Las Vegas Tipps – Amerikas Vergnügungsstadt in der Wüste

Glamour, Glitzer und Glücksspiel: Las Vegas mag mitten in der Wüste Nevadas liegen, aber die US-Metropole ist alles andere als trist und trocken. Die 600.000-Einwohner-Stadt ist ein einziges buntes Spektakel. Die Hotels bilden die Welt im Kleinen ab, auf den Bühnen geben sich die ganz Großen des Showbiz die Klinke in die Hand. Ein Urlaub in Las Vegas entführt dich ins alte Ägypten, auf eine Gondelfahrt nach Venedig oder in ein Königsschloss. Den Kontrast bilden die atemberaubende Schönheit und Stille der Wüste.

Klima und Anreise

Schlechtes Wetter ist in Las Vegas eine Seltenheit. Das regenarme Wüstenklima verwöhnt die Stadt mit vielen Sonnenstunden und wenig Niederschlag. Planst du Pool-Tage einzulegen, dann reise am besten zwischen April und Oktober in die Spielerstadt. Besonders im Hochsommer tut die Abkühlung gut, da Spitzentemperaturen von 40 Grad erreicht werden. Im Frühjahr ist das Wetter etwas unbeständiger und in den Wintermonaten brauchst du abends auf jeden Fall eine warme Jacke.

Anreise

Per Nonstop-Flug gelangst du von Frankfurt aus in rund zwölf Stunden nach Las Vegas. Mit Zwischenlandung verlängert sich die Flugzeit um drei bis vier Stunden. Du landest auf dem nur acht Kilometer vom Zentrum entfernten McCarran International Airport (LAS) mit minus acht Stunden Zeitverschiebung. Hast du keine Pauschalreise oder Rundreise inklusive Transfer gebucht, frag bei deinem Hotel nach einem kostenfreien Shuttleservice. Ein Taxi zum Las Vegas Strip, an dem sich die meisten Hotels befinden, kostet zwischen 15 und 35 US-Dollar. Alternativ und preiswerter fahren regelmäßig Minibusse zum Strip und nach Downtown. Direkt vor dem Terminal 3 fährt auch der Shuttlebus zum Mietwagencenter ab. Den Leihwagen buchst du am kostengünstigsten von Deutschland aus.

Spätestens 72 Stunden vor deiner Abreise musst du über das Electronic System for Travel Authorization (ESTA) online eine Einreiseerlaubnis für die USA beantragen. Vor Ort ist von Erwachsenen und mitreisenden Kindern ein maschinenlesbarer Reisepass und das Rück- oder Weiterflugticket vorzuweisen.

Gesundheit und praktische Tipps

Unter der Telefonnummer 911 erreichst du in Notfällen rund um die Uhr den Rettungsdienst. Für die Behandlungskosten musst du direkt vor Ort bezahlen. Denk daran, eine Kreditkarte mit ausreichender Deckung mitzunehmen. Die Krankenhausrechnung beträgt schnell mehrere tausend Dollar. Inhaber einer Auslandsreise-Krankenversicherung für die USA bekommen den Betrag erstattet.

Wie überall in den USA ist das Leitungswasser in Las Vegas stark mit Chlor versetzt. Kaufe lieber Mineralwasser im Supermarkt. Für die amerikanischen Flachsteckdosen benötigst du für den Anschluss deiner Elektrogeräte einen Adapter.

Sehenswürdigkeiten

In Las Vegas dreht sich alles ums Spielen und Spaß haben. Die großen Themenhotels sind kleine Erlebniswelten mit einem legendären Unterhaltungs- und Showangebot und die größten Attraktionen der Stadt. Sie liegen fast alle am Las Vegas Strip, der einem riesigen Vergnügungspark ähnelt. Ausgestattet mit bequemen Schuhen, kannst du den knapp sieben Kilometer langen Boulevard tagelang auf- und ablaufen und entdecken immer wieder Erstaunliches. Und das meist völlig kostenlos. Am besten startest du am berühmten Las Vegas-Willkommensschild am Südende des Strips. Danach erwarten dich folgende Highlights:

Bellagio

Das Bellagio verzaubert mit italienischem Flair und atemberaubenden Wasserspielen. Aus der 300 Meter langen Wasserorgel vor dem Hotel schießen Fontänen sorgfältig choreografiert und musikalisch untermalt in den Himmel. Tipp: Schau dir die beleuchtete Show abends an. Kunstliebhaber machen im Hotel einen Abstecher in die Gallery of Fine Art, die berühmte Werke von Monet bis Warhol ausstellt.

Epochen-Hotels: Caesars Palace, Excalibur, Luxor

Willkommen in der Weltgeschichte! Die im Stil bestimmter Epochen eingerichteten Themenhotels entführen dich in längst vergangene Zeiten. Im Caesars Palace fühlst du dich wie im alten Rom, das Excalibur erweckt das Mittelalter zu neuem Leben und im Luxor schreitest du durch eine der größten Pyramiden der Welt.

Circus Circus (Adventuredome)

Das kinderfreundlichste Hotel der Stadt verfügt über einen eigenen Vergnügungspark mit etlichen Fahrgeschäften. Nach spannenden Achterbahn- und Wildwasserfahrten sorgt die Zirkusshow im hauseigenen Zelt für Kinderlachen.

Freemont Street Experience

In der Fußgängerzone in Downtown bekommst du einen Eindruck vom alten Las Vegas. Die bekannte Cowboy-Leuchttafel ist nur ein Teil der großen Licht- und Videoshow. Die Freemont Street ist mit einem 500 Meter langen Dach und mit Millionen von LEDs ausgestattet.

MGM Grand Hotel

Zum riesigen Komplex des MGM Grand Hotels gehören die Theater, in denen David Copperfield und der Cirque de Soleil auftreten, und sogar eine eigene Boxkampfarena mit 15000 Plätzen. Ein gläserner Tunnel im Casino führt durch das Löwengehege, in dem du das Markenzeichen der Metro-Goldwyn-Mayer Studios in lebendiger Form siehst.

Mirage / Mirage City Center

Nach Sonnenuntergang bricht vor dem Hotel Mirage mit lautem Grollen und pyrotechnischen Effekten ein Vulkan aus – inklusive Lava, die meterhoch in die Luft geschleudert wird. Im kleinen Zoo sind unter anderem die berühmten weißen Tiger von Siegfried & Roy zu sehen. Das Hotel ist nicht zu verwechseln mit dem Mirage City Center, einem monumentalen Gebäudekomplex mit Hotels, Restaurants, Einkaufszentrum und Wohnungen.

The Linq / Las Vegas High Roller

Von einer Gondel des fast 170 Meter hohe Riesenrads hinter dem Hotel Linq genießt du einen tollen Blick über die Stadt. Eine Fahrt dauert etwa 30 Minuten. Abends ist die Aussicht am schönsten.

The Venetian

In der authentischen Venedig-Kopie fährst du mit der Gondel über Kanäle, lauschst am „Markusplatz“ Opernklängen und bewunderst im Guggenheim Museum die Gemälde alter Meister. Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett bildet den modernen Kontrast.

Ti (The Sirens of Treasure Island)

Markenzeichen des Hotels ist das kostenlose Showspektakel mit bombastischen Licht- und Pyroeffekten. Mit Kanonendonner und Säbelklirren befreien Piraten ihren Kapitän aus den Händen bezirzender Sirenen. Höhepunkt ist der Untergang des Schiffs in einem heftigen Gewitter.

Stratosphere Tower

Nach einer Fahrstuhlfahrt auf die Aussichtsplattform des rund 350 Meter hohen Turms liegt dir die Stadt zu Füßen. Wer etwas Nervenkitzel nicht scheut, bucht die Fahrattraktionen dazu und lässt sich in atemberaubendem Tempo nach oben und unten befördern.

Ausflüge

Abseits der Spielautomaten und Shows übt die Mojave-Wüste eine faszinierende Anziehungskraft aus. Unternimm einen Ausflug in die majestätisch stille Umgebung von Las Vegas und lass dich von den gigantischen Ausmaßen des Grand Canyon in den Bann schlagen.

Death Valley

Einen größeren Kontrapunkt zum lebhaften Trubel in der Glücksspiel-Metropole kannst du wohl nicht setzen: Das Death Valley ist die heißeste Region in ganz Nordamerika und versagt stellenweise selbst Trockenpflanzen ein Dasein. Neben endloser Ödnis bietet der rund 200 Kilometer von Las Vegas entfernte Nationalpark vielfältige Landschaftsformen mit Sanddünen, sehenswerten Felsformationen und in der Sonne leuchtenden Salzseen.

Red Rock Canyon

Auf dem Weg ins Death Valley oder auch als separate Tour lohnt sich ein Abstecher zum Red Rock Canyon, den du bereits nach einer halbstündigen Autofahrt vom Strip aus erreichen. Auf der Panoramastraße durch das Schutzgebiet eröffnen sich immer wieder herrliche Ausblicke auf die farbintensiven Felsen der Schlucht und die Wüstenvegetation.

Grand Canyon

Einen Ausflug zum grandiosen Grand Canyon unternimmst du am besten per Flugzeug. Von oben erschließt sich die ganze Schönheit und Größe der Schlucht. Versäume nach der Landung nicht, am Westrand des Canyons über den Skywalk zu wandeln. Unter der Glasbrücke geht es 1200 Meter in die Tiefe.

Lake Mead / Hoover Staudamm

Strand-Feeling erwartet dich nach rund einer Stunde Fahrzeit am Ufer des Lake Mead, über den du eine Fahrt mit dem Schaufelraddampfer unternehmen kannst. Die bis zu knapp 35 Milliarden Kubikmeter des Trinkwasserspeichers werden durch den 221 Meter hohen Hoover Staudamm in Zaum gehalten.

Valley of Fire

Am Nordende des Lake Mead befindet sich das beeindruckende Tal mit den markanten Felsformationen aus feuerrotem Sandstein. Eine Wanderung durch den Park mit seinen natürlichen Steinkunstwerken lässt sich mit einem erfrischenden Bad am Overton Beach krönen.

Land und Leute

Einarmige Banditen, Roulette, Poker und Black Jack: In den Hotelcasinos der Stadt spielt sich so mancher um Kopf und Kragen. Glücksspiel ist aber nur eine Facette des gigantischen Erlebnisparks Las Vegas. Wer nicht würfeln oder wetten möchte, findet ein schier unerschöpfliches Unterhaltungs- und Einkaufsrepertoire für die ganze Familie vor. Die Pool Party im Hard Rock Hotel und die großzügigen Poollandschaften und Wasserparks sorgen für Erfrischung an heißen Sommertagen. Und natürlich gehört ein Showbesuch zum Pflichtprogramm. Kümmere dich für die Top-Shows auf jeden Fall frühzeitig um die Eintrittskarten.

Kleiderordnung und Besonderheiten

Ein Dresscode gilt nur in gehobenen Restaurants und exklusiven Nachtclubs. Ansonsten ist legere Freizeitkleidung in Las Vegas gang und gäbe. In den Casinos sind Shorts kein Problem und auch für die Shows musst du keine besondere Garderobe wählen. In Restaurants wartest du am Eingang, bis du zu einem Tisch geleitet wirst.

Spieler bekommen ihre Drinks in den meisten Casinos auf Kosten des Hauses. Vergiss in keinem Fall das Trinkgeld. Es ist in den USA eine Selbstverständlichkeit, den Bedienungen einen Dollar pro Getränk zuzustecken. Auch beim Essen gehen und im Hotel ist das „Tip“ unverzichtbar. Auf Restaurantrechnungen schlagen Sie 15 bis 20 Prozent auf. Der Page erhält einen Dollar pro Gepäckstück, das Zimmermädchen bekommt einen Dollar am Tag. Für den Genuss von Alkoholika wie für das Glücksspiel gilt ein gesetzliches Mindestalter von 21 Jahren. Trinke keinen Alkohol auf der Straße oder auf öffentlichen Plätzen – hier muss selbst die Dose Bier in einer Tüte verpackt sein.

Denke bei einem Las Vegas-Urlaub mit Kindern daran, dass diese die Casinos nicht betreten dürfen. Befinden sich Spielautomaten und Spieltische in der Hotellobby, ist der Durchgang natürlich gestattet. Fotografieren in den Casinos ist verboten.

Währung und Einkaufen

In Las Vegas ist das Bezahlen auch kleinerer Beträge mit der Kreditkarte üblich. Akzeptanz finden Mastercard, Visa und American Express und darüber hinaus Travellerschecks. Bargeld erhälst du mit deiner EC-Karte an den Geldautomaten (ATMs). Nimm auf Einkaufstouren Umrechnungstabellen für die angloamerikanischen Maße und Kleidergrößen mit.

Heiraten in Las Vegas

In keiner anderen Stadt gibt es so viele Möglichkeiten für die Eheschließung wie in Las Vegas. In jedem Hotel findet sich zumindest eine Wedding Chapel (Hochzeitskapelle) für das Ja-Wort. Die Ehe wird in Deutschland anerkannt, wenn du für die amerikanische Heiratsurkunde vor Ort eine Echtheitsbestätigung (Apostille) besorgst sowie eine beglaubigte Kopie des registrierten Trauscheins. Beide Dokumente legst du dann in Deutschland deinem Standesamt vor.

@neckermann_reisen bei Instagram