Typisch Köln

Typisch Köln

Typisch Köln – das macht die Domstadt aus

"Et es wie et es und et kütt, wie et kütt." Alles klar? Nein? Dann bist du wohl kein Kölner. Ist auch nicht schlimm, denn was typisch Köln ist, und was die Rhein-Metropole für deine Städtereise zu bieten hat, erfährst du hier bei Neckermann Reisen.


Bier ist nicht gleich Kölsch

Die Kölner liebes es: ihr Kölsch – ein "helles, blankes, obergäriges Vollbier". Das typische Bier der Rheinmetropole wird in schlanken Gläsern bestellt – im sogenannten Kölschglas oder in der Stange. Bayern, die eine zünftige Maß gewöhnt sind, dürften bei deren Anblick kurz zusammenzucken. Denn die Gläser fassen "nur" 0,2 Liter. Dafür dürfen es an einem Abend im Kölner Brauhaus ruhig ein paar mehr sein. Die kommen dann im "Kranz" daher. Übrigens: Das Brauhaus ist in Köln eine Institution. Der Kellner heißt "Köbes, serviert gerne deftige Gerichte wie Eisbein, Bratwurst und Halver Hahn und sorgt, wenn einmal bestellt wurde, ohne Nachfragen für Bier-Nachschub. Ein Bierdeckel auf dem Glas signalisiert: Jetzt reicht's erst einmal. Na dann Prost!

Kölsch
Wird besonders in Köln und Umgebung geliebt und getrunken - das obergärige Kölsch.

Kölle Alaaf – auf zum Karneval!

Jährlich am 11.11. startet in Köln die "5. Jahreszeit". Höhepunkte in der Karnevalshochburg sind Altweiberfasching und der Rosenmontagszug bei dem ordentlich "gebützt" (Bützchen = Küsschen mit geschlossenen Lippen) und gefeiert wird. Zahlreiche Gäste steuern in dieser Zeit die Stadt an, um bei dem närrischen Treiben hautnah mit dabei zu sein. Ein lautes "Kölle Alaaf" sollte dir dabei auf jeden Fall über die Lippen kommen. Unser Tipp: Buche frühzeitig dein Hotel, damit du ganz entspannt anreisen kannst.

Karneval in Köln
Karneval in Köln

Kölner Dom
Der Kölner Dom - das Wahrzeichen Kölns und Mittelpunkt der Stadt.

Besuchermagnet Nummer 1: der Kölner Dom

Typisch Köln sind eindeutig der Kölner Dom und die Domplatte. Die Kathedrale des Erzbistums Köln, die auf dem Domhügel steht, ist das Wahrzeichen der Stadt, das du auf deinem Städtetrip auf keinen Fall verpassen darfst! Der gotische Kirchenbau ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Deutschland und gehört seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Du kannst hoch auf den Südturm der Kirche gehen und von dort die unglaubliche Aussicht über den Rhein und die Stadt genießen. Von dem Rundumblick trennen dich "nur" circa 530 Treppenstufen. Beim Gang nach oben kommst du zusätzlich an der Glockenstube vorbei, in der die größte frei schwingende Kirchenglocke der Welt zu sehen ist.


1. FC Köln: viel Fanliebe für den Traditionsverein

Der Fußballclub der Stadt, der 1. FC Köln, ist so typisch für Köln wie Karneval und Kölsch. Die Fanliebe und Treue zu "ihrem" FC ist nicht nur für Sportliebhaber in Köln selbstverständlich. Auch ganz typisch für den FC Köln ist Hennes. Der Geißbock ist das Maskottchen des Vereins und nach Hennes Weisweiler, einem ehemaligen Trainer des Vereins, benannt. Der Traditionsverein, der aktuell in der zweiten Liga spielt, ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und beliebt und ein fester Teil der deutschen Fußballszene.

Rheinenergiestadion
Das Rheinenergiestadion - Heimstadion des 1. FC Kölns.

Kölner Lebensgefühl: das Kölsche Grundgesetz

Elf typische Redensarten begleiten den Kölner in seinem Tun – das sogenannte Kölsche Grundgesetz. Der bekannteste Ausspruch daraus: "Et kütt wie et kütt" ("Es kommt wie es kommt" = hab keine Angst vor der Zukunft). Alle Sprüche aus dem Kölschen Grundgesetz sollen die Mentalität und das Lebensgefühl der Kölner unterstreichen. Typisch Köln eben.

Dialekt mit Charme

Er ist schon besonders und garantiert typisch für Köln: der Kölner Dialekt. "Dat" und "wat" statt "das" und "was", am Wortanfang oftmals "j" statt "g". Vielleicht musst du dich erst einmal dran gewöhnen, dann überwiegt aber garantiert der Charme des Dialekts. Besuche ein Theaterstück in Mundart und lass dich von der Kölschen Sprache mitreißen. Bei den Stücken im Scala Theater, das mitten in der Innenstadt liegt, trainierst du dabei auf jeden Fall die Lachmuskeln.

Entspannen am Wasser: Das Rheinufer lockt

Der Rhein ist typisch für Köln, prägt das Stadtbild, ist Besuchermagnet und teilt die Stadt. Zum einen gibt es die linksrheinische Seite und die "schäl Sick" – die sogenannte "falsche", rechtsrheinische Seite. Aber keine Sorge, das Rheinufer auf beiden Seiten ist einen Besuch wert! Erkunde auf deiner Städtereise die Altstadtpromenade. Zahlreiche Restaurants, Brauhäuser und Geschäfte laden zum Bummel ein. Den Kölner Rheinboulevard erkundest du auf der rechten Rheinseite. Von der Freitreppe aus genießt du einen herrlichen Blick auf den Dom und die Altstadt. Wer sich für keine Seite entscheiden möchte, der geht zur Sightseeingtour auf das Wasser. Panorama-Bootsfahrten auf dem Rhein zeigen dir die Stadt aus einer ganz neuen Perspektive. Auch der Rheinauhafen in der Kölner Südstadt lockt zu einem Besuch. Besonders beeindruckend ist dabei die Architektur der Kranhäuser. Übrigens: Sieben Brücken führen über den Rhein und verbinden die beiden Stadtseiten.

Rheinufer in Köln
Das Rheinufer in Köln - Lebensader mit so viele Gesichtern wie die Stadt selbst…

Kölner Vielfalt: Museumsbesuch und Einkaufsbummel

Typisch Köln ist natürlich auch das vielfältige Angebot an Shoppingmöglichkeiten und Museen, das die Stadt bereithält. Zahlreiche Läden und Geschäfte laden zum ausgiebigen Flanieren und Stöbern ein. Wer lieber in Museen auf Entdeckungstour geht, besucht das Stadtmuseum oder das Römisch-Germanische Museum. Im Museum Ludwig steht dann die moderne Kunst im Fokus. Wer doch eher zu süßen Leckereien tendiert, der besucht das Schokoladenmuseum im Stadtteil Altstadt Süd.


Übernachten in Köln: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

X
Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.