Paris Tipps

Ein Bummel über die Champs Elysees, Kunstgenuss in Museen, eine romantische Bootsfahrt auf der Seine oder der Blick vom Eiffelturm: es gibt zahlreiche Gründe für eine Städtereise nach Paris. Die Stadt der Liebe verzaubert Besucher zu jeder Jahreszeit. Von einem Hotel im Zentrum aus sind Top-Sehenswürdigkeiten wie der Arc de Triomph, die Kathedrale Notre-Dame oder das Museum Louvre bequem zu erkunden. Im Folgenden findest du hilfreiche Informationen für deinen Urlaub in Paris.

Klima und Tipps

Paris ist zu allen Jahreszeiten sehenswert, am schönsten sind jedoch Frühling und Sommer: Die Bäume blühen, die Luft ist mild und die Straßencafés eröffnen die Saison. Während der Oster- und Pfingstferien ist Hauptreisezeit. Im Zeitraum Juli und August machen manche Betriebe Ferien, doch das tut dem Urlaubsvergnügen keinen Abbruch: Ein Picknick mit Baguette, Käse und Wein in einem der schönen Stadtparks ist eine angenehme Alternative zum Museumsbesuch. Auch im Herbst herrscht eine schöne Atmosphäre. In dieser Zeit kannst du dich ohne schlechtes Gewissen ausführlich dem Sightseeing-Programm widmen. Im Winter fällt in Paris nur selten Schnee, und die Temperaturen bleiben meist über dem Nullpunkt. Frühling und Herbst sind mit durchschnittlich 10 bis 15 Grad recht mild, der heißeste Monat ist der Juli mit über 25 Grad. Von November bis Januar gibt es die höchste Niederschlagswahrscheinlichkeit von rund 16 Regentagen pro Monat.

Gesundheit und Tipps

In puncto Sicherheit unterscheidet sich Paris nicht wesentlich von anderen europäischen Metropolen wie Berlin oder London. Es gibt Gegenden in den Randbezirken oder U-Bahnhöfe, die nachts kein sicheres Pflaster sind. Grundsätzlich und vor allem in den touristisch relevanten Gebieten ist Paris jedoch eine sichere Stadt. Wie in jeder Großstadt sind auch in Paris Taschendiebe unterwegs. Achte deshalb bitte vor allem in vollen Bussen, U-Bahnen und auf Märkten auf deinen Besitz und führe nur eine angemessene Menge Bargeld mit dir. Mit Kreditkarten kannst du fast überall bezahlen, und mit der EC-Karte (girocard) an Bankautomaten Geld abheben.

Lage und Verkehrsanbindung

In Paris schlägt das Herz Frankreichs und so ist die Hauptstadt verkehrstechnisch bestens angebunden. Ob mit dem Flugzeug, per Bahn oder mit dem Auto: von Deutschland aus gelangst du in wenigen Stunden in die Seine-Metropole und vor Ort mit dem öffentlichen Personennahverkehr bequem zu allen Attraktionen der Stadt.

Anreise

Aus der Luft ist Paris über drei Flughäfen in ein bis zwei Stunden erreichbar. Der Aeroport Paris Charles de Gaulle (CDG) ist ein internationales Luftfahrtdrehkreuz und befindet sich etwa 26 Kilometer nordöstlich der Innenstadt. Der Aeroport de Paris Orly (ORY) liegt rund 9 Kilometer südlich des Zentrums. Billigflieger steuern zudem den 80 Kilometer von Paris entfernen Flughafen Beauvais-Tille an. Da sie die günstigen Flugpreise mit einer zeit- und kostenintensiven Transferzeit „bezahlen“, bevorzugen die meisten Städtereisenden die beiden Pariser Flughäfen. Per Regionalzug (RER) oder Shuttlebus sind Sie in 20 bis 60 Minuten in der Innenstadt.

Auf der Schiene transportieren dich französischen Hochgeschwindigkeitszüge TGV und Thalys oder der ICE in dreieinhalb bis sechs Stunden nach Paris. Die Stadt hat keinen zentralen Hauptbahnhof, sondern mehrere gleichberechtigte Bahnhöfe, die je nach Ausgangspunkt angefahren werden. Aus dem süddeutschen Raum kommst du am Gare de L’Est an, aus Norddeutschland am Gare du Nord.

Falls du die Anreise mit dem Auto bevorzugst, kalkuliere die Mautgebühren auf den französischen Autobahnen in deine Kosten- und die Staus im Großraum Paris in deinen Zeitplan ein. Tipp: Auf der Straße kann der Fernbus eine gute Alternative zum Selbstfahren sein. Gerade nach Paris gibt es viele Verbindungen.

Unterwegs in Paris

Autofahren in Paris ist anstrengend, lass den Wagen besser auf dem Parkplatz des Hotels stehen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind so gut ausgebaut, dass du problemlos in der ganzen Stadt vorankommst. Zur Auswahl stehen Busse, die unterirdische S-Bahn, Straßenbahnen und die Metro. Mit letzterer fährst du zu den Betriebszeiten zwischen 6 und 0.30 Uhr am schnellsten und preisgünstigsten. Die U-Bahn-Tickets gelten zugleich für die Busse. Vielfahrer sparen mit einem Tagesticket (Carte Mobilis) oder einer Touristenkarte (Paris Visite), die zwischen einem und fünf Tagen gültig ist und für viele Sehenswürdigkeiten Preisnachlässe beim Eintritt beinhaltet.

Für Stadtrundfahrten mit dem Bus eignen sich neben den offiziellen Hop-on-Hop-off-Touren die öffentlichen Linien 29, 38, 42, 48, 67-69, 72-73, 82, 84, 86-87 und 95. Im Sommerhalbjahr fährt der Balabus sonntags und an Feiertagen viele touristische Highlights zwischen dem Gare de Lyon und der Grande Arche de la Defense ab. Nicht zu verwechseln ist er mit dem Batobus: dabei handelt es sich um ein Boot, das zwischen dem Eiffelturm und dem Jardin des Plantes auf der Seine pendelt.  

Orientierung in Paris

Die Stadt ist in 20 durchnummerierte Bezirke (Arrondissements) aufgeteilt, die wiederum aus Vierteln (Quartiers) bestehen. Ausgehend vom historischen Stadtkern mit der Nummer 1 setzen sich die Bezirke spiralförmig nach außen fort. Am besten quartieren Sie sich in einem Hotel in den Arrondissements 1 bis 8 ein. Auch die Bezirke 11 und 18 sind interessant. Die Adresse des Hotels verrät anhand der letzten zwei Zahlen der Postleitzahl, in welchem Bezirk sich die Unterkunft befindet. Vor Ort erkennst du an den Ziffern auf den Straßenschildern, in welchem Arrondissement du dich grade aufhältst.

Für die Orientierung in der Stadt und die Hotelwahl ist zudem die Unterscheidung links und rechts der Seine hilfreich. Das rechte, nördliche Ufer mit dem alten Stadtkern gilt als Geschäftsgegend, während das linke, südliche Ufer mit der Sorbonne und anderen Bildungseinrichtungen als Intellektuellenviertel bekannt ist.

Sehenswürdigkeiten

Die Vielzahl von Attraktionen in Paris lässt Städtereisenden die schöne Qual der Wahl. Damit du kein Highlight verpasst, haben wir für dich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zusammengestellt. Falls deine Zeit knapp bemessen ist, empfehlen wir Skip-the-Line-Tickets: die vorab online gekauften Eintrittskarten ersparen dir langes Schlange stehen.

Eiffelturm

Das wohl bekannteste Wahrzeichen von Paris misst inklusive Antenne 324 Meter und eröffnet von den drei Aussichtsplattform einen tollen Blick über die Stadt. Wer es eilig hat, erspart sich das Anstehen an den Aufzügen und erklimmt die Stufen zur ersten und zweiten Plattform. Deine Eintrittskarte solltest du auf jeden Fall online kaufen: die Wartezeit an den Schaltern liegt zu den Stoßzeiten bei ein paar Stunden!

Kathedrale Notre-Dame de Paris

Die Hauptfassade des gotischen Sakralbaus mit den markanten Rosettenfenstern gehört zu den beliebtesten Fotomotiven von Paris-Reisenden. Das mehr als 800 Jahre alte Bauwerk, in dem sich einst Napoleon zum Kaiser krönte, ist bis heute Sitz des Erzbischofs von Paris. Auf dem Platz vor der Kathedrale liegt der Nullpunkt für die Entfernungsangaben im Land. Eine Reminiszenz an das historische Zentrum.

Montmartre und Sacre-Coeur

Das berühmte Künstlerviertel liegt auf einem 130 Meter hohen Hügel. Der Weg auf die höchste Erhebung der Stadt führt über knapp 240 Treppenstufen. Bequemer ist der Schrägaufzug Funiculaire de Montmartre, der dich in eineinhalb Minuten nach oben befördert. Tipp: Fahre in den frühen Morgenstunden hinauf und genieße den Ausblick über die Stadt bei Sonnenaufgang. Auch die Morgenmesse in der Basilika Sacré-Coeur ist sehr stimmungsvoll.

Champs-Élysées und Arc de Triomphe

Der Pariser Prachtboulevard führt schnurstracks vom Place de la Concorde zum Place Charles de Gaulle. Durch die sternförmige Anordnung der Straßen an diesem zentralen Platz hat der Städtereisende wirklich das Gefühl „alle Wege führen nach Paris“. Der an die Erfolge Napoleons erinnernde Arc de Triomphe verstärkt den erhabenen Eindruck, besonders von der Aussichtsplattform auf dem Bauwerk.

Museum Louvre

Das mit Abstand bekannteste Gemälde des im Palais du Louvre untergebrachten Kunstmuseums ist Leonardo da Vincis Mona Lisa. Aber auch der Rest der umfangreichen Kunstsammlung kann sich sehen lassen. Kunstliebhaber möchten das weitläufige Gebäude mit der markanten Glaspyramide über dem Eingangsbereich gar nicht mehr verlassen. Da die Auswahl an Sehenswertem riesig ist, solltest du dir auf jeden Fall vorher einen Besichtigungsplan zurechtlegen. Sonst bist du von dem Angebot schier überwältigt.

Seine und Seine-Inseln

Eine Bootsfahrt auf der Seine ist eine besonders entspannte und angenehme Möglichkeit, die Stadt zu erkunden. In Verbindung mit einem Candlelight Dinner ist eine Seine-Fahrt ein romantisches Highlight, das Städtereisende nicht nur in den Flitterwochen begeistert. Aber auch bei einem abendlichen Spaziergang entlang der Promenade verströmt der Fluss einen besonderen Zauber. Neben der Ile de la Cite mit Notre Dame lädt die Nachbarinsel Ile Saint-Louis mit den ehemaligen Adelspalästen zum Verweilen ein.

Hotels je nach Urlaubstyp

Das Hotelangebot in Paris reicht von einfachen Bed & Breakfast-Übernachtungsmöglichkeiten bis zu luxuriösen 5-Sterne-Häusern mit Wellness und erstklassigem Restaurant. Als Alternative zu Hotels kommen Ferienwohnungen und Appartements in Frage. Je nachdem, welchen Fokus dein Urlaub in Paris hat, sind folgende Unterkünfte empfehlenswert.

Für Sightseeing

Für Besichtigungstouren sind Hotels im Zentrum von Paris mit eigenem Parkplatz ideal. Standplätze auf der Straße und in öffentlichen Parkhäusern sind rar. Je nach Reisebudget hast du die Wahl zwischen luxuriösen 4- und 5-Sterne-Hotels wie dem Mandarin Oriental Paris, dem Four Seasons George V, dem Waldorf Trocadero oder dem Hotel Sofitel Paris Arc de Triomph und soliden 3-Sterne-Häusern. Gut und günstig sind etwa die Hotels der Ibis-Kette.

Am Fluss und im Grünen

Wer gerne am Fluss wohnt, ist in Paris in einem Hotel auf den Seine-Inseln Ile de la Cite und Ile Saint-Louis oder nahe des linken wie rechten Ufers richtig. Die Auswahl ist groß und reicht vom günstigen Le Quartier Bercy Square bis zum luxuriösen Shangri-La Paris. Wer es gleichzeitig grün mag, wählt das Hotel Regina, das direkt an den Jardin des Tuileries liegt. 

Für die Hochzeitsreise

Paris ist ein romantisches Pflaster für Pärchen und Ziel vieler Flitterwöchler. Am Montmartre findest du nahe der Basilika Sacre-Coeur und dem berühmten Variete Moulin Rouge sowohl Ruhe für traute Stunden zu zweit als auch genügend Gelegenheiten zum Ausgehen – und in den Hotels Des Arts, 29 Lepic Montmartre, Mercure oder Pavillon de Montmartre stimmungsvolle Unterkunft. 

Disneyland Paris

Bei einem Familienurlaub in Frankreichs Hauptstadt darf ein Besuch des Disneyland Paris nicht fehlen. Bei Neckermann Reisen kannst du die Disney Themenhotels direkt buchen. Ein Shuttleservice transportiert dich ohne Zusatzkosten zum Bahnhof und zur Disney Village. Geräumige Familienzimmer, Pools, Spielecken und eine große Auswahl an Restaurants machen den Aufenthalt im Disneyland zu einem Rundum-Wohlfühl-Urlaub.

Hoch hinaus

Von oben betrachtet entwickelt Paris einen ganz besonderen Reiz. Neben einem Hotel auf dem Montmartre bietet sich für Panoramaaussichten das Hotel Pullmann Paris Montparnasse an – es gehört mit 116 Metern zu den höchsten Gebäuden der Stadt. Noch einmal knapp 100 Meter höher katapultiert dich eine Fahrt mit dem Lift auf den benachbarten Tour Montparnasse.

In Flughafennähe

Falls du nur einen kurzen Zwischenstopp in Paris einlegst, empfiehlt sich für kurze Wege ein Hotel in der Nähe des Flughafens Paris-Charles-de-Gaulle (CDG). Teilweise ist die Buchung der Zimmer für einen Tag ohne Übernachtung möglich („Day use“). Direkt am Flughafen liegen etwa die Hotels Pullmann Paris CDG Airport, Ibis Paris CDG Aeroport, Sheraton Paris Airport Hotel und Mercure Paris Roissy CDG.

Tipps für den Kurzaufenthalt

Die gigantischen Ausmaße von Paris und das unübersichtliche Straßennetz lassen die Planung einer Städtereise auf den ersten Blick kompliziert erscheinen. Mit dem richtigen Know-how findest du dich jedoch schnell zurecht und verbringst entspannte Tage in der Stadt der Liebe.

Wahl des Hotels

Gerade wenn du nicht viel Zeit für deine Städtereise hast, ist eine zentrale Lage deiner Unterkunft wichtig. Die Arrondissements 1 bis 8 sowie 11 und 18 eignen sich gut als Ausgangspunkt für deine Erkundungstouren durch Paris. Das rechtsseitige Nordufer der Seine umfasst den alten Stadtkern. Am linken Ufer befindet sich das Bildungsviertel mit der Sorbonne. Beachte, dass die Hotelzimmer in Paris meist sehr klein sind und lediglich über ein französisches Bett verfügen. Zustellbetten für Kinder sind eher unüblich. Frag also gezielt nach einem Dreibett- beziehungsweise Mehrbettzimmer, wenn du die Städtereise mit der ganzen Familie unternimmst.

Französisches Frühstück

Üppige Frühstücksbuffets sind in den meisten Hotels Fehlanzeige. Der Franzose ist morgens mit einem Kaffee und einem Croissant zufrieden und zelebriert eher abends ausgiebige Dinner. Du sollten also tagsüber einen Imbiss einplanen. Da die Preise gerade rund um die Sehenswürdigkeiten exorbitant sind und ein kleines Mineralwasser schon mit mehreren Euro zu Buche schlägt, pack am besten ein paar Snacks und Getränke aus dem Supermarkt ein.

Stadtrundfahrten

Die Hop-on-Hop-off-Busse sind ideal, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen oder in kurzer Zeit die wichtigsten Attraktionen von Paris zu sehen. Es gibt drei Anbieter, die jeweils in Doppeldeckerbussen und mit Audiokommentaren auf Deutsch durch die Stadt fahren. Alternativ besteigst du im Sommer sonntags und an Feiertagen den Balabus, der ebenfalls die Highlights der Stadt ansteuert.

Kombibuchung Städtereise und Disneyland

Für Familien gehören das Disneyland Paris und der Walt Disney Studios Park zu den Hauptattraktionen der Stadt. Wir empfehlen, die Tages-Eintrittskarten und die Zugfahrkarten im Rahmen der Städtereise gleich mit zu buchen.

Sparen bei der Buchung

Preiswerte Hotels finden sich vor allem außerhalb der zentralen Arrondissements. Wenn du mit Kindern reist, solltest du dich frühzeitig um ein Mehrbettzimmer bemühen – Zustellbetten sind in Paris nicht üblich. Im Rahmen unserer Städtepauschalreisen lassen sich viele Tickets und Aktivitäten günstig mitbuchen, etwa Stadtrundfahrten, Touristenkarten oder Ausflüge. Beachte auch unsere Kombiangebote für Paris und einen Besuch des Disneylands.

Familien-Kurztrip nach Paris

Auf Kinder warten jede Menge Unterhaltungsangebote und Sehenswürdigkeiten. Die Stadt gibt sich auch ansonsten kinderfreundlich: In Bus, Bahn und Metro fahren die Kleinen bis 3 Jahre kostenlos, ältere Kids erhalten Ermäßigung. Stadtrundfahrten mit dem Boot sind eine gute Alternative, wenn der Nachwuchs müde wird. Die großen Stadtparks wie der Tuilerien-Garten sind ideal zum Toben und Ausruhen. Ponyreiten, Zaubershows und Kasperletheater sorgen hier für Unterhaltung. Tipp: Cafés und Eis sind in Paris exorbitant teuer, besonders in der Nähe der Touristenattraktionen. Decke dich lieber in einem Supermarkt mit Snacks und Getränken ein.

Das musst du nach Paris mitnehmen

Trotz des guten Verkehrsnetzes wirst du in Paris viel zu Fuß unterwegs ein. Packe also auf jeden Fall bequeme Schuhe ein. Ein guter Stadtplan und ein Netzplan des Personennahverkehrs sind ein Muss. Zur Orientierung genügt ein Blick auf die Straßenschilder, auf denen jeweils das Arrondissement vermerkt ist. Für elektrische Geräte mit Schukostecker benötigst du einen Adapter, Flachstecker passen in der Regel in die französischen Steckdosen.

Paris kulinarisch

Essen wie Gott in Frankreich lässt es sich natürlich vor allem in Paris. Die Hauptstadt bietet in etlichen Restaurants Haute Cuisine, die den Gaumen nach allen Regeln der Kunst verwöhnt. Dazu kommen die Küchen der ehemaligen Kolonialländer, die den Speiseplan um afrikanische und arabische Gerichte bereichern. Der Spitzengenuss hat seinen Preis: für die Verpflegung kalkuliere lieber etwas mehr in dein Reisebudget ein.

Kunst, Kultur, Ausflugsziele und Events

Paris ist die Stadt der Museen, des Varietés, der feinen Küche und der Haute Couture. Ob Kunst, Abendunterhaltung, Haute Cuisine oder Mode – Städtereisende kommen in der Seine-Metropole voll auf ihre Kosten. Einen kleinen Ausschnitt des großen Angebots stellen wir dir hier vor.

Nachtleben

Das Varieté Moulin Rouge mit der charakteristischen Windmühle auf dem Dach ist eine der Hauptattraktionen des Viertels Montmartre. Legendäre Auftritte von Stars wie Liza Minnelli oder Edith Piaf sind zwar die Ausnahme, aber die abendlichen Shows versprechen trotzdem beste Unterhaltung. Reserviere frühzeitig und achte auf den Dresscode. Elegante Abendgarderobe ist ein Muss. Eine weitere Kabaretthochburg ist das Lido de Paris an der Champs-Élysées. Die Revuen lassen sich hier auch im Rahmen eines Mittagessens bewundern.

Modeschauen und Shopping

Während der Fashion Weeks trifft sich in Paris im Frühjahr und Herbst alles, was in der Modebranche Rang und Namen hat. Der Film Prêt-à-Porter hat dem Trubel rund um die Modeschauen der großen Designer ein cineastisches Denkmal gesetzt. Außerhalb der Modewochen lässt sich es in Paris formidabel shoppen. Jedes bekannte Label ist mit einer Boutique vertreten.

Pariser Kunstnacht

Falls du deine Reise nach Paris für den Oktober planst, verpasse auf keinen Fall die „La Nuit Blanche“ Anfang des Monats. Während der Weißen Nacht verleihen zahlreiche Lichtinstallationen der Stadt einen mystischen Glanz und viele Kunstgalerien und Museen bleiben durchgehend geöffnet. Ein einmaliger Kunstgenuss!

Ausflug nach Versailles

Glanz, Gloria und Verschwendungssucht der französischen Monarchie vermittelt wohl kein Barockschloss so sehr wie Versailles. Der Sitz des absolutistischen Sonnenkönigs Ludwig XIV. ist an Pracht kaum zu überbieten. Ein Spaziergang durch den Spiegelsaal und die herrliche Gartenanlage mit den meisterhaften Wasserspielen hinterlässt bleibende Eindrücke. Die Anfahrt mit der S-Bahn (RER) dauert vom Stadtzentrum höchstens 40 Minuten. Die Haltestelle „Versailles Rive Gauche“ ist nur 5 Minuten vom Schloss entfernt. Die Touristenkarte Paris Museum Pass gilt übrigens auch für die Besichtigung des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Versailles.

Bootstour auf der Seine

Die Seine ist die Lebensader von Paris und trennt die Stadt nicht nur geografisch in zwei Teile: „Rive gauche“ und „rive droite“ stehen auch für eine ganz eigene Lebensart. Unzählige Sehenswürdigkeiten säumen den Flussverlauf. Auch deshalb ist eine Tour mit den Ausflugsbooten bei Urlaubern sehr beliebt. Von den gemächlich schippernden Vergnügungsschiffen „bateaux-mouches“ oder den kleineren „vedettes“ aus erhälst du eine großartige Sicht auf die Stadt. Anlegestellen gibt es viele (zum Beispiel am Eiffelturm oder bei Notre Dame) und sind nicht zu übersehen – so kannst du nach Belieben, und mit Zwischenstopps für eine Besichtigung, in See stechen.

Tour durch die Katakomben

Als Hunger und Pest für Engpässe auf den Friedhöfen von Paris sorgten, wurden Ende des 18. Jahrhunderts Millionen von Gebeinen in alte Steinbrüche im Süden der Stadt überführt. Eine mühsame Arbeit, die über ein Jahr dauern sollte. Während des Zweiten Weltkriegs dienten die Catacombes als Kommandozentrale der Résistance, und in jüngster Zeit werden dort immer wieder geheime Untergrund-Partys gefeiert. Eine Innschrift am Eingang des unterirdischen Museum-Friedhofs warnt wagemutige Besucher mit den Worten: „Halt! Hier beginnt das Reich der Toten“. Wer sich trotzdem traut, die circa 45 Minuten dauernde Tour zu begehen, sollte auch im Sommer auf warme Kleidung achten. Temperaturen von 14 Grad sorgen für Gänsehaut – aber nicht nur die!

Monet-Haus in Giverny

Liebhaber schöner Künste, die sich insbesondere für das Leben und Werk Claude Monets interessieren, planen einen Tagesausflug nach Giverny ein. Das 70 Kilometer nordwestlich von Paris liegende Dorf beheimatet Haus und Garten des Impressionisten, die beide in vieler seiner Gemälde verewigt sind. Das Gebäude fungiert heute als Museum und lässt sich komplett besichtigen. Der wunderschön angelegte Garten mit dem Seerosenteich lädt zum Verweilen ein. Fast kann man spüren, wie Monet hier die Muse küsste.

Reims

Das per Zug in durchschnittlich einer Stunde erreichbare Reims östlich von Paris wartet mit einer imposanten Kathedrale auf und mit der lieblichen Landschaft der Champagne. Die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche Notre-Dame de Reims ist ein Paradebeispiel gotischer Baukunst und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die prächtige Fassade der Krönungskirche von 25 französischen Königen beeindruckt mit ihren mehr als 2300 Skulpturen. Die Umgebung der Stadt stellt mit ihren malerischen Weinbergen und pittoresken Dörfern eine wahre Postkartenidylle dar.

Land und Leute

In Frankreichs Hauptstadt leben über zwei Millionen Menschen, in den Ballungsgebieten und Banlieues über zwölf Millionen. Rund 105 Quadratkilometer Stadtfläche gliedern sich in zwanzig Arrondissements. Paris ist das Wirtschafts- und Kulturzentrum Frankreichs und ein kosmopolitischer Schmelztiegel für Einwanderer aus aller Welt. Entsprechend multikulturell und vielfältig präsentiert sich das Stadtbild und kulinarische Angebot. Wenn du ein Restaurant besuchst, warte bitte auf den Kellner. Er wird dir einen freien Tisch zuweisen. Und noch ein Tipp für Paris: In Gegenden um die Hauptattraktionen wie Eiffelturm oder Champs-Élysées schießen die gastronomischen Preise in die Höhe. Lokale in Nebenstraßen oder weniger touristischen Orten sind günstiger und oftmals auch gemütlicher.

Filmstadt Paris

Die Geschichte des Films ist ohne den französischen Einfluss undenkbar. Kaum eine Nation ist so filmverrückt wie die Franzosen. Paris gilt als Mekka der Cineasten. Hier wurde sogar 1895 von den Brüdern Lumière der erste Kinofilm der Welt präsentiert. In der Stadt gibt es rund 100 Kinos, in denen ein abwechslungsreiches Programm gezeigt wird: Von Hollywood Mainstream über Filmklassiker bis hin zur Avantgarde ist alles dabei. Filmfestivals mit unterschiedlichsten Themen finden das ganze Jahr über statt, im Sommer werden auch Open-Airs veranstaltet. Beim internationalen Festival im Juni/Juli ist die Promidichte vielleicht nicht so hoch wie in Cannes, die Stars zeigen sich jedoch publikumsnah und die Stimmung ist wesentlich ungezwungener.

Gut zu wissen

Paris rangiert in der Beliebtheitsskala von Städtereisenden ganz weit oben. Damit auch du den Zauber der Stadt voll auskosten kannst, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, die dir bei der Planung deiner Reise nach Paris helfen und den Aufenthalt erleichtern.

Hoch- und Nebensaison

Günstige Hotels findest du in Paris vor allem in der Nebensaison von November bis März. Zu Ostern beginnt die Hochsaison. Besonders rund um den Nationalfeiertag (14. Juli), im August sowie während großer Messen und Modeschauen wie der Fashion Week sind die Hotels der Stadt gut belegt. Wir empfehlen eine frühzeitige Reservierung.

Taschendiebstahl

An belebten Plätzen mit Menschenansammlungen und in öffentlichen Verkehrsmitteln sind wie in allen großen Städten auch in Frankreichs Hauptstadt Langfinger unterwegs. Trage Brieftasche und Wertsachen immer eng am Körper und verschließe deine Handtaschen gut. Deponiere alles, was du nicht bei dir tragen musst, im Hotelsafe. Es empfiehlt sich, Kopien von wichtigen Dokumenten und Ausweispapieren ebenfalls dort zu hinterlegen.

Paris City Passport und Paris Pass

Touristenkarten lohnen sich immer, wenn du viele Sehenswürdigkeiten besuchen und häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren möchtest. In Paris stehen gleich zwei Karten zur Auswahl: Mit beiden Tickets hast du in zahlreichen Pariser Attraktionen freien Eintritt, fährst umsonst mit Bus und Bahn und genießt eine kostenfreie Fahrt auf der Seine. Der teurere Paris Pass deckt jedoch mehr Sehenswürdigkeiten ab, beinhaltet eine Weinverkostung, Stadtrundfahrten mit dem Bus und du sparst dir das Schlange stehen beim Einlass zu den Attraktionen und Museen. Der Paris City Passport ist dafür günstiger und umfasst einen Shopping-Pass. 2014 hat sich mit dem Paris City Pass eine weitere Touristenkarte dazugesellt, die dem Paris Pass ähnelt.

Was sind Boutique- und Design-Hotels?

Boutique-Hotels sind meist kleine, stilvolle Häuser mit besonderem Flair. Paris bietet etliche dieser Unterkünfte in historischen Häusern und attraktiver Lage. Design-Hotels zeichnen sich ebenfalls durch einen individuellen, häufig modernen Charakter aus. Beide Begriffe sagen nichts über die Hotelkategorie aus. 

Rauchverbot

Das Rauchen ist in Frankreich seit 2008 an öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Gebäuden verboten, einschließlich E-Zigaretten. Das Angebot an Hotelzimmern für Raucher ist rar. Über weitere Verbote, zum Beispiel in den Parks der Stadt, wird lebhaft diskutiert. 

FAQ: Wichtige Fragen zu Paris

Wie reise ich am besten nach Paris?

Aus der Luft erreichst du die französische Hauptstadt nonstop in ein bis zwei Stunden. Vom Hauptflughafen Aeroport Paris Charles de Gaulle (CDG) oder dem Aeroport de Paris Orly (ORY) bringen dich Shuttlebusse oder Regionalzüge in unter einer Stunde in die Innenstadt. Per Bahn reist du mit der schnellsten ICE- beziehungsweise TGV-Verbindung rund dreieinhalb Stunden an. Bei der Fahrt mit dem eigenen Pkw sind die Autobahnmautgebühren in das Urlaubsbudget einzukalkulieren. Eine Alternative auf der Straße sind Fernbusse, die von jeder größeren deutschen Stadt nach Paris fahren.

Welcher Stadtteil eignet sich besonders gut für einen Urlaub in Paris?

Die 20 Arrondissements (Bezirke) von Paris sind spiralförmig von innen nach außen durchnummeriert. Der 1. Bezirk umfasst die historische Altstadt mit dem Louvre, dem Tuileriengarten und dem Arc de Triomphe. Viele weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten wie der Eiffelturm liegen in den umliegenden Arrondissements 2 bis 8. Für kurze Wege schlage dein Quartier am besten in einem dieser Bezirke auf.

Wann ist die günstigste Reisezeit für Paris?

Die Stadt ist ein Ganzjahresurlaubsziel mit milden Temperaturen im Frühjahr und Herbst. Zwischen November und Januar regnet es häufiger, während im Sommer bei bis zu 25 Grad meist die Sonne vom Himmel lacht. Im August leert sich die Seine-Metropole merklich, da viele Franzosen in die Ferien fahren. Beachte die eventuellen Schließungszeiten von Museen und Sehenswürdigkeiten in diesem Zeitraum.

Was muss ich bei einem Urlaub in Paris unbedingt beachten?

Die Straßen in und um Paris sind sehr stauanfällig und Parkplätze im Zentrum Mangelware. Lass deinen Wagen also besser stehen und fahren mit den sehr gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsmitteln. U-Bahn (Metro), Busse, Straßenbahn, S-Bahn und Seine-Boote bringen dich schnell an dein Ziel. Achtung vor Trickdieben: Bewahre Wertgegenstände auf deinen Fahrten dicht am Körper auf.

Welche Sehenswürdigkeiten sind ein Muss?

In Paris gibt es sehr viele Attraktionen, so dass sich ein längerer Aufenthalt empfiehlt. Hast du nur ein paar Tage Zeit, sollten folgende Highlights auf deinem Besichtigungsplan stehen: Der Eiffelturm, das Künstlerviertel Montmartre mit der Basilika Sacre-Coeur, der Arc de Triomphe und der Prachtboulevard Champs-Elysees, die Kathedrale Notre-Dame und die Seine-Inseln sowie die Mona Lisa im Louvre.

Wo kann ich in Paris gut einkaufen und das Nachtleben genießen?

Shopping-Fans kommen in der Modestadt voll auf ihre Kosten. Exklusive Boutiquen führen Haute-Couture aller bekannten Designer und Marken. Bummele durch die Rue de Rennes oder die Rue de Rivoli, um dich mit Label-Fashion einzukleiden. Im Viertel Marais findest du darüber hinaus viele kleinere Läden und in den Passagen der Stadt wie Des Panoramas bummelst du bei Regen im Trockenen. Für Nachtschwärmer ist der Besuch einer Revue im berühmten Variete Moulin Rouge oder im Lido de Paris empfehlenswert. Im Amüsierviertel Montmarte findest du zudem viele Restaurants, Bars und Cafés.

Welche Ausflüge in die Umgebung von Paris sind lohnenswert?

An erste Stelle steht sicherlich das Schloss Versailles. Das Prunkstück barocker Baukunst und Gartenarchitektur ging als prächtiger Palast des Sonnenkönigs Ludwig XIV. in die Geschichte ein. Der Spiegelsaal, in dem mit dem Friedensvertag von Versailles der Erste Weltkrieg ein Ende fand, gehört zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten. Fahre mit der Regionalzug RER C in etwa 40 Minuten zum Bahnhof Versailles Rive Gauche.

Lässt sich ein Aufenthalt in Paris mit einem Besuch des Disneyland verbinden?

Sogar sehr gut. Das Disneyland Paris liegt etwa 30 Kilometer östlich der Stadt und ist mit dem RER A in einer guten halben Stunde erreichbar. Der Bahnhof Marne la Vallee Chessy liegt nur wenige Gehminuten vom Eingang des Vergnügungsparks entfernt. Du kannst das Bahnticket und die Eintrittskarten bei Ihrer Reisebuchung bei Neckermann Reisen gleich mitbestellen. In unserem Angebot findest du auch günstige Übernachtungsmöglichkeiten in den Disney Themenhotels.

Aktuelle Reiseberichte