen von 22 bis 28 Grad machen das Baden an der Rotmeerküste von Marsa Alam zum Vergnügen für Groß und Klein. Beim Schnorcheln können Kinder Nemo und seine Freunde beim Quatschmachen in der Korallenschule beobachten, und in den Hotelanlagen sorgen Pool, Animationsprogramm und Spielbereiche für Unterhaltung. Ein großes Abenteuer ist ein Familienausflug in die Wüste. Hinweis: Beim Schnorcheln an korallenreichen Stränden empfiehlt sich auch für Erwachsene das Tragen von Badeschuhen. 

Strandurlauber / Pauschalreisende

Die Urlaubsregion um Marsa Alam bietet alles, was ein Strandurlauberherz begehrt. Viele Hotelanlagen verfügen über einen eigenen Hausstrand, nicht selten handelt es sich dabei um schön gelegene Badebuchten mit türkisblauem Wasser und feinem Sand. Da die Wassertemperaturen auch im Winter selten unter 22 Grad sinken, gehört die südliche Rotmeerküste Ägyptens zu den Top-Reisezielen für ganzjährigen Badeurlaub. Und wenn du Lust auf Kultur hast, sorgen Ausflüge in die Wüste oder zu den weltberühmten Sehenswürdigkeiten von Luxor für Abwechslung vom Strandleben. Im Rahmen einer Pauschalreise mit Neckermann Reisen erlebst du in jeder Saison einen unbeschwerten Urlaub. 

Paare

Ein gemeinsamer Urlaub am Roten Meer verspricht Erholung pur! In der Ferienregion von Marsa Alam kannst du die vielen Annehmlichkeiten deines Hotels genießen, entspannt am Pool liegen und sich von der ägyptischen Sonne kitzeln lassen oder einen Ausflug in die Umgebung machen. Wonach dir ist, entscheidest du – Angebote gibt es viele! Wie wäre es zum Beispiel mit einem gemeinsamen Tauchausflug zum Fischezählen und Haiegucken? Einer Fahrt zu den Gräbern und Tempeln der Pharaonen? Oder ist dir eher nach einem Kamelritt oder Quadtrip in die Wüste? Kein Problem! Eine ambitionierte Alternative außerhalb der heißen Sommermonate sind Trekking- und Wandertouren im Sinai. Egal, wofür du sich entscheidest, dein Neckermann Reisen Hotel-Team hilft dir gerne bei der Umsetzung. 

Singles

Wolltest du schon immer mal wissen, wie mumifizierte Krokodile aussehen? Während deines Marsa Alam Urlaubs mit Neckermann Reisen kannst du es herausfinden! Und nicht nur das. Als Single findest du in Marsa Alam und Umgebung eine Vielzahl an Möglichkeiten, deinen Urlaub gesellig oder in Ruhe zu verbringen. Ganz wie du wünschst. So kannst du im Rahmen einer Tagestour die Sehenswürdigkeiten der Region und faszinierende altägyptische Kulturgüter kennenlernen, oder das Unterhaltungs- und Aktivprogramm deines Hotels nutzen. Beim Schnorcheln und Tauchen an einem der wunderschönen Hausriffe erlebest du dein buntes Wunder, und wenn du einfach nur Lust auf Buchlektüre und Badespaß hast, bieten Hotelpool und Sandstrände den idealen Wohlfühlort. Und warum schickst du dich nicht einfach mal selbst in die Wüste? Abenteuerlustige Alleinreisende können dies auf einem Quad, einem Kamel oder in einem Jeep tun. Die Rückfahrt ist natürlich inklusive. 

Taucher und Schnorchler

Die ägyptische Rotmeerküste ist eines der beliebtesten Tauch- und Schnorchelgebiete der Welt. Es ist noch nicht allzu lange her, da galt die Region um Marsa Alam im Vergleich zu bekannten Größen wie Sharm el Sheik oder Hurghada als Geheimtipp. Mittlerweile hat sich die intakte Schönheit der Korallenriffe herumgesprochen. Dennoch geht es in Marsa Alam und El Quseir noch recht beschaulich zu, vielleicht auch, weil hier sanfter Tauchtourismus praktiziert wird. Zu den bekanntesten Riffen der Region gehören das legendäre Elphinstone Reef, das von Delfinen bevölkerte Dolphin House Reef sowie Scha’b Abu Dabbah. Geübte Taucher lockt eine Tauchsafari zum vergleichsweise weit entfernten Daedalus Reef rund 60 Kilometer von Marsa Alam entfernt. 

Land und Leute

Ägypten ist ein traditionelles Land, in dem die Religion auch im Alltag eine große Rolle spielt. Über 90 Prozent der 85 Millionen Ägypter sind Muslime. Seit der Revolution 2011 im Zuge des Arabischen Frühlings herrscht in den Großstädten eine Aufbruchstimmung, in den touristischen Gebieten am Roten Meer konzentrieren sich die Einheimischen jedoch auf das Wohl ihrer Gäste. Zuvorkommenheit, Gastfreundschaft und Höflichkeit gehören zu den geschätzten Tugenden der Ägypter und werden dir nicht nur im Hotel entgegengebracht. Auf gleiche Weise solltest du deinen Gastgebern begegnen.

Im Gespräch mit Einheimischen sind Themen wie Politik, Religion und Kritik tabu. Unterhalte dich lieber über Unverfängliches wie Familie, die Schönheit des Landes oder die eindrucksvolle Kultur Ägyptens. Hektik und Drängeln werden nicht gern gesehen. Beim Einkaufen auf dem Basar darfst du indes ruhig etwas bestimmter auftreten, denn in arabischen Ländern gilt das Motto: verhandeln, nicht gleich kaufen! Das ist für an Fixpreise gewöhnte Mitteleuropäer nicht immer einfach, kann jedoch viel Spaß machen. Probier es einfach aus.

Sprache

In den Ferienorten am Roten Meer begrüßen die Einheimischen Urlauber aus aller Welt, deshalb wundert es nicht, dass sie entsprechend gut vorbereitet sind. Englisch, Französisch und auch Deutsch können vor Ort der Verständigung dienen. Und wenn du deinen Gastgebern ein paar ägyptisch-arabische Grundbegriffe präsentierst, ist die Freude groß (denk nicht an die Sorge um Aussprachefehler, der Weg ist das Ziel!). „Mashi!“ beispielsweise heißt „Einverstanden/Okay“, und beim Einschenken des Morgenkaffees zaubert ein nettes „Saba el cher“ (Guten Morgen) und anschließendes „Shukran“ (Danke) deinem Kellner ganz gewiss ein Lächeln ins Gesicht. 

Geld und Währung

An vielen Ferienorten am Roten Meer kannst du mit US-Dollar oder Euro bezahlen. Dort und in größeren Städten sind Bankautomaten verbreitet. Mit der EC-Karte (Maestro) oder Kreditkarte kannst du mittels PIN-Code Bargeld abheben. Die Kreditkarte wird auch in den meisten Geschäften, Hotels und Restaurants akzeptiert. Zum Devisentausch und Eintauschen von Reiseschecks stehen Banken und offizielle Wechselstuben zur Verfügung.  Wichtig: Bewahre Umtauschquittungen und Belege auf! 

Naturschutz

Beim Kauf von Souvenirs solltest du achtsam sein. Produkte aus exotischen und geschützten Tieren wie beispielsweise Korallen, Krokodilleder, Elfenbein oder Muscheln dürfen aus Artenschutzgründen nicht ausgeführt werden. Auch das empfindliche Ökosystem unter Wasser ist auf Ihre Unterstützung angewiesen: Bitte geh mit Fauna und Flora vorsichtig um und fass vor allem Korallen nicht an. Füttere auch an Land keine Tiere und werfe deinen Abfall dorthin, wo er hingehört: in die Tonne. 

Sport

Wie in allen Ferienzentren am Roten Meer richtet sich auch in Marsa Alam der Fokus des Sportangebots auf Aktivitäten rund ums Wasser. Zum Schutz von Fauna und Flora wird hier jedoch auf alles verzichtet, was Riff und Meer schaden könnte. So sind motorisierte Wassersportarten wie Jetski oder Wasserski vielerorts verboten. Zur Freude von Tauchern und Schnorchlern – denn kaum ein Gebiet am Roten Meer verfügt über eine solch intakte Unterwasserwelt wie Marsa Alam. Wer eine Alternative sucht, wird dennoch fündig: In den Hotel- und Ferienanlagen werden verschiedene Programme angeboten, so zum Beispiel Tennis, Fitnesskurse oder Beachvolleyball. Und wem das alles zu ortsgebunden ist, der kann bei einem mitreißenden Wüstentrip auf vier Rädern unvergessliche Urlaubsabenteuer erleben.

Tauchen und Schnorcheln

Tauchen und Schnorcheln sind unangefochten die beliebtesten Aktivitäten am Roten Meer. Kein Wunder, denn kilometerlange Strände und Korallenbänke laden zum „Sightseeing“ unter Wasser ein. Ob als Anfänger, geübter Taucher oder Profi – bei Marsa Alam und El Quseir findest du das passende Gebiet. Entdecke beim Schnorcheln um Sandy Island in den Tobia-Tauchgründen ein Kaleidoskop an Formen und Farben, begegneam Dolphin House Reef und Scha’b Abu Dabbah Delfinen, Meeresschildkröten und Seekühen und freu dich am Elphinstone Reef und Daedalus Reef auf die spektakuläre Begegnung mit Hammer- und Riffhaien. 

Surfen und Kitesurfen

Surfmöglichkeiten gibt es an der Küste von Marsa Alam einige. Zu den besten Surf- und Windsurfgegenden des Landes zählt jedoch die Bucht von Safaga rund 220 Kilometer nördlich von Marsa Alam. Dort sorgt ein stetiger Wind für ausreichend Antrieb und gute Wellenverhältnisse. Ideale Surfzeit ist von Oktober bis Dezember, da erreicht der Wind eine Geschwindigkeit von 5 bis 6 Beaufort. Tipp: Frühaufsteher sind klar im Vorteil, denn der Wind hat vor allem morgens Power. Bei Urlaubern mittlerweile fast ebenso beliebt ist Kitesurfen. Für Unterricht, Transfer und Ausrüstungen gibt es viele Anbieter. Bei der Auswahl hilft dir gerne dein Neckermann Reisen Hotel-Team. 

Infrastruktur und Verkehrsmittel

In der Urlaubsregion am Roten Meer bist du auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis mobil. Hier findest du eine Übersicht über das Transportangebot an deinem Neckermann Reisen-Urlaubsziel Marsa Alam.

Mietwagen

Niederlassungen von internationalen Mietwagenverleihfirmen wie Hertz oder Avis gibt es in den touristischen Zentren der Rotmeerküste primär in größeren Hotels oder am Flughafen (auch in Marsa Alam). Die Preise haben in der Regel europäisches Niveau. Die Hauptverkehrsstraßen an der Küste sind recht gut ausgebaut. Für Ausflüge in die Wüste empfiehlt sich jedoch eine organisierte Tour mit ortskundigem Guide. Als Fahrerlaubnis ist ein internationaler Führerschein Pflicht. 

Taxi und Sammeltaxis

Wenn du ein Taxi als Verkehrsmittel wählst, solltest du Folgendes beachten: Fahre nur mit lizensierten Fahrzeugen, die mit Taxameter ausgestattet sind. Und verhandele den Preis vor Abfahrt. Gerade ausländische Gäste bekommen nicht selten einen „Touristen-Aufpreis“. Günstiger und bei Urlaubern sehr beliebt sind Sammeltaxis, die zwischen vielen Orten an der Küste verkehren. Und da es unter den Taxlern einige schwarze Schafe gibt, solltest du dich bei der Hotelrezeption nach seriösen Anbietern erkundigen. 

Bus

Zwischen den Urlaubszentren am Roten Meer fahren in der Regel mehrmals täglich Linienbusse. So kannst du von Marsa Alam aus die umliegenden Ferienorte wie El Quseir, Safaga oder Hurghada bequem und günstig erreichen. Auch weiterführende Fahrten, zum Beispiel nach Kairo, werden angeboten. Fahrten nach Luxor erfolgen in der Regel nur im Rahmen einer organisierten Bustour. Bustickets kannst du per Telefon oder über die Hotelrezeption buchen. Größtenteils befinden sich auch Büros der Busfirmen vor Ort, wo du die Fahrkarten direkt erwerben kannst. Tipp: Buche rechtzeitig. Mit einem Tag Vorlauf bist du auf der sicheren Seite. 

Gut zu wissen

Ägypten ist ein gastfreundliches Land, das seine Besucher von Herzen willkommen heißt. Es ist auch ein Land, in dem Religion und Tradition eine zentrale Rolle spielen. Über 90 Prozent der Ägypter sind Muslime, und religiöse Sitten, Feste und Feiertage bestimmen das Leben der Einwohner. Das gilt auch für die Urlaubsregion am Roten Meer. Ein paar Hinweise zeigen dir auf, worauf du in deinem Ägypten Urlaub achten solltest.

Alkohol und Drogen

Der Genuss von Alkohol ist in islamischen Ländern ein Thema, mit dem du bewusst umgehen solltest. Gemäß dem Koran ist Muslimen Alkoholkonsum verboten, dennoch wird in touristischen Gebieten eine gewisse Toleranz gezeigt. In Hotelbars und in Restaurants mit Schanklizenz wird Alkohol angeboten, andernorts in der Regel nicht. In jedem Fall solltest du aus Rücksicht auf die Landessitten in der Öffentlichkeit (zum Beispiel bei Ausflügen, auf der Straße oder am Strand) keinen Alkohol trinken. Bei heißen Temperaturen ist dies aus gesundheitlichen Gründen ohnehin nicht ratsam. Von Drogen jeglicher Art solltest du unbedingt die Finger lassen. Auch der Besitz von weichen Drogen wie Haschisch und Marihuana wird mit hohen Strafen geahndet. 

Religiöse Feiertage und Feste

Zu den wichtigsten religiösen Feiertagen und Festen der Muslime gehören der Fastenmonat Ramadan, das anschließende Zuckerfest sowie das höchste Fest des Islam, das Opferfest. Während des Ramadan kann es zu Einschränkungen bei Öffnungszeiten und in Betrieben kommen. Sollte dein Urlaub in diese Zeit fallen, hab bitte Verständnis dafür. Eine respektvolle Geste ist es zudem, wenn du Essen und Genussmittel nicht öffentlich zelebrierst. Denn für vier Wochen müssen Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf (unter anderem) Essen und Trinken verzichten. Wenn du als Paar auf Reisen bist, solltest du vor allem in dieser Zeit auf öffentliche Zuneigungsbekundungen verzichten. Da sich die Festtermine im Islam nach dem Mondkalender richten, unterscheiden sich die Tage jedes Jahr. Die genauen Termine erfährst du unter anderem beim Türkischen Fremdenverkehrsamt. 

Sicherheit

Die touristischen Gebiete am Roten Meer sind von der Umbruchstimmung im Land weniger betroffen. Dennoch solltest du vor Ort auf regionale Sicherheitshinweise achten und sich bei Ausflügen über die Abläufe informieren. Touren nach Luxor und ins Tal der Könige werden in der Regel organisiert angeboten. Allein die Fahrt dorthin ist ohne Guide aufwändiger und zum Schutz der Touristen nur im Rahmen eines von Polizisten freigegebenen und begleiteten Konvois möglich. Trekkingtouren und Ausflüge in die Wüste oder in Richtung sudanischer Grenze solltest du niemals ohne ortskundigen und mit GPS/Kompass ausgestatteten Führer unternehmen (in einigen unerschlossenen Gebieten und Strandabschnitten können zudem unzureichend ausgewiesene Minenfelder vorkommen). Bei Aufenthalten in größeren Städten wie Kairo solltest du Demonstrationen und Versammlungen meiden. Aktuelle und ausführliche Informationen zum Thema Sicherheit in Ägypten findest du auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. 

Kleidung

Strandgarderobe gehört, wie der Name schon sagt, an den Strand. Grundsätzlich wird in einem islamisch geprägten Land wie Ägypten sehr auf dezente und angemessene Kleidung geachtet. Vor allem beim Besuch von Sehenswürdigkeiten und religiösen Stätten sollten Schultern, Oberarme und Knie bedeckt sein. In Moscheen müssen Frauen zusätzlich ein Kopftuch tragen und alle Besucher müssen vor dem Betreten die Schuhe ausziehen. Und auch wenn die ägyptische Sonne beim Baden dazu verleitet: FKK oder oben ohne sind absolut verboten! 

Fotografieren

Militärische Einrichtungen sowie Flughäfen, Brücken oder Häfen dürfen nicht fotografiert werden. Und bitte frag vorher um Erlaubnis, wenn du von Einwohnern oder religiösen Stätten Fotos machen willst. 

Beliebt

#NeckermannReisen bei Instagram