Madeira
  •  Feste und Events
  •  Infrastruktur
  •  Klima / Reisezeit
  •  Kulinarisches
  •  Land und Leute
  •  Reise / Verkehr
  •  Tipps nach Reisetyp
  •  Sehenswürdigkeiten
  •  Sport
  •  Strand

Madeira: Ewiger Frühling auf der Atlantik-Insel

Madeira, die portugiesische Blumeninsel vor der westafrikanischen Küste, ist ein faszinierendes und lohnendes Reiseziel. Damit Sie sich vor Ort gleich gut zurechtfinden, haben wir für Sie auf dieser Seite alle wichtigen Informationen sowie die besten Tipps und Anregungen für Ihren Urlaub mit Neckermann Reisen auf Madeira zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen gute Reise und gute Erholung!

Madeira - Klima   Reisezeit

Klima / Reisezeit

Dank des milden, ausgeglichenen Klimas ist auf Madeira das ganze Jahr über Saison. Traditionelle Reisezeit aus unseren Breiten ist das Winterhalbjahr von November bis April. Während es zu Hause zu kalt ist, können Sie auf Madeira zu dieser Zeit wunderbar golfen, motorradfahren oder wandern. An der Südküste liegen die Temperaturen dann tagsüber bei 19 Grad und fallen nachts selten unter 14 Grad. In den Bergen kann es jedoch recht kühl sein zu dieser Jahreszeit. Am höchsten sind die Tagestemperaturen im August und September, dann klettern sie beispielsweise in der Hauptstadt Funchal auf durchschnittlich 26 Grad. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen 14 Grad im März und 23 Grad im Hochsommer. Von Juni bis September sind Regentage selten. Vor allem was die Anzahl der Regentage und die Regenmenge angeht, unterscheidet sich das Klima auf der Nord- und der Südseite der Insel: Im Süden regnet es sehr viel seltener, im Norden kann es vor allem im Winterhalbjahr zu anhaltenden Niederschlägen kommen.

Ein Highlight im Reisekalender Madeiras ist der Jahreswechsel, zu dem in der Hauptstadt Funchal ein riesiges Feuerwerk veranstaltet wird. April und Mai sind die beste Zeit für Blumenliebhaber, dann steht die einheimische Wildflora in voller Blüte, zwei Wochen nach Ostern wird das berühmte Blumenfest gefeiert. Im August machen viele Festlandportugiesen auf Madeira Urlaub. Anfang September können Sie das fröhliche Weinfest auf Madeira miterleben.
Madeira - Sehenswürdigkeiten © Ted Lindholm

Sehenswürdigkeiten

Hier sind die wichtigsten Highlights, die Sie bei Ihrem Neckermann Urlaub auf Madeira auf keinen Fall verpassen sollten.

Funchal

Jardim Botanico da Madeira

Monte

Aussichtspunkt Cabo Girao

Kolumbus-Schiff Santa Maria

San Vicente-Grotten

Strohhäuser in Santana

Madeira - Kulinarisches © Jenny Unnegård

Kulinarisches

Madeiras Küche ist natürlich stark von der portugiesischen geprägt. Auf der Insel setzt man traditionell vor allem auf bodenständige und nahrhafte Gerichte mit Produkten aus der örtlichen Landwirtschaft. Das Frühstück fällt wie in anderen südlichen Ländern eher schlicht aus, das Mittag- beziehungsweise Abendessen ist den Madeirensern wichtiger. Man isst in der Regel zwei bis drei Gänge: die Vorspeise (entrada), eine Hauptspeise – fast immer ein Fleisch- oder Fischgericht mit Kartoffeln oder Pommes frites – und eine Nachspeise (sobremesa), also hausgemachte Süßspeisen, Früchte oder Eis.

Suppen werden Sie auf Madeira allerorten angeboten bekommen. Eine für Madeira typische Suppe ist die Tomatensuppe, in die Zwiebeln sowie – kurz vor dem Servieren – ein Ei gegeben werden. Eine andere Suppe ist die berühmte „caldo verde“ mit fein geschnittenem grünen Kohl, Wirsing oder Mangold. Probieren Sie auch die traditionelle Sopa de Trigo (aus Weizen), die Açorda (eine klare Brühe mit Ei, Knoblauch und Brot) sowie die Sopa de Agrumes auf der Basis von Wasserkresse. Besonders lecker sind die nach traditionellem Rezept im Steinofen gebackene Brote „pão caseiro“ oder „bolo de caco“ mit Süßkartoffeln. Davon können Sie an manchen Straßenständen kleine Fladen kaufen. Eine typische Spezialität ist auch die „espetada da Madeira“, ein Spieß, für den Fleisch auf einen Lorbeerzweig gesteckt und dann über offenem Feuer gegrillt werden.

Fischgerichte sind auf Madeira sehr vielfältig, auch andere Meerestiere. Probieren Sie unbedingt „espada“ (Degenfisch), eine ausgesprochen madeirensische Spezialität. Er wird in einigen Restaurants auf traditionelle Art mit einer Banane serviert.

Als Liebhaber von süßen Sachen sind Sie auf Madeira richtig. Wie wäre es zum Beispiel als Nachtisch mit einer „leite creme“, einer leicht karamellisierten Masse aus Zucker, Ei und Milch? Auch köstlich ist„arrozdoce“, ein mit Zimt bestäubter Reispudding. Häufig werden Sie auf den Speisekarten auch „pudim flan“ sehen, eine Karamellpudding-Variante, und „pudim de maracuja“ – Maracuja-Pudding. Eine madeirensische Köstlichkeit ist der „Bolo de mel“, ein Honigkuchen, der auch als Souvenir verkauft wird. „Bolo de nata“ oder auch „pastel de nata“ ist ein rundes Blätterteigtörtchen mit einer Sahnepuddingmasse.

Nicht nur morgens, sondern auch gern tagsüber zwischendurch gönnt man sich auf Madeira wie auch im übrigen Portugal einen kleinen Kaffee, etwa eine „bica“ (Espresso), einen „café com leite“ (Kaffee mit Milch) oder einen „galão“ (Milchkaffee im Glas). Zur Nachahmung empfohlen!

Madeirawein

Madeira - Sport © Ted Lindholm

Sport

Das milde Klima animiert auf Madeira das ganze Jahr über dazu, aktiv zu werden. Wir hätten da ein paar Ideen für Sie:

Angeln

Gleitschirmfliegen

Golf

Motorradfahren

Radfahren

Reiten

Segeln

Surfen

Tauchen

Tennis

Wandern

Madeira - Strand © Ted Lindholm

Strand und Meer

Die Strände von Madeira sind meist schmal und eher grobkiesig. Die schönsten Strände befinden sich an der Ponta de Sao Lourenco (Prainha), in Porto da Luz, Faial, Madalena do Mar und im Westen Funchals.

Dafür gibt es, etwa in Porto Moniz an der nordwestlichen Inselspitze, Meerwasserschwimmbecken, die in das Lavagestein hineingebaut wurden und sicheres Baden im Atlantik ermöglichen. Die „Piscinas Naturais“ kosten zwar einen geringen Eintritt, bieten dafür aber guten Service mit Umkleidekabinen, Liegeflächen und Snackbar.

Bei Calheta wurden zwei große künstliche Badebuchten mit Wellenbrechern und goldgelbem Sand aus Marokko geschaffen. Der Strand der kleinen Nachbarinsel Porto Santo dagegen ist fast überall goldgelb und aus feinstem Sand.
Madeira - Reise Verkehr © David Johansson

Reise / Verkehr

Mit Charterflügen von vielen deutschen Flughäfen aus ist Funchal auf Madeira in rund vier Stunden erreichbar. Zur Einreise benötigen Sie lediglich einen gültigen Pass oder Personalausweis. Mit dem Kreuzfahrtschiff kommen viele Tagesgäste, die manchmal auch einen Anschlussurlaub hier verbringen.

Gesundheitsprophylaxe und Tipps

Madeira - Feste und Events © Matina Tsogas

Feste & Events

Der Eventkalender von Madeira ist rund ums Jahr prall gefüllt. Ein Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen, Feste und Feiertage:

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Madeira - Land und Leute © Ted Lindholm

Land & Leute

Das zu Portugal gehörende Madeira besitzt seit der friedlichen Nelkenrevolution von 1974 ein hohes Maß an politischer Autonomie. Am stärksten besiedelt ist auf der Insel die klimatisch begünstigte Südküste. Allein in Funchal, der einzigen größeren Stadt auf Madeira, lebt mit rund 130.000 Menschen gut die Hälfte der Bevölkerung. Industrie spielt auf Madeira praktisch keine Rolle, man lebt vom Tourismus und von der Landwirtschaft.

Ein Großteil der Bevölkerung ist zwar katholisch, aber die Kirche verliert doch mehr und mehr an Einfluss, besonders auf die in und um Funchal lebende Jugend. In den Dörfern spielt die Kirche allerdings immer noch eine große Rolle im Leben der Dorfgemeinschaft, festliche religiöse Prozessionen sind die Höhepunkte im Jahreslauf. Kennzeichnend für die madeirensische Bevölkerungsstruktur war einst die Großfamilie, doch die Zahl der kinderreichen Familien nimmt immer mehr ab. Der Bevölkerungszuwachs stagniert, wie im übrigen Portugal. Wenn auch südländisch, sind die Menschen auf Madeira doch eher zurückhaltend und distanziert, dabei jedoch nicht unfreundlich. Der Tagesrhythmus entspricht – anders als z.B. in Spanien – etwa dem mitteleuropäischen. Eine lange Mittagspause (siesta) gibt es nicht.

Kleidung und Einladungen

Konversation und Tabuthemen

Besondere Sitten und Bräuche

Madeira - Tipps nach Reisetyp © Eric Josjö

Tipps je nach Reisetyp

Auf Madeira haben Sie viele Möglichkeiten, den perfekten Urlaub ganz nach Ihren Bedürfnissen zu erleben. Ein paar Ideen:

Aktivurlauber

Familien

Pauschalreisende

Paare

Singles

Partygänger

Madeira - Infrastruktur und Verkehrsmittel © Kajsa Fagerström

Infrastruktur und Verkehrsmittel

Mit nur 741 km² Fläche ist Madeira kleiner als das Bundesland Hamburg – aber ausgesprochen vielfältig. Mit Bussen, Taxis oder dem eigenen Mietwagen können Sie hier viel sehen und erleben.

Bus

Taxi

Mietwagen

Fähre

Reiseziel / Hotel

Abflughafen

Reisende

Bitte geben Sie das Alter Ihrer Kinder bei Rückreise an.
Bitte geben Sie das Alter Ihrer Kinder bei Rückreise an.
Bitte geben Sie das Alter Ihrer Kinder bei Rückreise an.

Informationen zu Reisen mit mehr als 3 Kindern oder 4 Erwachsenen gibt Ihnen gerne unsere Hotline: 0234 - 96 103 71 (Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.)

Abflughafen

Bewerte diese Seite

 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen (0 %)
Bewerten
 
 
 
 
 
 
1
5
0
 
X
Täglich von 8 - 22 Uhr für Sie erreichbar. Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters.