Roadtrip durch Spanien – von Bilbao nach Malaga

Zwei Küsten, tausende Meter hohe Gebirgsketten, legendäre Städte – Spanien setzt Roadtrip-Standards. Nimm dir daher Zeit, plane zwei bis drei Wochen ein und begleite Neckermann Reisen auf eine Autotour einmal quer über die Iberische Halbinsel. Dein spanischer Roadtrip führt dich durch Madrid, Barcelona, Bilbao und Sevilla, an die Costa del Sol und Costa de la Luz, durch das Weingebiet La Rioja und die Sierra Nevada. Sogar einen der schönsten (Stadt-)Strände der Welt steuerst du an.

Bilbao – San Sebastian 101 km | rund 1 Stunde 15 Minuten

Knapp 2.500 Kilometer liegen vor dir. Für einen Roadtrip durch Spanien nimmst du dir also Zeit, hetzt nicht überstürzt los. Bilbao schont den Motor, gibt dir dafür das futuristische Guggenheim Museum, seine Altstadt, die Casco Viejo, mit ihren schmalen Gassen und kunstvollen Fassaden, dazu einen Fluss, dessen Ufer sich bestens für einen gemütlichen Spaziergang vor dem Roadtrip eignen. Verbringe in Bilbao ruhig ein, besser zwei Tage, ehe du die Autotür hinter dir zuschlägst und die große Rivalin ansteuerst.

Bilbao
Starte deinen Roadtrip in Bilbao.

Freundschaft hat sich über die Jahrhunderte zwischen Bilbao und San Sebastian nicht entwickelt. Man begegnet sich eher im Sinne ausführlich gelebter Konkurrenz. Wo es schöner ist? Bestimmt der individuelle Geschmack. Vielleicht gibt es gar keine Siegerin. Muss es auch nicht. Denn ganz losgelöst von Bilbao bietet San Sebastian genügend Anreize, das Auto gut gesichert abzustellen.

Einerseits wäre da das Meer. Dazu besitzt die Stadt einen direkten Zugang, den sie an zwei Stadtstränden auslebt. Der eine, die Playa de la Concha, ist besonders ansehnlich. So ansehnlich, dass die sichelförmige Sandbank nicht selten Aufmerksamkeit bekommt, wenn es um die schönsten Strände der Welt geht. Surfen kannst du an der Playa de la Zurriola. Ebenfalls Pflicht, ehe dich Spaniens Straßen zurück begrüßen: die Altstadt Parte Vieja mit ihren Pintxo-Bars, die dir die baskische Version von Tapas servieren.

Abstecher zum Strand in San Sebastian.

San Sebastián – La Rioja 188 km | rund 2 Stunden 15 Minuten.

Für die nächste Etappe deines Spanien-Roadtrips fährst du gute zwei Stunden, um das Auto danach stehen zu lassen. La Rioja – und damit die eine ohne andere Weinverkostung – steht an. Am besten suchst du dir deine Lieblingskellerei aus und schließt dich einer Führung inklusive Probe an. Mit Marqués de Murrieta könntest du beispielsweise eines von La Riojas ältesten Weingütern besuchen. Ebenfalls mindestens einen Blick wert ist die Bodega Ysios, deren geschwungenes Dach Spaniens berühmter Architekt Santiago Calatrava entwarf. Für noch mehr Pintxo-Bars, die sich praktischerweise rund um zwei Straßen versammeln, besuchst du La Riojas Provinzhauptstadt Lorgoño.

Weingut in La Rioja
Besuche das Weingut in La Rioja und lass es dir gut gehen.

Trotz aller Sehenswürdigkeiten, allein zum Sightseeing Hopping dient das Baskenland nicht. Vergiss den Tunnelblick und genieß die grünen Täler, die Landschaft und die Baserri, die Fachwerkhäuser im Baskenland. Denn Straße und Umgebung sind für einen gelungenen Roadtrip durch Spanien mindestens ebenso entscheidend wie deine jeweiligen Etappenziele.

Eine traumhafte Landschaft im Baskenland wartet auf dich.

La Rioja – Saragossa 234 km | rund 3 Stunden

Auf Natur und Wein folgt Stadt und Kultur. Ganz verabschieden musst du dich von grünen Hängen jedoch noch nicht. Die Route von La Rioja nach Saragossa führt dich zunächst durch Weinberge, zieht sich entlang nahezu endloser Felder, durchquert sogar einen echten Nationalpark: die Sierra de Cebollera. Die schönste Seite eines Roadtrips – und zur Krönung passierst du Saragossas Stadtgrenze.

Bestaune die beeindruckende Basilika direkt am Flussufer.

Die Stadt bietet dir mit der Aljafería ein Überbleibsel maurischer Baukunst, das du so eher im Süden Spaniens vermuten würdest. Dazu erhebt sich die beeindruckende Basilica de Nuestra Señora direkt am Ufer des Flusses Ebro in den Himmel. Für spanische Spezialitäten besuchst du den Mercado Central. Dort deckst du dich für ein Roadtrip-Picknick mit frischen, regionalen Leckereien ein, nimmst im Falle einer Übernachtung in einer der Bars einen entspannten Drink – um dabei schon mal ein wenig voraus zu schauen.

Saragossa – Barcelona 312 km | rund 3 Stunden 15 Minuten

Freue dich schon jetzt auf deine nächste Pause mit Meerblick.

Die nächste Etappe deines Roadtrips durch Spanien führt dich endlich ans Mittelmeer. Dazu rückt eine der ganz besonderen Spanien-Metropolen immer näher. Es geht nach Barcelona. Gute drei Stunden planst du ein und stehst danach vor einer wichtigen Entscheidung. Ein Tag? Zwei Tage? Drei Tage? Zwischen Sagrada Familia, Antoni Gaudís anderen Architekturkunstwerken wie dem Park Güell oder der Casa Batlló, dem Camp Nou, in dem der FC Barcelona sportliche Kunststücke aufführt, und der Rambla wächst der Sightseeing-Plan schnell an.

Barcelona - Park Guell
Ein Stop in Barcelona bietet dir viele Sehenswürdigkeiten wie den Park Güell.

Dazu kommen der Stadtstrand und die berühmten Tapas Bars Barcelonas. Unser Tipp: nimm dir ruhig Zeit. Dein Roadtrip läuft nicht weg. Zahlreiche Hotels in Barcelona laden dich zum Übernachten ein. Du setzt den Trip einfach fort, sobald du bereit bist. Zumal das nächste Teilstück einige Zeit im Auto beansprucht – wenn auch nicht ohne akkuraten Zwischenhalt.

Barcelona – Valencia 358 km | rund 4 Stunden

Auf der nächsten Etappe deines Spanien-Roadtrips – von Barcelona nach Valencia – geht es auf großen Teilen direkt an der Küste entlang. Der Weg. Das Ziel. Du kennst das Konzept. Umso besser, dass Valencia als Etappenfinale eine einwandfreie Figur abgibt. Direkt am Meer gelegen, serviert dir Spaniens drittgrößte Stadt nur zu gern eine ihrer Spezialitäten. Valencia und Paella. Man kennt sich. Sogar bestens. Genau hier wurde Spaniens berühmte Meeresfrüchte-Reis-Pfanne erfunden. Also probierst du ausgiebig.

Valencia
Traumhafter Blick über dein Etappenziel Valencia.

Eine Stärkung kann angesichts all der Sehenswürdigkeiten nicht schaden. In der Ciudada de las Artes y Las Ciencias durfte sich Star-Architekt Santiago Calatrava noch ein wenig intensiver austoben als an der Bodega Ysios. Futuristisch, fast wie aus einer anderen Welt mutet das Viertel in Hafennähe an. Zur Entspannung streifst du danach durch die Jardines de la Turia, einen von Spaniens größten Parks, einen besonderen noch dazu. Rund um das alte Flussbett des Turia erstreckt er sich und entstand nur, weil der Fluss umgeleitet wurde. Den Mercado Central und die Kathedrale, immerhin Aufbewahrungsort des heiligen Kelchs, aus dem Jesus beim letzten Abendmahl getrunken haben soll, solltest du dir ebenfalls ansehen, ehe du wieder ins Auto steigst.

Mercado Central
Besichtige den Mercado Central bei deinem Valencia-Besuch.

Valencia – Madrid 365 km | rund 4 Stunden

Metropolen-Hopping auf Spanisch. Erneut setzt du dich für einige Stunden hinters Steuer. Erneut winkt eine der berühmtesten Städte des Landes, diesmal sogar die Hauptstadt. Für Madrid planst du mit mindestens einer Übernachtung, spazierst danach durch eine der größten Städte Europas, zur Plaza Mayor, Plaza Puerta del Sol und Plaza de España, außerdem durch das Museum Reina Sofia. Vielleicht spielt sogar Real, und du bekommst die Gelegenheit, das berühmte Estadio Santiago Bernabeu bestens gefüllt zu erleben. Ebenfalls auf dem Programm steht natürlich der prunkvolle Palacio Real, bevor du in einer der Unterkünfte in Madrid eincheckst.

Die Hauptstadt Madrid ist auf jeden fall eine Reise wert.

Zum Essen, Trinken und Streetart begutachten, bietet sich wiederum das Viertel La Latina an, während dir eine kleine Bootstour über den See des Retiro Parks entschleunigte Abwechslung zur Straße gibt. Fehlt nur noch ein Souvenir. Das holst du dir beispielsweise auf dem Straßenmarkt El Rastro und bereitest dich danach langsam auf die längste Etappe deines Roadtrips durch Spanien vor.

Madrid – Sevilla 526 km | rund 5 Stunden 30 Minuten

Je näher du hinter Madrid Andalusien kommst, desto wärmer wird es. Gerade im Sommer. Fast strahlt die Landschaft etwas Wüstenähnliches aus, ohne dabei ungemütlich karg zu wirken. Die rund fünfeinhalb Stunden bis Sevilla musst du dennoch nicht am Stück abfahren. Roadtrip bedeutet auch Pause. Erst recht, wenn auf dem Weg entweder Toledo oder – je nach Route – Córdoba liegen. Variante Nummer zwei bietet dir sogar die Möglichkeit einer Übernachtung, um danach bestens ausgeruht die letzten rund eineinhalb Stunden nach Sevilla zu fahren.

Einmal das Auto in Sevilla abgestellt, schließt du dich dort einfach den Einheimischen an und hältst dich vornehmlich im Freien auf. Nach drinnen verschlägt es dich eigentlich nur, wenn du dir die Kathedrale ansiehst. Auch den Palast Alcázar besuchst du. Ansonsten spazierst du durch die schmalen, im Sommer angenehmen Schatten spendenden Gassen der Altstadt und genießt den Duft von Zitrusfrüchten. Ebenfalls beliebt: ein oder mehrere Erfrischungsgetränke auf den Plätzen der Stadt. Einen schönen Blick über Sevilla hast du vom Metropol Parasol, einer pilzförmigen Holzkonstruktion. Auch eine Ruderbootfahrt auf dem Kanal von der Plaza de España aus lohnt sich.

Panoramablick über Sevilla vom Metropol Parasol
Panoramablick über Sevilla vom Metropol Parasol.

Sevilla – Granada 250 km | rund 2 Stunden 45 Minuten

Sevilla zu verlassen, fällt nicht leicht. Andererseits zieht dich die Aussicht auf den Nationalparks Sierra Nevada doch irgendwann Richtung Auto und Straße. Ziel der nächsten Etappe deines Spanien-Roadtrips ist Granada. Zuvor fährst du jedoch durch und entlang des höchsten Gebirges der Iberischen Halbinsel. Bis auf knapp 3.500 Meter wächst der höchste Gipfel, der Mulhacén, in die Höhe. Teilweise ziehen sich die Bergausläufer bis ans Mittelmeer.

durch den Sierra Nevada National Park
Herrliche Straße durch den Sierra Nevada National Park.

Beim Anblick all der Naturschönheiten kann der Wunsch, diese Etappe deines Spanien-Roadtrips möge doch bitte ewig dauern, aufkommen. Andererseits spendet Granada bei deiner Ankunft effektiv Trost. Vor allem der Blick von der Alhambra über die Stadt bis zu den Gipfeln der Sierra Nevada entschädigt für das abrupte Ende deiner Tour durch Spaniens Berge. Buche dein Ticket allerdings unbedingt vorab. Möchtest du die Alhambra ins Sierra-Nevada-Panorama integrieren, besuchst du den Mirador San Nicolás. Zudem lässt du dich im Viertel Sacromonte auf Granadas Flamenco-Tradition ein.

Blick auf die Alhambra in Granada
Keine Zeit für Wehmut – atemberaubender Blick auf die Alhambra in Granada.

Granada – Malaga 148 km | rund 1 Stunden 50 Minuten

Zur Eile lässt du dich in Granada nicht drängen. Immerhin neigt sich dein Roadtrip durch Spanien dem Ende entgegen. Die letzte Etappe steht an und führt dich in nicht einmal zwei Stunden an die Küste, nach Malaga. Dort steht zunächst Kultur auf dem Programm. Vom Picasso Museum schlenderst du Richtung Centre Pompidou, danach zur St. Petersburger Eremitage – und hältst auf dem Weg durch die Stadt jederzeit Ausschau nach Malagas Streetart.

Auch die Altstadt siehst du dir an, lässt dich durch die Gassen zur Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarncaión treiben, von deren Turm aus du einen traumhaften Blick über die Stadt hast – nachdem du die rund 200 Stufen bezwungen hast, versteht sich.

Panoramablick über Malaga
Der Panoramablick über Malaga bringt Dich ins Schwärmen.

Allein auf Malaga sollte dein Fokus allerdings nicht liegen. Immerhin dient die Stadt als optimaler Ausgangspunkt für Ausflüge in die unmittelbare und etwas weiter entfernte Umgebung. Gibraltar ist nicht weit. Auch die Costa del Sol, die Costa de la Luz und Cadíz erreichst du gut. Ein standesgemäßer Abschluss für einen ereignisreichen Roadtrip durch Spanien.

Malaga
Abschied von Malaga – du kommst bestimmt wieder.

Hotelempfehlungen

Magazin Redaktion

Magazin Redaktion

Reiseberichte und Urlaubsinspiration aus aller Welt von Mitarbeitern, Partnern und Gastautoren.