Florenz Tipps - Urlaub im Herzen der Toskana

Zweifellos zählt die Toskana zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Italien. Erstklassiger Wein, atemberaubende Landschaften, eine Fülle an Kunst- und Kulturschätzen und natürlich das italienische dolce vità locken Jahr für Jahr Urlauber aus aller Welt in die mittelitalienische Region. Ein besonderer Besuchermagnet ist die toskanische Hauptstadt Florenz, die mit einer historischen Altstadt, einer reichen Auswahl an Kulturstätten und dem Lebensgefühl des dolce fare niente (zu Deutsch: „das süße Nichtstun“) besticht. Bei einem Streifzug durch die verwinkelten Gassen und Plätze der italienischen Metropole wird schnell klar, warum Florenz seit 1982 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört: die Stadt bietet einige der schönsten und prächtigsten Renaissance-Bauwerke der ganzen Welt. Nimm dir für deinen Urlaub in Florenz mit Neckermann Reisen unbedingt ausreichend Zeit, um die schönsten Plätze, Museen und Paläste in Ruhe zu genießen und einen Abstecher in das reizvolle Umland zu unternehmen. Die besten Tipps für deinen Florenz Urlaub findest du hier im Reiseführer.

Klima und Anreise

Dank seiner Lage in der gemäßigten Klimazone punktet Florenz mit einem ganzjährig milden Klima und macht einen Urlaub immer lohnenswert. Das Frühjahr und der Herbst bieten sich für ausgiebige Stadtspaziergänge an, der Sommer ist ideal, um einen Florenz-Trip mit einem Badeurlaub an der toskanischen Mittelmeerküste zu verbinden.

Klima

Sehr warme, trockene Sommer und milde Winter – das zeichnet die toskanische Hauptstadt aus. Mit Temperaturen von rund 30 Grad Celsius garantiert der Juli Urlaubern in Florenz Sonnenschein und einen waschechten italienischen Bilderbuchsommer. Selbst im Winter fallen die Temperaturen kaum unter den Gefrierpunkt. Im Herbst und Frühling klettert das Thermometer vielfach noch auf die 20 Grad-Marke, so dass du deinen Cappuccino auch noch im Oktober im Freien genießen kannst. 

Anreise

Florenz ist über ein gut ausgebautes Autobahnnetz problemlos mit dem Auto erreichbar. Von München aus benötigst du für die Anfahrt bei normaler Verkehrslage via Innsbruck, Bozen, Bologna und Modena rund 6 Stunden. Tipp: Außerhalb der Altstadt auf einem ausgewiesenen Parkplatz parken oder in einem Parkhaus. Kostenlose Parkplätze nahe der Sehenswürdigkeiten sind rar.

Per Flugzeug erreichst du die toskanische Hauptstadt in rund zwei Stunden. Direktflüge starten von allen großen deutschen Flughäfen wie Berlin, Frankfurt, München oder Hamburg. Der Flughafen ist zudem sehr gut per Bus oder Bahn an die Innenstadt angebunden.

Eine weitere Möglichkeit ist, mit dem Zug anzureisen. Der Bahnhof Santa Maria Novella befindet sich in der Innenstadt und lädt dazu ein, gleich nach der Zugfahrt bei einem ersten Cappuccino langsam in das Treiben auf der Piazza della Stazione einzutauchen. Von München aus benötigen Sie etwa sechs bis acht Stunden mit der Bahn. 

Sehenswürdigkeiten

Die italienische Stadt lockt mit ihrem renaissance-typischen Charme und verwinkelten Gässchen gleichermaßen Architektur-, Kunst- und Geschichtsliebhaber aus allen Ecken der Welt an. Dank der Vielfältigkeit der Kulturschätze, die Florenz zu bieten hat, kommt jeder Besucher auf seine Kosten – sei es nun ein Besuch in den Uffizien, ein Spaziergang über die Ponte Vecchio oder die Besichtigung des Duomo Santa Maria Del Fiore.

Die Ponte Vecchio

Die Ponte Vecchio (auf Deutsch: alte Brücke) aus dem 14. Jahrhundert ist nicht nur eines der bedeutendsten Wahrzeichen der toskanischen Hauptstadt, sondern erfüllt auch eine wichtige Funktion: sie verläuft über den Fluss Arno und verbindet die Uffizien mit dem Palast der Medici, die beide selbst zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Florenz gehören. Die einzige florentinische Brücke, die einst den zweiten Weltkrieg überstanden hat, wird heute an den Brüstungsverläufen von Schmuckläden gesäumt, die vor allem von den Urlaubern leben, die ein authentisches Mitbringsel aus ihrem Urlaub in Florenz mit nach Hause nehmen möchten. 

Die Uffizien

Die Uffizien, früher Verwaltungsgebäude der Medici (uffici bedeutet auf Deutsch „Büros“), beherbergen heute mit Malereien und Bildhauerei aus den Epochen der Antike bis zum Barock eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt. Wer auf der Suche nach Sandro Botticellis Geburt der Venus oder Kunstwerken von Michelangelo und Da Vinci ist, der wird in den Uffizien fündig. Zentral gelegen zwischen der Piazza della Signoria und der Ponte Vecchio solltest du dir auf keinen Fall einen Besuch in den Museen entgehen lassen. Mit über 40 verschiedenen Sälen ist es allerdings nicht möglich, die Kunstsammlung innerhalb einer Stunde zu besichtigen, daher ist es für Kunstliebhaber ratsam, lieber etwas mehr Zeit einzuplanen. 

Der David

Wer das reiche Kulturangebot voll ausschöpfen möchte, der kommt an einer Besichtigung der über fünf Meter hohen und circa sechs Tonnen schweren Statue des David von Michelangelo nicht vorbei. Sie gilt als erste Monumentalstatue der Hochrenaissance und wurde von Michelangelo Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut. Heute finden Sie das Kunstwerk in der Galleria dell‘ Academia, auch bekannt als Accademia di Belle Arti Firenze, gleichneben den Uffizien. 

Die Kathedrale

Erhaben thront die Cattedrale Santa Maria del Fiore im Zentrum der Stadt. Die 1436 im gotischen Stil erbaute Bischofskirche ist etwa 90 Meter hoch und wird von einer riesigen Kuppel geschmückt, die mittlerweile weltbekannt ist und in der Renaissance als architektonische Meisterleistung galt. Doch nicht nur die Außenfassade lockt Besucher, sondern auch das Innere, das mit Zeichnungen und Kunstwerken verschiedener italienischer Maler verziert ist. Heute wird vermutet, dass der florentinische Dom auf solch prunkvolle Weise ausgestattet wurde, um mit den Prachtbauten in Pisa und Venedig konkurrieren zu können. 

Die Altstadt

Neben all den Monumenten und Wahrzeichen, die in Florenz in außergewöhnlicher Dichte zu finden sind, lohnt sich natürlich auch ein Spaziergang durch die florentinischen Straßen. Wer keine Lust auf ein strammes Sightseeing-Programm hat, der kann bei einem Espresso oder einem Cappuccino in einem der vielen Cafés, die Besucher im Stadtzentrum findet, die Seele baumeln lassen und die typisch italienische Gelassenheit von einem ruhigen Platz aus beobachten. Neben einer Vielzahl an Plätzen, von denen die Piazza della Repubblica, der Piazza della Signoria und der Piazza della Libertà zu den wichtigsten zählen, bietet Florenz eine reiche Auswahl an Gärten. Entdecke zum Beispiel den Boboli-Garten, der am bekannten Palazzo Pitti gelegen ist, und dich einlädt, der Großstadt für eine Weile den Rücken zu kehren.

Wissenswertes

Wenn der Abend hereinbricht und du deine zahlreichen kulturellen Eindrücke verarbeiten möchtest, gelingt dir das am besten bei italienischen Antipasti und einem fruchtigen Chianti.

Die italienische Küche

Pizza, Pasta und Wein – das sind die Wahrzeichen der italienischen Küche. Natürlich hat Italien darüber hinaus viele weitere kulinarische Argumente dafür, warum die italienische zu den beliebtesten Küchen der Deutschen zählt. Neben den „Klassikern“ bietet die Gegend rund um Florenz eine Vielfalt an Gemüse- und Fleischgerichten, die an den bäuerlichen Ursprung der toskanischen Küche erinnern. So war der heute als regionale Spezialität angebotene Gemüseeintopf Ribollita damals als „Bauernessen“ verschrien. Besonders in den Küstenregionen erfreuen sich früher wie heute Fischgerichte großer Beliebtheit, sei es nun die Fischsuppe Caciucco oder eine der verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten von Tintenfisch. Zum Landesinneren hin verschiebt sich der Fokus dann allerdings deutlich auf Fleischgerichte, was nicht weiter verwunderlich ist, da die Toskana neben ihrem Wein auch für ihren Schinken bekannt ist. 

Der Weinanbau

Italien zählt zu den wichtigsten europäischen Weinproduzenten. Mit über 63.000 Hektar Rebfläche ist die Toskana das berühmteste Weinanbaugebiet Italiens und Mitglied des Netzwerkes Great Wine Capitals. Die Hauptrebsorte ist hier der Sangiovese, der mit 75% den Hauptanteil im Chiantigebirge ausmacht. Neben dem Chianti ist aber auch der teure Brunello di Montalcino ein wahrer Schatz im toskanischen Weinfundus, der zu 100% aus einer Unterart der Sangiovese-Traube, der Brunello-Traube, besteht. An der Küste Richtung Mittelmeer findest du vermehrt Cabernet-Trauben, die dem Wein eine ganz eigene Note verleihen.

Auf einen Ausflug in die Welt des Weines solltest du in deinem Urlaub auf keinen Fall verzichten, denn bei einem vollmundigen Chianti oder einem typisch toskanischen süßen Vin Santo, der häufig mit dem traditionellen Mandelgebäck Cantuccini serviert wird, gerät so mancher Weinliebhaber ins Schwärmen. 

Florenz mit der ganzen Familie

Ob du nun als Single, mit Freunden oder mit Ihrer Familie anreisen: Florenz ist für jeden Urlauber mit seiner Fülle an Attraktionen ein attraktives Reiseziel. Um der kindlichen Bewegungsfreude gerecht zu werden, gibt es mittlerweile zahlreiche günstige Verleihstätten für Fahrräder und Rollschuhe, mit Hilfe derer sich der Sightseeing-Trip spielend leicht mit Action und Bewegung verbinden lässt. Wer der Hitze im Hochsommer entgehen möchte, der findet beispielsweise in einem der florentinischen Schwimmbäder Zuflucht. Falls das Wetter im Winter mal zu ungemütlich für Outdooraktivitäten und Spaziergänge durch die Altstadt sein sollte, können Sie sich mit Ihren Kids im beliebten Kletterparadies oder dem Museo dei Ragazzi vergnügen. Besonders beliebt sind bei Schulkindern das Museo Zoologico und das Museo Archeologico mit ihren Ausstellungen über seltene Tierarten und antike Mumien.

@neckermann_reisen bei Instagram