Schlechtes Wetter im Urlaub?

Schlechtes Wetter im Urlaub?

Schöne Tage trotz schlechten Wetters im Urlaub

 

Natürlich haben Sie sich den Regen im Urlaub nicht gewünscht, doch auch schlechtes Wetter ermöglicht Ihnen schöne Urlaubstage. Besonders schöne sogar. Wir haben ein paar wertvolle Tipps zusammengetragen, wie Sie sich mit den Kindern auch bei schlechtem Wetter einen unvergesslichen Urlaubstag machen, indem Sie ein Schlamm-Derby oder den Pfützen-Cup starten. Zudem verraten wir, welche Vorzüge ein verregneter Urlaubstag für Paare hat – grenzenlose Entspannung ohne Pflichten und kulinarische Kurzreise inklusive.

Schlechtwetteralternativen für Kinder

 

Schlechtes Wetter führt zu Langeweile, führt zu unzufriedenen Kindern, richtig? Im Gegenteil. Denn wir haben für Sie einige mehr als sehenswerte Ausflugsziele für Regen im Urlaub zusammengetragen – und damit nicht genug. Manchmal genügt das eigene Zimmer oder eine Wiese in der Nähe Ihres Hotels, um den Urlaubstag trotz schlechten Wetters unvergesslich zu machen.

Schlechtes Wetter? Kein Grund zur schlechten Laune!
Schlechtes Wetter? Kein Grund zur schlechten Laune! (© Dasha Petrenko – Fotolia.com)

Indoor-Parcours

Nehmen Sie alles, was Sie finden. Stühle. Kissen. Tische. Sessel. Alles. Nun verteilen Sie die Gegenstände in Ihrem Hotelzimmer, kreieren Hürden, Tunnel – kurz: einen Hindernis-Parcours. Fertig? Das Rennen kann beginnen. Nacheinander meistern Sie und Ihre Kinder den Parcours, kriechen, klettern, bewegen sich. Wer alle Hindernisse am schnellsten bewältigt, darf den neuen Parcours setzen. Da ist das Wetter schnell egal.

Schlamm-Derby

Die gute Kleidung bleibt gern sauber. Doch es gibt eben auch Kleidungsstücke, die sich nur zu gern mit Schlamm und Dreck anlegen. Genau die packen Sie aus. Denn Sie nutzen einfach den Regen für einen Ausflug der besonderen Art. Akkurat in alte Klamotten gehüllt, geht es auf ein Matschfeld oder an den Strand. Das Schlamm-Derby steht an. Ohne Rücksicht auf Dreck wird Fußball gespielt, getobt, gerannt – in den Schlamm werfen ausdrücklich erwünscht. Gewonnen hat – natürlich –, wessen Kleidung die wenigsten sauberen Stellen mit zurück ins Hotel bringt.

Der Pfützen-Cup

Das Segel? Ein altes, zerschnittenes Spültuch, das Sie an zwei Stellen des Boots und am Mast befestigen. Das Boot? Ein Korken, eine Eierschale, einfach etwas, das schwimmt. Statt am America's Cup nehmen Sie und Ihre Kinder nämlich gleich am Pfützen-Cup teil. Der Vorteil: Anstelle eines Ozeans benötigen Sie lediglich die nächst größere Pfütze. Nicht einmal Wind ist zwingend notwendig. Bleibt er aus, pustet jeder Kapitän einfach selbst ein wenig ins Segel seines Bootes. Wer die Pfütze zuerst durchquert, gewinnt.

Pfützenfangen

Egal wie intensiv es regnet, umherrennen können Sie immer. Erst recht, wenn Sie das rennen mit fangen verbinden – und das Ganze um eine zusätzliche Komponente erweitern. Die sich bildenden Pfützen nutzen Sie nun nämlich als sicheren Ort. Als Ort, an dem Sie der Fänger nicht fangen darf. Haben Sie eine Pfütze besetzt und ein Mitspieler kommt auf der Flucht vorbei, darf er die Pfütze übernehmen. Da pro Pfütze nur einer erlaubt ist, müssen Sie raus und erneut davon laufen.

Auch bei schlechtem Wetter kann Urlaub mit Kindern richtig Spaß machen – zum Beispiel beim Pfützenfangen!
Auch bei schlechtem Wetter kann Urlaub mit Kindern richtig Spaß machen – zum Beispiel beim Pfützenfangen! (© JenkoAtaman – Fotolia.com)

Schlechtwetteralternativen für Paare

Schlechtes Wetter führt zu Langeweile, führt zu unzufriedenen Kindern, richtig? Im Gegenteil. Denn wir haben für Sie einige mehr als sehenswerte Ausflugsziele für Regen im Urlaub zusammengetragen – und damit nicht genug. Manchmal genügt das eigene Zimmer oder eine Wiese in der Nähe Ihres Hotels, um den Urlaubstag trotz schlechten Wetters unvergesslich zu machen.

Guten Gewissens einen faulen Tag einlegen

An heimischen Wochenenden stehen Regentage gern für faule Stunden. Eingehüllt in eine Decke, führt der Weg direkt auf die Coach, der Griff zum Buch oder der Blick in Richtung Lieblingsserie im Fernsehen. Guten Gewissens faulenzen. Wobei, irgendwie ist zuhause dann doch immer etwas zu tun. Wäsche waschen, aufräumen, die Steuererklärung – die Liste ist lang.

Im Urlaub stellt Ihnen der Regen dagegen die endgültige Lizenz zum Nichtstun aus. Weder der Strand noch lange Ausflüge rufen. Plötzlich gibt es wirklich nur noch Sie und den Partner, Sie und das Buch, das Sie schon lange lesen wollten, Sie und das bequeme Hotelbett. Legen Sie deshalb besten Gewissens einen faulen Tag ein. Auf ein gemütliches Bad folgt vielleicht der Anruf beim Zimmerservice, danach ein Besuch im Wellnessbereich Ihres Hotels. Langsam reift auch der Plan für den Abend. Ein schönes Restaurant soll es sein. Eines wie das Agut in Barcelona oder das NIL auf St. Pauli in Hamburg.

Gemeinsam mit dem Partner relaxen: Nutzen Sie schlechtes Wetter für grenzenlose Entspannung – ganz ohne schlechtes Gewissen.
Gemeinsam mit dem Partner relaxen: Nutzen Sie schlechtes Wetter für grenzenlose Entspannung – ganz ohne schlechtes Gewissen. (© Kzenon – Fotolia.com)

Gut einpacken und ab zum Strand

Der Strand ist nicht nur zum Sonnen und Baden da. Er braucht auch keinen blauen Himmel oder schönes Wetter. Im Gegenteil, gerade bei Wind und Regen entfaltet er seinen ganz besonderen Charme. Das Meer ist rauer, das Rauschen intensiver. Der feuchte Sand färbt sich dunkel. Die frische Meeresluft wirkt beinahe greifbar. Und all das haben Sie beinahe für sich allein.

Packen Sie sich also gut ein und unternehmen Sie einen romantischen Strandspaziergang im Regen. Er gehört definitiv zu den besonderen Erlebnissen Ihres Urlaubs. Versprochen. Zumal die Romantik mit dem Ende Ihres Strandspaziergangs noch nicht vorbei ist. Ziehen Sie trockene Kleidung an, hüllen Sie sich in Decken und genießen Sie einen Tee oder Kaffee. Vielleicht entspannen Sie aber auch einfach im SPA Ihres Hotels. So schön kann schlechtes Wetter sein.

Auch im Regen bietet der Strand Erholung für Paare im Urlaub
Auch im Regen bietet der Strand Erholung für Paare im Urlaub. (© Ashok B. Mehta – Fotolia.com)

Geheimnisvolle Höhlen besuchen

Schritt eins im Kampf gegen den Regen: ein Dach über dem Kopf. Oder gleich ein ganzes Erdreich. Denn am besten entgehen Sie dem Regen, indem Sie sich einfach unter die Erde begeben. Dorthin, wo Sie bestimmt keinen (ungewollten) Tropfen abbekommen: in eine Höhle nahe Ihres Urlaubsdomizils. Verbringen Sie Ihre Ferien auf Mallorca, besuchen Sie am dafür besten die Coves del Drac, die Drachenhöhlen. Per Boot erkunden Sie dort auf einem unterirdischen See die 1.200 Meter langen Höhlen, lauschen zudem den Klängen des von einem Quartett dargebotenen Live-Klassikkonzerts.

Auf Teneriffa besichtigen Sie bei schlechtem Wetter nicht weniger als die längste Lavahöhle der Welt, die 17 Kilometer lange Cueva del Viento nahe Icod de los Vinods. Um das empfindliche Ökosystem nicht zu gefährden, finden pro Tag jedoch lediglich vier zweistündige Führungen mit maximal 16 Personen statt. Behalten Sie vorab also den Wetterbericht im Blick und melden Sie sich frühzeitig an. Ganz ohne Regen geht es in der Cueva del Viento übrigens nicht. Vom Startpunkt Ihrer Führung laufen Sie rund 20 Minuten bis zum Eingang der Höhle.

Romantisch gleiten Sie auf einem Boot durch die glasklaren Seen der Drachenhöle von Porto Cristo.
Romantisch gleiten Sie auf einem Boot durch die glasklaren Seen der Drachenhöle von Porto Cristo. (© Piotr Wawrzyniuk – Fotolia.com)

Ein Tag im Zeichen kulinarischer Landesspezialitäten

Wenn das Gemüt schon nicht in den Genuss intensiver, natürlicher Lichteinstrahlung, die Haut weder mit feinem Sand noch mit klarem Meerwasser in Berührung kommt, soll wenigstens der Gaumen das Gefühl haben, im Urlaub zu sein. Also nutzen Sie den verregneten Ferientag, um einen kulinarischen Urlaub zu machen und die Spezialitäten Ihres Urlaubslandes zu erkunden.

Ihre Reise beginnen Sie mit dem Frühstück, setzen sie mit dem Mittagessen fort, überbrücken die Zeit bei Kaffee und einheimischen Süßspeisen und beschließen ihren kulinarischen Ausflug bei einem landestypischen Abendessen. Sie essen sich einmal quer durch die Spezialitäten Ihres Urlaubslandes – Schnitzel (es sei denn, sie unternehmen einen kulinarischen Ausflug durch Wien), Pizza (es sei denn, Sie unternehmen einen kulinarischen Ausflug durch Italien oder Rom) und deutsches Bier sind tabu. Nur einheimische Spezialitäten zählen. Sie sind schließlich im Urlaub. Egal, was das Wetter dazu sagt.

Romantische Momente für Paare. Ein kulinarischer Urlaub macht’s möglich – zum Beispiel in Roms gemütlichem Stadtteil Trastevere.
Romantische Momente für Paare. Ein kulinarischer Urlaub macht’s möglich – zum Beispiel in Roms gemütlichem Stadtteil Trastevere. (© ekaterina_belova – Fotolia.com)

Übernachten auf Mallorca und Teneriffa: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie