Superlative im Winterurlaub

Superlative im Winterurlaub

Länger, schöner, entspannender – Superlative im Winterurlaub

Haben Sie im Skiurlaub eine 15 Kilometer lange Piste bezwungen, dabei einzigartige Aufnahmen gemacht, haben Sie zuhause einiges zu erzählen. War das Skigebiet "Ski Arlberg" Ziel Ihres Winterurlaubs, können Sie Freunden und Familie nach Ihrer Rückkehr einen hervorragenden Tipp für deren nächsten Skiausflug mitgeben. Vielleicht erzählen Sie aber auch einfach, wie einzigartig das Saunaboot mitten auf dem Tegernsee war. Zunächst lesen Sie allerdings unsere Tipps zu den längsten Skipisten und besten Skigebieten Österreichs sowie den schönsten Thermen der Alpen. Superlative für Ihren Winterurlaub.


Die längsten Skipisten in Österreich

Kilometerlang gleiten Sie den Berg hinab, machen nur dann Pause, wenn Sie wirklich wollen, und müssen sich nicht an irgendwelchen Liften orientieren. Ein Traum? Realität! Wir stellen Ihnen die längsten Skipisten Österreichs vor.

 

längste Skipisten Österreichs In der Zillertalarena
In der Zillertalarena gleiten Sie eine der längsten Skipisten Österreichs hinab. (© pure-life-pictures – Fotolia.com)

Die Höhenfresser-Tour in der Zillertal Arena

Satte 10 ihrer insgesamt 143 Pistenkilometer hat die Zillertal Arena für Österreichs längste Talabfahrt reserviert. Ihr Ritt beginnt am Übergangsjoch auf 2.500 Metern und führt Sie 1.930 Höhenmeter hinab bis nach Zell am Ziller. Angst vor zu schnell einsetzender Dunkelheit müssen Sie dabei nicht haben. Um ihre "Höhenfresser" nicht zusätzlich unter Druck zu setzen, beleuchtet die Zillertal Arena ihre längste Skipiste ab dem späten Nachmittag nämlich mit modernster, gleichzeitig umweltfreundlicher und nachhaltiger LED-Technologie.

Die Hochjochtotale in Silvretta Montafon

Schneegarantie im Skiurlaub. Endgültig aussprechen kann sie niemand. Liegt die Hälfte der Pisten über 2.000 Metern, steigt die Wahrscheinlichkeit natürlichen Schnees aber deutlich. Im Montafon, dem größten Skigebiet Vorarlbergs (140 Pistenkilometer), ist genau das der Fall. Ein weiterer Vorteil der Höhe: traumhafte Ausblicke über verschneite Täler auf verschneite Bergspitzen – und damit genügend Gründe, auf der 12 Kilometer langen Hochjochtotalen eine kurze Pause einzulegen. Start ist am Alpilagrat, das Ziel in Schruns.

Schwarze Schneid in Sölden

Der Champion, der Meister: Österreichs längste Skipiste liegt in Sölden. Auf 15 Kilometern gleiten Sie zwischen Rettenbachgletscher und Gaisbachkogelbahn die 1.970 Höhenmeter der Schwarzen Schneid hinab. Eine Herausforderung. In Sölden jedoch nicht die einzige. Immerhin besitzt das Skigebiet als einziges in ganz Österreich gleich drei 3.000er. Für Sie bedeutet das – sofern Sie fit und geübt sind –, dass Sie die "Big 3 Rallye", dass Sie sowohl die Pisten des Gaislachkogels (3.058 Meter) als auch jene des Tiefenbachkogels (3.250 Meter) und der Schwarzen Schneide (3.340 Meter) angehen.


Die besten Skigebiete Österreichs

Im Optimalfall finden Sie im Winterurlaub sowohl familien- als auch fortgeschrittenenfreundliche Pisten, dazu moderne Liftanlagen und eine große Auswahl an Abfahrten. In Österreich, Heimat einiger der besten Skigebiete der Welt, kein Problem. Wir stellen Ihnen drei vor.

 

Skigebiet Serfaus Fiss Ladis
Über 200 Kilometer Piste erwarten Sie im Skigebiet Serfaus Fiss Ladis. (© PiLu Reichenberg – Fotolia.com)

Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn im Salzburger Land

Jeder spricht von Synergien, die erzeugt werden, von denen danach alle profitieren sollen. Als Praxisbeispiel könnte dabei der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn dienen. Früher konzentrierten sich Familien auf Leogang, fuhren Freerider nach Fieberbrunn, nutzten sportliche Fahrer das Pistennetz von Saalbach Hinterglemm. Heute gibt es den Skicircus, der alle drei Gebiete vereint und damit das zweitgrößte zusammenhängende Skigebiet Österreichs bildet, Synergien schafft und für wirklich jeden die passende Piste bietet. Und am Ende des Skitages treffen sich alle zum Apres Ski in Hinterglemm.

Serfaus Fiss Ladis in Tirol

Familienfreundlich und modern, weitläufig und vielfältig – das ist das Skigebiet Serfau Fiss Ladis in Tirol. Familienfreundlich deshalb, weil Pisten modern, gut beschildert, perfekt präpariert und häufig blau markiert sind. Modern deshalb, weil ständig an der Qualität gefeilt und viel Geld in moderne Liftanlagen investiert wird. Weitläufig deshalb, weil Sie in Serfaus Fiss Ladis 200 Kilometer Piste hinabgleiten könnten, wenn Sie wollten. Vielfältig deshalb, weil neben Familien auch geübte Skifahrer, Freerider und Freestyler die passenden Pisten finden. Darf es etwas aufregender sein – und lassen es Ihre Skikünste zu –, stürzen Sie sich beispielsweise die rund 70 Prozent Gefälle der Direttissima- oder der Kamikaze-Abfahrt hinab.

Ski Arlberg zwischen Vorarlberg und Tirol

Was drei neue Bahnen nicht alles ausmachen können. Zur Saison 2016/17 nahm man am Arlberg die Flexenbahn, zudem die Trittkopfbahnen I und II in Betrieb – und zauberte damit das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs, eines der fünf größten der Welt in die Tiroler Bergwelt. Nun haben Sie die Wahl. Zwischen 305 Pistenkilometern. Zwischen St. Anton, Lech-Zürs und Warth-Schröcken. Dazu gibt es 200 Kilometer Tiefschneeabfahrten. Anders ausgedrückt: Selbst wenn Sie Ihren Skiurlaub in diesem Jahr auf zwei Wochen ausdehnen, finden Sie wahrscheinlich beinahe täglich eine neue Abfahrt, zudem stets die richtige für Ihr Können. Transportiert werden Sie dabei von modernsten Liftanlagen.


Die schönsten Thermen der Alpen

Ein Winterurlaub muss sich nicht allein auf der Skipiste, in der Loipe oder in verschneiten Wäldern abspielen. Schließlich gibt es nur wenige Dinge, die schöner sind, als zu beobachten, wie der Schnee winterliche Landschaften immer weiter bedeckt, während Sie selbst in warmem Wasser entspannen. Also stellen wir Ihnen einige der schönsten Thermen der Alpen vor.

Blick über den Tegernsee
Von der Sauna des Montemare blicken Sie über den winterlichen Tegernsee. (© fottoo – Fotolia.com)

Rupertustherme in Bad Reichenhall

Dank der Rupertustherme (Tageskarte 22 Euro | ermäßigt 19 Euro | Saunazuschlag 8 Euro) profitieren Sie ab sofort nicht mehr nur kulinarisch vom Salzstollen in Bad Reichenhall. Denn die natürlich AlpenSole wird von der Saline ohne Umwege in die Therme geleitet, wo sie sowohl Ihrer Haut als auch den Gelenken und Muskeln gut tut. Verantwortlich ist der hohe Gehalt an Spurenelementen und Mineralien. Sie entspannen zwischen Whirlpool, Warm- und Kaltbecken, blicken durch die großen Fensterfronten direkt auf die winterliche Alpenlandschaft des Berchtesgadener Landes. Dazu gibt es einen Familien- und Sportbereich sowie eine Saunalandschaft.

Aqua Dome Tirol in Längenfeld

Wie eine kleine, elegante Mondbasis liegt der Aqua Dome in Längenfeld (Tageskarte 27,50 Euro | Kinder 15 Euro | Saunaaufschlag 15 Euro) mitten in der wunderschönen Bergwelt des Ötztals. Ein einzigartiger Anblick. Einzigartige Entspannung. Denn insgesamt stehen Ihnen 12 angenehm warme Innen- und Außenbecken zur Verfügung, von denen aus Sie völlig entspannt die wunderschöne Winterlandschaft beobachten. Geschwitzt wird in einer der sieben Saunen, der Hunger gestillt in einem der vier Restaurants – und genügt Ihnen ein einziger Tag im Aqua Dome nicht, buchen Sie sich für Ihren Winterurlaub einfach im thermeneigenen Hotel ein.

Montemare am Tegernsee

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen auf einem kleinen Boot, schwitzen in der Sauna gemütlich vor sich hin und blicken dabei über den Tegernsee, der still zwischen verschneiten Bergen liegt. Keine Angst. Der schöne Traum ist nicht vorbei, wenn Sie die Augen öffnen. Im Montemare ist er Realität. Dort entspannen Sie nämlich im Saunaschiff Irmingard mitten auf dem Tegernsee, ehe Sie den Panoramaruhebereich und die Dampfbäder nutzen, die Sinnessauna mit meditativer Musik ausprobieren oder sich eine Massage gönnen.


Superlative im Winterurlaub: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie