Tauchen auf den Malediven

Einfach mal abtauchen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Tauchurlaub bietet sowohl Anfängern als auch Könnern Abwechslung, Adrenalinkicks und einzigartige Erfahrungen. Und wo taucht es sich besser als auf den Malediven? Zahlreiche Riffe laden mit einer unglaublichen Artenvielfalt zu Erkundungstouren unter Wasser ein. Die Atolle im Indischen Ozean, die südwestlich von Indien und Sri Lanka liegen, bieten für jeden Geschmack genau das Richtige. Egal, ob beschauliches Tauchen am Hausriff oder eine Tauchsafari zu verschiedenen Revieren – beim Tauchen auf den Malediven bleiben keine Wünsche offen. Um dein Traumziel zu erreichen, brauchst du von Deutschland aus mit dem Flugzeug rund 10 Stunden. Du landest auf dem Flughafen der Insel Hulhulé bei der Insel Malé, die zum Nord-Malé-Atoll gehört. Von dort geht es weiter zu deinem Urlaubsziel – entweder mit dem Boot oder dem Wasserflugzeug.

Doch welche Insel ist eigentlich die Richtige für deinen Pauschalurlaub und welche Reisezeit ist zu empfehlen? Neckermann Reisen beantwortet dir die wichtigsten Fragen rund um dein Taucherlebnis und gibt dir Tipps, auf was du beim Tauchen auf den Malediven achten solltest.

Die beste Reisezeit für deinen Tauchurlaub auf den Malediven

Das Beste vorneweg: auf den Malediven ist es eigentlich immer warm – auch in der Regenzeit zwischen Mai und Oktober. Die Temperaturen schränken den Reisezeitraum für deinen Aktivurlaub also nicht ein. Dennoch empfehlen wir dir, deinen Tauchtrip in die Trockenzeit zu legen. Am besten eignen sich dafür die Monate Dezember bis April. Das Meer liegt in dieser Zeit still und strahlend türkis vor dir und bietet eine hervorragende Sicht unter Wasser. Besonders Anfänger sollten diese Zeit zum Tauchen auf den Malediven nutzen, und sich unter einfachen Bedingungen mit dem Unterwassersport vertraut machen. Profis erkunden die Unterwasserwelt mit ihren Korallengärten auch gerne in der Regenzeit. Das Meer ist dann jedoch wilder.

Du kannst Tauchkurse und Tauchgänge direkt vor Ort oder bereits vorab buchen. Je nach Tauchplatz und deinen individuellen Wünschen können die Preise variieren. Unser Tipp: buche bereit vorab bei uns dein Tauchpaket. Dann musst du dich vor Ort um nichts mehr kümmern.

Welche Insel eignet sich zum Tauchen auf den Malediven

Das Süd Male Atoll der Malediven
Wie aus dem Bilderbuch: die Inseln der Malediven punkten mit Traumstränden.

Die Malediven bestehen aus 26 Atollen und zahlreichen Inseln, die für Urlauber erschlossen sind. Jede hat dabei ihre eigenen Traumstrände und glasklares Wasser vor der Haustür. Doch wie findest du heraus, welche Insel am besten für dich geeignet ist? Unser Tipp: Achte zuerst auf die Form. Ja, richtig gehört. Diese bestimmt beispielsweise ob ein nahes Hausriff zur Verfügung steht. Zum Tauchen auf den Malediven – besonders wenn du Anfänger bist, oder die Nähe zum Tauchplatz bevorzugst – eignen sich hervorragend zwei Inseltypen. Welche das sind und warum sie so ideal sind, erfährst du bei uns:

Spiegelei-Inseln: Paradies für Tauchanfänger und Vieltaucher

Inseln, die eine runde Form haben und darum auch „Spiegelei-Inseln“ heißen, sind von einem Korallenriff umgeben – ideal für Taucher und Schnorchler. Gerade wenn du mit dem Tauchen anfangen möchtest, eignet sich dieser Inseltyp perfekt. Ein weiterer Vorteil: das Riff befindet sich nicht weit vom Strand entfernt und ist leicht zu erreichen. Hervorragend geeignet für alle, die gerne spontan und öfter in die Tiefe gehen. Die Wege zum Tauchplatz sind kurz und oftmals kannst du direkt vom Strand und ohne Bootsfahrt zum Tauchplatz gelangen.

Eine echtes Highlight – Bandos lockt mit einem herrlichen Strand und Tauchrevieren.

Bandos ist ein Beispiel für so eine Spiegelei-Insel. Sie liegt rund acht Kilometer von Malé entfernt und ist von dort in rund 10 Minuten mit dem Schnellboot zu erreichen. Auf dich warten weiße Strände, traumhafte Riffe und das Hotel Bandos Maledives. Thulhagiri, Eriyadu, Ellaidhoo und Angaga sind ebenfalls Spiegelei-Inseln.

Halbmond-Inseln: Bade- und Tauchurlaub in einem

Du willst tauchen, dein Schatz will schwimmen – was nun? Strandurlaub und Tauchabenteuer verbindest du während eines Urlaubs am besten auf den sogenannten Halbmond-Inseln. Die eine Inselseite punktet mit einem Hausriff, die andere Seite lädt mit einer Lagune zum Baden ein. Somit ergibt sich eine perfekte Mischung, wenn das Tauchen auf den Malediven nicht das komplette Urlaubsprogramm füllen soll. Moofushi im Süden des Ari Atolls bietet dir beispielsweise eine luxuriöses Unterkunft, traumhaft weißen Sandstrand und glasklares Wasser für beste Unterwassersicht.

Ein Tauchparadies auf den Malediven ist zudem die Insel Filitheyo. Neben den Unterwasserbewohnern lassen sich hier auch zwei Wracks bestaunen. Auf Filitheyo wartet ein Tauchcenter auf dich, bei dem Anfänger sowie Profis Touren buchen können. Auf die jahrelange Erfahrung der Tauchexperten kannst du dich verlassen! Sie bringen dich von deiner Tauchbasis direkt zu den besten Tauchspots. Checke im Filitheyo Island Resort ein und entspanne nach einem aufregenden Tauchgang im komfortablen Wellnessbereich. Hört sich nicht nur gut an, sondern ist es auch!

Handtuch-Inseln: mit dem Boot zum Tauchspot

Die Handtuch-Inseln sind für Tauchanfänger eher ungeeignet. Die Form der Inseln ist langgezogen und das Riff ist weiter entfernt. In manchen Fällen verbindet ein langer Steg das Riff und die Insel. Du musst also mit einer weiteren Strecke zum Tauchspot rechnen. Macht dir das nichts aus, oder willst du sowieso mit dem Boot nach draußen, dann hält dich nichts zurück. Checke beispielsweise im Hotel Palm Beach Island Resort & Spa ein und genieße einen herrlichen Aufenthalt.

Vom Walhai bis zum Mantarochen – das erwartet dich

Walhai
Ein ganz besonderes Erlebnis auf dem Tauchgang: die Sichtung eines Walhais.

Schillernde Fischschwärme ziehen an dir vorüber, farbenprächtige Korallengärten leuchten unter dir und ein Manta kreuzt deinen Weg – das alles ist Tauchen auf den Malediven und der Grund, warum das Reiseziel bei Unterwasserliebhabern mit auf die Bucket-Liste muss. Das absolute Highlight bei deinem Tauchurlaub in einem der schönsten Tauchreviere der Welt: die Sichtung eines Walhais! Aber auch Riffhaie, Muränen, Thunfische und Schildkröten lassen sich beim Malediven-Tauchgang beobachten. Unser Tipp: Sprich dich mit dem Tauchcenter ab, welche Tiere du unbedingt sehen willst. Die Profis wissen, welchen Spot du ansteuern musst.

Mantarochen
Mantarochen lassen sich vor den Inseln der Malediven bewundern.

Ab aufs Boot –Tauchausflüge auf den Malediven

Neben den Hausriffen – direkt an deiner Insel – warten auf den Malediven noch zahlreiche abwechslungsreiche Reviere mit unterschiedlichen Highlights auf dich. Tauchbasen bieten Touren zu den besten Tauchspots an. Entweder bringt dich ein Dhoni – ein langgezogenes Boot, das ursprünglich beim Fischfang eingesetzt wurde – zu deinem nächsten Tauchgang, oder du nimmst an einer Tauchsafari teil, die verschiedene Plätze ansteuert. Halbtagestouren und Ganztagestouren, Anfängerkurse und Auffrischungskurse gehören zudem bei den meisten Tauchcentern zum Standardprogramm.

Mit dem Dhoni zu den Tauchspots
Mit dem Dhoni geht es zu den besten Tauchspots.

Fassen wir also zusammen: traumhafte Natur, paradiesische Strände, eine spektakuläre Unterwasserwelt, herrlicher Hotel-Komfort… All das erwartet dich, wenn es dich zum Tauchen auf die Malediven zieht. Bleibt nur noch eine Frage zu klären: Wann geht es los?

Hotelempfehlungen

Magazin Redaktion

Magazin Redaktion

Reiseberichte und Urlaubsinspiration aus aller Welt von Mitarbeitern, Partnern und Gastautoren.