Dubrovnik Tipps – zwischen Strand und Renaissance

Die Lage an der südlichen Adria Kroatiens ist günstig: Zum einen für einen unbeschwerten Urlaubsmix aus Kultur, Baden und Aktivitäten, zum anderen war sie entscheidend für den Ausbau weltweiter und damit Wohlstand versprechender Handelsbeziehungen. Im 16. Jahrhundert, nach dem Ende der venezianischen Herrschaft, gelangte die alte Republik Ragusa zu ihrer Blüte, sowohl wirtschaftlich als auch kulturell. Der herrschende humanistische Geist beflügelte auch den kreativen und schöpferischen Aufschwung. Künstler, Baumeister und Intellektuelle kamen in die Stadt und hinterließen Spuren ihres Schaffens. Noch heute atmet Dubrovnik den Wind der Renaissance.

Die begehbare Stadtmauer zählt zu den am besten erhaltenen in ganz Europa. Sie umschließt das historische Zentrum. Die Altstadt steht seit 1979 unter dem Schutz der UNESCO. Typisch sind die Gassenschluchten, die mittelalterlichen Häuser mit ihren roten Ziegeldächern, die Geschäfte, Cafés und Galerien entlang der Hauptstraße „Stradun“, die Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale, die Glockentürme, Paläste und weitläufigen Plätze.

Dubrovnik zählt 2600 Sonnenstunden im Jahr – das milde mediterrane Klima beschert Urlaubern entspannte Tage an den Stränden rund um die Stadt und der vorgelagerten Inseln Lopud oder Lokrum.

Lerne in deinem Dubrovnik Urlaub eine der schönsten Städte an der Adria mit Neckermann Reisen kennen. Und buche dein Hotel günstig auf neckermann-reisen.de. Mit Frühbucher Preisen sparst du ebenso wie mit Lastminute Angeboten.

Klima und Anreise

In Dubrovnik erwartet dich mediterranes Klima. Es beschert warme Sommer und milde Winter. Im Juli und August erreicht das Quecksilber 30 Grad und mehr. Im Frühjahr kreisen die Temperaturen zunächst um die 15-Grad-Marke und steigen im Mai auf über 20 Grad an. In den Wintermonaten sinken die Höchstwerte selten unter 10 Grad. Das Wasser erwärmt sich im Hochsommer bis auf 24 Grad und kühlt ab November deutlich ab. Doch bereits im Mai badest du wieder bei Werten von 20 Grad. Die Sommersaison dauert von Mai bis September.

Anreise

Dubrovnik eignet sich für die Anreise mit dem eigenen PKW, vor allem für Urlauber, die im Süden Deutschlands leben. Von allen Teilen des Landes aus führen die Routen über Österreich (Salzburg / Villach) und Slowenien (Ljubljana). Von München nach Dubrovnik sind es ca. 11 Stunden. Empfehlenswert sind mehrere Stopps oder eine Zwischenübernachtung. Die schnellste Verbindung bietet das Flugzeug. Deutsche und internationale Airlines fliegen von den meisten deutschen Flughäfen nach Dubrovnik – in den Ferienzeiten in dichterer Taktung, so dass du deinen Flug nach Dubrovnik flexibel planen kannst. Der Direktflug dauert ca. 1 Stunde und 30 Minuten. Der Flughafen befindet sich ca. 20 Kilometer außerhalb der Stadt.

Sehenswürdigkeiten

Dubrovnik versammelt eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten innerhalb der historischen Stadtmauer. Die meisten stehen auf der Liste zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf den Elafiti Inseln lernst du das einfache Leben kennen.

Die Stadtmauer

Dubrovniks Stadtmauer ist legendär – der zwei Kilometer lange Schutzwall mit seinen fünf mächtigen Festungen stammt aus dem 13. Jahrhundert. Er zählt zu den am besten erhaltenen in Europa. Das Tolle: Du kannst die UNESCO-geschützte Altstadt auf der Mauer umrunden. Der Zugang ist an mehreren Stellen möglich. Die Mauer steht symbolisch für die Unabhängigkeit und Wehrhaftigkeit der Stadt. Einige der Festungen beherbergen Museen und Konzerträume.

Die Stradun

Die Stradun ist die Haupteinkaufsstraße von Dubrovnik und eine Hauptachse in der Altstadt. Sie teilt das Zentrum in den nördlichen und den südlichen Teil und stellt die kürzeste Verbindung zwischen dem östlichem und dem westlichen Stadttor dar. Typisch ist der Kachelboden. Er glänzt stattlich und wirkt wie frisch gewienert. Hier stehen Geschäfte, Galerien, Bars und Restaurants in palastartigen Gebäuden Spalier. Die Sehenswürdigkeiten entlang der Straße sind der Onofrio Brunnen, der städtische Glockenturm, der Sponza Palast und die Orlandos Säule. Zudem ist die Stradun Schauplatz der wichtigen Stadtfeste, Prozessionen und kultureller Veranstaltungen.

Die Kathedrale

Die Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale zeigt sich im architektonischen Gewand des Barocks. Sie entstand im 18. Jahrhundert an der Stelle einer von einem Erdbeben zerstörten romanischen Kirche. Im Inneren hängen wertvolle Gemälde. Ebenso beeindruckend sind die Reliquien, wovon einige aus dem 7. Jahrhundert stammen.

Sponza Palast

Typisch für Dubrovnik sind die Herrenhäuser. Zu den Vorzeigepalästen gehört der Sponza Palast, westlich des Glockenturms. Das ehemalige Zollhaus aus dem 16. Jahrhundert repräsentiert den für Dubrovnik typischen Stilmix aus Gotik und Renaissance. Eindrucksvoll sind die Bogengänge außen und innen. Wo früher Waffen geschmiedet wurden, erwartet die Besucher heute das historische Archiv Dubrovniks, es zählt zu den bedeutendsten von Europa.

Elafitische Inseln

Der kleine Archipel liegt im Nordwesten vor der Küste Dubrovniks. Er besteht aus mehreren großen und kleinen Inseln, von denen drei bewohnt sind: Die Inseln Kolocep, Sipan und Lopud erreichst du bequem mit der Fähre – ideale Ziele für eine Tagestour. Auf Kolocep riecht es nach wilden Kräutern, hier entdeckst du eine alte Kapelle und auf Lopud badest du in der Sunj-Bucht an einem der wenigen Sandstrände Kroatiens. Charakteristisch für die Insel Sipan sind die dichten Olivenhaine und Weinberge.

Strand und Meer

Einige behaupten, die Adria sei vom Weltraum ausgesehen der blaueste Punkt. Entsprechend sauber und klar präsentiert sich das Wasser. Demzufolge ist die Anzahl der mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Strände hoch.

Copacabana

Der Copacabana Strand auf der Halbinsel Lapad zählt zu den beliebtesten der Region und ist entsprechend gut besucht. Das Wassersport- und Unterhaltungsangebot ist vielseitig. Der Belag ist kiesig. Liegen und Schirme kannst du leihen. Der flache Einstieg zum Meer eignet sich perfekt für Familien mit kleinen Kindern. Von der Altstadt bis zum Copacabana Strand sind es ca. 10 Minuten mit dem Auto oder Bus.

Banje Strand

Vom kiesigen Banje Strand aus hast du einen tollen Blick auf die Altstadt und die Insel Lokrum. Er zählt zu den an meisten besuchten Stränden der Region – auch wegen der imposanten Aussicht. So sind zahlreiche Luxushotels in der Umgebung angesiedelt und gelegentlich lässt sich ein Promi am Strand blicken. Wassersportangebote tragen zur Unterhaltung bei. Restaurants, Bars und Duschen sind vorhanden. Liegen und Schirme leihst du dir vor Ort.

Insel Lopud: Sunj Strand

Die Überfahrt von Dubrovnik zur Insel Lopud dauert ca. 40 Minuten. Im Süden erreichst du die langgezogene und geschützte Sunj Bucht – mit ihren seichten Ufern und dem sauberen Wasser das ideale Revier für Familien. Hier badest du an einem Sandstrand. Da die Strände Kroatiens überwiegend kiesig sind, ist Lopud mit seinen sandigen Ufern eine Ausnahme. Strandbars sorgen mit Getränken und Snacks für Erfrischungen.

St. Jakob Strand

Viele bezeichnen den St. Jakob Strand als den schönsten Strand von Dubrovnik. Grund ist die malerische Lage unterhalb eines Felsens, auf dem die Kirche Sveti Jakov steht. Du erreichst die kleine kiesige Bucht unweit des Zentrums. Hier vergeht dein Tag mit Wassersport, Sonnen oder Schwimmen. Liegen, Schirme und ein Café sorgen für Strandannehmlichkeiten. Von der Kirche führt eine Treppe direkt zum Strand.

Buza Strand

Beim Buza Strand handelt es sich nicht um einen Strand im eigentlichen Sinn. Vielmehr baden die Gäste hier an einem treppenartigen Felsplateau mit Leitern, die den Einstieg ins Meer ermöglichen. Auf Stühlen oder Liegen genießt du die Sonne. Der Strand befindet sich unterhalb der Stadtmauern. An einer Bar kaufst du erfrischende Getränke.

Insel Lokrum

Die Insel Lokrum liegt vor der Altstadt. Ihr Zweitname heißt „Insel der Verliebten“. Der Grund: die vielen lauschigen Plätze und romantischen Buchten, an deren Saum alte Pinienbäume wachsen. Die Strände sind überwiegend felsig. Der perfekte Ort zum Verstecken und Alleinsein. Auf Lokrum gibt es auch einen FKK-Strand. Tipp: Besuch auch das Benediktinerkloster und den botanischen Garten. Boote starten am Hafen.

Die Blaue Flagge

Kroatiens Strände sind bekannt für ihre Sauberkeit. Sowohl das Wasser als auch die Ufer überzeugen die Prüfer jedes Jahr aufs Neue. So weht an den meisten die Blaue Flagge: ein Umweltsiegel für nachhaltigen Tourismus.

Gut zu wissen

Für die Einreise benötigst du einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Die kroatische Währung ist der Kuna, trotz EU-Mitgliedschaft des Landes. Geld tauschst du in privaten Wechselstuben oder hebst es via EC-Karte ab.

Einreise

Deutsche Staatsbürger reisen mit gültigem Reisepass oder Personalausweis. Außerdem ist die Einreise mit einem vorübergehenden Reisepass möglich. Seit 2013 gehört Kroatien zur EU, ist jedoch kein Unterzeichner des Schengener Vertrages. Das bedeutet, dass du bei der Grenze zwischen Slowenien und Kroatien mit Kontrollen rechnen musst.

Währung und Geld

Obwohl Kroatien Teil der EU ist, hat das Land seine eigene Währung: den Kuna. Viele Hotelrezeptionen, aber auch private Wechselstuben und Banken bieten einen Umtauschservice an. Praktisch ist das Abheben von Kuna am Geldautomaten – via EC- (Maestro) oder Kreditkarte. Viele Hotels, Restaurants und Geschäfte akzeptieren außerdem die Bezahlung mit Kreditkarte. Anfallende Autobahngebühren kannst du auch in Euro zahlen, solltest du bei der Anreise noch keine Kuna getauscht haben, dann allerdings zu einem ungünstigen Kurs.

Gesundheitstipps

Die Qualität des kroatischen Leitungswassers ist auf einem hohen Niveau. Es zählt zu den saubersten in Europa. In allen Teilen des Landes eignet sich das Wasser zur Zubereitung von Speisen. Allerdings kann es durch alte Rohre oder Armaturen zu Verschmutzungen kommen, denn die Wasserlieferanten garantieren die Qualität lediglich bis zum Hausanschluss. Für die Installation und Wartung der Rohre sind die Besitzer selbst verantwortlich. Wer auf Nummer sicher gehen möchte oder mit kleinen Kindern verreist, kauft Wasser besser im Supermarkt.

Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse haben in einem Kroatien Urlaub Anspruch auf eine kostenlose medizinische Betreuung durch einen staatlichen Arzt. Das ist durch das europäische Sozialversicherungsabkommen geregelt. Den Nachweis erbringst du mit der europäischen Krankenkarte, die du bei deiner Versicherung erhälst. Neckermann Reisen rät zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Die Policen decken in der Regel auch die Kosten für eine privatärztliche Versorgung, für Medikamente oder einen Krankentransport. So sicherst du dich und Ihre Familie bestens ab. Frag nach einer detaillierten Rechnung für den Fall, dass du einige Kosten zunächst privat auslegen musst.

Denk vor allem im Hochsommer an ausreichend Sonnenschutz: Sonnencremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor oder eine Kopfbedeckung.

Verkehrstipps und Mautgebühren

Wer mit dem eigenen PKW nach Dubrovnik reist, richtet sich nach den örtlichen Verkehrsregeln. Das Tempolimit liegt innerhalb von Ortschaften bei 50 km/h, außerhalb bei 80 km/h, auf der Schnellstraße bei 100 km/h und auf der Autobahn bei 130 km/h. Das Befahren der kroatischen Autobahnen ist mautpflichtig. Die Gebühren hängen von der zurückgelegten Strecke ab – als Faustregel gilt: 6 Euro pro 100 Kilometer. Das Geld bezahlst du an den einzelnen Mautstationen, in der Regel bei Verlassen der Straße. Auch auf der österreichischen und der slowenische Autobahn fallen Gebühren an, die über den Kauf einer Vignette beglichen werden. Das Straßennetz ist modern und gut ausgebaut.

@neckermann_reisen bei Instagram