Insidertipps Amsterdam

Insidertipps Amsterdam

5 Insidertipps für Kurzurlauber in Amsterdam

Sie haben die Grachten besichtigt, das Rijksmuseum besucht, sind mit dem Fahrrad durch Amsterdam gefahren. Und jetzt? Nun widmen Sie sich unseren Insidertipps für Amsterdam. So erleben Sie völlig kostenlos einen einmaligen Blick über die Stadt, sparen sich bei Museumsbesuchen bares Geld, bummeln durch neun kleine Gassen und erleben, wie sich ein ehemalige Gaswerk in Amsterdams wohl aufregendsten Kulturpark verwandelte. Steht Ihnen der Sinn während Ihres Urlaubs in Amsterdam nach mehr, besteigen Sie für wenige Minuten den Zug. Schon sind Sie in Haarlem, Utrecht oder Rotterdam.

Geld sparen mit der I amsterdam City Card

Klar erkunden Sie den Grachtengürtel, diese von historischen, manchmal schiefen Häusern gesäumten, von kunstvollen Brücken überspannten Kanäle, am besten zu Fuß. Hin und wieder wollen Sie aber schnellstmöglich von A nach B. Vom Rijksmuseum zum NEMO. Von der Heineken Experience zum Anne-Frank-Haus. Und genau dafür kaufen Sie die I amsterdam City Card. Mit ihr sind alle öffentlichen Verkehrsmittel des GVB nämlich kostenlos, viele Museen – auch das van Gogh Museum –, andere Attraktionen wie die Amsterdam Arena oder das Tulpenmuseum ebenfalls.

Im Rijksmuseum sowie vielen Restaurants und Fahrradverleihen erhalten Sie Rabatt, sogar eine Grachtenrundfahrt ist im Preis inbegriffen. Nun müssen Sie nur noch entscheiden, ob Sie Ihre I amsterdam City Card für 24 (57 Euro), 48 (67 Euro), 72 (77 Euro) oder 96 Stunden (87 Euro) benötigen. Am besten kaufen Sie sie vorab online, so können Sie direkt nach Ihrer Ankunft in Ihren Urlaub in Amsterdam starten. Sollten Sie mit dem Auto anreisen, sichern Sie sich am besten einen Parkplatz außerhalb der Innenstadt – beispielsweise am alten Olympiastadion, von wo aus Sie per Tram schnell ins Zentrum gelangen. Dessen enge Einbahnstraßen eignen sich definitiv besser für Einheimische.

Dreh- und Angelpunkt der Stadt: Der Hauptbahnhof "Centraal Station"
Dreh- und Angelpunkt der Stadt: Der Hauptbahnhof "Centraal Station". (© Vlada Z, Fotolia.com)

Bummeln durch die 9 Straatjes

Ein gemütlicher Spaziergang auf Kopfsteinpflaster, zwischen eng zusammenstehenden, für Amsterdam typischen Häusern, über die Kanäle des Grachtengürtels. Nebenbei immer wieder ein Blick durch große Schaufenster in kleine, einzigartige Geschäfte. Es gibt Vintage- und Designer-Läden, dazwischen kleine Galerien und gemütliche Cafés – und all das direkt im Zentrum, im westlichen Grachtengürtel. De 9 Straatjes nennen sich diese neun kleinen Gassen, die sich perfekt für Ihren gemütlichen Bummel entlang Amsterdamer Geschäfte eignen. Markiert sind sie durch einen kleinen Hinweis unter ihrem jeweiligen Straßenschild.

Im charmanten Viertel 9 Straatjes findet man viele kleine, abwechslungsreiche Geschäfte
Im charmanten Viertel 9 Straatjes findet man viele kleine, abwechslungsreiche Geschäfte. (© Taz, CC-BY-2.0, Flickr.com)

Dachterrassen-Panorama völlig kostenlos

Wahrscheinlich hatten Sie nicht vor, Ihren Urlaub in Amsterdam für einen Besuch in der örtlichen Bibliothek zu nutzen. Überdenken Sie Ihre Pläne. Denn die Openbare Bibliotheek Amsterdam möchte Sie nicht etwa mit ihrer außergewöhnlichen Büchersammlung überzeugen, sie gewährt Ihnen völlig kostenlos nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt das volle Amsterdam-Panorama. Rolltreppe für Rolltreppe fahren Sie bis ganz nach oben, lassen sich dort im Restaurant asiatische Speisen oder andere Leckereien frisch kochen oder suchen sich Gebäck zum Kaffee aus.

Vielleicht gehen Sie auch einfach direkt auf die Terrasse (Sie müssen nichts essen oder trinken) und blicken erstaunt über die Altstadt, das Wasser, die Grachten. Schilder am Geländer verraten Ihnen, welche Sehenswürdigkeit sich gerade in Ihrem Blickfeld befindet. Sehen Sie sich in Ruhe um und lassen Sie den Mix aus Studenten und Urlaubern auf sich wirken. Der beste Zeitpunkt für Ihren Besuch ist übrigens der frühe Abend kurz vor dem Sonnenuntergang, wenn das Licht am schönsten ist. Geöffnet hat die Bibliothek dazu lang genug (10 bis 22 Uhr).

Ein fantastischer Blick über die Dächer Amsterdams von der Dachterasse der Openbaar Bibliothek Amsterdam
Blicke von "hoch oben" sind selten in Amsterdam. Ein fantastischer Ausblick über die Dächer Amsterdams gewährt die Dachterasse der Openbaar Bibliothek. (© Sergii Figurnyi, Fotolia.com)

Rotterdam, Utrecht, Haarlem – alles in der Nähe

Zunächst einmal bietet Amsterdam mehr als genug Möglichkeiten, sich während eines Städtetrips zu verlieren. Hier das Zentrum, dort der von Einheimischen dominierte Westen mit ebenfalls wunderschönen Grachten oder der bei Urlaubern ebenfalls wenig bekannte Norden rund um den neuen Kunst- und Kultur-Hotspot, die NDSM Werft. Behalten Sie – gerade wenn Sie einen längeren Urlaub in Amsterdam planen – dennoch mindestens im Hinterkopf, dass die Wege in den Niederlanden nicht sonderlich weit sind.

Ausgangspunkt für etwaige Ausflüge in benachbarte Städte ist stets der Bahnhof Amsterdam Centraal. 25 Minuten benötigen Sie von dort aus ins malerische Utrecht, dessen Kanäle ebenso schön, dafür weniger frequentiert sind als jene in Amsterdam. Rotterdam, diese aufstrebende Stadt mit Europas größtem Seehafen, in der Sie sich unbedingt im Kaapse Brouwers direkt am Wasser durch die unglaublich große Bierauswahl probieren sollten, ist nur 40 Minuten entfernt. Am schnellsten sind Sie von Amsterdam aus jedoch in Haarlem. Lediglich eine Viertelstunde dauert es in dieses beschauliche Städtchen, dass trotz seiner überschaubaren Größe als der Shopping-Hotspot der Niederlande gilt. Gute Voraussetzungen für einen Tagesausflug.

Schloss de Haar bei Utrecht, keine 40 Minuten von Amsterdam gelegen.
Kasteel de Haar bei Utrecht, keine 40 Minuten von Amsterdam gelegen, ist das größte Schloss der Niederlande. (© GooDAura, Fotolia.com)

Westergasfabriek Amsterdam

Wie sich Zeiten und Aufgabenfeld doch ändern. 1885 von Isaac Godschalk im Stil der holländischen Neorenaissance erbaut, um Amsterdams Straßenlaternen mit Gas zu versorgen, dient die Westergasfabriek, das ehemalige Gaswerk, heute der kulturellen Unterhaltung. Was 1992 als vorübergehendes Projekt begann, ist heute ein beeindruckender Kulturpark, der am Rande eines weitläufigen grünen Parks liegt.

Film- und Yoga-Festivals. Ausstellungen. Konzerte. Die Westergasfabriek schafft den beeindruckenden Rahmen, Künstler und Musiker machen ihn sich zu eigen, Sie genießen. Sowohl geistig als auch kulinarisch. Denn neben der Kultur schenkt die Westergasfabriek gleich mehreren Restaurants, Cafés und Bars ein Zuhause. In der Wester Wine Factory wählen Sie aus 70 Weinen, genießen dazu einen Snack. Vielleicht probieren Sie aber auch eines der zehn hauseigenen Biere des Troost Pub oder gönnen sich im IJscuypje echt niederländische Waffeln. Am besten erreichen Sie die Westergasfabriek von Amsterdam Centraal mit dem Bus 21 (Haltestelle Van Hallstraat).

Ob Filme schauen, den Park genießen, auf dem Markt schlendern oder Musik hören: in der Westergasfabriek ist immer etwas geboten
Ob Filme schauen, den Park genießen, auf dem Markt schlendern oder Musik hören: in der Westergasfabriek ist immer etwas geboten! (© creativenature.nl, Fotolia.com)
Amsterdammer Krachten im Morgenlicht
Amsterdammer Krachten im Morgenlicht. (© dennisvdwater, Fotolia.com)

Übernachten in Amsterdam: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie