0234 - 96 103 71 Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.
Natur entdecken

Den Frühling in der Natur entdecken

“Tierisch gut” fühlt sich der Frühling an, wenn Sie mit der gesamten Familie eine Entdeckungstour starten. Es muss ja nicht unbedingt der heimische Zoo sein. Spannender ist es allemal, Tiere und vor allem deren süßen Nachwuchs in freier Wildbahn zu beobachten. Wir haben vier Tipps für Sie, die als kindgerechte Highlights jeden Frühlingsurlaub mit der ganzen Familie veredeln.

Schmetterlinge am Bodensee
© CC0 Public Domain

Schmetterlingsgefühle am Bodensee

Die farbenprächtigen Schmetterlinge in der freien Natur lassen möglicherweise noch ein wenig auf sich warten. Im Tropenhaus der Insel Mainau dagegen zeigen sie sich ganzjährig von ihren schönsten Seiten. 120 verschiedene Arten leben und flattern hier – darunter exotische Exemplare mit bis zu 30 Zentimeter Flügelspannweite. Die Insel Mainau profitiert übrigens wie die gesamte Bodenseeregion von der Föhnwetterlage der Alpen und einem besonders milden Klima. Im März können die Temperaturen hier durchaus auf 20 Grad klettern, während zeitgleich in deutschen Mittelgebirgen noch Flocken vom Himmel fallen.

Unser Tipp: Osterurlaub in Konstanz mit einem eintägigen Besuch der Frühlingsinsel.


Streichelzoo
© Photocreatief – Fotolia.com

Streicheleinheiten für Tierbabies

Ein Streichelzoo steht bei kleinen Kindern immer hoch im Kurs. Wenn darin aber auch noch zahme Tierbabies auf Streicheleinheiten warten, wird der Tagesausflug zum Frühlings-Highlight. Streichelzoos finden Sie in ganz Deutschland. Einer der schönsten davon ist der Wildpark in Poing bei München. In einer weitläufigen Wald- und Feldlandschaft lassen sich heimische Wildtiere hautnah beobachten, teilweise auch füttern und streicheln. Dazu zählen Rehe und Hirsche, Greifvögel, Biber, Luchs, Wölfe und sogar Bären. Ein Highlight im März ist der alljährliche Wildschweinwurf: Die tollpatschigen Frischlinge sind bei Kindern besonders beliebt. Der Park hat in den Wintermonaten täglich bis 16 Uhr geöffnet.

Unser Tipp: Verbringen Sie einen Städte-Trip in München. Von der bayerischen Landeshauptstadt aus erreichen Sie den Park mit dem Auto in rund 30 Minuten. Alternativ fahren Sie von München aus mit der S-Bahn nach Poing.

Ebenfalls einen Tagesausflug wert: Der Mundenhof bei Freiburg ist ein ehemaliger Landwirtschaftsbetrieb und heute ein Kinderparadies inklusive Streichelzoo. Gut: Das Tiergehege mit Kamelen, Büffeln und Erdmännchen setzt auf artgerechte Haltung und folgt konsequent ökologischen und naturpädagogischen Grundsätzen.


Seehundstation Nationalpark - Haus Norddeich
© Seehundstation Nationalpark

Nicht weinen, kleiner Heuler

Große schwarze Knopfaugen, darunter eine kleine, feuchte Schnauze: Seehundkinder haben sich das Prädikat “besonders niedlich” redlich verdient. In der Seehundstation Nationalpark-Haus in Norden (Ostfriesland) können Kinder hautnah erleben, wie die “tierisch-süßen” Waisenkinder, sogenannte Heuler, aufgepäppelt werden. Dazu gehört auch eine Ausstellung über Meeressäuger und die Bewohner des Wattenmeeres.

Tipp: Nutzen Sie die günstigen Hotel- und Pauschalreiseangebote für die Region Norddeich und verbringen Sie erholsame Frühlingstage an der deutschen Nordsee.

Seehunde
© Alexander – Fotolia.com
Tiere im heimischen Wald entdecken
© kerkezz – Fotolia.com

Tiere im heimischen Wald entdecken

Das Aufleben der Natur in der Pflanzen- und Tierwelt entdecken Sie selbstverständlich auch im heimischen Wald und selbst in den Stadtparks. Wenn dort die flaumigen jungen Enten, Schwäne und Gänse ihre ersten Gehversuche absolvieren, sollten Sie und vor allem Ihre Kinder immer einen Abstand von mehreren Metern einhalten. Die Eltern der Jungvögel sind nie weit entfernt und gehen bei vermeintlicher Bedrohung schnell zum Angriff über. Gleiches gilt für den Nachwuchs des heimischen Wildes. Junge Rehe und Wildschweine lassen sich in den Monaten März und April frühmorgens auf stillen Waldlichtungen erblicken – hier ist ein größtmöglicher Sicherheitsabstand zwingend erforderlich.

Weniger abenteuerlich, aber nicht minder spannend: Um die Bachläufe heimischer Wälder herum entdecken Sie zwischen März und Juni junge Frösche, Kröten und Feuersalamander, wenn Sie unter das Laub schauen oder Steine am Uferbereich anheben. Auch hier gilt: anschauen und staunen - ja! Aber bitte nicht anfassen.


Fit in den Frühling: Unsere besten Hotelempfehlungen für Sie

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0