Dominikanische Republik: Sehenswürdigkeiten im Karibik-Urlaub

Es ist genug! Genug Grau, genug Kälte, genug Winter. Es ist Zeit für Urlaub. Genau jetzt! Punkt. Aus. Gesagt, beschlossen, gebucht? Wohin soll es gehen, wenn neben „Traumstrand“ und „Meer“ noch „Sehenswürdigkeiten“, „Direktflug“ und „beste Reisezeit ausnutzen“ auf der „Unbedingt-beachten-Liste“ stehen? Ganz klar: in die Dominikanische Republik. Sehenswürdigkeiten, weiße Sandstrände und warme Temperaturen locken in den Inselstaat in der Karibik! Besonders für eine Flucht vor dem nasskalten Winter ist die Dominikanische Republik perfekt geeignet. Denn zwischen Dezember und April strahlt die Sonne mit euch um die Wette. Egal ob Badeurlaub, Naturschönheiten oder eine Städtereise im Fokus eures Urlaubs stehen soll – in der Karibik werdet ihr fündig. Von Deutschland aus seid ihr per Direktflug in rund neun Stunden am Ziel – und wir von Neckermann Reisen geben euch Tipps, was die Dominikanische Republik an Sehenswürdigkeiten für euch bereithält.

Strand in der Dominikanischen Republik
Die Strände der Dominikanischen Republik haben viel zu bieten: Neben viel Sonne und Erholung auch Möglichkeiten zum sportlichen Aktivurlaub.

Die schönsten Strände zum Entspannen

Ganz klar, sie gehören in der Dominikanischen Republik zu den Sehenswürdigkeiten schlechthin! Die traumhaften Strände, die sich an der rund 1.300 Kilometer langen Küste verteilen. Weißer feiner Sand, türkisblaues Meer und Palmen, die leise im Wind rauschen – Urlaubsvorstellungen und Wirklichkeit lagen noch nie näher beieinander. Sich für einen Strand zu entscheiden, fällt da schwer. Wir tun es dennoch, und stellen euch die schönsten zum Relaxen und Sporteln vor.

Region Punta Cana – Entspannen an der Kokospalmenküste

Die Region Punta Cana im Osten der Dominikanische Republik ist nicht nur für ihren Flughafen bekannt, sondern vor allem für die unvergesslichen Sandstrände. Besonders beliebt ist die Playa Bavaro mit ihrem weißen Sand und dem klaren türkisfarbenen Wasser. Stand-up-Paddling, Parasailing und Bananenboot fahren, bringen Action in den Strandtag. Zahlreiche Hotels mit All-inclusive-Angeboten stehen euch in direkter Strandnähe zur Verfügung.

Die Playa Macao, rund 30 Kilometer im Norden des Stadtzentrums von Punta Cana gelegen, bietet Entspannung pur. Der Strand darf nicht mit Hotels bebaut werden und steht unter Naturschutz. Daher ist hier auch mit weniger Trubel zu rechnen, als an anderen Stränden der Costa de los Cocoteros – der Küste der Kokospalmen. In der Dominikanischen Republik eine der Sehenswürdigkeiten schlechthin. Auch Surfer finden hier je nach Windrichtung gute Bedingungen, um sich in die Wellen zu stürzen.

Parasailing
Parasailing sorgt für den ultimativen Adrenalinkick.
Wildstrand Macao in Punta Cana
Und falls ihr Ruhe und Erholung braucht, besucht den Wildstrand Macao.

Region Samaná – glasklares Wasser im Südosten

Im Nordosten liegt die Region Samaná mit dem beeindruckenden Strand Playa Rincón. Schnorchler finden hier ein wahres Paradies mit glasklarem Wasser und einer beindruckenden Tier- und Korallenwelt unter Wasser. Aber auch die Playa del Valle und der Playa Coson Beach bieten euch Wassersportmöglichkeiten sowie Ruhe und Erholung an einem der schönsten karibischen Traumstrände.

Schnorcheln im glasklaren Wasser
Genießt euren Urlaub auch beim Schnorcheln im glasklaren Wasser und entdeckt die bunte Unterwasserwelt.

Surfen rund um Cabarete

Surfbegeistert? Dann nichts wie an die Playa Encuentro, die in der Nähe des Urlaubsortes Cabarete liegt. Der Strand an der Nordküste eignet sich für Surf-Profis sowie für Anfänger, die sich zum ersten Mal aufs Brett wagen möchten. Die Atlantikküste sorgt während des ganzen Jahres für gute Voraussetzungen, um einen Ritt auf den Wellen zu wagen. Aber bitte Vorsicht: Nehmt Wasserschuhe mit, da an manchen Stellen Seeigel unterwegs sein können.

Surfen in El Encuentro
Ritt auf den Wellen: Surfen wie die Profis in El Encuentro.

Santo Domingo – die Hauptstadt lockt

Die Hauptstadt der Dominikanischen Republik mit ihren Sehenswürdigkeiten liegt an der Südküste der karibischen Insel Hispaniola und lässt euch in die Geschichte eintauchen. Flaniert durch die Altstadt und besucht die Kathedrale von Santo Domingo. Seit 1990 ist die rund 54 Meter lange, dreischiffige Hallenkirche UNESCO-Weltkulturerbe und begeistert Besucher. Im Anschluss steht noch ein Abstecher zum Palast Alcázar de Colón an. Einst Sitz der spanischen Kolonialregierung, dient er heute als Museum in dem Ausstellungsstücke wie Möbel, Gemälde, Vasen und Skulpturen aus der Kolonialzeit zu sehen sind. Und wenn ihr schon auf Entdeckungstour seid, lasst euch eine besondere Sehenswürdigkeit in der Dominikanischen Republik nicht entgehen: den Faro a Colón. Der Bau soll die Grabstätte des berühmten Entdeckers Christoph Kolumbus sein. Nach so viel Sightseeing braucht es eine Stärkung. Kehrt in eine der vielen Cafés und Restaurants auf der Plaza España ein und lasst euch mit karibischen Köstlichkeiten verwöhnen. Unser Urlaubstipp: Bucht direkt ein Hotel in der Stadt und erlebt hautnah das Flair der Hauptstadt der Dominikanischen Republik. Sehenswürdigkeiten gibt es genug!

Kathedrale Primada de America in Santo Domingo
Die Kathedrale Primada de America in Santo Domingo zieht viele Besucher an.

Puerto Plata – Hafenstadt mit ursprünglichem Flair

Die Dominikanische Republik bietet Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Stadt San Felipe de Puerto Plata, die im Norden liegt und eine der wichtigsten Hafenstädte des Inselstaates ist. Unternehmt in eurem Urlaub auf jeden Fall eine Fahrt mit der Seilbahn, die im Südwesten der Stadt steht und auf den Hausberg Pico Isabel de Torres führt. Lust auf grüne Idylle? Dann besucht den Botanischen Garten auf dem Berg und lasst die Seele baumeln. Wieder unten in Puerto Plata warten Highlights wie die Festung Fortaleza San Felipe oder das Bernsteinmuseum. Ein Spaziergang durch die Straßen der Stadt, die von den typisch bunten karibischen Häusern gesäumt sind, führt euch zur Küstenpromenade. In einem der einladenden Cafés und Restaurants genießt ihr den karibischen Rum, der in zahlreichen Varianten zur Verfügung steht. Ein Must-do auf jeder Reise in die Dominikanische Republik. Sehenswürdigkeiten in flüssiger Form sozusagen.

Die Festung San Felipe in Puerto Plata
Die Festung San Felipe in Puerto Plata ragt über der Stadt empor.
Haus in Puerto Plata
Haus in Puerto Plata: bunt und authentisch.

Natur pur – Nationalparks entdecken und Wale beobachten

Lust auf Natur? Auf einen Aktivurlaub? Selbstverständlich zusätzlich zum Stranderlebnis! Dann bietet die Dominikanische Republik Sehenswürdigkeiten, die euer Outdoor-Herz höher schlagen lassen. Im Nationalpark Los Haitises im Nordosten warten beeindruckende Mangrovenwälder und zahlreiche Höhlen auf euch. Bucht eine geführte Tour und geht auf Entdeckungsreise. Tierfreunde finden in der Dominikanische Republik ihr besonderes Highlight. Denn in der Bucht von Samaná könnt ihr Wale beobachten. Urlauber, die neben dem Strand die Berge lieben, werden in der Dominikanischen Republik ebenfalls nicht enttäuscht. Die Gebirgskette Cordillera Central beeindruckt mit dem Berg Pico Duarte, der rund 3.100 Meter hoch ist. Die Insel Saona gehört zum Naturschutzgebiet Parque Nacional del Este und liegt im Osten der Dominikanischen Republik. Sehenswürdigkeiten vor Ort sind die umwerfenden Strände, die üppige Natur und die beeindruckende Unterwasserwelt. Also worauf wartet ihr noch? Entflieht dem Grau und steuert die Sonne in eurem wohlverdienten Urlaub an!

Nationalpark Los Haitises
Wunderschönes Landschaftspanorama im Nationalpark Los Haitises.
Wal in Samana
Die Walbeobachtung in der Bucht von Samaná ist eine beliebte touristische Attraktion.

Hotelempfehlungen

Magazin Redaktion

Magazin Redaktion

Reiseberichte und Urlaubsinspiration aus aller Welt von Mitarbeitern, Partnern und Gastautoren.