Typisch Amsterdam

Typisch Amsterdam

Typisch Amsterdam

Über unzählige Brücken, durch schmale Gassen, entlang historischer Häuserfassaden und natürlich der Grachten – so stellen Sie sich sicherlich einen Spaziergang durch Amsterdam vor. Und so ist ein Spaziergang durch Amsterdam auch. Was noch typisch für die größte Stadt der Niederlande ist, weshalb Sie sie unbedingt per Fahrrad erkunden, das Rijksmuseum und Anne-Frank-Haus besuchen sollten und wo Sie die komplette Geschichte eines der bekanntesten Biere der Welt an einem historischen Ort kennenlernen, verraten wir Ihnen natürlich obendrein.

Die Grachtenfahrt

165 Grachten. Eine Gesamtlänge von über 80 Kilometern. Anders: Amsterdam besitzt mehr Wasserwege und Brücken als Venedig – und ganz nebenbei das einzige Städtebauprojekt, das die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte. Im August 2010 wurde der Grachtengürtel, dieses Netz aus Kanälen rund um Amsterdams Zentrum, in die Riege der wichtigsten Kulturgüter der Erde aufgenommen. Als Symbol für Amsterdams Goldenes Zeitalter dient es bereits deutlich länger. Im frühen 17. Jahrhundert angelegt und über 40 Jahre erbaut, sollte der Grachtengürtel einerseits helfen, dem rapiden Bevölkerungswachstum Herr zu werden, andererseits den Handelsverkehr und nebenbei die Verteidigung erleichtern.

Mittlerweile überspannen ihn 1.400 nummerierte Brücken, dank derer Sie sich während Ihres Urlaubs in Amsterdam orientieren können und die Sie zudem nutzen, um direkt an die Front eines dieser wunderschönen historischen Kaufmannshäuser der Innenstadt zu gelangen. Die meisten sind übrigens bewohnt. Widerstehen Sie deshalb dem Bedürfnis, durch die großen Fenster ins Innere zu blicken. Sie könnten eine Amsterdamer Familie beim Abendessen oder Fernsehen beobachten. Auch Einheimische vermeiden den Blick ins Innere. Die wunderschönen Fassaden können Sie sich dagegen ausführlich zu Gemüte führen. Am besten während einer Grachtenrundfahrt, die Ihnen die ganze Schönheit der Kanäle Amsterdams näherbringt.

Das Pub "Het Papeneiland" an der Ecke Prinzengracht und Brouwersgracht ist ein beliebtes Fotomotiv
Das Pub "Het Papeneiland" im Stadtteil Jordaan, an der Ecke Prinzengracht und Brouwersgracht, ist ein beliebtes Fotomotiv. (© XtravaganT, Fotolia.com).

Mit dem Fahrrad durch Amsterdam

An dieser Stelle bemühen wir nicht das Klischee vom Hollandrad, verraten Ihnen aber dennoch, dass 40 Prozent aller Kilometer, die in Amsterdam zurückgelegt, per Fahrrad gemeistert werden. Es ist das perfekte Fortbewegungsmittel für diese Stadt mit ihren engen Gassen, Einbahnstraßen und wunderschönen Routen, die beinahe zu schade sind für das Auto. Erkunden Sie Amsterdam während Ihres Städtetrips deshalb auch per Fahrrad. Seien Sie sich aber bewusst, dass das Fahrrad zum täglichen Leben des Amsterdamers gehört, er deshalb deutlich zielstrebiger und rigoroser den Fahrradweg entlang rollt, als Sie es vielleicht gewohnt sind.

Links überholen. Rechts überholen. Schnell fahren. Wenig bremsen. Das ist normal. Zudem benutzen in den Niederlanden auch langsame Roller (bis 35 km/h) den Fahrradweg. Bleiben Sie also – auch als Fußgänger – nicht unvermittelt auf dem Radweg stehen und erschrecken Sie nicht. Oder Sie buchen eine der von den meisten Fahrradverleihen angebotenen, geführten Radtouren durch Amsterdam, darunter Mike's Bike Tours. Hier werden Sie sicher an die schönsten Orte der Stadt gebracht.

Laut einem Amsterdamer Witz wird die Stadt doch eines Tages untergehen: Die vielen Bücher würden sie zwar schwimmen lassen – doch das Gewicht der vielen Fahrräder wird sie dann dennoch wieder unter Wasser drücken!
Laut einem Amsterdamer Witz wird sich das "Ende Amsterdams" so abspielen: Die vielen Bücher würden die Stadt zwar schwimmen lassen – doch das Gewicht der Fahrräder wird sie dennoch gnadenlos unter Wasser drücken! (© dietwalther, Fotolia.com)

Rijksmuseum

Allein das 1885 eröffnete, von Pierre Cuypers designte Gebäude ist einen Besuch wert. Immerhin bilden Teile seiner Fassade die Geschichte der Niederländischen Architektur ab. Eine Geschichte, in der das Bauwerk mit seinen beiden markanten Türmen einen zentralen Platz einnimmt. Erst recht nach der 2012 abgeschlossenen Renovierung des Haupthauses. Nehmen Sie also die Tram (Linien 2 und 5) oder den Bus (Linien 170, 172, 174, 197, 758 und N97) zur Haltestelle Rijksmuseum und besuchen Sie das – exakt – Rijksmuseum, das Niederländische Nationalmuseum.

Bevor Sie eines der bedeutendsten Museen der Erde und seine insgesamt 8.000 Ausstellungsstücke zwischen Jacob van Ruysdeal, Frans Hals, Jan Vermeer, Jan Steen, Rembrandt, van Rijn und Rembrandts Schülern besichtigen, hören Sie in der Passage vor dem Haupteingang jedoch kurz hin. Sie besitzt eine außergewöhnliche Akustik, bietet Straßenmusikern deshalb eine besondere Bühne. Danach geht es direkt zu Rembrandts Nachtwache, zu van Goghs Selbstporträt, in den Saal der Marinemodelle mit seinen rund 1.600 Objekten, später in die Cuypers-Bibliothek, die größte und älteste Kunstbibliothek der Niederlande. Sie möchten den Architekten kennenlernen? Untersuchen Sie die Fassade des Rijksmuseum. Dort ist er in Stein gehauen und blickt um die Ecke seines Gebäudes.

Die berühmte Erengalerij des Rijksmuseum zeigt Meisterwerke des 17. Jahrhunderts
Die berühmte Erengalerij des Rijksmuseum zeigt holländische und flämische Meister des 17. Jahrhunderts. (© Erik Smits, Rijksmuseum Amsterdam)

Anne-Frank-Haus

25 Monate lang hatte Amsterdam, hatte dieses Haus in der Prinsengracht 263 Anne Frank und ihrer Familie ein sicheres Versteck geboten, ehe die SS sie am 4. August 1944 entdeckte und sie doch noch der Grausamkeit des NS-Regimes zum Opfer fielen. Ihre Erlebnisse, Ängste und Gefühle hatte Anne Frank da bereits niedergeschrieben: das Tagebuch der Anne Frank, ein beeindruckendes Zeugnis einer grausamen Epoche. Ein weltberühmtes Werk.

Und deshalb zählt diese Prinsengracht 263, das Anne-Frank-Haus, heute zu den wichtigsten und größten Sehenswürdigkeiten Amsterdams. Mittlerweile zum Museum umfunktioniert, gewährt es Ihnen täglich (November bis März, 9 bis 19 Uhr, Samstag bis 21 Uhr | April bis Oktober, 9 bis 22 Uhr) einen tiefen Einblick in die Geschichte und Zeit der Anne Frank. Erwachsene bezahlen 9 Euro Eintritt, Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren 4,50 Euro, Kinder unter 10 Jahren nichts. Die Straßenbahnen 13, 14 und 17 oder die Busse 170, 172 und 174 bringen Sie zur Haltestelle "Westermarkt" in unmittelbarer Nähe zum Anne-Frank-Haus. Ihr Ticket haben Sie dann am besten bereits in der Tasche. Kaufen Sie es online, zahlen Sie zwar 0,50 Euro Aufpreis, bekommen dafür aber eines der festen Zeitfenster zwischen 9 und 15.30 Uhr.

Das Anne-Frank-Haus mit der Westerkerk an der Prinsengracht
Das Anne-Frank-Haus mit der Westerkerk an der Prinsengracht. (© ivoderooij, Fotolia.com)

Van Gogh Museum

Ein Amsterdam-Urlaub ohne einen Besuch im Van Gogh Museum, er wäre wie die Stadt selbst ohne ihre Grachten: unvollständig. Die weltweit größte Gemäldesammlung Vincent van Goghs, die Reise durch die unterschiedlichen Schaffensphasen und das Leben des berühmten Malers – all das möchte sich niemand entgehen lassen, wenn er schon einmal in Amsterdam ist. Immerhin gilt van Gogh, Sohn eines Pfarrers und einer Buchbinderin, als Begründer der modernen Malerei. 864 Gemälde, dazu 100 Zeichnungen und dutzende literarisch bedeutende Briefe hinterließ er der Nachwelt. Van Gogh schenkte uns Meisterwerke wie den Kartoffelesser, die Sonnenblumen oder den Sämann – und Sie finden sie im Van Gogh Museum.

Dazu eine umfassende Kunstsammlung aus dem 19. Jahrhundert, die Ihnen Werke von Impressionisten und Postimpressionisten sowie von Künstlern, die sich einst von van Gogh inspirieren ließen, und Freunden und Zeitgenossen des Malers näherbringt. Ihre Tickets (Eintritt: 17 Euro) kaufen Sie wie immer vorab online. An der Museumplein (Tram 3, 5 und 12) angekommen, erkunden Sie zunächst den weitläufigen Platz, an dem sich zudem das Stedelijk Museum und das Diamantenmuseum befinden, ehe Sie sich dem Van Gogh Museum widmen. Unser Tipp: Jede Woche bietet das Museum für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren kostenlose Kunstworkshops an. Reservieren Sie unbedingt im Voraus!

Das Van Gogh Museum beherbergt eine beeindruckende Sammlung an über 200 Werken des niederländischen Meisters.
Das Van Gogh Museum beherbergt eine beeindruckende Sammlung an über 200 Werken des niederländischen Meisters. (Bild © Van Gogh Museum)

Heineken Experience

Als Gerard Adriaan Heineken 1864 mitten in Amsterdam seine Mikrobrauerei gründete, ahnte er sicher nicht, dass gut 150 Jahre später weltweit in 192 Ländern täglich 25 Millionen Gläser seines Biers geleert werden würden und dass seine Brauerei einmal zum zweitgrößten Brauereikonzern der Welt anwachsen würde. Mittlerweile ist der Brauereibetrieb weitergezogen, die alte Brauerei im Herzen Amsterdams jedoch in Firmenbesitz geblieben – und lädt zu einer interaktiven Reise durch alle Stationen von Heinekens Entwicklungsprozesses ein.

Wo über 100 Jahre lang Bier gebraut wurde, steht heute ein Museum, das Ihnen während einer 1,5-stündigen Führung alles zur Geschichte Heinekens erklärt und danach – für den Fall, dass Sie die VIP-Tour gebucht haben (49 Euro | nicht für Jugendliche unter 18 Jahre) – noch zur Verkostung lädt. Von der Straßenbahnhaltestelle Stadhouderskade (Linien 16 und 24) sind es nur wenige Minuten bis zur Heineken Experience. Ihre Tickets kaufen Sie natürlich am besten online.

Entdecken Sie bei der Heineken Experience während einer spannenden Tour das erste Brauhaus, das Heineken in Amsteradam errichtete.
Entdecken Sie bei der Heineken Experience während einer spannenden Tour das erste Brauhaus, das Heineken in Amsteradam errichtete. (Bild: © Heineken N.V.)

Holländischer Käse

Käse passt immer. Gerade in den Niederlanden. Schließlich besitzt niederländischer Käse eine über 600 Jahre alte Tradition. Vom Gouda, dem leicht süßlichen Edamer oder Maasdamer haben wie alle gehört – und probiert. Niederländischer Käse hat die Landesgrenzen längst hinter sich gelassen – und das in all seinen unterschiedlichen Reifegraden: "Jong" bezeichnet einen lediglich einen Monat, "belegen" einen mindestens zehn Monate gelagerten Käse. Ist er "oud", haben Sie einen mindestens zehn Monate, ist er "overrjarig", einen mindestens ein Jahr gereiften vor sich. Je länger ein Käse lagert und reift, desto härter wird er und desto würziger ist sein Geschmack.

Möchten Sie Ihren Urlaub in Amsterdam nutzen, um wirklich alles über niederländischen Käse zu lernen, besuchen Sie das Käsemuseum. Für eine kurze Einführung sowie große Sortimente wählen Sie Amsterdams Käseläden, die Kaaskamern, oder beispielsweise das Käsefachgeschäft Reypenaer, wo Sie unter professioneller Begleitung preisgekrönten holländischen Käse probieren. Dass die Mitarbeiter der Kaaskamern bestens über Käse Bescheid wissen und Sie freundlich sowie fachkundig beraten, versteht sich – gerade in den Niederlanden – von selbst.

 

 

Eines der vielen Käsegeschäfte in Amsterdam mit einer großen Auswahl unterschiedlicher Käsesorten aus Holland
Eines der vielen Käsegeschäfte in Amsterdam mit einer großen Auswahl unterschiedlicher Käsesorten aus Holland. (© Nancie, Fotolia.com)
(© Dan Race, Fotolia.com)

Übernachten in Hamburg: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie