Strände Santorin

Möchtest du einen unvergesslichen Urlaub an paradiesischen Stränden mit klarem, türkisfarbenem Meer verbringen, empfiehlt sich eine Reise nach Santorin. Der Name Santorin bezieht sich sowohl auf den südöstlich der Balkanhalbinsel gelegenen griechischen Archipel als auch auf dessen flächenmäßig größte Insel. Die Inselgruppe ist der südlichste Teil der Kykladen und besteht aus sieben Inseln. Bis heute lässt sich an ihrer Anordnung der ehemalige Vulkankrater erkennen. Wegen seiner vielfältigen und traumhaften Strände ist der Archipel stets eine Reise wert. An den Stränden Santorins kannst du nicht nur mit deinem Lieblingsbuch entspannen und im erfrischenden Meer baden. Auch unterschiedlichste Wassersportaktivitäten, wie Schnorcheln, Segeln und Parasailing, werden hier angeboten. Die griechische Mittelmeerinsel Santorin ist von vielen deutschen Flughäfen mit nur einem Zwischenstopp, zumeist in der griechischen Hauptstadt Athen, erreichbar. Die Flugzeit beträgt durchschnittlich sieben Stunden.

Entspannung an den paradiesischen Stränden Santorins

Wegen seines vulkanischen Ursprungs bietet dir Santorin eine unvergleichliche Vielfalt farbenprächtiger Strände. Besonders empfehlenswert für einen Urlaub auf Santorin ist der „Kokkini Ammos“, ein Strand aus rotem und schwarzem Kies am Fuße einer roten Steilküste im Süden der Insel. Nicht nur der Aufenthalt an diesem unverwechselbaren Strand Santorins ist ein Highlight, sondern auch der Weg dorthin. Während des zehnminütigen Fußmarsches auf einem schmalen Pfad hast du einen einzigartigen Blick auf das türkisfarbene Meer und die rote Steilküste. Das kristallklare Wasser ist ideal zum Schnorcheln. Vom Strand fußläufig erreichbar ist zudem die Ausgrabungsstätte in Akrotiri, in der Geschichtsinteressierte einzigartige Fresken und Plastiken besichtigen können. Westlich des „Kokkini Ammos“ befindet sich der „Weiße Strand“, der ausschließlich per Boot von Akrotiri erreichbar ist. Seinen Namen verdankt dieser eigentlich dunkle Strand den strahlend weißen Klippen, die ihn umgeben. Einen Besuch wert ist auch der aus schwarzem Sand bestehende, acht Kilometer lange Strand von Perissa im Südosten der Insel. Er wird im Norden vom Berg „Messa Vouna“ begrenzt. Aufgrund seiner windexponierten Lage verfügt der Strand von Perissa über eine Vielzahl von Wassersportangeboten. Du möchtest die schönsten Strände auf Santorin schon bald selbst erkunden? Weitere Hinweise und Tipps findest du in unseren Reiseberichten.

@neckermann_reisen bei Instagram