Reisetipps Amalfi - Italiens malerische Küste am Fuße des Vesuv

Im Golf von Salerno, rund 70 Kilometer südlich von Neapel finden Italien-Urlauber den vielleicht schönsten Küstenabschnitt des gesamten Landes. Spektakuläre Felsen und bewaldete Berge säumen das Mittelmeer. Darin wie bunte Stecknadeln eingelassen, befinden sich malerische kleine Städtchen, die sich ihren ursprünglichen Charme bis heute erhalten haben und zum Bummeln einladen. Der Ort Amalfi hat dem berühmten Küstenabschnitt den Namen gegeben – er ist aber bei weitem nicht der einzige, den Sie bei Ihrem Urlaub in Kampanien mit Neckermann Reisen besuchen sollten. Dann stehen auch Abstecher nach Pompeji, Neapel und auf die weltberühmte Insel Capri auf dem Programm.

Enge Serpentinen, die sich die Berge herauf- und herabschlängeln und immer wieder atemberaubende Ausblicke auf das Mittelmeer freigeben, die genussreiche mediterrane Küche, dazu die hübschen Boutiquen und Souvenirläden in den steilen Gässchen von Positano, Praiano oder Minori – dafür steht ein Urlaub an der phantastischen Amalfi-Küste. Aber auch für unbeschwerten Badeurlaub an den kleinen, teils versteckten Buchten der Region. Neckermann Reisen nimmt sie mit zu einer der malerischsten Regionen Europas und der Welt in Ihrem Urlaub in Amalfi.

Klima und Anreise

Die Amalfi-Küste liegt südlich von Neapel in der Region Kampanien und profitiert vom mediterran-milden Klima der Region, so dass sie sich ganzjährig als Urlaubsziel anbietet. Sowohl per PKW als auch per Flieger erreichen Sie die Amalfi-Küste problemlos.

Klima

Auf badefreundliche 22 – 27 Grad Celsius steigt das Thermometer von Mai bis Oktober in der Amalfi-Region. Der Juli und der August zählen durchschnittlich 10 Sonnenstunden pro Tag – ideale Voraussetzungen für Bootstouren nach Capri oder ausgedehntes Schwimmvergnügen im Mittelmeer. Denn auch die mittlere Wassertemperatur von rund 25 Grad bietet dann ideale Voraussetzungen für unbeschwerten Badespaß. In den Wintermonaten klettern die Temperaturen regelmäßig noch über die 10 Grad-Marke. Wanderurlauber, die die Einsamkeit in der rauen, schönen Küstenlandschaft entdecken möchten, kommen dann voll auf ihre Kosten. 

Anreise

Wenn Sie eine kurze Anreise favorisieren, nehmen Sie einen Flug nach Neapel. Von allen großen deutschen Flughäfen starten Direktflüge, die nicht länger als drei Stunden dauern. Von Neapel benötigt Ihr Transfer zum Hotel dann noch einmal 60 – 90 Minuten – je nach Zielort an der Amalfi-Küste.

Mit dem Auto erreichen Sie die Amalfiküste in rund 12 Stunden Fahrt ab München. Sie fahren über Innsbruck und den Brenner rund 500 Kilometer bis Modena, dann über Bologna, Florenz, Rom und Neapel bis Salerno. Von dort aus führt Sie die malerische Küstenstraße zu Ihrem Zielort. 

Sehenswürdigkeiten

Schon die Anfahrt über die Serpentinenstraße Amalfitana ist atemberaubend und gibt immer wieder neue spektakuläre Blicke frei auf die terrassenförmig in die Felsen gebauten Ortschaften. Eine Panoramafahrt für alle Sinne. Dass die engen Straßen Sie zwingen, die Geschwindigkeiten beim Auf- und Abfahren zu drosseln, ist hier kein Hindernis, sondern erhöht den Genuss.

Amalfi

Der Hauptort und Namensgeber der Küstenregion gilt als älteste Seerepublik Italiens. Die Geschichte der kleinen Stadt geht bis ins 4. Jahrhundert nach Christus zurück. Zeugnisse von der bewegten Historie finden sich im Ortskern zuhauf. Unbedingt sehenswert ist der Dom aus dem 10. Jahrhundert mit der großen Freitreppe und den imposanten, teils aus echtem Gold geschaffenen Mosaiken. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Krypta, die die Gebeine des Heiligen Andreas aufbewahrt.  

Positano

Wenn Sie Ansichtskarten von der Amalfiküste kaufen, ist die Strandansicht von Positano garantiert eines der Frontmotive. Die pastellfarbenen Häuser im grauen Fels vor dem türkisblauen Meer bilden die perfekte Kulisse für einen mondänen Badeurlaub. Genießen Sie einen Bummel durch die engen Gassen mit den hübschen Geschäften und vom Strand aus den Blick auf die vorgelagerte Insel Capri.  

Ravello

Ravello ist Schauplatz der berühmten Wagner-Festspiele im Sommer. Die Villa Rufolo ist aber nicht nur zu Spielzeiten von Lohengrin oder Tannhäuser einen Besuch wert, sondern gewährt ganzjährig spektakuläre Ausblicke auf die umliegenden Berge. Zudem sind Turm, Speisesaal und Bäder zur Besichtigung freigegeben. 

Furore

Bei Fjorden denken Sie an Norwegen? Italien kann das noch besser. Furore macht seinem Namen alle Ehre und zählt zu den schönsten Fjorden der Erde mit seinen spektakulären Brücken über atemberaubend tiefen Schluchten. Am Fuße des kleinen Ortes stoßen Sie auf beschauliche kleine Badebuchten. 

Strände

Obwohl die Amalfi-Küste nicht primär für Ihre Strände berühmt ist, bietet sie ausgezeichnete Bademöglichkeiten und kleine, entzückende Buchten, die Paare und Familien mit kleinen Kindern gleichermaßen begeistern.

Marina Grande in Amalfi

Der Hauptort der Region, Amalfi, verfügt neben kleineren Stränden über eine hübsche Kiesbucht mit dem Namen Marina Grande. Allerdings werden die Plätze unter den Sonnenschirmen im Hochsommer schnell knapp. Wer einen davon am Morgen ergattert, wird den kompletten Badetag genießen. Denn Urlauber profitieren hier nicht nur vom glasklaren Meer, sondern auch einer hervorragenden Infrastruktur mit Bars und Restaurants. 

Santa Croce bei Amalfi

Den malerischen, kleinen Kiesstrand Santa Croce erreichen Sie über eine langgezogene Steintreppe oder über das Wasser. Einen Parkplatz gibt es hier nicht. Dafür aber perfektes Badevergnügen unterhalb der schier endlos hohen Felswände, die über dem Meer thronen. Der Strand ist nicht sehr groß, ein kleines Restaurant mit Eis- und Getränkeverkauf hat hier dennoch Platz gefunden. 

Marina Grande in Positano

Positano gilt als Perle der Amalfiküste. Auch der langgezogene Kies- und Sandstrand des mondänen Badeortes trägt dazu bei. Vormittags schwimmen und sonnenbaden, mittags auf einer der zahlreichen Café-Terrassen Cappuccino trinken und nachmittags in den Boutiquen der Uferpromenade shoppen – im vielleicht schönsten Ort der gesamten Küste ist das kein Problem. 

Atrani

Mit seinem dunklen Sand und dem Ausblick auf die angrenzenden, spektakulären Felsformationen gehört der Strand von Atrani zweifellos zu den schönsten der gesamten Region. Vor allem Familien schätzen den flachen Einstieg ins Wasser. 

Ausflüge

Die Amalfi-Küste ist bei Ihrem Urlaub mit Neckermann Reisen idealer Ausgangspunkt zu einigen der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des gesamten Landes. Pompeji, ein Trip zu der vielfach besungenen Insel Capri oder in die pulsierende Metropole Neapel gehören in das Pflichtenheft eines jeden Urlaubers.

Pompeji

Die Ruinen der antiken Stadt Pompeji liegen eine knappe Autostunde vom Ort Amalfi entfernt. Im Jahre 79 nach Christus durch den plötzlichen Ausbruch des Vesuv unter Lava und Asche begraben, liefern die Ausgrabungen bis heute beeindruckende, schaurig-schöne Einblicke in das Leben und den Alltag der römischen Antike. Viele Häuser, Gassen und Plätze sind fast unversehrt erhalten geblieben. Nehmen Sie sich unbedingt einen ganzen Tag Zeit, um das weitläufige Areal ausgiebig zu erkunden. Mosaiken, Wandmalereien und auch die versteinerten Körper der Verstorbenen werden (teils in Repliken) öffentlich ausgestellt. 

Neapel

Nach Rom und Mailand ist Neapel mit rund einer Million Einwohner die drittgrößte Stadt des Landes und das pulsierende und kulturelle Zentrum Süditaliens. Berühmt ist Neapel nicht nur für seine Pasta- und Fischspezialitäten, sondern auch für seine mal majestätischen, dann verträumt-romantischen Kirchen, Paläste, Gärten und Gassen. Ein Altstadtspaziergang mit Etappen an den Festungen Castel Nuvo und Castel Sant’Elmo sowie am Dom vorbei zum Palazzo Reale vermittelt einen Eindruck von der Baukunst und dem kulturellen Reichtum der Metropole. 

Vesuv

Majestätisch thront der Vesuv über Neapel und Pompeji. Der knapp 1300 Meter hohe Berg ist das begehrte Ziel von Wanderern und Mountainbikern, zudem ein beliebtes Fotomotiv, das mit den Jahreszeiten auch seine Farbschattierungen ändert. Am schönsten ist der feuerspeiende Berg im Frühling, wenn er in der Blütenpracht seiner Bäume, Gräser und Sträucher sein schönstes Kleid trägt. Ganz ungefährlich sind Trekking-Touren bis zum Kegel nicht. Obwohl der letzte Ausbruch rund 70 Jahre zurückliegt, gilt der Vulkan noch als aktiv. 

Capri

„Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt…“ Nicht nur ein deutscher Schlager widmet sich der Schönheit der kleinen Mittelmeerinsel, nur wenige Kilometer vor der Amalfi-Küste gelegen. Sie ist heute eines des beliebtesten Ausflugsziele. Urlauber fahren zum Baden, Shoppen und Flanieren nach Capri – und natürlich, um die berühmte Blaue Grotte zu besichtigen, eine rund 50 Meter lange Felshöhle mit schillernd blauem Wasser. Die Ausflugsboote nach Capri legen im Sommer stündlich vom Hafen in Amalfi ab. 

#NeckermannReisen bei Instagram