Barcelona kulinarisch

Barcelona kulinarisch

Barcelona kulinarisch erleben

Natürlich besuchen Sie während Ihrer Barcelona-Reise eine Tapas Bar. Doch nicht irgendeine. Neckermann Reisen verrät, wo Sie Tapas in authentischer Atmosphäre gemeinsam mit Einheimischen genießen und gleichzeitig Kataloniens Schaumwein probieren. Dazu geben wir Ihnen Tipps zu einigen der interessantesten Restaurants Barcelonas – von einem traditionellen, katalanischen Familienbetrieb, der Sie direkt in die 1920er Jahre transportiert, bis hin zu einem Fischrestaurant direkt am Strand, das Ihnen das vielleicht frischeste Seafood der Stadt serviert. Von einer Pizza, die wirkt, als käme sie direkt aus Neapel, bis hin zu einem Vegetarier-Paradies, das einst Omas Rezepte inspirierten.

Tapas, Cava und Authentizität: El Xampanyet

Barcelona ohne Tapas? Unvorstellbar. Das Angebot ist riesig, doch es gibt diesen einen Ort, der Ihnen besonders authentisch Wein, Bier und Tapas serviert. Dessen blau getäfelte Wände, massive Holztische und freundliches Personal Ihnen schnell das Gefühl vermitteln, dazuzugehören. Sein Name? El Xampanyet.

Unweit des Picasso Museums finden Sie dort eine traditionelle katalanische Bar, die sich einerseits durch hervorragende Tapas – das Personal gibt die besten Tipps – andererseits durch seine Atmosphäre auszeichnet. Im El Xampanyet trifft alt auf jung, Katalane auf Urlauber. Es entsteht ein bunter Mix, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Ebenso wenig den Cava, Kataloniens süßlichen Schaumwein. Für einen Tisch sind Sie früh dran. Denn die kleine Bodega ist beliebt, reservieren aber nicht möglich.

© El Xampanyet

Paella, wie sie sein sollte im Paco Alcalde

Blicken Sie durch die Fensterscheiben das Paco Alcalde in La Barceloneta, entdecken Sie dort im Normalfall gleich mehrere Einheimische. Folgen Sie ihrem Beispiel. Denn erstens finden Sie keinen besseren "Guide" und zweitens serviert Ihnen das kleine Seafood-Restaurant frischen Fisch, verschiedene katalanische Reisspezialitäten sowie Seafood wie Gambas oder Muscheln.

Nun befinden Sie sich gerade nicht nur in unmittelbarer Nähe zum Meer, Sie sind in Katalonien, in Spanien. Probieren Sie deshalb unbedingt die Paella, Spaniens vielleicht bekanntestes Fischgericht und die Spezialität des Paco Alcalde. Von der Metro-Station Barceloneta (Linie L4) sind es nur wenige Minuten in die Carrer l'Almirall Aixada und bis zur Paella, wie sie sein sollte.

© exclusive design – Fotolia.com

Teresa Carles: lecker wie bei Oma, nur gesünder

Teresa Carles verfolgte einen Plan: Mit regionalen Zutaten wollte sie einst eigene Rezepte kreieren, die ebenso gut schmecken wie die ihrer Großmutter, gleichzeitig jedoch natürlicher und vor allem gesünder sind. Sie hat es geschafft und tritt den Beweis in ihrem Restaurant für jeden spürbar an. Denn im Teresa Carles in Raval unweit der Placa de Catalunya erleben Sie die Vielfalt vegetarischer katalanischer Küche. Salate. Kreativ zubereitetes Gemüse. Hausgemachte Pasta. Antipasti. Alles ist frisch. Alles ist gesund. Alles schmeckt.

Zudem sucht Teresa Carles ständig nach Innovation. Regelmäßig wechselt die Speisekarte. Immer wieder bietet Ihnen eines der beliebtesten vegetarischen Restaurants Barcelonas neue, innovative Kreationen – und ist dabei nicht einmal teuer. Mittags bekommen Sie einen Salat oder eine Suppe plus Hauptgang und Obstsalat für 13 Euro. Ein Besuch lohnt sich aber natürlich auch zum Brunch oder Abendessen. Zumal Teresa Carles das passende Ambiente zum Genuss geschafften hat. Überzeugen Sie sich selbst und laufen Sie die wenigen Minuten von der Placa de Catalunya in die Carrer de Jovellanos 2.

© Leticia Manzano, Teresa Carles

Pizzareise nach Neapel im NAP

Manchmal bleibt nicht lange Zeit, um alle Restaurantoptionen durchzugehen. Sie haben Hunger. Die Kinder haben Hunger. Die Lösung, mit der alle ganz schnell glücklich sind: Pizza. In einigen Restaurants erinnert sie allerdings mehr an die Fertigvariante aus der Tiefkühltruhe, im NAP erinnert sie an Neapel. Neapolitan Authentic Pizza, dafür steht NAP. Wörtlich und kulinarisch. Denn im NAP bekommen Sie Pizza wie in Italien. Ein dünner, knuspriger, schmackhafter Boden. Dazu frische, perfekt abgestimmte Zutaten. Alles gebacken im Holzofen des Restaurants.

Überraschend kommt das nicht. Denn die Besitzer des NAP stammen aus Neapel, wissen also, was zu tun ist. Wählen Sie einfach von der kleinen, übersichtlichen Karte und stillen Sie Ihren Hunger gemeinsam mit der Familie im vielleicht besten Pizza-Restaurant Barcelonas. Ob Sie Ihre Pizza im NAP in El Born (Avinguda Francesc Cambó 30, Bus 120 zur Haltestelle Gombau-Jaume Giralt) genießen oder das neue, größere NAP Mar in La Barceloneta (Carrer de Baluard 69, Bus 39 oder V15 zur Haltestelle Pg Joan de Borbó – Almirall Aixada) besuchen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

© NAP BCN

Fisch vom Markt um die Ecke: Kaiku

Morgens kurz zum Fischmarkt, danach mit den passenden Zutaten die 200 Meter zurück ins eigene Restaurant. So in etwa sieht Rafa Alberdis tägliche Routine aus. Denn sein Restaurant, das El Kaiku, bietet nur Fisch und Seafood vom nahe gelegenen Markt an. Gemüse wächst im eigenen ökologischen Garten. Auf den Tisch kommt nur, was frisch ist – und das aus Tradition. Rafas Eltern eröffneten das Kaiku bereits 1972, bedienten lange Jahre vor allem die Arbeiter des nahe gelegenen Hafens. Als Rafa 1993 übernahm, hatte sich die Stadt wegen der Olympischen Spiele 1992 verändert, ebenso die Kundschaft. Also passte sich das Kaiku an. Ein wenig zumindest.

Bis heute serviert es traditionelle Gerichte, verfeinert sie mit modernen Ideen. Sie bekommen katalanische Reis- und natürlich Fischgerichte wie Fischeintopf mit Nudeln und Aioli. Geblieben sind neben der moderaten Preise übrigens die Papiertischdecken. Sie sollen den ursprünglichen Charakter des Kaiku als Arbeiterrestaurant bewahren. Mit etwas Glück speisen Sie übrigens direkt am Wasser. Denn das Kaiku besitzt eine Terrasse, von der aus Sie direkt über die Strandpromenade und das Meer blicken. Die Busse 39 und V15 bringen Sie zur Station Pg Joan Borbó – Judici. Von dort aus sind es nur noch wenige Meter zur Plaza del Mar 1, zum vielleicht frischesten Fisch Barcelonas.


Katalanische Tradition aus den 1920ern im Agut

Setzen Sie sich an Ihren zurückhaltend und doch elegant gedeckten Tisch. Lassen Sie den Blick über die holzvertäfelten Wände schweifen, auf die vielen Bilder an der Wand. Sie sind mitten in Katalonien. Sie sind im Agut, einem authentisch katalanischen Restaurant, das die Familie Agut bereits 1924 in der Carrer d'en Gignàs 16 eröffnete – und Sie haben genau richtig gewählt. Denn das Agut hat sich all das Gute bewahrt, das es zu einem der beliebtesten katalanischen Restaurants Barcelonas machte.

Die gemütliche Atmosphäre. Liebevoll zubereitete, leckere Gerichte. Alles ist wie früher, beinahe wie 1924, deshalb aber längst nicht veraltet. Probieren Sie sich durch die katalanische Küche. Beginnen Sie mit einer Bouillabaisse. Kosten Sie Kabeljau mit Aioli oder das frische Seafood. Was immer stimmt, ist der Geschmack – und das Preis-Leistungsverhältnis. Vor allem mittags, wenn das Agut sein günstiges Menü anbietet (12 Euro).

© RestaurantAgut.com

Übernachten in Barcelona: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie