0234 - 96 103 71 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
Stadt und Strand

Stadt & Strand kombinieren – hier geht’s!

Nach einem ausgiebigen Shopping-Trip ab an den Strand? Kein Problem! Hier finden Sie eine Auswahl von Reisezielen, an denen Sie Städteurlaub mit einem Tag am Strand prima kombinieren können. Genießen Sie einen abwechslungsreichen Urlaub in der lebhaften Atmosphäre europäischer Städte und verbringen Sie entspannte Stunden beim Schwimmen, Sonnenbaden und Wassersport.

Aktuell im
Neckermann Reisen Blog

Valencia
5 Gründe, warum Valencia perfekt für einen abenteuerlichen Städtetrip ist!

Barcelona

In keiner anderen europäischen Metropole sind Stadt und Meer so eng verknüpft wie in Barcelona. Weltbekannte Sehenswürdigkeiten wie die Basilika Sagrada Família von Antoni Gaudí sind fester Bestandteil einer Sightseeingtour. Auf der Shoppingmeile Ramblas und im historischen Viertel Barri Gòtik können Sie stundenlang in Läden stöbern. Und bevor es am Abend ins Konzert geht, ist ein erfrischendes Bad im Mittelmeer genau das Richtige.

Der rund 4,5 Kilometer lange Stadtstrand von Barcelona ist vom Zentrum aus mit der Metro (Linie 4) in nur zehn Minuten erreichbar. Zu Fuß sind es rund 20 Minuten, dabei passieren Sie das Christoph-Kolumbus-Denkmal sowie den Alten Hafen von Barcelona. Der Sandstrand ist in acht Abschnitte gegliedert. Von der Platja de Sant Sebastià führt eine Seilbahn auf den Montjuïc hinauf. Vom 173 Meter hohen Hausberg Barcelonas haben Sie einen herrlichen Blick über die Stadt und das Meer.

Die Infrastruktur am Strand ist hervorragend. Neben Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten gibt es auch Bars und Shops. Für Sicherheit sorgen Rettungsschwimmer, und auch auf Sauberkeit wird geachtet. Neben Sonnenanbetern und Badegästen haben am Strand von Barcelona auch Kite-Surfer Spaß. Beste Chillout-Stimmung herrscht am Abend – ein Grund mehr, den Urlaubstag am Strand ausklingen zu lassen.


Lissabon
© Sergii Figurnyi – Fotolia.com

Lissabon

Die portugiesische Hauptstadt am Tejo ist bekannt für ihren einzigartigen Charme und die drei historischen Standseilbahnen “Ascensores de Lisboa”, übersetzt für die “Aufzüge von Lissabon”. Diese schaukeln die Besucher gemütlich durch die engen Gassen und bringen sie bequem in die unterschiedlich hoch gelegenen Stadtteile. Zu den Top-Attraktionen gehören das Hieronymuskloster und der Torre de Belém, beides UNESCO-Welterbestätten, die Sie bei Ihrer Lissabon-Städtereise nicht verpassen dürfen.

Aufgrund Lissabons küstennaher Lage können Sie Ihren Städteurlaub wunderbar mit einem Tag am Meer verbinden.

Der rund 25 Kilometer westlich von Lissabon gelegene Badeorte Estoril begeistert mit idyllischen Sandstränden, mediterranem Flair und einer lebhaften Atmosphäre (die S-Bahnfahrt dauert rund 40 Minuten, die Autofahrt rund 25 Minuten). Die Strände von Carcavelos und Cascais sind ebenfalls sehr beliebt, verfügen über eine gute Infrastruktur und sind mit dem Vorortzug Lissabon-Cascais in 30 bis 40 Minuten erreichbar. Die Fahrt an der malerischen Atlantikküste entlang lohnt in jedem Fall (Startpunkt in Lissabon ist der Bahnhof Cais do Sodré). Die Badeplätze der südwestlich gelegenen Costa da Caparica locken nicht nur Urlauber sondern auch Einheimische an den Strand. Dort gibt es neben Bereichen mit quirligem Beachlife auch ruhige Abschnitte, die zum Relaxen einladen.


Venedig Piazza San Marco
© TCGroup

Venedig

Canal Grande, Markusplatz und Baden? Ja, das geht! Venedig besitzt auf der 11 Kilometer langen Insel Lido de Venezia einen Strand, der im Sommer eine willkommene Abwechslung bietet zur urbanen Atmosphäre der Lagunenstadt. Einst ein mondäner Badeort, ist der Lido heute bei Einheimischen wie Besuchern gleichermaßen als Erholungs- und Freizeitort beliebt. Und während der Filmfestspiele tummeln sich hier Stars und Sternchen der Filmbranche.

Am Lido können Sie in der Adria schwimmen, sich in die Sonne Italiens legen und überlegen, was morgen auf dem Programm steht. Sie können das schmale Inselchen auch mit dem Rad erkunden (eine Mietmöglichkeit befindet sich direkt an der Anlegestelle) und bis zum Leuchtturm ans südliche, etwas ruhigere Inselende fahren. An öffentlichen Strandabschnitten können Sie meist ohne Gebühr verweilen. Duschen und Toiletten stehen zur Verfügung, und die Tagesgebühr für einen Liegestuhl liegt bei etwa 25 Euro – aber das mitgebrachte Badetuch tut's auch, Hauptsache Sonne, Meer und Erholung! Restaurants und Strandbars sorgen für Ihr leibliches Wohl (Tipp: La Tavernetta, Via Morosini 4, www.latavernettalido.com) und Geschäfte laden zum Bummeln ein.

Von Venedig aus erreichen Sie den Lido in nur 10 Fahrminuten mit dem Wassertaxi (motoscafi, ab 30 Euro), zwischen 20 Minuten und einer Stunde dauert es mit den günstigeren Linienbooten (vaporetti). Die Linie 1 beispielsweise führt von Piazzale Roma über San Marco bis nach Lido de Venezia – auf dieser Strecke bekommen Sie eine Sightseeingtour gratis dazu (Einzelfahrt 6,50 Euro pro Stunde, Zeitkarten ab 22 Euro pro Tag). Genaue Informationen zum Transport finden Sie unter www.actv.it und www.motoscafivenezia.it. Mit dem Linienboot erreichen Sie vom Lido außerdem die Anlegestelle Punta Sabbioni, von wo aus sich die familienfreundlichen Strände von Ca’ Savio und Cava und Cavallino entdecken lassen.


Dubrovnik
© Kajsa Fagerström

Dubrovnik

Dubrovnik trägt den Beinamen „Königin der kroatischen Adria“ zu recht, denn die Stadt an der Küste Süddalmatiens gehört zu den schönsten Orten am Mittelmeer. Zu den Highlights zählen die Stadtmauer und die mittelalterliche Altstadt, der Rektorenpalast sowie die quirlige Einkaufsstraße Stradun.

Nach einer ausführlichen Sightseeingtour geht es ab an den Strand – und davon hat Dubrovnik einige zu bieten! Die Stadtstrände von Dubrovnik sind zu Fuß erreichbar. Am beliebten Kiesstrand Banje erwarten Sie ein breites Wassersportangebot sowie Restaurants und Bars. Ruhiger geht es am malerischen St. Jakob-Strand zu, der unterhalb eines Felsens liegt, auf der die Kirche Sveti Jakov thront. Und auf dem treppenartigen Felsplateau des Café Buzas unterhalb der Stadtmauer können Sie nicht nur den fantastischen Meerblick genießen, sondern auch genüsslich einen Cocktail schlürfen. Westlich des Hafens auf der Halbinsel Lapad liegt der größte Strand der Stadt: Der flach abfallende Kiesstrand Copacabana ist bei Wassersportlern und Familien gleichermaßen beliebt und verfügt über ein großes Unterhaltungsangebot. Traumstrände in der Umgebung finden Sie unter anderem auf der nahe gelegenen Insel Lokrum, die vom Altstadthafen mit dem Taxiboot erreichbar ist (rund 10 Minuten Fahrtzeit, Tickets gibt’s an Bord). Und vom Fährhafen Gruz aus gelangen Sie mit dem Schiff in 30 bis 60 Minuten zu den zauberhaften Elafitischen Inseln.

Lübeck
© Wolfgang Jargstorff – Fotolia.com

Lübeck

Die Hansestadt Lübeck lädt gerade im Frühling und Sommer zu einem spannenden Städtetrip ein. Attraktionen wie die auf einer Insel gelegene Altstadt und das Buddenbrookhaus beeindrucken. Zu den Wahrzeichen der Stadt gehören das Holstentor, eines der bedeutendsten mittelalterlichen Stadttore Deutschlands, sowie die sieben Türme der fünf gotischen Hauptkirchen. Lübeck ist mit der Lübecker Bucht eine der beliebtesten Ferienregionen Schleswig-Holsteins. Rund 55 Kilometer Ostseestrand erwarten Sie zwischen Travemünde und Dahme.

Das historische Ostseebad Travemünde besitzt herrliche Sandstrände mit Strandkörben (8 Euro pro Tag), Promenaden und einer familienfreundlichen Infrastruktur. Der Küstenabschnitt bietet Badeplätze für jeden Geschmack: Steilküste, Sandabschnitte, Grünflächen sowie Naturstrände, einen FKK-Strand und einen Hundebadesteg! Wind- und Kitesurfen ist besonders populär, und von der Travepromenade aus können Sie eine einstündige Ostseefahrt unternehmen (im Sommer stündlich, sonst mehrmals am Tag). Travemünde erreichen Sie bequem mit dem Auto in knapp 20 Minuten oder mit dem Regionalexpress vom Lübecker Hauptbahnhof in 30 Minuten (Einzelticket 3,20 Euro).

Ebenfalls sehr beliebt ist das Ostseebad Timmendorf mit autofreier Kurpromenade. Am 6,5 Kilometer langen Sandstrand finden auch Events wie Beachvolleyball-Turniere statt. Auch ruhigere Ecken gibt es, so zum Beispiel im Familienbad Niendorf. Die Fahrt mit dem Regionalexpress dauert rund 20 Minuten und kostet einfach 4,75 Euro. Mit dem Auto erreichen Sie den Timmendorfer Strand ebenfalls in etwa 20 Minuten.

Ostia bei Rom
© ppi09 – Fotolia.com

Rom

Die „Ewige Stadt“ Rom gehört zu den Städtereisen-Highlights Europas. Das antike Erbe ist überall präsent, und imposante Bauwerke wie das Kolosseum, der Petersdom und der Trevi-Brunnen gehören zu jedem Sightseeing-Programm dazu. Beim Schlendern durch die Altstadtgassen sorgt ein Eis für eine kleine Erfrischung, eine große bietet ein Tag am Meer.

Der Lido di Ostia am Tyrrhenischen Meer liegt 28 Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum Roms und ist mit der Bahnlinie Roma-Lido in rund 40 Minuten erreichbar (Start ist am Bahnhof Ostiense, es gelten die Tickets der ATAC). Den schnellsten Weg zum Strand erreichen Sie von den Haltestellen Lido Centro und Stella Polare. Ein besonders hübsches Fleckchen ist der Abschnitt Battistini. Der Strand und das Wasser sind sehr sauber, es gibt Duschen, Umkleidekabinen und einen Kiosk. Sie können auch einen Sonnenschirm und Liegen leihen für zehn bzw. acht Euro. Weiter südlich von Lido di Ostia gibt es zwischen Tor Paterno und Guardapasso eine Vielzahl von schönen Stränden, die mit der Buslinie Ostia-Anzio verbunden sind. Je weiter südlich Sie fahren, desto ruhiger werden die Abschnitte.

Stadt und Strand: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0