Europas Metropolen günstig

Europas Metropolen günstig

Die besten Budget-Tipps für London, Paris, Hamburg und Co.


Begleiten Sie uns in Europas beliebteste Metropolen. Denn Neckermann Reisen verrät Ihnen, wo Sie in London mittags und abends günstig essen gehen, wie Sie in Paris beim Eintritt in den Louvre sparen, wo Ihnen Amsterdam täglich vergünstigte Tickets bietet und wie Sie in Hamburg beinahe kostenlos eine Hafenrundfahrt unternehmen.

Ein günstiger Tag in London

Das Frühstück: Entspannt nehmen Sie an einem der Tische des kleinen, gemütlichen Cafés Platz. Schon kommt Mario, nimmt freundlich Ihre Bestellung auf. Um Sie herum? Fast nur echte Londoner. Vor allem die schätzen nämlich die Vorzüge von Marios Café in Kentish Town (Northern Line). Das günstige, dennoch stets hausgemachte Frühstück. Die leckeren Rühreier mit Speck und Würstchen. Manchmal auch den von Mama höchstpersönlich zubereiteten Lunch. Da nimmt man die kurze U-Bahn-Fahrt gern auf sich.

Das Mittagessen: Direkt neben dem mit frischen Zutaten und duftenden Gewürzen gefüllten Wok knistern Burger-Fleisch und amerikanische Würstchen auf dem Grill. Einige Meter weiter dreht sich das Taco-Fleisch so lang am Spieß, bis es nicht mehr nur saftig, sondern auch knusprig ist. Ihr größtes Problem auf dem Borough Market unter den Eisenbahnpfeilern der London Bridge: die Entscheidung. Alles duftet. Alles schmeckt. Alles ist erschwinglich.

Das Abendessen: Nicht einmal 8 Euro für eine Pizza. Mitten in London. Die Pizza Pilgrims machen es möglich. Vor allem backen die Brüder Thom und James Elliot in ihren Restaurants hervorragende Pizzen. Egal ob Sie in Shoreditch sind, Ihren Abend in Covent Garden oder SoHo verbringen, die Pizza Pilgrims sind in der Nähe. Besonders günstig wird es, wenn Sie Ihre Pizza an einem schönen Sommerabend abholen und im Park genießen.

Günstige Ausflüge: Schritt eins für Ihren günstigen London-Urlaub: die Oyster Card. Fünf Euro Pfand bezahlen Sie, erhalten das Geld bei der Abreise aber zurück. Ansonsten laden Sie die Karte entsprechend Ihrer Pläne auf, haben Ihre Ausgaben für die öffentlichen Verkehrsmittel damit gedeckt. Denn die Oyster Card besitzt ein Tagesmaximum. Überschreiten Sie es, fahren Sie im Anschluss gewissermaßen umsonst mit Tube und Bus.

Auch mit dem 88er, Ihrer günstigen Alternative zum Hop-on-Hop-off-Bus. Sie fahren die Regent und Oxford Street entlang, vorbei an Piccadilly Circus und Trafalgar Square und passieren schlussendlich Westminster Abbey, den Elizabeth Tower mit seiner berühmten Glocke Big Ben sowie das Tate Modern. Steigen Sie aus und überqueren Sie, den Blick immer auf St. Paul's Cathedral gerichtet, die Themse über die Millennium Bridge. Später blicken Sie vom Sky Garden aus 155 Metern Höhe über London. Ein Ticket brauchen Sie dafür zwar, doch es ist gratis. Die National Gallery am Trafalgar Square übrigens ebenfalls.

Günstige Events: Einmal eines des berühmten Theater im Londoner West End besuchen. Ein teurer Traum, richtig? Falsch. Nur spontan müssen Sie sein – dann bekommen Sie an der TKTS Booth am Leicester Square mit ein wenig Glück Tickets für eine Vorstellung am selben Tag 60 Prozent günstiger. Auch zurückgegebene oder nicht verkaufte Tickets an den Abendkassen sind eine Option für Ihren günstigen Theaterbesuch.

Londons Wahrzeichen: Die Towerbridge
© TCGroup
In einem der vielen Cafés in London
© TCGroup
Ein typisches Pub in London
© TCGroup
 
Londons Skyline
© heyengel – Fotolia.com

Eine Boulangerie im Pariser Stadtteil Marrais
© TCGroup
Notre Dame
© TCGroup
Auf ein Glas Wein in einer Pariser Bar
© TCGroup
 

Ein günstiger Tag in Paris

Das Frühstück: Für Ihr günstiges Pariser Frühstück bietet sich theoretische beinahe jede Boulangerie, jede Bäckerei an. Französisches Baguette, Croissants oder Pain au Chocolat auf die Hand sind schließlich nicht nur günstig, sondern einfach unglaublich gut. Besonders köstlich sind sie jedoch im Ble Sucre im 12. Arrondissement. Probieren Sie dort unbedingt auch die frischen Madeleines.

Das Mittagessen: Auf dem ältesten Markt von Paris, dem Marche des Enfants Rouges, bekommen Sie auch heute frisches Obst und Gemüse, Fleisch und Backwaren. Vor allem erhalten Sie jedoch eine große Auswahl an Speisen. Japanisches abseits von Sushi bei Chez Taeko oder saftige Burger bei Le Burger Fermier. Sie haben die Wahl. Probieren Sie unbedingt die marokkanischen Spezialitäten zwischen Couscous und Tagines von Le Traiteur Marocain.

Das Abendessen: Zwei Gänge. Hausgemachte, französische Küche aus regionalen und saisonalen Produkten – sogar empfohlen vom Michelin Guide. All das gibt's im gemütlichen L'Encrier – für unter 20 Euro! Reservieren Sie am besten vorab und machen Sie sich dann auf den Weg in die Rue Traversière nahe des Place de la Bastille.

Günstige Ausflüge: Spazieren Sie doch einmal auf einem grün bewachsenen Viadukt, einer ehemaligen Metrostrecke, zwischen den historischen Gebäuden des 12. Arrondissement umher. Was Sie aus New York vielleicht als High Line Park kennen, gibt es hier bereits seit 1993, nennt sich La Promenade Plantée und führt sogar am Viaduc des Arts vorbei. Dort nutzen Kunstgalerien die Bögen für ihre Ausstellungen.

Apropos, ein Großteil der Pariser Museen bittet Sie am ersten Sonntag jeden Monats völlig kostenlos herein. Auch der Louvre. Für etwas weniger Andrang weichen Sie auf den Mittwoch oder Freitag aus, wenn der Louvre zwar keine kostenlosen, dafür deutlich vergünstigte Tickets anbietet. Im Musée d'Orsay bezahlen Sie sogar jeden Tag – ok, außer Donnerstag – ab 16.30 Uhr weniger.

Günstige Events: Setzen Sie sich. Packen Sie den Fächer aus und blicken Sie in Richtung Laufsteg. Gleich beginnt Sie, Ihre persönliche Pariser Fashion Show, für die Sie nicht einmal bezahlen müssen. Jeden Freitag ab 15 Uhr laden die Galeries Lafayette Urlauber und Einheimische zur Fashion Show, präsentiert dort die neuesten Trends. Sie müssen sich nur vorher anmelden, schon tauchen Sie ein in die Pariser Modewelt.

Blick über Paris
© s4svisuals – Fotolia.com

Ein günstiger Tag in Amsterdam

Das Frühstück: Jede günstige Städtereise braucht einen guten Bäcker, bei dem Sie schnell günstig frühstücken. In Amsterdam wählen Sie dafür De Bakkerswinkel direkt im innersten Ring des Grachtengürtels. Frische Croissants. Frisches Gebäck. Dazu der obligatorische Kaffee. Ein schnelles, leckeres, günstiges Frühstück!

Das Mittagessen: Gut. Massig. Deftig. So essen die Niederländer – auch in Amsterdam. Glauben Sie nicht? Dann schlendern Sie auf der Suche nach Ihrem nächsten Mittagessen durch die Voetboogstraat. Restaurant reiht sich dort an Café. Es gibt Spare Ribs, Steaks, Chicken Sate. Alles mit Pommes. Alles groß. Alles deftig. Nichts für mehr als 15, teils sogar 10 Euro. Setzen Sie sich, genießen Sie.

Das Abendessen: Ein saftiges halbes Hähnchen, frisch für Sie zubereitet – das bekommen Sie im Van't Spit in Amsterdam bereits für 11 Euro. Gemütlich ist das Restaurant in de Pijp nahe der Heineken Experience noch dazu.

Günstige Ausflüge: Jeder Amsterdam-Urlaub beginnt mit einem Grachten-Spaziergang. Immerhin besitzt die Stadt nicht nur 1.500 Brücken und 90 Inseln, durch Amsterdam ziehen sich auf über 100 Kilometern mehr Kanäle als durch Venedig. Links und rechts säumen Bäume und Amsterdams berühmte, wunderschöne Häuser das Ufer. Mittendrin: Sie. Nicht erschrecken. Durch die großen Fenster blicken Sie eventuell in das eine oder andere Wohnzimmer. Ein kostenloser Blick hinter die Kulissen. So ist das in Amsterdam.

Genug Grachten? Dann nehmen Sie vom Bahnhof aus die Fähre in Richtung NDSM. Rund zehn Minuten dauert die Fahrt und ist – natürlich – kostenlos. An der NDMS-Werft angekommen, tauchen Sie ein in Amsterdams neuen Kultur-Hotspot. Immer mehr Galerien, Ateliers, Streetart, Bars und Restaurants finden sich in der 1978 stillgelegten Werft. Dazu blicken Sie über das Wasser auf Amsterdams Innenstadt.

Günstige Events: Last Minute mal anders. Amsterdams Last-minute-Ticket-Shop bietet Ihnen nämlich die Chance, spontan Tickets für eine Veranstaltung Ihrer Wahl zu erstehen – und mitunter mit mehr als 50 Prozent Rabatt. Völlig kostenlos ist das Programm im Jazz Café Alto. Jeden Abend variiert es. Mal dominiert der Jazz, mal Salsa oder Soul. Immer günstig sind die Getränke.

Krachtenidyll im Abendlicht
© TCGroup
Das alte Amsterdam
© TCGroup
Ein Laden im Jordaan-Viertel von Amsterdam
© TCGroup
 
Amsterdam am Abend
© M.V. Photography – Fotolia.com

Hamburger Hafen und Elbphilharmonie
© Dirk Vonten – Fotolia.com
Der Hamburger Michel
© Sergey Peterman – Fotolia.com

Ein günstiger Tag in Hamburg

Das Frühstück: Eigentlich heißt Gretchen Stefanie und nur mit zweitem Namen Margarethe. Wie ihre Oma – womit wir bei Gretchens Villa wären. Einem gemütlichen Café, in dem Sie liebevoll zubereitet die Vielfalt des Frühstücks genießen. Beispielsweise Rührei mit Tomaten, Schnittlauch, Brot, Butter, Rucola und italienischer Hartkäse für 6,90 Euro. Reservieren Sie unbedingt vor. Es lohnt sich.

Das Mittagessen: Wo Sie in Hamburg Fisch essen? Am besten im Fisch & So nahe der Landungsbrücken. Alles Unwesentliche lässt der kleine Imbiss weg. Die Einrichtung ist rustikal, dennoch auf ihre Art gemütlich und einladend. Der Fisch ist frisch und lecker. Die Preise niedrig.

Das Abendessen: Wenn die Sonne langsam über dem Wasser untergeht, die Verladekräne des Hafens vor rotem Himmel aus der Elbe ragen und Sie genüsslich an Ihrem Bier nippen, während Sie auf Ihre Riesencurrywurst mit Röstkartoffeln und grünem Salat (10,90€) warten, wissen Sie, weshalb Hamburg seine Strandperle liebt. Essen. Trinken. Wasser. Dazu feiner Sand zwischen den Füßen. Ein Traum.

Günstige Ausflüge: Zahlen Sie für drei Tage öffentliche Verkehrsmittel, Hafenfähre und Rabatte in Museen und bei Sehenswürdigkeiten nur 25 Euro, müssen Sie zuschlagen. Erstehen Sie also die Hamburg Card und besteigen Sie am Pier 3 der Landungsbrücken die Fähre 62. Die transportiert Sie einmal quer durch den Hamburger Hafen bis nach Finkenwerder. Hafenrundfahrt umsonst, gewissermaßen.

Zurück am Hafen folgen Sie dem gelben Regenschirm zur Free Walking Tour, einer kostenlosen Führung durch den Hamburger Hafen und St. Pauli. Abends geht es zum Nachtmichel. Im Dunkeln, mit der hell erleuchteten Stadt zu Füßen, ist Hamburgs vielleicht berühmtester Ausblick noch beeindruckender.

Günstige Events: Lang müssen Sie in Hamburg nicht nach günstigen Veranstaltungen suchen. Es genügt ein kurzer Besuch beim Kulturlotsen. Der verschafft Ihnen einen Überblick über alle kostenlosen Events Hamburgs und kann Ihnen unter Umständen sogar Tickets für die Aufzeichnung der einen oder anderen Fernsehsendung (z. B. Markus Lanz) besorgen.

Der Hamburger Hafen
© Florian Kunde – Fotolia.com

Ein günstiger Tag in Florenz

Das Frühstück: Ein toskanisches Frühstück ist einfach, kompakt, süß und günstig. Ein Brioche, ein Kaffee – los geht der Tag. Am besten nehmen Sie Ihre erste Tagesmahlzeit in Florenz im Brunori Salvatore in der Borgo Pinti 16 ein. Probieren Sie unbedingt das Blaubeergebäck.

Das Mittagessen: Inmitten der duftenden Essens- und Gemüsestände des Mercato Centrale, Florenz größter Markthalle, finden Sie das Da Nerbone – und mit ihm die geballte Ladung Erfahrung. Bereits seit 1872 bietet es toskanische Spezialitäten an. Heißt: Sie bekommen beispielsweise wunderbar weich gekochtes Rindfleisch im eigenen Saft auf einer Semmel. Ein günstiger, authentischer Mittagssnack.

Das Abendessen: Der große Vorteil an landestypischen Restaurants? Sie sind meistens etwas günstiger. In der seit Jahrzehnten familiengeführten Trattoria Sabatino bleibt es aber nicht dabei. Tradition spielt eine wichtige Rolle. Die Zutaten? Authentisch. Die Gerichte? Wie von Oma persönlich gekocht. Im Arbeiterviertel San Frediano, in der Trattoria Sabatino werden Sie zum Teil des echten Florenz.

Günstige Attraktionen: Wie florentinische Kulturschätze noch schöner werden? Indem Sie bei der Besichtigung einige Euro sparen. Deshalb besorgen Sie sich das Duomo Complex Ticket. Für 10 Euro beinhaltet es den Eintritt für die berühmte Kathedrale, ihre Krypta, für die Taufkapelle, den Glockenturm, Brunelleschis Kuppel und das Museo dell'Opera del Duomo, in dem unter anderem Werke von Michelangelo und Donatello ausgestellt sind.

Doch damit nicht genug. Erstehen Sie zusätzlich die Firenze Card (72 Euro, gültig für 72 Stunden), sind die Kosten für alle öffentlichen Verkehrsmittel sowie 60 Museen, darunter die Uffizien, gedeckt. Ganz umsonst sind unter anderem die Uffizien und die Cappella Medici an Sonntagen zugänglich.

Günstige Events: Auch ein Einkauf wird schnell zum Event. Speziell im Fashion-Outlet. Speziell in The Mall nahe Florenz. Armani. Gucci. Prada. Yves Saint Laurent. Versace. Stücke der größten Modemarken der Welt gibt es mitunter um 50 Prozent reduziert. Täglich verkehrt ein Busservice zwischen Florenz-Zentrum und The Mall.

Die berühmte Rialtobrücke in Florenz
© sborisov – Fotolia.com
Ein Kaffee auf einer Florenzer Piazza
© kzenonpremium – Fotolia.com
Die Basilica von Florenz
© Alexi Tauzin – Fotolia.com
 
© Dirk Petersen – Fotolia.com

Europas Metropolen günstig: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie