Mallorca im Winter

Mallorca im Winter

Mandelblüte, Wanderparadies und einsame Strände – Mallorca im Winter und Herbst

Sie haben noch nie über einen Herbst- oder Winterurlaub auf Mallorca nachgedacht? Dann ist es höchste Zeit. Denn nie sind die Bedingungen für Wanderungen durch die Serra Tramuntana besser, die Radstrecken rund um Cala Millor schöner, die Hügel grüner, die Strände und Sehenswürdigkeiten leerer. Fast allein spazieren Sie bei romantischem Licht über den weißen Sand von Es Trenc, baden mit etwas Glück sogar im kristallklaren Wasser. Die Cuevas del Drach und Mallorcas größte Sehenswürdigkeiten besuchen Sie im Winter ohne Anstehen, Palmas berühmteste Restaurants ohne Reservierung. Alles ist entspannter, günstiger, gemütlicher – und im Januar beginnt die einzigartige Mandelblüte.

Das Wetter im Winter und Herbst auf Mallorca? Warm und sonnig – meistens

Bis in den Oktober hinein können Sie auf Mallorca mit gut 20, teils sogar 25 Grad rechnen. Sonne gehört ohnehin zum Standardprogramm. Auch im Januar, wenn während der ersten zwei bis drei Wochen der "kleine Sommer" Einzug hält. Dass Mallorca nicht 365, sondern "nur" rund 300 Sonnentage im Jahr hat, liegt jedoch auch an den Wintermonaten, in denen es mitunter etwas kühler wird – an einzelnen Tagen können die Temperaturen gerade im Dezember in den einstelligen Bereich sinken – und Regenwolken aufziehen. Das bleibt jedoch eher die Ausnahme.

Wetter auf Mallorca
Auch wenn das Wetter auf Mallorca auch im Winter meist sonnig ist - ab und zu können Sie den Ausblick auch mit Wolken genießen. (Bild: © CC0)

Mallorcas Strände im Winter? Immer ruhig, manchmal badetauglich

Endlose Weite. Ruhe. Einsamkeit. All das prägt Mallorcas Strände im Winter. Dabei besteht mit etwas Glück bis in den November hinein die Chance auf ein Bad im Mittelmeer. Und selbst wenn Sie einen Pulli benötigen, sind die Strände der Insel auch im Winter jederzeit einen Besuch wert. Das Licht ist sanfter, Sie hören nur das stetige Rauschen des Meeres. Spazieren Sie den 16 Kilometer langen Strand von Alcudia entlang oder genießen Sie das glasklare Wasser und den weißen Sand von Es Trenc fast allein.

Playa de Palma
Playa de Palma – einsame Strände laden auf Mallorca im Winter zum Verweilen ein. (Bild: © CC0)

Die Natur? So grün wie nie, so traumhaft wie immer – inklusive Mandelblüte

Die Sommer sind heiß und trocken, Winter und Herbst angenehm und tief grün. Die Temperaturen liefern beste Voraussetzungen für Wanderungen im Hochland. Wo Sie angesichts der Hitze im Normalfall den Tag am Strand vorziehen würden, brechen Sie nun auf in die Serra Tramuntana, durchqueren das "Tal des Goldes" bei Sóller. Vielleicht nutzen Sie die mallorquinischen "Winter"-Bedingungen auch für einige Kilometer auf dem Weitwanderweg GR 221.

Zudem nutzen Radprofis Mallorcas Hinterland nicht umsonst für Wintertrainingslager. Die Insel besitzt unzählige gut beschilderte Radstrecken, einige anspruchsvoller, andere gemütlicher. Entspannt fahren Sie die 20 Kilometer von der Playa de Palma nach Cap Blanc, intensiver, aber nicht weniger schön gestalten sich die 86 Kilometer zwischen Puerto de Pollensa und Campos. Auch rund um Cala Millor und Son Servera finden Sie einige traumhafte Radstrecken. Zur Belohnung gönnen Sie sich dort nach der Radtour in der Porxada de Sa Torre in Canyamel eines der auf Eichenholz gegrillten Spanferkel aus eigener Freilandzucht.

Mandelbäume
Ein traumhafter Blick auf Mandelbäume in voller Blüte. (© juanjo – Fotolia.com)

Ein besonderes Schauspiel liefert der mallorquinische Winter ab Mitte Januar. Dann übernehmen die rosa-weißen Blüten der rund sieben Millionen Mandelbäume Mallorca. Besuchen Sie für die Mandelblüte unbedingt die Region zwischen Palma und Andratx. Auch rund um Cala Figuera, Colonia Sant Jordi und Felanitx blüht die Mandel wunderschön. Und ganz nebenbei bildet sich vor den Cuevas del Drach, vor Mallorcas berühmtem Höhlensystem, im Winter kaum eine Schlange. Fahren Sie also nach Porto Cristo im Osten und schippern Sie auf einem unterirdischen See durch 1.200 Meter lange Tropfsteinhöhlen, deren Temperaturen konstant bei rund 21 Grad liegen.

Mandelblüte
Mandelblüte (© artesiawells - Fotolia.com)


Mallorquinische Restaurants im Winter? Offen für den spontanen Besuch

Schwer zu glauben, doch eigentlich isst Mallorca deftig. Und Spanferkel, das delikate Iberico-Schwein, Fischeintöpfe oder Lammkoteletts passen hervorragend in den balearischen Winter. Schlagen Sie also zu. Zumal Restaurants und Märkte nun weniger voll sind als im Sommer. So bekommen Sie im berühmten Campino in Camp de Mar im Südwesten Mallorcas auch ohne Reservierung einen Tisch, zudem ein günstiges Lunchmenü. In Palma schlendern Sie entspannter durch die Hallen des Mercado San Juan, decken sich mit frischem Obst und Gemüse für Ihre Ausflüge ein und kaufen mallorquinische Gewürze und Spezialitäten wie die Mandel-Süßspeise Turrón.

20 Stände bieten Ihnen auf dem einstigen Gelände von Palmas Schlachthof Austern, Serrano-Schinken, Tapas, sogar Sushi an. Oder touren Sie im Winter durch die Weinstraße von Binissalem und nehmen Sie in den Weinkellern an Verkostungen teil. Übrigens: Liegt Ihr bevorzugtes Restaurant auf Mallorca nicht in Palma, prüfen Sie, ob es auch im Winter geöffnet hat. Einige Restaurants in typischen Urlaubsorten schließen nämlich während der Nebensaison.

Freie Platzwahl im Restaurant
Freie Platzwahl in malloraquinischen Restaurants im Winter.
(© Wolfgang Jargstorff - Fotolia.com)

Palma im Winter? Ungewohnte Gelassenheit, Shopping und kulturelle Highlights

Mallorcas Hauptstadt ist Ihre Anlaufstation. Einerseits sind Hotels, Restaurants und Eintrittspreise im Winter günstiger, andererseits hält Palma während der Nebensaison gekonnt die Balance zwischen Gelassenheit und einem breiten Angebot an Restaurants, Bars, Cafés, Museen, historischen Stätten und Einkaufsmöglichkeiten. Anders als in abgelegeneren Urlaubsorten ist alles geöffnet. Spazieren Sie ganz gemütlich durch das beliebte Viertel Santa Catalina, genießen Sie die Ruhe, das besondere Licht und den Luxus, jederzeit genau das Restaurant oder Café auszuwählen, das Ihnen gerade zusagt. Ohne Reservierung. Ohne Anstehen. Einfach Platz nehmen – auch im berühmten Fischrestaurant Patrón Lunares in einer ehemaligen Fischhalle.

Die modernen und zeitgenössischen Kunstwerke des Museums Es Baluard besuchen Sie im Winter ebenfalls ohne großes Anstehen. Den Königspalast La Almudaina oder das Castell de Bellver, von dem aus Sie über Palma blicken, ebenso. Zudem hat Palmas Kathedrale ein ganz spezielles Schauspiel exklusiv für die Wintermonate reserviert. Denn nur am Morgen des 2. Februar und 11. November kreiert ein spezieller Lichteinfall in Kombination mit Spiegelungen der Rosettenfenster die "magische Acht", das Zeichen für Unendlichkeit.

Lassen Sie sich zudem die wunderschönen Innenhöfe der Herrenhäuser in Palmas Altstadt nicht entgehen. Kunstvolle Säulen. Imposante Bogengänge. Besonderes Licht. All das bestaunen Sie beispielsweise im Museum für Zeitgenössische Spanische Kunst, im Museum Palau March, im Obersten Gerichtshof oder im Hospital San Pere i San Bernat. Diese Gebäude öffnen ihre Innenhöfe für die Öffentlichkeit. Danach shoppen Sie in den Boutiquen von Santa Catalina. Für Designerkleidung besuchen Sie die Passeig del Borne direkt an der Avinguda de Jaume III, Palmas Einkaufsmeile. Das Beste: Im Januar versüßt Ihnen der Schlussverkauf Ihren Winterurlaub auf Mallorca. Für besondere Schätze sind wiederum Palmas Flohmärkte, beispielsweise in Consell (sonntags, 9 bis 14 Uhr) oder Son Fusteret (samstags, 9 bis 13 Uhr), verantwortlich.

Beleuchtete Kathedrale
Die sagenhafte Beleuchtung der gotischen Kathedrale La Seu in Mallorcas Hauptstadt Palma de Mallorca.
(© bortnikau - Fotolia.com)

Mallorca im Winter: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

X
Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.