Miami Tipps

Als „The Beach“ – der Strand schlechthin – wird Miami Beach gern bezeichnet. Zu Recht, denn der feine Sand erstreckt sich 14 Kilometer am Stadtrand von Miami. Zahlreiche erstklassige Hotels finden sich direkt an diesem Traumstrand. Mit Blick auf den Atlantik und dem leisen Rauschen des Ozeans als sanfte Geräuschkulisse verbringst du hier einen perfekten Badeurlaub. Die aufregende Metropole Miami lädt zum Sightseeing und Bummeln ein. Reise in den Sonnenstaat Florida und verbringe unvergesslichen Miami Urlaub in einem Strandhotel. Unser kleiner Reiseführer erleichtert dir die Buchung und Planung.

Lage und Verkehrsanbindung

Den Miami International Airport (MIA) erreichst du per Nonstop-Flug von Frankfurt aus in neun bis zehn Stunden. Du benötigst für die Einreise neben einem maschinenlesbaren Reisepass ein Visum, das vor Reiseantritt online zu beantragen ist. Weitere Informationen findest du auf den Seiten des Electronic System for Travel Authorization (ESTA).

Der Flughafen liegt etwa 5 Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums und 20 Kilometer von Miami Beach entfernt. Bei Pauschalreisen ist der Transfer zu deinem Hotel bereits organisiert und im Reisepreis inbegriffen. Ansonsten gelangst du mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem und preiswert zu deinem Hotel am Strand oder in der Stadt. Nimm am Ankunftsterminal den Flughafenzug MIA Mover zum Miami Intermodal Center (MIC), in dem sich der Busbahnhof, das Mietwagenzentrum und die Metrorail-Station befinden. Nach Miami Beach (South Beach mit Ocean Drive und North Beach) fährt die Metrobus-Linie 150. Alternativ bringen dich direkt vom Terminalgebäude Taxis und der Transferservice SuperShuttle bis vor die Tür deines Hotels.

Unterwegs in Miami

Wenn du sich hauptsächlich in deinem Hotel am Strand und in der Stadt aufhalten möchtest, kommst du mit Bus und Bahn gut zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Für eine intensive Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs kaufst du dir am besten einen Miami Metropass, der gegen einen Fixpreis zu beliebig vielen Fahrten berechtigt. Für einen ersten Überblick vor Ort eignet sich die kostenlose Hochbahn Metromover, die in Downtown verkehrt.

Planst du Ausflüge in die weitere Umgebung, zum Beispiel in die Everglades oder nach Orlando, ist ein Mietwagen empfehlenswert. Reserviere das Auto bereits von Deutschland aus und nimm es bei der Ankunft am Flughafen in Empfang. Du musst mindestens 21 Jahre alt sein und über einen nationalen Führerschein der Klasse 3 beziehungsweise B sowie über eine Kreditkarte für die Kaution verfügen.

Sehen und erleben

Strand, Sonne, Sport: dieser Dreisatz der freizeitorientierten Variante des American Way of Life gilt nicht nur in Kalifornien, sondern auch in Florida. Am Miami Beach tummeln sich nicht nur die Urlauber beim Schwimmen, Strandjoggen und Beach Volleyball, sondern auch viele Einheimische. Abends tauchst du in das exklusive Nachtleben am Ocean Drive ein oder unternimmst einen Bummel durch Downtown Miami.

Miami Beach: Art Deco, Luxus und Nightlife

Floridas Vorzeigestrand gehört zu den besten Badeadressen der Welt und wird in die Abschnitte South Beach und North Beach eingeteilt. Entlang der Hauptstraße von Miami Beach, der Collins Avenue, findet sich eine riesige Auswahl an Hotels mit direktem Zugang zum Strand. In South Beach lockt der Art Deco District mit seinen bunten Häusern im Stil der 20er und 30er Jahre. Die Luxushotels, Nachtclubs, erstklassigen Restaurants und exklusiven Einkaufsmöglichkeiten am Ocean Drive ziehen den Jetset an. Im nördlichen Teil wird der Strand immer breiter und die Hotelanlagen größer und preisgünstiger.

Downtown Miami und Bayside

Städtereisende, die sich intensiv den Attraktionen Miamis widmen möchten, buchen besser ein Hotel in der Innenstadt. Von dort lassen sich das Finanz- und Bankenviertel und der Hafen mit dem großem Kreuzfahrtterminal gut erkunden. Der Bayside Market Place lädt zu ausgiebigen Einkaufsbummeln ein. Hier starten außerdem Bootstouren zu einer Besichtigung der Stadt vom Wasser aus. Du siehst unter anderem die Biscayne Bay mit den sündteuren Villen der Prominenz und hast einen herrlichen Blick auf die Skyline von Miami.

Sport und Unterhaltung

Aktivurlaubern stehen neben den Stränden etliche Golfplätze offen oder du schwingst den Schläger auf dem Tennisplatz. Auf Shopping-Fans warten zahlreiche Malls und Shopping Center. Wie wäre es mit einem Einkaufsbummel durch die Geschäfte von Bal Harbour? Selbst wenn du nichts kaufst, ist der Erlebnisfaktor hoch, denn bei Armani, Bulgari, Gucci und Co. tummeln sich die Reichen und Schönen dieser Welt. Die Luxusmall befindet sich in der Collins Avenue, der Hotelmeile von Miami Beach.

Ausflugstipps

Miami lädt dich nicht nur zu erholsamen Tagen am Strand ein, sondern auch zu Ausflügen in die Stadt und Umgebung. Je nachdem, wie viel Zeit du hast, empfehlen wir folgende Unternehmungen:

Stadtrundfahrt

Eine Besichtigungstour durch die Metropolregion Miami führt dich neben Miami Beach üblicherweise nach Little Havana mit dem hohen kubanischen Bevölkerungsanteil, in die elegante Gemeinde Coral Gables, nach Downtown in das zweitgrößte Finanzzentrum der USA und in die Biscayne Bay, wo dich Coconut Grove mit karibischem Flair und blühenden Gärten verzaubert. Die Stadtrundfahrten sind per Bus oder Boot möglich und werden auch in deutscher Sprache angeboten.

Ausflug nach Orlando

Nicht nur für Familien ist ein Ausflug nach Orlando fast schon ein Muss. In den Disney-MGM Studios und Universal Studios warten jede Menge Attraktionen und Fahrgeschäfte. Da die Anfahrt bereits fast vier Stunden dauert, plane am besten eine Übernachtung ein.

Everglades Nationalpark

Rund 50 Fahrminuten von Miami entfernt erstreckt sich westlich der Stadt der zweitgrößte Nationalpark Amerikas mit dem größten tropischen Sumpfgebiet weltweit. In den Everglades tummeln sich frei lebende Alligatoren und Krokodile, hunderte Vogelarten, Schlangen, Füchse und Bären. Bei einer Airboat-Tour und im Rahmen einer Alligatorshow erlebst du die Tiere hautnah.

Ausflüge zu den Florida Keys

Die 290 Kilometer lange Inselkette vor der Küste Floridas ist ein hervorragendes Revier für Taucher, Schnorchler und Angler. Ein Tagesausflug mit dem Katamaran lässt sich bei vielen Veranstaltern vor Ort ab Hotel buchen. Mit dem Mietwagen lohnt sich die knapp 100 Kilometer lange Fahrt nach Key Largo. Besichtige die aus vielen Filmen bekannte Insel oder fahren   im Rahmen eines mehrtägigen Ausflugs über den Overseas Highway nach Key West weiter.

Gut zu wissen

Damit dein Urlaub an Floridas Ostküste so verläuft, wie du es dir vorstellst, haben wir im Folgenden einige Tipps für dich zusammengestellt.

Hoch- und Nebensaison

Klimatisch eignet sich Miami das ganze Jahr über für einen Badeurlaub. Aus deutscher Sicht sind die Monate Dezember bis April ideal, um dem heimischen Winter zu entfliehen. Allerdings sind die Hotelpreise während der Hauptreisezeit auch am höchsten. Als Nebensaison gelten die Monate Mai sowie September bis November. Ab Juni herrscht eine schwül-heiße Hitze, die für deutsche Urlauber unangenehm sein kann. Bis Oktober bilden sich häufig starke Gewitter und bisweilen die gefürchteten Hurrikans.

Drogenkriminalität

Nicht nur in der Fernsehserie „Miami Vice“ war der Drogenhandel ein stets präsentes Problem. Auch in der Realität ist Miami die Drogenhauptstadt der USA. Für Touristen ist es trotzdem sehr sicher, vor allem in Miami Beach. In der Stadt gilt wie in allen Metropolen der Welt: wenn die Straßenzüge anfangen, verfallen auszusehen, mach besser kehrt. Nachts sind die Stadtteile Overtown und Liberty City tabu.

Klimaanlagen

Der Temperaturunterschied zwischen dem feucht-schwülen Außenklima im Sommer und den Innenräumen ist in den Gebäuden und Bussen in Miami enorm. Schuld sind die auf Hochtouren laufenden Klimaanlagen. In den Hotels tun Eiswürfelmaschinen ihr Übriges, um viele Urlauber frösteln zu lassen. Damit dein Aufenthalt nicht durch eine handfeste Erkältung getrübt wird, nimm am besten auf jeden Ausflug eine Strickjacke und einen leichten Schal mit.

Park- und Nutzungsgebühren

Falls du einen Mietwagen nimmst, solltest du einige Nebenkosten einkalkulieren. So ist das Parken in Miami fast überall kostenpflichtig. Auch die Hotels erheben Gebühren. Stell das Auto auf keinen Fall in einer „Tow Away Zone“ ab, um ein paar Dollar zu sparen – das Abschleppen von Mietfahrzeugen ist an der Tagesordnung und extrem teuer. Viele Straßen und Brücken – etwa nach Miami Beach – sind mautpflichtig. Neben der Barzahlung von in der Regel ein bis zwei Dollar, ist eine elektronische Abrechnung verbreitet. Frag bei der Abholung des Autos, ob die Mietwagenfirma diesen Service bietet.

Trinkgelder

Eine kleine Anerkennung für erbrachte Services ist in den USA selbstverständlich. Zimmermädchen, Kellner, Kofferträger, Fahrer oder die Bediensteten auf Parkplätzen verdienen in der amerikanischen Dienstleistungsgesellschaft relativ wenig und sind auf das Trinkgeld angewiesen. Lege der Reinigungskraft im Hotel zwei Dollar pro Tag als „Tip“ auf das Kopfkissen. Im Restaurant sind 10 bis 15 Prozent der Rechnungssumme üblich.

@neckermann_reisen bei Instagram