Winterurlaub an der Nordsee

Raues Wetter, raue Küste – die Nordsee im Winter und Herbst

Die Nordsee im Winter oder Herbst? Ein absolutes Traumreiseziel. Spazieren Sie mit dem Partner stundenlang einsame Strände entlang. Genießen Sie die frische Seeluft, die auch noch der Gesundheit gut tut. Effektiver entschleunigen Sie selten. Denn wir erklären Ihnen nicht nur, weshalb sich ein Urlaub im Herbst oder Winter an der Nordsee besonders lohnt, zudem zeigen wir, wo Sie in St. Peter-Ording direkt am Strand saunieren, wo Sie sich auf Borkum nach dem winterlichen Strandspaziergang wie bei Oma aufwärmen und welches typische Sylter Getränk Sie von innen wärmt. Und wussten Sie, dass sich auch Amsterdam für einen winterlichen Ausflug an die Nordsee eignet? Begleiten Sie uns an die raue Küste.


Darum lohnt sich die Nordsee im Winter und Herbst

Dick eingepackt folgen Sie der Drehtür Ihres Hotels nach draußen. Kaum spüren Sie den ersten Lufthauch, hören Sie auch schon das Rauschen. Vom Wind aufgepeitscht, brandet die Nordsee wild gegen den Strand. Durchatmen. Die Luft ist frisch, rein, der Strand nur wenige Meter entfernt, vor allem beinahe menschenleer. Vereinzelt spazieren andere Urlauber, Familien und Paare mit Hund auf dem leicht feuchten Sand entlang. Ansonsten sehen Sie nichts als Strand, Wasser, Dünen. Sie spüren die jod- und salzhaltige Luft auf der Haut und beginnen mit dem Partner Ihren nachmittäglichen Strandspaziergang. Die Szenerie ist einmalig. Rau, dennoch wohltuend, aufgebauscht, dennoch romantisch.

Im Winter ist die Nordsee anders, jedoch nicht weniger schön, weniger erlebenswert. Im Gegenteil. Das Gefühl von Einsamkeit am Meer, das Rauschen aufgebrachter Fluten, allein dafür lohnt sich ein Winterurlaub an der Nordsee. Zumal die frische, jodhaltige Meeresluft, der Salzgehalt dem Körper gut tut und die Gesundheit fördert. Erst recht, wenn Sie nach Ihrem Spaziergang im Spa Ihres Hotels auf Sylt entspannen, im Café auf Borkum eine heiße Schokolade trinken oder in St. Peter-Ording vor dem angenehm warmen Kamin ein Stück Kuchen essen und dabei hinaus auf die wilde Nordsee blicken. Genau deshalb lohnt sich die Nordsee im Winter.

Das darf für einen winterlichen Strandspaziergang keinesfalls fehlen

Machen Sie sich nichts vor – ohne Regenjacke geht nichts. Das macht aber auch nichts. Schließlich sind Sie vorbereitet. Für Ihren Winterurlaub an der Nordsee eignet sich natürlich der dicke Wintermantel. Am effektivsten ist jedoch der Zwiebellook. Außen, wo Wind und Wetter Sie am intensivsten bearbeiten, tragen Sie Ihre Regenjacke. Die hält Wind und Feuchtigkeit am besten ab. Darunter kommt der gemütliche, weiche Wollpulli, vielleicht eine Fleecejacke, ein T-Shirt und die Skiunterwäsche. Den Kopf wärmt die Mütze, die Hände die Handschuhe und an den Füßen tragen Sie Gummistiefel oder wasserfeste Schuhe. Da kann das Winterwetter der Nordsee machen, was es will: Sie genießen die frische Luft ohne zu frieren.

Nordsee bei Regen
Mit der richtigen Ausrüstung bringt jedes Wetter Freude. (© Jürgen Fälchle - Fotolia.com)

Hier lohnt sich ein Herbst- oder Winterurlaub an der Nordsee besonders

St. Peter-Ording

Dass sich Wind- und Kitesurfer hier besonders wohlfühlen, hat gute Gründe. Vor allem einen: den Wind. Der bläst natürlich auch im Herbst und Winter, was aber nicht weiter schlimm ist. Schließlich ist die Nordsee in St. Peter-Ording besonders beeindruckend, wenn Sie, vom Wind aufgebauscht, mit hohen Wellen gegen den Holzsteg brandet. Zudem sind die Winter in St. Peter-Ording eher mild, Schnee ist selten. Stundenlang spazieren Sie deshalb den 12 Kilometer langen, teils 2 Kilometer breiten Strand entlang, passieren die berühmten Pfahlbauten und besuchen danach die Dünentherme.

St. Peter-Ordings Wellnessoase ist im Herbst und Winter nämlich besonders schön. Während draußen Wind und Wetter herrschen, sitzen Sie in den Blockhaus-, Birken-, oder Pfahlbausaunen, gönnen sich Wellnessanwendungen oder baden im Meerwasser-Erlebnisbad. Verlegen Sie Ihren Winterurlaub an der Nordsee rund um den Jahreswechsel, bewundern Sie zudem das imposante Feuerwerk der Stadtverwaltung von St. Peter-Ording.

St. Peter-Ording
Genießen Sie das stimmungsvolle Ambiente im Winter in St. Peter-Ording(© pusteflower9024 - Fotolia.com)

Borkum

Hochseeklima im Winter – dafür fahren Sie gern die zwei Stunden mit der Fähre von Emden nach Borkum. Dort angekommen, entschleunigen Sie gewissermaßen unmittelbar. Denn im Herbst und Winter ist wenig los, einige Läden haben geschlossen. Es gibt nur Sie, den Strand, die Nordsee. Und kommt während des Strandspaziergangs einmal Nebel auf und Sie verlieren die Orientierung, gibt es überall große blaue Säulen, von denen aus Sie den Notdienst anrufen und ihm die Nummer der Säule durchgeben können. Schon werden Sie abgeholt.

Offen hat auch im Herbst und Winter das Gezeitenland, der perfekte Ort für einen winterlichen Urlaub auf Borkum. Sie blicken auf die raue Nordsee, sehen, wie der Wind über den Strand peitscht, wie die Sonne im Meer versinkt und sitzen dabei selbst in der Sauna, baden oder lassen sich massieren. Für eine Stärkung besuchen Sie Omas Borkumer Teestübchen in der Nähe der Touristeninformation, wärmen sich mit einem Tee auf und genießen köstliche Windbeutel.

 

Winter auf Borkum
Winter auf Borkum. ( © Tanja Thomssen - Fotolia.com)

Sylt

Wenn sich die Gräser der Dünen hinter den berühmten, reetgedeckten Backsteinhäusern wild im Wind bewegen und die Nordsee schäumt, gibt Sylt ein besonders schönes Bild ab. Zumal im Herbst und Winter Ruhe einkehrt. Mitunter scheint es, als hätten Sie die 40 Kilometer Sandstrand der Insel beinahe für sich. So liegt der Stress des Alltags plötzlich meilenweit entfernt. Sie entspannen, entschleunigen – und beschließen den romantischen herbst- oder winterlichen Strandspaziergang in einer der insgesamt sechs Sylter Strandsaunen. In der Grand Plage in Kampen blicken Sie beim Schwitzen durch Bullaugen auf den Strand und nutzen statt des klassischen Kaltbeckens einfach die Wellen der sechs Grad kalten Nordsee für die Abkühlung, um sich direkt im Anschluss wieder aufzuwärmen.

Eine besondere Option bietet dafür die berühmte Sansibar, die wirklich nur Weihnachten geschlossen hat. Dort bekommen Sie mit Blick auf das rauschende Meer einen der besten Pharisäer der Nordseeinsel – und diese Sylter Spezialität eignet sich vor allem für den Urlaub im Herbst und Winter. Denn was wärmt effektiver als ein Kaffee mit Rum und einer Sahnehaube? Eben. Trinken Sie Ihren Pharisäer übrigens unbedingt durch die Sahne. Rühren Sie um und vermischen alles, bedeutet das theoretisch nämlich, dass Sie eine Lokalrunde schmeißen.

Und wenngleich Sylt im Winter und Herbst deutlich günstiger und weniger besucht ist, finden Sie jederzeit genügend Abnehmer für ein unverhofftes Freigetränk. Das gesparte Geld investieren Sie einfach in die berühmten, besonders fleischhaltigen Sylter Miesmuscheln direkt aus dem Wattenmeer. Gut gestärkt geht es danach auf die Eislaufbahn in Wenningstedt, wo ab Dezember auch auf Sylt Schlittschuhlaufen möglich ist.

Winter auf Sylt
Im Winter hat Sylt seinen eigenen Charme. (© Markus - Fotolia.com)

Kurztrip im Herbst oder Winter – von Amsterdam nach Zandvoort an der Nordsee in 30 Minuten

Sie sind die Grachten entlang spaziert, haben das Van Gogh- und Rijksmuseum, das Anne-Frank-Haus besichtigt, waren in der Avocado-Show essen und haben natürlich unsere Insidertipps für Amsterdam ausprobiert. Doch Ihre winterliche Städtereise nach Amsterdam kann noch mehr. Sie führt Sie direkt an den Strand – und das in nur gut 30 Minuten. Denn so lang dauert die Zugfahrt vom Bahnhof Amsterdam Centraal nach Zandvoort, den beliebten Ferienort mit seinem 9 Kilometer langen Nordseestrand. Ein unschlagbares Argument. Zumal die Vorzüge der Nordsee im Winter und Herbst auch in Zandvoort perfekt zur Geltung kommen. Der Strand ist weit, die See rau, die Luft frisch.

Sammeln Sie ein paar Muscheln und beginnen Sie danach eine Wanderung durch die Amsterdamse Waterleidingduinen, einem Naturschutzgebiet, in dem sich Hirsche frei bewegen. An Zandvoorts Urlauberinformation werden auch Führungen angeboten. Haben Sie Lust auf ein wenig Wärme und eine Stärkung, kehren Sie an den Strand zurück. Denn die Strandpavillons Tijn Akersloot, Parnassia, Thalassa oder Beachclub No5 sind auch für Ihren Herbst- oder Winterurlaub an der Nordsee geöffnet. Mit Blick auf Strand und Meer genießen Sie dort niederländische Spezialitäten, ehe Sie der Zug zurück nach Amsterdam bringt.

Abendstimmung in Zandvoort
Lassen Sie sich von der winterlichen Stimmung in Zandvoort verzaubern. (© Eric Gevaert - Fotolia.com)

Städtereisen im Winter: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

Strandgut Resort

Nordfriesland & Inseln, St.Peter Ording

96 % Weiterempfehlung

1836 Kundenbewertungen

X
Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.