0234 - 96 103 71 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
München kulinarisch

München kulinarisch erleben

Knuspriger Schweinebraten in herzhafter Dunkelbiersoße steht auf dem Speiseplan vieler München-Besucher ganz oben. Die Restaurant-Tipps München von Neckermann Reisen erklären, wo Sie beste bayerische Spezialitäten erwarten und zeigen, dass die Landeshauptstadt auch abseits der Klassiker kulinarisch einiges zu bieten hat.

Augustiner Klosterwirt

Das Wirtshaus gehört ebenso zu München wie Marienplatz oder Viktualienmarkt. Vor allem wenn ein Wirt derart zielsicher historisches Terrain wählt wie Gregor Lemke. Wo heute Urlauber wie Münchner frisch gezapftes Helles genießen, brauten die Augustiner Mönche vor über 700 Jahren ihr erstes Bier. Genau zu diesen Wurzeln im Schatten der Frauenkirche kehrt der Augustiner Klosterwirt zurück.

Besonders reizvoll ist die Atmosphäre im Gewölbe des Untergeschosses, doch auch oben genießen Sie bayerische Spezialitäten wie knusprige Ente. Gerade den Schweinebraten (11,90 Euro) sollten Urlauber unbedingt probieren. Haben Sie vorher reserviert, verlassen Sie eine der Münchner S-Bahn-Linien, die U3 oder U6 am Marienplatz und spazieren von dort aus Richtung Frauenkirche zum Klosterwirt, dem Neckermann Reisen Budget-Tipp für die ganze Familie.


Falafel-Sandwich von Türkitch
© Türkitch Köfte & Kebab

Türkitch

Ein Berliner entdeckte seine Leidenschaft für Untergiesing und bescherte dem Viertel den vielleicht besten Döner der Stadt. Als Döner bezeichnet die Spezialitäten im Laden von Hayri Onbasi jedoch niemand. Es würde dem Türkitch auch nicht gerecht, denn das Lokal ist viel mehr als eine schlichte Dönerbude. Auf frischem Brot trifft Fleisch oder Gemüse auf hausgemachte Soßen sowie frische Kräuter. Dazu ein wenig Minze und ein spritzer Zitrone – fertig ist der vortreffliche Kebab-Genuss.

Lassen Sie sich vor allem den Köfteburger (6 Euro) nicht entgehen. Dieser Kebab mit klassischen Köfte entführt Sie kulinarisch aus München direkt in die Türkei. Vom Kolumbusplatz gekommen (U1/U2), speisen Sie entweder an einem der Stehtische im kleinen Bistro. Oder Sie spazieren die Humboltdstraße einige Minuten weiter hinauf und saugen während ihres Imbisses an der Isar echtes München-Feeling auf.


Würstlkönig

München mag weniger Würstelstände anbieten als Wien. Dafür beheimatet die Landeshauptstadt ihren persönlichen Würstlkönig. Einen äußerst beliebten noch dazu. Tag für Tag warten Münchner vor dem kleinen Laden in der Lindwurmstraße, bis ihnen Johann Iser endlich eine Salzburger Bosna oder ein Grillsandwich in die Hand drückt.

Mehr bietet das Angebot nicht, mehr braucht es auch nicht. Denn Iser bereitet die Spieße jeden Morgen frisch zu. Dazu kommt die stadtbekannte Jahrhundertsoße nach Geheimrezept. Gerade die sollte auch Ihre Vorfreude während der wenigen Meter vom Goetheplatz (U3/U6) zum Würstlkönig sekündlich steigern. Zumal Sie für moderate Preise (4,50 Euro für das Grillsandwich, 4 Euro für die Bosna) einen hervorragenden Imbiss bekommen.


Polka Restaurant München
© Maiwolf

Polka

Direkt am Pariser Platz, im sogenannten Franzosenviertel, befindet sich das Restaurant Polka. Mit etwa 40 Plätzen ist es klein und gemütlich und passt mit seiner unprätentiösen Art gut ins Szene- und Ausgehviertel Haidhausen. Überraschend anders präsentiert sich die Crossover-Küche: Auf der kleinen, saisonal ausgerichteten Karte stehen vegetarische sowie Fleisch- und Fischgerichte gleichauf: ob nun Sizilianische Reisbällchen mit Schafskäse (12 Euro) oder Hirschkalbsteak mit Grünkohl (19 Euro). Kreativität ist den Betreibern besonders wichtig. Auf jeden Fall probieren: Ziegenbratwürste mit Kartoffelpüree (14 Euro).

Zum Restaurant gehört die gleichnamige Polka Bar im Untergeschoss. Hier genießt man in entspannter Atmosphäre und bei guter Musik Longdrinks, Wein und Bier.

Das Polka Restaurant hat von Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr geöffnet, die Bar von Donnerstag bis Samstag von 20 bis 3 Uhr. Fußläufig ist die Polka in etwa 5 Minuten von den S-Bahn-Stationen Ostbahnhof und Rosenheimer Platz zu erreichen.


Café Frischhut: Die Schmalznudel
© Café Frischhut

Cafe Frischhut

Institutionen entstehen nicht grundlos. Dass sich Manfred Frischhuts Café bereits seit 1973 hält, hat also Gründe. Einer davon: die antike Fassade nahe des Viktualienmarkts. Vor allem vernehmen Sie aber den Duft von Kaffee und Schmalznudeln.

Dieses süße Gebäck, in München liebevoll „Auszogene“ genannt, bereiten Frischhut und sein Sohn frisch vor Ihren Augen zu. Die beiden verstehen ihr Handwerk dabei so gut, dass sich das Frischhut längst nicht mehr nur bei Münchnern großer Beliebtheit erfreut. Die ganze Welt schaut vorbei. Besser und traditioneller können Sie Ihre Kaffeepause in Münchens Zentrum kaum verbringen.


Viktualienmarkt

Münchens kulinarisches Herz schlägt direkt im Zentrum, unweit des Marienplatzes. Ob exotische Früchte oder frisches Gemüse, ob Weißwurst oder Leberkas, der Viktualienmarkt bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot und vermischt ganz nebenbei Urlauber und Ur-Münchner. Im gemütlichen Biergarten genießen sie Seite an Seite mitgebrachte Speisen – zum Beispiel Sababas sehr beliebte Falafel – und stoßen mit kühlem Hellen auf den Tag an.

Das Bierangebot wechselt dabei übrigens regelmäßig. Jede Münchner Brauerei liefert ein Kontingent. Ist es leer, ist die nächste an der Reihe. Suchen Sie sich dazu einfach die passende Spezialität aus und genießen Sie das bunte Treiben. Am besten erreichen Urlauber den Viktualienmarkt über den Marienplatz.

Der Münchner Viktualienmarkt
Lebensmittelmarkt und Biergarten: Der Münchner Viktualienmarkt. © ArTo – Fotolia.com

Eataly

Ein wenig fühlt es sich an, als hätte sich ein Stück Italien in die Schrannenhalle verirrt. Kleine offene Restaurants bieten von Pizza über Pasta (ab 11 Euro) bis hin zu Fleisch und Vegetarischem alles, was die italienische Küche so beliebt macht. Stände laden Sie zu nicht minder verlockenden Snacks wie Porchetta ein. Hinzu kommen Weinbars, Cafés sowie ein Einkaufsmarkt mit frischem Obst, Gemüse und allerlei italienischen Spezialitäten, die sich bestens als Mitbringsel eignen.

So nah kommen Urlauber Italien sogar in München selten. Ob kurzes Mittagessen oder kleine Einkaufstour, romantisches Dinner, entspannter Drink oder Espresso – das Eataly bereichert Ihren München-Besuch um eine kleine Prise Italien. Vom Marienplatz aus sind es nur wenige Gehminuten.

Das Eataly in der Münchner Schrannenhalle
© Eataly Net S.r.l.

Sie möchten leckeres Essen in München genießen? Hier gibt’s weitere Infos zu unseren Restaurant-Tipps:


 

Übernachten in München: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0