Prag Tipps – die Goldene Stadt

Die Stadt an der Moldau, umgarnt von Hügeln mit pittoresker Altstadt, vielen historischen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten, hat auf Grund ihrer bewegten Vergangenheit viel zu bieten. In manchen Epochen war Prag in Mitteleuropa sogar politisches und kulturelles Zentrum. Man sagt, im Sonnenlicht schimmern die Dächer und Fassaden wie Gold. Nicht umsonst trägt Prag den Zusatz „die Goldene Stadt“. Mit Neckermann Reisen entdeckst du im Prag Urlaub die zahlreichen architektonischen Leckerbissen und malerischen Plätze und Gässchen der Stadt.

Klima und Anreise

Das Klima in der tschechischen Hauptstadt Prag ist ungefähr mit dem von München zu vergleichen. Das heißt, es gibt warme Sommer mit Temperaturen bis 35 Grad und der Winter fühlt sich durch die Winde kühler an, als das Thermometer anzeigt. Mit Niederschlägen muss der Reisende ganzjährig rechnen. Also immer wetterfeste Kleidung einpacken! Die ideale Reisezeit sind die Frühlingsmonate.

Im Frühling sind die Temperaturen moderat und nicht ganz so viele Touristen bevölkern die Stadt wie im Sommer. Etwas ruhiger ist es auch im Spätsommer oder Herbst. Im Schnitt liegt die Jahrestemperatur bei rund 8 Grad. Im Winter kann es dann schon mal mit minus 17 Grad klirrend kalt werden. Mit den meisten Niederschlägen ist während der Sommermonate zu rechnen. Dagegen ist es im Winter relativ trocken.

Anreise

Für eine Reise nach Prag bieten sich neben dem eigenen PKW verschiedene Verkehrsmittel an. Prag wird von rund 50 Airlines direkt oder indirekt angeflogen. In regelmäßigen und unregelmäßigen Abständen wird so die Verbindung zwischen Prag und 103 Destinationen hergestellt. Der Flughafen liegt 15 km westlich der Stadt und es verkehren regelmäßig verschiedene U-Bahn-Linien sowie ein Airport-Express.

Eine gute Option ist eine Anreise mit der Bahn. Direkte Verbindungen gibt es aus Berlin (ca. 4,5 Stunden), Hamburg (ca. 7 Stunden) und Dresden (ca. 2,5 Stunden). Überraschend komfortabel und vor allem preiswert ist eine Reise mit Fernbussen. Mit dem Bus sind auch Verbindungen zu zahlreichen Städten ohne direkte Züge bzw. Direktflug möglich.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Es wird allgemein empfohlen, vor dem Reiseantritt den üblichen Impfschutz zu überprüfen. Dieser umfasst Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten sowie Hepatitis A. Bei längeren Aufenthalten sollte der Reisende Zusatzimpfungen wie zum Beispiel gegen Hepatitis B, Tollwut und FSME-Virusinfektionen erwägen.

Die medizinische Versorgung gilt in Prag als zufriedenstellend. Auf Grund eines Abkommens zwischen Tschechien und Deutschland sind Reisende mit ihrer deutschen Krankenversicherung auch bei vorübergehenden Aufenthalten in Tschechien versichert.

Sehenswürdigkeiten

Ob mittelalterliche Festung, Sakralbauten, Renaissance-Gebäude oder futuristische Villen – auf einer Fläche von rund acht Quadratkilometern gibt es in Prag viel zu sehen. Deshalb sollte sich der kulturinteressierte Reisende viel Zeit für die verschiedenen Sehenswürdigkeiten nehmen. Bei Neckermann Reisen profitierst du immer von einer großen Auswahl und preisgünstigen Angeboten.

Karlsbrücke

Die berühmte Karlsbrücke ist eines der großen Wahrzeichen von Prag und eine der ältesten Steinbrücken der Welt. Da sie lange Zeit die einzige Möglichkeit bot, hier die Moldau zu überqueren, kam ihr für Handel und Transport eine große Bedeutung zu. Als Kaiser Karl IV. sie im 14. Jahrhundert errichten ließ, stimmte er die Grundsteinlegung mit einem Astrologen ab, damit der Brücke ein „langes Leben“ beschieden sein soll. Er sollte Recht behalten, denn die Karlsbrücke steht heute noch und ist ein Muss für jeden Urlaub in Prag.

Prager Burg

Auf dem Prager Berg Hradschin steht das älteste Wahrzeichen: die Prager Burg. Seit der Errichtung im 9. Jahrhundert wurde sie mehrmals umgebaut oder restauriert. Damit wurde ihr Erscheinungsbild auch von unterschiedlichen Baustilen und Epochen geprägt. Was aber blieb, ist die Funktion. Noch heute residiert hier das tschechische Staatsoberhaupt. Am Eingang der Prager Burg solltest du nicht die Zeremonie der Wachablösung verpassen! Die Besichtigung beginnt in der Regel auf dem Hradschin-Platz und der zentralen Pestsäule bzw. dem prächtigen Toskanapalast. Flaniere in den schönen königlichen Gartenanlagen und besuche auch den Veitsdom!

Veitsdom

In der Mitte des 14. Jahrhunderts begannen die Bauarbeiten des Veitsdoms durch Karl IV., die dann knapp 600 Jahre später abgeschlossen waren. Die Kathedrale steht auf den Flächen der Prager Burg (3. Burghof). Der Innenraum des Veitsdoms ist u.a. mit faszinierenden Motivfenstern, einem neugotischen Hochaltar, einem Mausoleum und der Wenzelskapelle mit ihren beeindruckenden Fresken ausgestattet. Wer möchte, kann die 300 Stufen bis zum Aussichtspunkt der Turmspitze hochsteigen. Sportlichkeit wird mit einem unvergesslichen Rundumblick über die Stadt belohnt.

Altstädter Ring

Erstmals wurde der zentrale Marktplatz von Prag, der Altstädter Ring, im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Die rund 9.000 Quadratmeter große Fläche, die im Grunde eine Fußgängerzone darstellt, wird von verschiedenen Gebäuden umsäumt: das Alte Rathaus mit der Astronomischen Uhr, der Palais Kinsky, das Haus zur Steinernen Glocke und die St. Nikolaus-Kirche. Der Altstädter Ring dient wegen seiner zentralen Lage oft als Ausgangspunkt für eine Sightseeing-Tour.

Petrin-Hügel

Der Petrin ist eine am linken Ufer der Moldau gelegene 327 m hohe Erhebung im Westen des Prager Zentrums. Der Hügel ist stark bewaldet und dient für Einheimische und Touristen als Erholungsgebiet. Sehenswert sind dort die St. Laurentius-Kirche, die gotische Schanzmauer, ein Spiegellabyrinth sowie der Kinsky-Garten bzw. der Rosengarten.

Prager Rathausuhr

Die weltberühmte Astronomische Uhr an der Südmauer des Altstädter Rathauses stammt aus dem Jahre 1410 und ist ein Meisterwerk gotischer Handwerkskunst. Sie besteht im Wesentlichen aus einem astronomischen Zifferblatt mit Sonne, Mond und Tierkreiszeichen sowie einem Uhrwerk mit beweglichen Skulpturen, die stündlich erscheinen.

Ausflugziele

Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die die Stadt Prag bietet, kann der Reisende ebenfalls den einen oder anderen Ausflug in die Umgebung unternehmen. Hier bieten sich Halbtages- und Tagesfahrten in das reizvolle Umland an. Mit Neckermann Reisen triffst du immer die richtige Wahl für deine Urlaubsreise.

Burg Karlstein

Eines der beliebtesten Ausflugsziele ist die 28 km südwestlich in einem Seitental der Berounka befindliche Burg Karlstein. Sie wurde im 14. Jahrhundert unter Karl IV. auf einem rund 320 m hohen Kalksteinfelsen erbaut. Als berühmteste gotische Festung Böhmens wurden hier die Reichskleinodien sowie zahlreiche Heiligenreliquien aufbewahrt. Zudem war Burg Karlstein sommerlicher Königssitz. Die Burg kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Wobei manche Gebäude und Räume wegen langjähriger Restaurierungsarbeiten nicht zugänglich sind.

Tropfsteinhöhlen von Koneprusy

Viele Touristen ahnen nicht, dass sich die Schönheit Böhmens auch unter Tage fortsetzt. Im Südwesten von Prag, rund 35 km entfernt, kann sich der interessierte Reisende die Tropfsteinhöhlen von Koneprusy ansehen. Und er wird über die Jahrtausende alten bizarren Formationen aus Kalkgestein staunen! Die Führungen sind nur auf Tschechisch. Für Ausländer liegen jedoch Informationsschriften in vielen verschiedenen Sprachen bereit.

Wandern in der Wilden Scharka

Nach einer halbstündigen Straßenbahn- oder Autofahrt erreicht der Ausflügler im Westen von Prag die Wilde Scharka (Divoká Šárka). Hier kann man nach Herzens Lust spazieren gehen, wandern, klettern oder auch baden. Das Naturreservat wird von hoch aufgeschossenen Mischwäldern als auch steilen Schiefer- und Sandsteinfelsen geprägt.

Kutna Hora

65 km östlich von Prag liegt die Stadt Kutna Hora (Tschechisch: Kutná Hora) mit ihren 25.000 Einwohnern. In der malerischen Stadt wurde bis Mitte des 16. Jahrhunderts der fast europaweit akzeptierte „Prager Groschen“ geprägt. Die Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Kein Wunder, wenn Kutna Hora als eine der schönsten Städte Böhmens gilt! Zu den Sehenswürdigkeiten gehören der Palacky-Platz mit seinen gotischen und barocken Patrizierhäusern, das alte Rathaus, die Nepomuk-Barockkirche, der zwölfeckige Sandsteinbrunnen, das Marmorhaus mit Renaissanceportal, das prächtige Jesuitenkolleg und der prunkvolle gotische Barbara-Dom mit seinen kostbaren Bildern.

Land und Leute

In den großen Kaufhäusern und kleinen Hinterhöfen Prags kannst du wunderbar einkaufen. Hier gibt es viel Keramik, Schmuck oder böhmisches Kristall. Bezahlt wird in Tschechischen Kronen – einige Läden akzeptieren auch Euro.

Zeit und Sprachen

Im Vergleich zu Deutschland gibt es keine Zeitverschiebung. In der Tschechischen Republik wird Tschechisch als Hauptsprache gesprochen. Tschechisch ist der westliche Teil der slawischen Familie indoeuropäischer Sprachen. Es wird in Prag aber auch an touristisch geprägten Orten Deutsch und Englisch verstanden und gesprochen.

Geld und Währung

Die offizielle Währung in Tschechien bzw. Prag ist die Tschechische Krone (CZK). In touristischen Gebieten wie zum Beispiel dem Stadtzentrum, insbesondere in größeren Kaufhäusern, teureren Restaurants und Boutiquen wird auch der Euro akzeptiert. Bitte beachte: Beim Bezahlen muss ein ungünstiger Umrechnungskurs in Kauf genommen werden. Kleiner Tipp: Nutze die Geldautomaten (ATM) der großen internationalen Geldinstitute. Einige deutsche Banken bieten ein gebührenfreies Geldabheben an.

Religion

Zu den Glaubensgemeinschaften gehören rund 40 Prozent Katholiken, rund 4,5 Protestanten, rund 3 Prozent Orthodoxe und 12,5 andere Religionen. Rund 40 Prozent sind konfessionslos.

Einkaufen

Die Geschäfte, die von Touristen häufig besucht werden, sind meist auch an Samstag- und Sonntagnachmittagen geöffnet. Ladenschlusszeiten für Lebensmittelgeschäfte gibt es im Grunde nicht. An gesetzlichen Feiertagen sind fast alle Geschäfte geschlossen. Schnäppchenjäger werden eher in kleineren Läden fündig, da die Preise in den von Touristen frequentierten Läden relativ hoch sind. Zu den beliebten Souvenirs zählen böhmisches Kristallglas, Kristallschmuck, Porzellan-Erzeugnisse, Keramikarbeiten, Schmuckstücke mit böhmischem Granat, Kräuterlikör Becherovka, Pflaumenschnaps Sliwowitz, Absinth und Karlsbader Oblaten.

Aktuelle Reiseberichte

@neckermann_reisen bei Instagram