Mailand Tipps – Zwischen Oper, Dom und Shoppingmeilen

Die zweitgrößte Stadt Italiens gilt auch als heimliche Hauptstadt des Landes. Wirtschaft, Mode, Design und Medien haben hier ihr Zentrum. Lass dich vom italienischen Chic inspirieren, den die Modemetropole Mailand wie keine andere repräsentiert. Oder richte deinen Blick auf die vielen berühmten Bauwerke und weltbekannte Sehenswürdigkeiten, mit denen die Stadt aufwartet, etwa den eindrucksvollen gotischen Dom oder das berühmte Opernhaus La Scala. Zwischendrin bleibt natürlich immer wieder genügend Zeit für ein bisschen Dolce Vita, köstliches Essen und einen guten Vino. Viel Vergnügen bei deinem Urlaub in Mailand mit Neckermann Reisen!

Klima & Anreise

Mailand ist eine Ganzjahresdestination. Die Alpen-Nähe und das wasserreiche Umland prägen das milde Klima der Metropole.

Klima

Beliebteste Reisemonate sind von April bis Juni und ab Mitte September und bis Ende Oktober. Ab dem Frühjahr steigen die Temperaturen merklich, im Juli und August kann es sehr warm werden. Schnee fällt hier selten, im November ist es mitunter etwas neblig.

Anreise

Per Flugzeug ist Mailand bequem zu erreichen, von München aus bist du in einer Stunde dort, von Hamburg aus mit einem Direktflug in weniger als zwei Stunden. Die Metropole verfügt über gleich drei Flughäfen: Besonders citynah liegt Mailand-Linate, etwa 50 km nordwestlich befindet sich Mailand-Malpensa und schließlich gibt es noch Mailand-Orio al Serio bei Bergamo, den viele  günstige Airlines ansteuern. Die Anreise mit der Bahn ist von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus ebenfalls unproblematisch, Mailand ist schließlich Knotenpunkt für ganz Oberitalien. Mit dem Auto bist du von München aus in fünf bis sechs Stunden in der norditalienischen Metropole. Wichtig: Kalkuliere bei der Anreise mit dem Auto die Maut-Gebühren auf den italienischen Autobahnen ein. Für die Einfahrt in die Innenstadt fällt zudem noch eine Citymaut an, je nach Fahrzeugart etwa zwei bis fünf Euro. Umweltfreundliche Pkws der Klassen Euro 3, 4 oder höher sind davon befreit.

Sehenswürdigkeiten

Mailand ist nicht nur eine Modemetropole – hier sind auch die kulturellen Highlights echte Hingucker. Das Stadtbild ist geprägt durch die Architektur der Romanik, Gotik, Renaissance und Moderne. Was du in deinem Neckermann Urlaub nicht verpassen solltest, findest du hier:

Mailänder Dom

Den Dom, mit vollem Namen Duomo di Santa Maria Nascente, musst du einfach gesehen haben! Am Wahrzeichen der Stadt führt für Besucher kein Weg vorbei. 1386 begonnen, war er bei seiner Schlussweihe 1572 immer noch nicht vollendet. Erst in der napoleonischen Zeit bekam er mit der prunkvollen Fassade den letzten Schliff. Bestaune die weiße Marmorfassade, schlendere durch das kunstvoll verzierte Innere und steig hinauf bis zur Dachterrasse für einen tollen Blick über die Stadt.

Santa Maria delle Grazie

Optisch zunächst nicht ganz so spektakulär wie der Dom, haben die Dominikanerkirche im Renaissancestil und das angrenzende Kloster doch einiges zu bieten: Hinter den Klostermauern verbirgt sich die berühmte Seccomalerei „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci, an einer Wand des Refektoriums. Es ist nur in streng limitierten Gruppen zugänglich. Tipp: Unbedingt rechtzeitig vor der Abreise online reservieren!

Mailänder Scala

Das Teatro alla Scala ist eines der berühmtesten Opernhäuser der Welt. Hier schmetterten schon Enrico Caruso und Maria Callas ihre Arien. Es wurde 1778 eröffnet und nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg in Rekordzeit wieder aufgebaut. Die neoklassizistische Fassade ist eher schlicht, aber im goldverzierten Inneren mit den üppig roten Vorhängen herrscht der Prunk. Hier an Karten für eine Aufführung zu kommen, gleicht einem Sechser im Lotto, aber es gibt täglich Führungen durch das Gebäude (meist in Englisch, an manchen Tagen auch auf Deutsch). Gegenüber steht übrigens das Rathaus, der Palazzo Marino.

Galleria Vittorio Emanuele II

Eine Einkaufspassage als Sehenswürdigkeit? Aber ja! Der Triumphbogen zur Piazza del Duomo, das edle Interieur und die imposante Glaskuppel sind schon eines Besuches wert – und die Designer-Boutiquen, die sich hier Tür an Tür reihen, sind perfekt für einen Schaufensterbummel, auch wenn man nichts kaufen will. Eines der schönsten Einkaufsparadiese der Welt.

Castello Sforzesco

Im Nordwesten der Altstadt findest du das imposante Stadtschloss, den um 1300 errichteten Sitz der Mailänder Herzöge mit seinem großen Areal. Die Museen hier zeigen unter anderem Werke von Leonardo da Vinci und Michelangelo. Sehenswert ist der imposante Arco della Pace, der Friedensbogen auf der Piazza Sempione auf dem Gelände. Im stillen Schlosspark kann man wunderbar eine Pause vom Trubel der Stadt machen.

Die Navigli

Entlang der historischen Wasserstraßen (Navigli) aus dem 12. Jahrhundert, vor allem entlang des Naviglio Grande und des Naviglio Pavese, tummeln sich zahlreiche verlockende Restaurants und Bars, beliebt bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen. Tipp: In den ersten zehn Juni-Tagen feiert man hier die Festa del Naviglio.

Viereck der Mode

Im ersten Stadtbezirk Mailands, zwischen den Modemeilen Via della Spiga und Via Montenapoleone, befindet sich das „Quadrilatero della moda“, ein Mekka für Fashion-Fans. Hier findest du viele Shops bekannter Modemarken und Luxusartikel.

Historische Trambahn

Im Gegensatz zum normalen Tempo der lebhaften Metropole geht es mit diesem Verkehrsmittel gemächlich zu. Die Nostalgie-Route der Straßenbahn führt entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, ist also ein perfekter Sightseeing-Trip. Mit einem Tagesticket kannst du während eines Tages beliebig oft an jeder der über 20 Haltestellen ein- und aussteigen, z. B. an der Piazza della Repubblica.

Cimitero Monumentale

Der Hauptfriedhof der Stadt beherbergt die Gräber vieler berühmter Persönlichkeiten. Eine der Hauptattraktionen ist der Sarg Alessandro Manzonis in der Ehrenhalle, eines der berühmtesten italienischen Dichter. Das Grabmal der Familie Campari ziert eine bronzene Plastik, die Leonardo da Vincis Abendmahl nachempfunden ist.

Ausflüge

Verbinde den Aufenthalt in der quirligen Metropole Mailand mit einem Abstecher an einen der schönen Seen Oberitaliens – Dolce Vita pur! Autoliebhaber können sich im nahen Monza austoben, wo sonst die Formel-1-Piloten Gas geben.

Lago Maggiore

Der Lago Maggiore, zu deutsch Langensee, gehört zum Teil zu Italien, zum Teil zur Schweiz. Der größere südliche Teil liegt in der italienischen Region Piemont, der nördliche Zipfel im Schweizer Kanton Tessin. Nach dem Gardasee ist er der zweitgrößte See Italiens. Ein echtes Schmuckstück in dem Gewässer ist die Isola Bella, eine kleine Insel auf der Westseite, per Schiff von Stresa, Baveno und anderen Orten aus zu erreichen. Besichtige hier unbedingt den prunkvollen Palazzo Borromeo. Von Mailand aus sind es etwa 90 Kilometer bis nach Stresa.

Comer See

Er gilt zu Recht als einer der schönsten Seen Italiens: Der Lago di Como in der Lombardei liegt eingebettet in die Bergwelt der südlichen Alpen, die Ufer zieren malerische kleine Dörfchen, von verwunschen bis mondän. Perfekt zum Wandern, Biken oder Bergsteigen, ist die Gegend ein Eldorado für Aktive. Nach Como am Südufer sind es von Mailand aus etwa 50 Kilometer.

Monza

Im September ist hier jedes Jahr die Formel 1 zu Gast, im Autodromo wird der Große Preis von Italien ausgetragen. Aber wenn die Profis wieder weg sind, dürfen sich auch Hobbyrennfahrer auf der Strecke versuchen und die Motoren heulen lassen (vorab reservieren!). Sehr viel leiser geht es dagegen im gotischen Dom der Stadt zu, dem sehenswerten San Giovanni Battista. Von Mailand aus sind es knapp 30 Kilometer hierher.

Pavia

Eine kleine Perle: Das Städtchen Pavia, etwa 30 Kilometer südlich von Mailand, ist historisch einer der interessantesten Orte der Lombardei. Hier wurden einst die deutschen Kaiser zu Königen Italiens gekrönt. Sehenswert sind zum Beispiel das Castello Visconteo und die Chiesa di San Michele, ein Juwel der Romantik. Vor den Toren der Stadt liegt die Klosteranlage Certosa di Pavia, eines der Highlights Norditaliens, ursprünglich für den Kartäuserorden erbaut.

Wissenswertes

Alles, was du für deinen Mailand-Urlaub mit Neckermann Reisen wissen musst: wichtige Infos, hilfreiche Tipps.

Sprache

Keine Sorge, du musst nicht fließend Italienisch sprechen, um dich in Mailand verständigen zu können. Die meisten Italiener sprechen mittlerweile auch Englisch, viele haben in der Schule sogar Deutsch gelernt.

Währung

In Italien zahlst du natürlich mit dem Euro. EC- und Kreditkarten werden fast überall akzeptiert, nur in kleineren Restaurants oder Bars empfiehlt es sich, Bargeld parat zu haben. Geldautomaten sind in der ganzen Stadt verfügbar. Die Öffnungszeiten der Banken sind verschieden, viele sind um die Mittagszeit geschlossen.

Gesundheit

Unbedingt einpacken: die Versicherungskarte deiner Krankenkasse. Als EU-Bürger ist die ambulante Behandlung in Krankenhäusern für dich kostenlos. Kleinere Blessuren werden im Pronto Soccorso, einer Erste-Hilfe-Station, versorgt. Vermutlich wird man dich bitten, direkt bar zu bezahlen – dann verlang unbedingt eine detaillierte Rechnung, mit der du dir anschließend die Kosten von deiner Versicherung erstatten lassen kannst. Wer auf Nummer Sicher gehen will, schließt zusätzlich eine Auslandskrankenversicherung ab. Apotheken (Farmacie) sind in der Regel von Montag bis Samstag geöffnet.

Feste & Events

Viermal im Jahr steht Mailand Kopf: Wenn auf der Mailänder Modewoche weltweit bekannte Modemarken ihre neuen Kollektionen einem Fachpublikum auf den Schauen präsentieren. Im Januar und Juni wird jeweils die Herrenmode gezeigt, im Februar und Dezember ist noch mehr los, wenn die neuen Damenmode-Kollektionen präsentiert werden. Fasching beziehungsweise Karneval wird in Mailand nicht nur bis Aschermittwoch gefeiert, der Carnevale Ambrosiano dauert bis zum folgenden Samstag. Im April stürmen internationale Hobby- und Profisportler für den Marathon die Straßen. Im April ist Mailand außerdem Gastgeber für die berühmte Möbelmesse. Am 25. April feiert man in ganz Italien den Tag der Befreiung vom Faschismus, es gibt politische Kundgebungen und Straßenfeste. Im Mai endet in Mailand das berühmte Fahrradrennen Giro d’Italia. In den ersten Juni-Tagen wird bei der „Festa del Naviglio“ rund um die Kanäle der Sommeranfang mit einem Festival gefeiert. Der 7. Dezember ist in Mailand ein Feiertag, dem Stadtpatron Ambrosius gewidmet. An diesem Abend wird traditionell die Saison der Mailänder Scala eröffnet.

Shopping

Mailand ist ein Einkaufsparadies. Die besten und edelsten Modegeschäfte findest du im Goldenen Viereck zwischen Via Monte Napoleone und Via della Spiga. Im Künstlerviertel Brera kann man wunderbar in kleinen Läden stöbern, im achtstöckigen Einkaufstempel La Rinascente an der Piazza del Duomo findest du alles von der Krawatte bis zur Wohnzimmerlampe. Tipp: Vom Panoramarestaurant im La Rinascente aus hast du einen tollen Blick auf die Domterrassen auf gleicher Höhe gegenüber. Eine Augenweide ist die Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuele II. Schnäppchenjäger aufgepasst: In und um Mailand gibt es eine große Anzahl an Designer-Outlets. Am ersten Samstag im Januar beginnt in den Geschäften in Mailand traditionell der Winterschlussverkauf, im Juli startet der Sommerschlussverkauf. Achte besonders in größeren Menschenmengen auf deine Taschen und Wertgegenstände – Taschendiebe haben sonst leichtes Spiel. Lass dich auch nicht von einem Fremden dazu überreden, ein Foto von dir machen zu lassen: Das ist oft ein Trick, um von einem Diebstahl abzulenken – oder anschließend für das Foto Geld zu verlangen.

Kulinarisches

In Mailand lässt es sich nicht nur hervorragend einkaufen, sondern auch vorzüglich speisen. Während der Rest Italiens eher der Pasta den Vorzug gibt, steht hier mehr Risotto auf den Speisekarten. Aber keine Angst, Spaghetti & Co. bekommst du natürlich auch. In Restaurants wird meist noch eine kleine extra Gebühr für das Gedeck (coperto) fällig. Üblicherweise besteht ein Essen aus mehreren Gängen, das ist aber kein Muss. Typische regionale Fleisch-Spezialitäten sind die Cotoletta alla milanese, das Mailänder Kotelett, ein paniertes und gebratenes Kotelett aus Kalbfleisch, das Ossobuco milanese, eine geschmorte Kalbshaxe, sowie natürlich die berühmte Mailänder Salami. Im Gastro-Tempel Peck in der Via Spadari kannst du auf drei Etagen regionale kulinarische Köstlichkeiten wie Salami, Vino und Käse kaufen oder einfach nur die Auslagen bestaunen, die wie Kunstwerke aussehen. Ein schönes und leckeres Mitbringsel aus der Region ist übrigens der Torrone, ein Nougat mit Mandeln.

Infrastruktur und Verkehrsmittel

Innerhalb der Stadt kommst du bequem mit Bussen oder der U-Bahn von A nach B. Das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ist günstig und gut ausgebaut. Falls du mit dem eigenen Auto anreist, stell den Wagen über Nacht besser in einem bewachten Parkhaus ab. Im Zentrum Mailands kannst du dein Fahrzeug in den blau gekennzeichneten Zonen parken. Gut zu wissen: Viele Tankstellen schließen über Mittag und öffnen erst gegen 15 Uhr wieder. Es gibt jedoch – manchmal etwas kompliziert zu bedienende – automatische Zapfsäulen. Die Benzinpreise sind in Italien in der Regel etwas höher als in Deutschland. Tipp: Wer nicht in der Stadt fahren möchte, kann sein Auto an einer der vielen Bahn- oder Metrostationen am Stadtrand parken und von dort aus den öffentlichen Nahverkehr nutzen.

Nutze möglichst nur die autorisierten weißen Taxis. Und achte darauf, dass es sich um ein reguläres Taxi mit Taxameter handelt. Ab 22 Uhr verlangen die Fahrer einen Aufpreis von ca. 3 Euro. Auch für Gepäck, Fahrten an Sonn- und Feiertagen sowie zum Flughafen fallen Zuschläge an.

 

 

#NeckermannReisen bei Instagram